Wie man trotz tiefster Abneigung gegen den Ex-Partner eine gemeinsame Elternschaft aufbaut

Wie man trotz tiefster Abneigung gegen den Ex-Partner eine gemeinsame Elternschaft aufbaut

Wie man trotz tiefster Abneigung gegen den Ex-Partner eine gemeinsame Elternschaft aufbaut?
Haben Sie das Gefühl, dass Sie schreien möchten, nachdem Sie eine weitere blöde E-Mail von Ihrem toxischen Ex erhalten haben?

Haben Sie es satt, vor Ihren Kindern so zu tun, als wären die neuen Lebensgewohnheiten Ihres Ex völlig in Ordnung für Sie oder als wären sie nicht gemein und grausam zu Ihnen, obwohl Sie fünf Sekunden lang nett zu ihnen waren?

Das ist wie: „Hier sind wir, Kinder – geht mit eurem Papa!“, nur um sich dann wieder auf den Fahrersitz zu setzen und zu überlegen, wie man ihn überfahren kann, ohne die Kinder zu verletzen?

Gemeinsame Elternschaft mit einem Ex, den Sie hassen, ist ein Alptraum

Was auch immer zu Ihrer Scheidung geführt hat, Sie hätten sich nie träumen lassen, dass Ihr Leben mit Ihren Kindern so aus den Fugen geraten und gestört werden könnte.

Und zu allem Überfluss sind Sie nun auch noch gezwungen, regelmäßig mit einer Person zu kommunizieren, die Sie nicht mehr erkennen, nicht mehr respektieren und nicht tolerieren können.
Die menschliche Natur ist mächtig.

Ein Teil Ihres Gehirns wurde entwickelt, um eine Sache und nur eine Sache sicherzustellen – das Überleben.

Das ist die Heimatbasis Ihres Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsalarmsystems. Solange Sie sich bedroht fühlen, bleibt der Überlebensinstinkt auf Hochtouren.Sie erhalten eine böse, angreifende E-Mail? Greifen Sie zurück.

Kurz gesagt, „Sie werden ihm beibringen“, nicht auf Ihnen herumzutrampeln, Sie herumzuschubsen oder Sie zu vernachlässigen. Eine Scheidung im Allgemeinen (und das Verhalten Ihres Ex im Besonderen) führt dazu, dass Sie sich bedroht und angegriffen fühlen.

Lies auch:  7 Schritte zur Erziehung eines Kindes, das einen wirklichen Unterschied in der Welt machen wird

Das Einzige, woran Sie denken können, ist, Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Oh, aber halt … Menschen, die Feuer mit Feuer bekämpfen, enden oft in der Asche.

Und das ist noch nicht alles. Auch Ihre Kinder kämpfen darum, einen Weg zu finden, um die Veränderungen in der Familie zu überleben, was dazu führen kann, dass sie sich streiten (haben die Kinder in letzter Zeit nicht mehr so gut miteinander ausgekommen?), fliehen (vielleicht haben sie sich in ihre Zimmer, auf ihre Technik oder zu ihren Freunden zurückgezogen) oder erstarren (eine Möglichkeit, die Kinder oft nutzen, ohne dass Sie es merken).

Konflikte auf hohem Niveau mit Ihrem Ex sind wie toxische Luftverschmutzung aus zweiter Hand, die Ihre Kinder einatmen.

Sie spüren die Auswirkungen des Konflikts in ihrem emotionalen und physischen Körper, egal ob sie den Konflikt persönlich miterleben oder nicht. Sie und ich wissen, dass Kinder keine Probleme von Erwachsenen verursachen können … und Kinder können sie auch nicht lösen.

Aber diese andauernden Probleme der Erwachsenen wirken sich auf Ihre Kinder aus. Wenn es nicht um Ihre wunderbaren, wertvollen Kinder ginge, hätten Sie nichts mehr mit Ihrem Ex zu tun, nicht wahr?

Aber Kinder machen sich Sorgen, dass die Konflikte und Streitereien zwischen ihren Eltern ihre Schuld sind.

Kinder sind von Natur aus egozentrisch, sie sorgen sich naturgemäß um beide Elternteile, und so reden sie sich ein:

„Ich habe es verursacht … Ich bin derjenige, der neue Basketballschuhe brauchte … Ich bin derjenige, der ein Bandkonzert hatte … Ich bin derjenige, der meine Karatekleidung vergessen hat, die Papa gehört.“

Wie man mit einem Ex, den man hasst, gemeinsam erzieht?

