Herrscherkinder: Kinder, die ihre Eltern „regieren“

Herrscherkinder: Kinder, die ihre Eltern „regieren“

Herrscherkinder, Kinder, die ihre Eltern regieren wollen

Eine Reflexion über eine Realität, die in bestimmten Familien vorhanden ist.

Kindererziehung ist für viele Eltern die herausforderndste und komplizierteste Aufgabe in ihrem täglichen Leben.

Jeden Tag müssen sie ihr Bestes geben, um Kindern den richtigen Weg in einer Welt voller Fallen und gefährlicher Dinge für die Kleinen beizubringen, und es gelingt ihnen nicht immer.

Die Gesellschaft oder sogar das Fehlen von Grenzen, die von den Eltern gesetzt werden, können einen sehr starken Einfluss auf ihre Persönlichkeit haben und Verhaltensweisen auslösen, die, wenn sie einmal etabliert sind, viel Geduld erfordern, um sie zu beseitigen.

Eine davon, die in Familien immer häufiger zu präsent ist, ist die „Herrscher“-Haltung vieler Kinder. Sie denken, dass sie über ihren Eltern und anderen Autoritätspersonen stehen und agieren oft mit Tyrannei und Dominanz, was es sehr schwierig macht, gesunde Regeln und Grenzen in ihrer Erziehung zu etablieren.

Herrscherkinder sind diejenigen, die jede Gelegenheit nutzen, um ihre Eltern oder andere Erwachsene, die eine gewisse Autorität in ihrem Leben darstellen, herauszufordern, mit ihnen zu streiten und sie zu verspotten.

In einigen Fällen kann sich die Situation bis zu dem Punkt verschlimmern, an dem diese Kinder ihre Eltern mit Ohrfeigen und Beleidigungen misshandeln.

Mit der Zeit können sie sogar ihre Eltern überfordern und sie traurig und schuldig machen, wenn sie ihre Wünsche nicht erfüllen können.

Die Situation kann die Aufmerksamkeit von Personen im Familienkreis auf sich ziehen, die sich oft dafür entscheiden, sie nicht zu bestimmten Veranstaltungen einzuladen, da sie wissen, dass sich die Kinder schlecht benehmen und unangenehme Situationen schaffen werden.

Einige versuchen vielleicht sogar, die Situation zu kontrollieren, aber sie kann schnell außer Kontrolle geraten und alles übersteigen, was andere Menschen tun können, um zu versuchen, das Problem zu lösen.

Lies auch:  Wie man es macht, macht man es falsch

Herrscherkaiser haben meistens nicht genug Empathie, gehen schlecht mit Frustrationen um, haben egozentrische Tendenzen, übernehmen keine eigene Verantwortung und wissen nicht, wie man bittet, sondern nur fordert.

Herrscherkinder Kinder, Die Ihre Eltern „regieren“

Ihr Verhalten ist ernst zu nehmen und kann mit der Zeit noch komplizierter werden und sie werden zu schwierigen Erwachsenen werden, mit denen niemand zusammen sein möchte.

Um diese Probleme bereits in jungen Jahren zu beheben und sich gesünder entwickeln zu können, ist es wichtig, klare Grenzen zu setzen. Diese Kinder müssen durch Erfahrungen der Frustration gehen, um zu verstehen, dass nicht alles nach ihren Wünschen gehen wird und dass sie andere respektieren müssen.

Wenn sie weiterhin tun, was sie wollen, wird dies dieses negative Verhalten nur noch verstärken und sie in Zukunft noch mehr bestrafen, wenn sie lernen müssen, alleine zu leben.

Wenn du möchtest, dass dein Kind stark, gesund und emotional ausgeglichen aufwächst, versuche, sein Herrscherverhalten durch klügere Erziehung zu beenden, oder hole dir Hilfe.

Es gilt, Regeln aufzustellen und Grenzen zu setzen. Sonst riskierst du nicht nur, dass sie in der Schule nicht klarkommen. Auch ihr berufliches Leben und ihre soziale Entwicklung hängen davon ab.