13 Anzeichen eines toxischen Elternteils, die viele Menschen nicht erkennen

13 Anzeichen eines toxischen Elternteils, die viele Menschen nicht erkennen

Die meisten Eltern geben wirklich ihr Bestes, um ihren Kindern eine glückliche und gesunde Erziehung zu ermöglichen, aber selbst diese Personen können versehentlich Fehler machen, die zu zukünftigen Therapieterminen führen können.

Leider gehen einige Eltern über den gelegentlichen Fehler hinaus und geraten in die Kategorie der toxischen Eltern. Unabhängig davon, ob ein Elternteil absichtlich toxisch ist oder nicht, gibt es mehrere Verhaltensweisen, die einem Kind so viel emotionalen und mentalen Schaden zufügen können, dass es sie selbst nach dem Erwachsenwerden stark beeinträchtigt.

Wenn du als Kind eine der folgenden Situationen erlebt hast, stehen die Chancen gut, dass einer oder beide deiner Eltern zumindest leicht toxisch waren.

1. Sie bieten dir keine Bestätigung und Sicherheit

Einige Menschen glauben, dass das Zeigen harter Liebe ein wichtiger Weg ist, um sicherzustellen, dass ihre Kinder in der Zukunft für sich selbst sorgen können. Wenn du diesen Ansatz regelmäßig erlebt hast, glaubst du vielleicht sogar, dass sich dies positiv auf dein Leben ausgewirkt hat.

Wenn du jedoch jetzt aufgrund eines wahrgenommenen Versagens oder einer Ablehnung praktisch auseinanderfällst, dann ist dies höchstwahrscheinlich auf die toxische Weigerung eines Elternteils zurückzuführen, dir in jungen Jahren das richtige Maß an Sicherheit und Bestätigung zu geben.

Harte Liebe mag manchmal funktionieren, aber es kann nicht der einzige Ansatz sein, den Eltern wählen, wenn sie möchten, dass ihr Kind ein vielseitiger Erwachsener wird.

2. Sie sind übermäßig kritisch

Alle Eltern kritisieren hin und wieder. Ohne diese Komponente lernen wir vielleicht nie, wie man viele Dinge richtig macht, wie zum Beispiel alltägliche Aufgaben wie das Waschen von Wäsche.

Ein toxischer Elternteil treibt dies auf die Spitze, indem er allzu kritisch gegenüber allem ist, was sein Kind tut. Eltern können den Fehler machen zu glauben, dass sie dies tun, um sicherzustellen, dass ihre Kinder keine kostspieligen Fehler machen.

Leider bewirkt dieses Verhalten in Wirklichkeit, dass das Kind einen harten inneren Kritiker entwickelt, der im Erwachsenenalter grenzwertig lähmend sein kann.

3. Sie verlangen deine Aufmerksamkeit

Toxische Eltern machen ihre Kinder oft zu ihren eigenen Ersatzeltern, indem sie ständig ihre Aufmerksamkeit verlangen.

Dies kann als Bindung zwischen Eltern und Kind angesehen werden, aber es ist wirklich eine parasitäre Beziehung, die zu viel Zeit und Energie des Kindes beansprucht, wenn es sich auf das Erlernen anderer Fähigkeiten konzentrieren sollte.

Lies auch:  10 Anzeichen einer Midlife-Crisis

Auch wenn es manchmal schwierig sein mag, vielseitig zu sein, seinen Kindern genug Raum zu geben, um zu wachsen und Kind zu sein, ohne ständige Interaktion zu verlangen, um ihren eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden.

4. Sie machen giftige „Witze“ über dich

Toxischen Elternteils, Die Viele Menschen Nicht Erkennen

Alle Eltern hacken gelegentlich auf ihren Kindern herum, aber wenn die sogenannten Witze alltäglich werden, kann dies ein großes Problem sein. Du musst diese Art von Verhalten nicht akzeptieren, nur weil deine Eltern immer Witze über Dinge wie deine Größe oder dein Gewicht gemacht haben.