Setzen Sie sich hin und schreiben Sie klar auf, was Sie sich für Ihre Kinder wünschen

Wie soll sich ihr Familiensinn mit Ihnen anfühlen? Wenn Sie den nächsten Schritt wagen können, wie soll sich dann ihr größeres Familiengefühl mit Ihnen, ihrem Vater … und jetzt kommt der schwierigere Schritt, auch mit seinem neuen Partner (falls es einen gibt) anfühlen?

Lies auch:  Richtige Erziehung bei Kindern: 6 Anzeichen dafür, dass du als Mutter oder Vater einen hervorragenden Job machst

Machen Sie dies zu Ihrem Credo: Ich werde nicht zulassen, dass der Verlust meiner Ehe, der Hass, den ich für ihn empfinde, zu einem täglichen Bestandteil der Kindheit meiner Kinder wird.

Hier sind einige Beispiele

  • Ich möchte, dass meine Kinder wissen, dass sie immer zu einem von uns kommen können, wenn sie Herausforderungen, Probleme oder Sorgen haben – sie werden immer einen sicheren emotionalen Zufluchtsort haben.
  • Es ist mir wichtig, dass meine Kinder sich emotional gesund, geliebt und vollständig fühlen, und das beginnt damit, dass ich ihnen zeige, wie sie mit Optimismus und Vertrauen durch diese Situation gehen können.
  • Der Frieden in meinem Zuhause, meine persönliche Grenzen und das Glück meiner Kinder sind mir wichtiger als Rache an meinem Ex-Partner.

Verstehen Sie, das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass. Hass entsteht, wenn man sich machtlos oder verraten in der Liebe fühlt. Hass ist ein verzweifelter Versuch, unser gebrochenes Herz abzuschirmen und zu schützen.

Selbst unter dem Vorwand, Ihre Kinder zu schützen, müssen der Hass und die Konflikte aufhören. Wenn Ihre Kinder nicht in Gefahr sind, sollten Sie sie (physisch und emotional) schützen.

Streiten Sie nicht, kämpfen Sie nicht und beschweren Sie sich nicht. Eines können Sie sicher wissen: toxische, chronische Konflikte zwischen Eltern schaden Kindern.

Wenn es kein akutes Sicherheitsproblem gibt (in diesem Fall sollten Sie die zuständigen Behörden einschalten), sollte es Ihre oberste Priorität sein, den Hass zu überwinden und für Ihr eigenes Wohlbefinden zu sorgen.

Befolgen Sie diese drei Schritte zur Selbstfürsorge, um Ihre Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsreaktion zu beruhigen

Achten Sie gut auf sich selbst

Schlafen Sie ausreichend, ernähren Sie sich gesund, vermeiden Sie Alkohol und bewegen Sie sich 30 Minuten am Tag (tanzen Sie in Ihrem Wohnzimmer oder gehen Sie zügig spazieren).

Lies auch:  Diese 20-minütige tägliche Übung macht Kinder zu besseren Problemlösern, sagt ein Kindesentwicklungsexperte

Reagieren Sie auf die Kommunikation mit Ihrem Co-Elternteil, wenn Sie sich in einer guten emotionalen Verfassung befinden

Wie man mit einem Ex, den man hasst, gemeinsam erzieht

Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen und zu konzentrieren, und halten Sie sich bei Ihrer Antwort an das Protokoll für geschäftliche Kommunikation/E-Mails: Halten Sie sie kurz, informativ, klar und respektvoll. Ignorieren Sie den Versuch Ihres Mit-Elternteils, Sie emotional zu belasten. Bekämpfen Sie nicht mehr Feuer mit Feuer.

Konzentrieren Sie sich darauf, die Familie zu schaffen, die Sie sich für Ihre Kinder wünschen

Langfristig ist es viel wichtiger, ein neues Leben mit Ihren Kindern aufzubauen, als sich an Ihrem Ex zu rächen oder sich weiter mit ihm zu streiten. Entweder Sie sind ein gutes Co-Elternteil oder gar nichts! In der Zwischenzeit werden Sie die beste Co-Elternschaft werden, die Sie werden können – denn das ist etwas, das er niemals kontrollieren oder Ihnen wegnehmen wird.

Denken Sie daran: Das Gegenteil von Liebe ist Gleichgültigkeit.

Sie werden wissen, dass Sie in Ihrem Genesungsprozess nach der Scheidung Fortschritte gemacht und sich einer gesünderen Zukunft zugewandt haben, wenn Sie beginnen, Ihrem Ex gegenüber Gleichgültigkeit zu empfinden.

Bei einigen wenigen Glücklichen kann sich diese Gleichgültigkeit sogar zu einer neuen Art von Akzeptanz und Freundlichkeit entwickeln.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste.