Aktivitäten für introvertierte: 14 introvertierte Aktivitäten, die man alleine oder mit einer kleinen Gruppe machen kann

Aktivitäten für introvertierte: 14 introvertierte Aktivitäten, die man alleine oder mit einer kleinen Gruppe machen kann

Der Schlüssel zu einer introvertierten Aktivität ist etwas Ruhiges, das nicht überreizt.

Als Introvertierter brauche ich Zeit für mich, aber das bedeutet nicht, dass ich mich unbedingt 24/7 in der Isolation verkriechen möchte.

Jetzt, wo es wieder sicherer wird, in die Welt hinauszugehen, stelle ich fest, dass ich über die Aktivitäten nachdenke, die ich wieder in mein Leben bringen möchte.

Ich möchte zwar nicht unbedingt zur Normalität vor der Pandemie zurückkehren – die Angst vor dem Wiedereintritt ist real! – oder anfangen, meinen Kalender mit allem zu füllen, was ich vor der Pandemie getan habe, denke ich, dass es wichtig ist, sich Zeit zu nehmen, um bewusst Aktivitäten auszuwählen, die mir als Introvertierter tatsächlich Spaß machen.

Das sind die Fragen, die ich mir stelle:

  • Was erlaubt mir, meine introvertierten Superkräfte wie Schreiben und Wahrnehmung aufzuladen und zu nutzen?
  • Was gibt mir das Gefühl, energiegeladen und integriert zu sein, anstatt überwältigt und ausgelaugt zu sein?
  • Was mache ich eigentlich gerne, wenn ich Zeit für mich habe? Was würde ich tun, wenn gesellschaftliche Erwartungen kein Objekt wären?

Nun, es stellt sich heraus, dass es viele Möglichkeiten gibt! Hier sind einige introvertierte Aktivitäten für deinen Geschmack.

14 introvertierte Aktivitäten, die man allein oder mit anderen machen kann

1. Reise durch Lesen in eine andere Welt.

Gibt es etwas Schöneres als Bücher? Ich glaube nicht. Bücher machen uns auf die bestmögliche Weise lebendig. Es ist keine Überraschung, dass Lesen eine Lieblingsbeschäftigung unter Introvertierten ist:

Wir lieben es, in andere Welten zu reisen, neue Perspektiven kennenzulernen und fiktive Charaktere zu treffen. Es gibt so viele Bücher, dass es überwältigend ist, darüber nachzudenken. Du kannst über Fantasy, Geschichte, Romantik, Wissenschaft, Kultur lesen … es gibt unendlich viele Geschichten da draußen!

Außerdem gibt es viele Bücher, die sich an Introvertierte richten, mit introvertierten Protagonisten und Themen.

2. Gehe in die Bibliothek und genieße die Ruhe.

Wenn Lesen die Lieblingsbeschäftigung eines Introvertierten ist, welcher Ort ist dann besser als Bibliotheken? Ein ganzes Gebäude voller Bücher, die ich kostenlos ausleihen kann?!

Meine örtliche Bibliothek hat sogar Schilder an den Wänden, die alle darüber informieren, dass Gespräche mit dem Handy nicht erlaubt sind und das Sprechen auf ein Minimum beschränkt werden muss. Es ist wunderbar.

Wenn ich in der Uni wusste, dass ich Zeit für mich brauchte, um mich zu konzentrieren und zu lernen, ging ich in die Bibliothek. Auch wenn du nicht unbedingt ein Buch suchst, haben viele Bibliotheken ausgewiesene Ruhebereiche, in denen du lesen, arbeiten oder einfach nur in Ruhe existieren kannst.

3. Probiere Stricken, Häkeln, Sticken oder andere Handarbeiten aus.

Stricken ist eigentlich eine ganze Kunst: Es lässt mich ruhig sitzen, nachdenken und etwas mit meinen Händen tun.

Lies auch:  4 Arten von Mobbing, die Eltern kennen sollten

Es ist eine unterhaltsame Art, sich die Zeit zu vertreiben und Kunst zu üben, und du kannst auch eine Vielzahl von Dingen herstellen: Pullover, Decken, Schals, Mützen … Es gibt immer ein neues Muster auszuprobieren oder einen neuen Stich zu meistern, und du kannst dich gut fühlen um eine neue Fertigkeit zu erlernen und Zeit damit zu verbringen, dich auf etwas zu konzentrieren, das du mit deinen Händen machst.

„The Spruce Crafts“ hat einige großartige Tutorials für Experten und Anfänger, und „Craftsy“ hat großartige Häkelanleitungen für Anfänger.