Letztendlich ist dies eine untergrabende Taktik, die dazu führen kann, dass du dich sehr schlecht fühlst. Wenn ein Elternteil ein berechtigtes Anliegen hat, das er mit seinem Kind ansprechen möchte, sollte er ehrlich und unkritisch sein, anstatt gemeine Witze zu machen.

5. Sie veranlassen dich, schreckliches Verhalten zu rechtfertigen

Bist du in dem Glauben aufgewachsen, dass deine Eltern dich körperlich oder emotional misshandelt haben, weil du es verdient hast? Wenn ja, rechtfertigst du vielleicht immer noch das schreckliche Verhalten anderer auf eigene Kosten.

Toxische Eltern können jede Situation nach ihren Bedürfnissen verdrehen, und das lässt Kindern zwei Möglichkeiten: Akzeptieren, dass ihre Eltern falsch liegen, oder verinnerlichen der ganzen Schuld. In den meisten Fällen entscheiden sich Kinder, auch diejenigen, die jetzt erwachsen sind, für die letztere Option.

6. Sie erlauben dir nicht, negative Emotionen auszudrücken

Eltern, die sich weigern, die emotionalen Bedürfnisse ihres Kindes zu stillen und ihre negativen Emotionen herunterspielen, bauen eine Zukunft auf, in der das Kind das Gefühl haben wird, nicht in der Lage zu sein, auszudrücken, was es braucht.

Es ist nichts falsch daran, Kindern zu helfen, die positive Seite jeder Situation zu sehen. Die negativen Gefühle und emotionalen Bedürfnisse eines Kindes völlig abzulehnen, kann jedoch zu Depressionen führen und es ihm erschweren, als Erwachsene angemessen mit Negativität umzugehen.

Anzeichen eines toxischen Elternteils

7. Sie erschrecken sogar ihre erwachsenen Kinder

Respekt und Angst müssen nicht Hand in Hand gehen. Tatsächlich sind Kinder, die sich geliebt, unterstützt und verbunden fühlen, viel wahrscheinlicher als Erwachsene glücklich.

Obwohl von Zeit zu Zeit zwangsläufig irgendeine Art von Disziplin erforderlich sein wird, verwenden ungiftige Eltern keine äußerst ängstlichen Handlungen und Worte, die der menschlichen Psyche dauerhaft schaden. Kinder sollten keine Angst haben müssen, respektvoll zu sein, und Erwachsene sollten sich nicht jedes Mal ängstlich fühlen müssen, wenn ihre Eltern anrufen oder E-Mails senden.

Lies auch:  Narzisstische manipulation: 7 versteckte Prinzipien, die Narzissten motivieren

8. Sie stellen immer ihre Gefühle an erste Stelle

Eltern mögen glauben, dass ihre Gefühle bei Familienangelegenheiten an erster Stelle stehen sollten, aber das ist eine antiquierte Denkweise, die keine positiven Beziehungen fördern wird.

Auch wenn die Eltern die endgültige Entscheidung über alles treffen müssen, vom Abendessen bis zur Urlaubsplanung, ist es notwendig, die Gefühle jedes Familienmitglieds zu berücksichtigen– einschließlich der Kinder. Toxische Personen zwingen Kinder ständig dazu, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken, um ihre Eltern zu besänftigen.

9. Sie kopieren alle deine Ziele

Hat sich einer deiner Eltern so sehr für alles interessiert, was du tatest, dass er dich übernommen und sogar kopiert hat? Dies kann wie die Handlungen von jemandem erscheinen, der sich für das Leben seines Kindes interessiert, aber was es oft tut, macht es dem Kind schwerer, seine Ziele tatsächlich zu erreichen.

