Ja, du solltest deine Kinder alleine spielen lassen – so geht’s‌

Ja, du solltest deine Kinder alleine spielen lassen – so geht’s‌

Einige Kinder werden unabhängig geboren – sie lassen unsere Hände los, wenn sie kaum zwei Jahre alt sind, sie verabschieden sich nicht bei der Schulabgabe und sie sind vollkommen zufrieden damit, ohne einen Erwachsenen zu malen oder zu lesen.

Anderen fällt es schwerer, sich von ihren Eltern zu trennen, selbst wenn sie nur um dreißig Minuten ununterbrochene Zeit zum Kochen des Abendessens bitten.

Aber Experten sagen, dass unabhängiges Spielen eine erlernte Fähigkeit ist – eine, die Zeit und die Hilfe eines geduldigen Elternteils braucht, um sie zu erwerben.

„Manche Kinder spielen ganz natürlich mit großer Konzentration und Aufmerksamkeit“, sagt Dr. Laurie Hollman, Psychoanalytikerin und Autorin von Unlocking Parental Intelligence. „Sie genießen es und sind produktiv und kreativ.

Andere Kinder wollen im Allgemeinen einen Spielkameraden oder einen Elternteil, der mit ihnen spielt.

Sie genießen das soziale Engagement sogar noch mehr als die Aufgabe, aber wenn sie dies die ganze Zeit tun, verpassen sie das Erlernen einer sehr wichtigen Entwicklungsfähigkeit: die Zeit für sich allein zu genießen, die unerlässlich ist, um Fähigkeiten und Vorstellungskraft selbst aufbauen zu können.“

Die Zeit allein ist so wichtig, sagt Hollman, dass sie Kindern sogar dabei helfen kann, mit zunehmendem Alter bessere Lerner zu werden, da sie sich an die Vorstellung gewöhnen, dass bestimmte Aufgaben wie Hausaufgaben und Lesen Einzelaufgaben sind.

Lies auch:  7 Handlungen von Eltern, die unbeabsichtigt dazu führen, dass Kinder sich distanzieren

Das Schaffen ohne Einfluss von außen kann auch dazu beitragen, das Selbstwertgefühl und das Erfolgserlebnis eines Kindes zu stärken.

Wenn du Schwierigkeiten hast, deinem Kind beizubringen, wie man es genießt, allein zu sein und ohne Begleitung zu spielen, gibt Hollman die folgenden sechs Tipps.

Richte sie darauf aus

Ein 4-Jähriger wird wahrscheinlich von Entscheidungen überwältigt, wenn du einfach sagst: „Geh und spiele alleine.“

Ein effektiverer Trick besteht darin, dem Kind eine bestimmte Aufgabe zu geben, die notwendigen Materialien bereitzustellen und es dann allein zu lassen – während du ab und zu vorbeischaust.

„Stelle einfach zu handhabende Bastelmaterialien bereit und lade dein Kind ein, eine eigene Überraschung zu erfinden“, sagt Hollman.

„Mache ihnen ausführlich Komplimente zu ihren Fortschritten. Wenn sie fertig sind, platziere das Projekt an einem prominenten Ort, damit alle es sehen können.“

Verbanne sie nicht in einen anderen Raum

Kinder, die von Natur aus nicht unabhängig sind, verbringen möglicherweise nicht gerne viel Zeit ohne ihre Eltern.

Versuche also, unabhängiges Spielen nicht isoliert oder wie eine Bestrafung erscheinen zu lassen, sondern verschiebe ihr Spiel in deinen Raum.

„Gib deinem Kind ein paar Spielsachen in einem Raum, in dem du an etwas anderem arbeitest, wie in der Küche“, sagt Hollman. „Gehe deinen Geschäften nach und weise darauf hin, dass ihr beide Aufgaben zu erledigen habt.

Die meisten Kinder identifizieren sich gerne mit ihren Eltern und erledigen ihre Aufgaben selbst, wie sie es bei ihrer Mutter sehen. Vielleicht machst du Abendessen und sie spielen mit Knete.“

Fordere sie heraus, kreativ zu sein

Ja, Du Solltest Deine Kinder Alleine Spielen Lassen – So Geht’s_

Die meisten Kinder brauchen einen kleinen Schub, um mit ihrer kreativen Seite in Kontakt zu kommen. Schlageetwas Unkonventionelles vor – und gehe dann aus dem Weg.

Lies auch:  Ein ruhiges und gehorsames Kind ist nicht immer ein glückliches Kind!

„Stelle deinem Kind Spielfiguren zur Verfügung, die viel Spaß machen, und bitte es, sich eine Geschichte auszudenken“, sagt Hollman.

„Sag ihnen, dass du in 10 Minuten zurück bist, um alles darüber zu erfahren. Erhöhe die Zeit, in der du das nächste Mal weg bist, um fünf Minuten und bevor du dich versiehst, spielen sie alleine und haben eine großartige, erfinderische Zeit.

Dann könnt ihr euch zusammen setzen und das Kind kann die Geschichte diktieren und du kannst sie aufschreiben. Ein gut gemachter Job!“

Beginne langsam und lobe oft

Die Fähigkeit, alleine zu spielen, kann einige Zeit und Ermutigung erfordern, also vergiss nicht, ihre Unabhängigkeit zu loben – und sei konkret.

„Wenn dein Kind diese Aktivitäten nicht länger als ein paar Minuten am Stück ausprobieren möchte, ist das in Ordnung“, sagt Hollman. „Fange mit diesen wenigen Minuten an. Baue auf dem auf, womit sie sich wohlfühlen.

Je nach Alter kannst du davon ausgehen, dass du jedes Mal mehr Zeit alleine verbringst. Denke daran, sie mit Details darüber zu loben, was sie erreicht haben, egal wie klein sie sind.

Allgemeine Lobeshymnen wie „Gut gemacht“ vergisst man leicht, aber „Du hast die blauen und roten Klötzchen super und sicher hoch gestapelt“ ist die Art von Details, an die man sich leichter erinnert.“

Sei ein unabhängiges Vorbild

Kinder lernen am meisten, wenn sie unser Verhalten beobachten.

Wie sich herausstellt, ist eines der besten Dinge, die du als Eltern tun kannst, alles stehen und liegen zu lassen, deine Füße auf die Couch zu legen und ihnen zu zeigen, wie sehr du ein gutes Buch liebst (und dabei deinen Milchkaffee trinkst). 

Lies auch:  6 toxische Sätze, die niemals aus dem Mund einer Führungskraft kommen sollten

„Wenn dein Kind lesen lernt, modelliere selbst das Lesen, damit es sieht, wie gerne ein Erwachsener zum Vergnügen liest“, sagt Hollman. „Dein Kind wird deine Freizeitbeschäftigungen kopieren wollen.“

Finde überall lehrreiche Momente – sogar im Fernsehen

Wenn du die Bildschirmzeit nicht sehr streng einhältst, besteht eine gute Chance, dass dein Kind mehr als glücklich ist, allein zu sein, wenn und nur wenn ein Fernseher oder Computer involviert ist.

Ob du es glaubst oder nicht, du kannst ihre Liebe zur Technik als Lehrmittel nutzen.

„Wenn dein Kind gerne die Zeit vor dem Bildschirm nutzt, um allein zu sein, besprecht danach unbedingt mit ihm, was es gesehen hat“, sagt Hollman.

„Dann können sie stolz ihre Zeit finden, selbst etwas in YouTube zu lernen, oder eine kurze Dokumentation schauen, über die sie sich später unterhalten können. Kinder lieben es zu wissen, dass sie anderen etwas beibringen können.“