4. Lerne Computerprogrammieren.

Computerprogrammierung erfordert unabhängigen Fokus und Konzentration, was Introvertierte großartig können. Die Arbeit am Computer ist etwas, das du ganz alleine erledigen musst.

Und als Bonus können introvertierte Schüler zu Hause im Internet viel über das Programmieren lernen. Darüber hinaus ist Programmieren und Informatik allgemein nicht nur ein nützliches Hobby, sondern auch eine fantastische Berufswahl:

Es ermöglicht Introvertierten, ihre Stärken auszuspielen, indem sie sich intensiv konzentrieren, verschiedene Möglichkeiten durchdenken und kreative Fähigkeiten zur Problemlösung entwickeln. (Und die Bezahlung ist auch nicht schlecht!)

5. Mache lange Spaziergänge oder Radtouren.

Es gibt nichts Besseres als einen schönen langen Spaziergang oder eine Radtour allein, damit ich das Gefühl habe, meinen Kopf wieder gerade zu halten. Wandern und Radfahren bieten eine großartige Entspannung nach einem langen Tag und eine schöne Möglichkeit, morgens etwas Energiefluss in Gang zu bringen.

Körperliche Bewegung ist toll für Introvertierte: Ich persönlich verbringe gerne Zeit damit, meine Gedanken schweifen zu lassen, während ich mich körperlich bewege. Und noch etwas liebe ich: Es ist nicht notwendig, eine Gruppe zu haben oder gar zu einem Group-Fitness-Kurs zu gehen, um sich im Freien zu bewegen.

6. Gehe wandern: Natur + Ruhe = ein großer introvertierter Gewinn.

Von der Suche nach ruhigen Orten abseits der Hektik des Stadtlebens bis hin zum einfachen Riechen der frischen Luft und dem Hören unserer Gedanken ist die Natur für Introvertierte besonders wichtig.

Wenn ich wandern gehe, nehme ich aus Sicherheitsgründen oft einen Freund oder eine (sehr!) kleine Gruppe mit, aber die meisten Wanderer verstehen das Bedürfnis nach Ruhe, wenn sie in der Natur unterwegs sind.

7. Schreibe, egal ob es sich um einen Tagebucheintrag oder eine Kurzgeschichte handelt.

Unsere Wahrnehmung, Selbstbeobachtung und Fähigkeit, gründlich zu denken, macht Introvertierte zu starken Schriftstellern. Während ich in den meisten Gruppensituationen ziemlich ruhig bin, haben meine Worte eine Art, schriftlich herauszukommen – und wie viele Introvertierte brauche ich Ruhe und Einsamkeit, um in die Schreibzone zu gelangen.

Ich liebe es zu schreiben, weil ich in meine Gedanken versinken kann, dann beobachte ich, wie sie auf dem Papier erscheinen.

Es ist entspannend und heilend, über mein Leben Tagebuch zu führen, lustige Geschichten zu erfinden oder eine neue fiktive Figur zu erschaffen. Ist das Schreiben von Belletristik eine der absolut besten Freizeitbeschäftigungen? Jawohl. Ja, so ist es.

Lies auch:  5 Gründe, warum du dich von toxischen Menschen angezogen fühlst

8. Tagträume (wirklich über alles).

Während mein tagträumender Geist für einen Außenstehenden vielleicht nicht nach viel aussieht, sind meine Tagträume im Inneren mit erstaunlichen Inhalten gefüllt. Introvertierte neigen dazu, reiche innere Welten zu haben, was bedeutet, dass Tagträumen tatsächlich eine wichtige Aktivität ist, die es uns ermöglicht, uns mit unseren Gedanken und unserer inneren Natur zu beschäftigen.

Und Tagträumen hat sogar zahlreiche Vorteile: Es hilft Introvertierten, ihre Kreativität, Problemlösungsfähigkeiten und Empathie zu stärken und sogar Stress zu bekämpfen.

9. Beteilige dich an Aktivismus.

Es gibt eine Menge sozialer Anliegen, die Introvertierten am Herzen liegen, von der Umwelt über soziale Belange bis hin zum Tierschutz. Während Introvertierte nicht unbedingt die Lautesten an der Front sind, lesen wir uns wahrscheinlich über soziale Ursachen ein, finden heraus, was mit unseren Werten übereinstimmt, und bilden andere vielleicht sogar durch unsere Texte oder Social-Media-Posts aus.

Aktivismus kann viel mehr bedeuten, als in ein Megaphon zu schreien: Es kann ein Plakat oder ein Schild machen sein, sich über die Geschichte informieren, jemandem zuhören, der Unterdrückung ausgesetzt war, oder sogar einen Social-Media-Beitrag oder Artikel schreiben, in dem etwas bekräftigt wird, das dir wichtig ist.