Wenn du beispielsweise 50 Schachteln Kekse verkaufen musst, während deine Mutter beschließt, Kekse zu backen und sie an die Nachbarn zu verteilen, wird es viel schwieriger, dein Verkaufsziel zu erreichen. Dieses Verhalten kann dich dein ganzes Leben lang aus der Bahn werfen, wenn du deinen Eltern erlaubst, immer wieder damit durchzukommen.

10. Sie benutzen Schuld und Geld, um dich zu kontrollieren

Jedes Kind hat von seinen Eltern Schuldgefühle erlebt, aber toxische Personen greifen regelmäßig auf diese Taktik zurück. Selbst als Erwachsener kontrollieren dich deine Eltern vielleicht immer noch, indem sie dir teure Geschenke machen und dann eine Gegenleistung erwarten.

Wenn du nicht tust, was sie wollen, werden sie versuchen, dir Schuldgefühle einzureden, wegen „allem, was sie für dich getan haben“. Gesunde Eltern wissen, dass Kinder ihnen keine bestimmte Antwort im Austausch für Geld oder Geschenke schulden, insbesondere wenn diese Dinge gar nicht erst verlangt wurden.

11. Sie geben dir die „stille Behandlung“

Es kann schwierig sein, mit jemandem zu sprechen, wenn man wütend ist, aber ein Kind mit der Schweigebehandlung auszuschließen, ist sehr schädlich und unreif. Das Austeilen dieser passiv-aggressiven Behandlung schadet jeder Art von Beziehung und führt dazu, dass sich der Empfänger unter Druck gesetzt fühlt, die Situation zu beheben, selbst wenn er nichts falsch gemacht hat.

Lies auch:  16 Dinge, die du in Gegenwart einer empathischen Person bemerken wirst

Wenn ein Elternteil zu wütend ist, um ein vernünftiges Gespräch zu führen, sollten sie sich für ein paar Minuten entschuldigen, anstatt ihr Kind offen zu ignorieren.

12. Sie ignorieren gesunde Grenzen

Eltern können es rechtfertigen, ihre Kinder genau im Auge zu behalten, und in bestimmten Situationen kann es sogar notwendig sein, ein wenig herumzuschnüffeln, um sie zu schützen. Allerdings muss jeder in der Lage sein, Grenzen für sich selbst zu setzen, insbesondere Teenager.

Toxische Eltern setzen diese Grenzen auf Schritt und Tritt außer Kraft, und dies verursacht zahlreiche Probleme. Zum Beispiel öffnet ein toxischer Elternteil die Tür seines Kindes, ohne vorher anzuklopfen. Dadurch entsteht ein Muster, das es ihren Kindern schwer macht, später im Leben Grenzen richtig zu erkennen und zu verstehen.

13. Sie machen dich für ihr Glück verantwortlich

Wenn einer deiner Eltern viel Zeit damit verbracht hat, dir zu sagen, wie viel er in Verbindung mit seinem Unglück für dich aufgegeben hat, dann hat er unrealistische Erwartungen an deine Rolle in seinem Leben gestellt. Kein Kind sollte für das Glück seiner Eltern verantwortlich gemacht werden.

Außerdem sollten Eltern niemals verlangen, dass Kinder Dinge aufgeben, die sie glücklich machen, um die Waage auszugleichen. In diese Situation gezwungen zu werden, wird es erwachsenen Kindern schwer machen zu verstehen, dass wir alle für unser eigenes Glück verantwortlich sind.

Toxische Menschen aus deinem Leben zu entfernen, mag unmöglich erscheinen, besonders wenn es sich um deine Eltern handelt. Wenn du jedoch nichts unternimmst, wird es viel schwieriger sein, den emotionalen und psychologischen Schaden zu korrigieren, der dir in deiner Kindheit zugefügt wurde.

Auf der anderen Seite kann sich jeder toxische Elternteil, der sich innerhalb der 13 Punkte in diesem Artikel wiedererkennt, an einen ausgebildeten Berater wenden, um Unterstützung beim Durchbrechen seiner negativen Verhaltensmuster zu erhalten.