Auswirkungen der Scheidung auf Kinder: Ein Leitfaden für jedes Alter

Auswirkungen der Scheidung auf Kinder: Ein Leitfaden für jedes Alter

Erfahre, wie du die Scheidung mit deinem Kind in jedem Alter besprechen kannst, basierend auf seinem Verständnis der Situation und den Auswirkungen, die es auf sein Leben haben wird.

Eine Scheidung stellt eine entscheidende und oft traumatische Veränderung in der Welt eines Kindes dar – und aus ihrer Sicht einen Verlust der Familie.

Wenn sie von der Scheidung erfahren, sind viele Kinder traurig, wütend und ängstlich, und es fällt ihnen möglicherweise schwer zu begreifen, wie sich ihr Leben verändern wird. Auch das Alter eines Kindes beeinflusst seine Reaktion auf die neue Familienstruktur.

Um eine Scheidung zu bewältigen, wenn du Kinder hast, musst du überlegen, wie sich die Scheidung auf sie auswirken kann.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung dessen, was Kinder in verschiedenen Altersstufen verstehen und wie du ihnen den Übergang nach der Scheidung erleichtern kannst.

Auswirkungen der Scheidung auf Babys: Geburt bis 18 Monate

Auch wenn es manche überraschen mag, sind sogar Babys von einer Scheidung betroffen.

Im Säuglingsalter können Babys Spannungen zu Hause (und zwischen ihren Eltern) spüren, können aber die Gründe für den Konflikt nicht verstehen.

Wenn die Spannung anhält, können Babys reizbar und anhänglich werden, besonders in Gegenwart neuer Menschen, und häufig emotionale Ausbrüche haben.

Sie können sich auch zurückbilden oder Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung zeigen.

Erleichterung des Übergangs nach der Scheidung

Geschiedene Eltern können den Übergang ihres Babys nach der Scheidung erleichtern, indem sie eine emotional sichere Umgebung schaffen.

Babys brauchen Konsistenz und Routine, und sie werden durch Vertrautheit getröstet. Daher ist es hilfreich, während und nach der Scheidung einen normalen Tagesablauf, insbesondere in Bezug auf Schlaf und Mahlzeiten, beizubehalten.

Lies auch:  7 Tipps und Tricks, wenn dein Kleinkind nicht schläft

Stelle deinem Kind seine Lieblingsspielzeuge oder Sicherheitsartikel zur Verfügung und verbringe zusätzliche Zeit damit, sie zu halten und körperlichen Komfort zu bieten.

Verlasse dich auf die Hilfe von Freunden und Familie und ruhe dich aus, damit du wachsam bist, wenn dein Baby wach ist.

Auswirkungen der Scheidung auf Kleinkinder: 18 Monate bis 3 Jahre alt

Scheidung kann Kinder im Alter von 18 Monaten bis 3 Jahren emotional und psychisch beeinträchtigen.

Während der Kleinkindjahre besteht die wichtigste Bindung eines Kindes zu seinen Eltern, sodass jede größere Störung in seinem Familienleben schwer zu akzeptieren und zu verstehen sein kann.

Darüber hinaus sind Kleinkinder egozentrisch und denken vielleicht, dass sie die Trennung ihrer Eltern verursacht haben.

Sie weinen oft und wollen mehr Aufmerksamkeit als sonst, regieren zurück und kehren zum Daumenlutschen zurück, widersetzen sich dem Toilettentraining, entwickeln Angst, verlassen zu werden, oder haben Schwierigkeiten, nachts einzuschlafen oder allein zu schlafen.

Erleichterung des Übergangs nach der Scheidung

Auswirkungen Der Scheidung Auf Kinder Ein Leitfaden Für Jedes Alter

Eltern sollten erwägen, den Routinen ihres Kindes Priorität einzuräumen, um den Übergang in das Leben nach der Scheidung zu erleichtern.

Wenn möglich, sollten Eltern zusammenarbeiten, um normale, vorhersehbare Routinen zu entwickeln, denen ihr Kind leicht folgen kann.

Es ist auch wichtig, Zeit mit deinem Kind zu verbringen und ihm zusätzliche Aufmerksamkeit zu schenken. Bitte vertrauenswürdige Freunde und Verwandte, dasselbe zu tun.

Besprecht die Gefühle deines Kindes (wenn es alt genug ist, um zu sprechen), lest gemeinsam Bücher und versichere ihm, dass es nicht für die Scheidung verantwortlich ist.

Auswirkungen der Scheidung auf Kinder im Vorschulalter: 3 bis 6 Jahre alt

Scheidung ist für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren ein schwer zu verstehendes Konzept, vor allem wegen der beängstigenden Unsicherheit, die es mit sich bringt.