Während du vielleicht keine Introvertierten findest, die auf einer Demo schreien, wirst du uns auf jeden Fall als „Stille“ finden, die unsere Werte nutzen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

10. Meditiere, um deinen überdenkenden Geist zu beruhigen.

Ich liebe meine Morgenmeditation. Es hilft mir, klar zu denken und das Bewusstsein zu kultivieren, wenn ich dem bevorstehenden Tag entgegensehe. Aber du musst morgens nicht meditieren – tu, was für dich funktioniert.

Der Punkt ist, dass Meditation dich einlädt, nach innen zu schauen, sich selbst besser zu sehen und zu verstehen. In sich selbst zu meditieren hat viele nachgewiesene Vorteile für Introvertierte.

Da Meditation Stille, Introspektion und die schöne Aktivität beinhaltet, deine Gedanken zu bemerken, ohne mit jemandem zu sprechen, ist es eine ultimative introvertierte Aktivität. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, unsere Gedanken zu entspannen!

11. Versuche Yoga, um deinen Geist und Körper zu entspannen.

Obwohl am Yogaunterricht oft Gruppen von Menschen beteiligt sind, musst du während des Übens mit niemandem sprechen.

Die meisten Lehrer empfehlen tatsächlich einen ruhigen Unterricht, in dem du Bewegung und Achtsamkeit kombinieren kannst, um dein Bewusstsein dafür zu schärfen, was in deinem Geist und Körper vor sich geht.

Yoga kann sehr hilfreich für Introvertierte sein, die das Gefühl haben, dass ihre Gedanken sehr laut oder aufdringlich sind, und es ist auch eine unterhaltsame Möglichkeit, etwas Bewegung in deinen Tag zu integrieren.

Yoga ist ein suuuuuper wichtiger Teil meines Privatlebens, da es mir hilft, mich selbst zu verstehen und zu akzeptieren, und sogar uns Introvertierten dabei helfen kann, zu akzeptieren, wer wir sind.

Lies auch:  Der wahre Grund, warum starke Frauen Narzissten anziehen – und 4 Anzeichen dafür, dass dein Partner ein Narzisst ist

12. Backen – es ist nicht nur beruhigend, sondern ermöglicht dir auch, kreativ zu sein.

Wenn du backst, bekommst du Kuchen. Oder Brot. Oder Donuts. Oder Kuchen. Muss ich mehr sagen?

Ich liebe die ruhige, abgeschiedene Natur meiner Küche. Es ist auch eine Kunst, ein neues Rezept zu finden und damit zu experimentieren. Backen ermöglicht es Introvertierten, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und neue Geschmacksrichtungen, Zutaten und Texturen auszuprobieren.

Und Backen eignet sich natürlich für Einsamkeit oder sehr kleine Gruppen – der Versuch, zu viele Leute in eine kleine Küche zu stopfen, ist an sich schon ein Rezept für eine Katastrophe (kein Wortspiel beabsichtigt).

13. Gartenarbeit, um dich mehr mit dir selbst und der Erde zu verbinden.

Gartenarbeit lädt uns ein, uns mit der Erde und mit uns selbst zu verbinden. Außerdem werden Pflanzen niemals mit dir sprechen – obwohl du lernen kannst, die Signale zu lesen, die darauf hinweisen, dass sie mehr Wasser oder Sonne benötigen.

Sich um eine Pflanze zu kümmern, ist eine wirklich wunderbare Möglichkeit, das Gefühl zu bekommen, dass ich einen Unterschied in der Welt mache, indem ich etwas pflege. Es ist auch entspannend, sich einfach die Zeit zu nehmen, Pflanzen anzuschauen, wirklich anzuschauen – sie sind so schön und kompliziert!

Die Sukkulenten, die ich auf meinem Schreibtisch habe, machen meinen Arbeitsplatz zu etwas Besonderem: Ich könnte sie stundenlang anstarren. Gartenarbeit ist eine unterhaltsame Art, neue Energie zu tanken, und ich bin immer wieder überrascht und fasziniert davon, was Pflanzen mir sagen können.

14. Bilde dich selbst weiter, sei es durch Bücher oder das Internet.

Ahhhh, die schöne Macht einer Google-Suche. Oder ein Lexikoneintrag. Oder ein Bücherregal. Introvertierte neigen dazu, Lernmaschinen zu sein, und wir sind oft ziemlich gut darin, Informationen zu finden.

Während Introvertierte wahrscheinlich nicht diejenigen sind, die im Unterricht eine Menge Fragen stellen, heißt das nicht, dass wir nicht neugierig sind! Ich speichere diese Informationen eher in meinem Kopf und schaue später nach, wenn ich nach Hause komme.