Lies auch:  5 Dinge, die deine Kinder lernen werden, wenn sie eine Katze adoptieren

Kinder im Vorschulalter verstehen den Begriff der Scheidung nicht und wollen nicht, dass sich ihre Eltern trennen – egal wie angespannt ihre häusliche Umgebung ist.

Wie Kleinkinder könnten Vorschulkinder glauben, dass sie letztendlich für die Trennung ihrer Eltern verantwortlich sind.

Sie können unsichere Gefühle in Bezug auf die Zukunft haben, ihre Wut in sich gefangen halten, unangenehme Gedanken oder Ideen haben oder von Albträumen geplagt werden.

Erleichterung des Übergangs nach der Scheidung

Um Kindern im Alter zwischen 3 und 6 Jahren zu helfen, den Übergang zur Scheidung zu erleichtern, sollten Eltern sich dazu verpflichten, das Verhalten und die Einstellung, die sie bei ihren Kindern sehen möchten, vorzuleben.

Eltern sollten möglichst offen und positiv mit der Scheidung umgehen, da Kinder im Vorschulalter die Stimmungen und Einstellungen ihrer Eltern widerspiegeln.

Sie möchten wahrscheinlich mit jemandem sprechen und ihre Gefühle ausdrücken, und sie reagieren möglicherweise gut auf altersgerechte Bücher zu diesem Thema.

Kinder in diesem Alter müssen sich auch sicher und geborgen fühlen, da sie wissen, dass sie ihren nicht sorgeberechtigten Elternteil (denjenigen, bei dem sie nicht leben) weiterhin regelmäßig sehen werden. Richte einen regelmäßigen Besuchsplan ein und haltet euch konsequent daran.

Auswirkungen der Scheidung auf Kinder: 6 bis 11 Jahre alt

Eine Scheidung kann dazu führen, dass Kinder im schulpflichtigen Alter zwischen 6 und 11 Jahren mit dem Gefühl der Verlassenheit zu kämpfen haben.

Jüngere Kinder – insbesondere 5- bis 8-Jährige – verstehen das Konzept möglicherweise nicht und haben das Gefühl, dass ihre Eltern sich von ihnen scheiden lassen.

Sie machen sich vielleicht Sorgen, einen ihrer Eltern zu verlieren, und fantasieren, dass ihre Eltern wieder zusammenkommen. Tatsächlich glauben sie oft, dass sie die Ehe ihrer Eltern „retten“ können.

Lies auch:  Negativität überwinden:5 Negativitätsmanagement-Tricks, die dich wieder positiv machen

Kinder von 8 bis 11 Jahren können einem Elternteil die Schuld für die Trennung geben und sich mit dem „guten“ Elternteil gegen den „bösen“ verbünden.

Sie können ihre Eltern beschuldigen, gemein oder egoistisch zu sein, und ihre Wut auf verschiedene Weise zum Ausdruck bringen: mit Klassenkameraden streiten, sich gegen die Welt wehren oder ängstlich, zurückgezogen oder depressiv werden.

Bei einigen Kindern manifestieren sich die Auswirkungen der Scheidung körperlich – achte auf Magenverstimmung oder Kopfschmerzen aufgrund von Stress sowie auf erfundene Symptome, um der Schule fernzubleiben.

Erleichterung des Übergangs nach der Scheidung

Eltern, die sich scheiden lassen, können dazu beitragen, dass sich ihre Kinder nicht verlassen fühlen, indem sie zuverlässig konsistente Möglichkeiten für eine schöne gemeinsame Zeit schaffen.

Grundschulkinder können während einer Scheidung extremen Verlust und Ablehnung empfinden, aber Eltern können das Selbstwertgefühl und die Sicherheit ihres Kindes wieder aufbauen.

Zu Beginn sollte jeder Elternteil Zeit mit dem Kind verbringen und es dazu drängen, sich über seine Gefühle zu öffnen.

Versichere ihnen, dass kein Elternteil sie verlassen wird, und wiederhole, dass die Scheidung nicht ihre Schuld ist. (Ebenso sollten sich die Eltern nicht gegenseitig für die Trennung verantwortlich machen, sondern erklären, dass es eine gemeinsame Entscheidung war.)

Es ist auch wichtig, einen regelmäßigen Besuchsplan einzuhalten, da Kinder von Vorhersehbarkeit profitieren – besonders in turbulenten Zeiten.

Ermutige schließlich dein Kind, sich an Veranstaltungen und Freizeitbeschäftigungen zu beteiligen, die ihm Spaß machen (Schule, Freundschaften und außerschulische Aktivitäten werden in diesem Alter immer wichtiger).

Helfe ihnen, ihr Selbstwertgefühl wiederzubeleben, und ermutige sie, auf andere zuzugehen, anstatt sich von der Welt zurückzuziehen.