Respektieren Ihre Kinder Sie nicht? 9 Möglichkeiten, ihre Einstellung zu ändern

Respektieren Ihre Kinder Sie nicht? 9 Möglichkeiten, ihre Einstellung zu ändern

Wir vergessen oft, dass Kinder nicht mit einem eingebauten Respekt für andere geboren werden. Unsere Kinder müssen gelehrt werden, respektvoll zu sein.

Denken Sie darüber nach, Babys werden geboren und müssen ihre Welt manipulieren, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen, und sie tun dies hauptsächlich durch Weinen. Weinen ist natürlich und angemessen für Babys – es ist ihre Art zu kommunizieren, dass sie hungrig sind, nass sind oder gehalten werden müssen.

Aber wenn Kinder älter werden, ist es unsere Aufgabe als Eltern, ihnen respektvolle Wege beizubringen, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Und Weinen, Manipulation und Respektlosigkeit sind sicherlich keine respektvollen Methoden, um dies zu erreichen.

Leider haben viele Kinder keinen Respekt gelernt oder wählen trotz besseren Wissens nicht, respektvoll zu sein. Tatsächlich ist es häufig, dass Kinder und Jugendliche mit Erwachsenen streiten (oder sie einfach ignorieren), Schimpfwörter verwenden, eine Haltung einnehmen und keine Manieren verwenden oder die Autorität respektieren. Leider ist dies für viele Kinder und Jugendliche zur Norm geworden.

Meiner Meinung nach scheinen YouTube, Filme, Musik und Videospiele alle eine respektlose, wütende, unhöfliche Art des Umgangs mit anderen zu verherrlichen. Als Ergebnis müssen wir als Eltern härter arbeiten, um unseren Kindern beizubringen, respektvoll zu sein.

Noch wichtiger ist jedoch, dass viele Eltern keine feste Kultur der Rechenschaftspflicht in ihren Häusern etabliert haben. Ein Teil des Problems besteht darin, dass Eltern oft beschäftigt sind, was es viel schwieriger macht, sofort auf unsere Kinder zu reagieren. Seien wir ehrlich, es ist einfacher, Dinge auf die leichte Schulter zu nehmen, wenn man erschöpft und gestresst ist, weil man so hart arbeitet.“

Schließlich glaube ich, dass viele Eltern Schwierigkeiten haben, ihre Kinder realistisch zu betrachten. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, bereit zu sein, Ihre Kinder realistisch zu betrachten, sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen zu beachten.

Realistisch zu sein, ermöglicht es Ihnen, unangemessenes Verhalten zu erkennen, wenn es passiert, und es anzusprechen – ohne Ausreden zu machen oder es zu ignorieren.

Wie können Sie die Kultur in Ihrem eigenen Zuhause ändern, wenn respektloses Verhalten beginnt oder bereits zur Gewohnheit geworden ist?

Lies auch:  12 Tipps zur Erziehung eines durchsetzungsfähigen Kindes

Hier sind neun Dinge, die Sie als Eltern heute tun können, um Respekt von Ihren Kindern zu bekommen.

Denken Sie daran, dass Ihr Kind nicht Ihr Freund ist

Es geht nicht darum, dass Ihr Kind Sie mag oder sich bei Ihnen bedankt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Ihr Kind nicht Ihr Freund ist. Es ist Ihr Kind. Ihre Aufgabe besteht darin, es zu coachen, effektiv in der Welt zu funktionieren und respektvoll gegenüber anderen zu sein, nicht nur gegenüber Ihnen.

Wenn Sie denken, dass Ihr Kind möglicherweise die Grenze überschreitet, ist eine gute Faustregel, sich zu fragen: „Würde ich den Nachbarn diese Dinge zu mir sagen lassen? Würde ich es einem Fremden erlauben?“ Wenn die Antwort nein ist, lassen Sie es auch Ihr Kind nicht tun.

Konfrontieren Sie Respektlosigkeit frühzeitig und oft

Es ist gut, respektloses Verhalten frühzeitig anzusprechen, wenn möglich. Wenn Ihr Kind unhöflich oder respektlos ist, schauen Sie nicht weg. Greifen Sie ein und sagen Sie:

„In dieser Familie sprechen wir nicht so miteinander.“

Es zahlt sich langfristig aus, Konsequenzen zu ziehen, wenn Ihre Kinder jünger sind. Als Elternteil ist es entscheidend, dass Sie, wenn Sie sehen, dass Ihr Kind respektlos ist, dies zugeben und versuchen, dem Einhalt zu gebieten.

Außerdem sollten Sie, wenn Ihr Kind kurz davor steht, in die Teenagerjahre (oder eine andere potenziell schwierige Phase) einzutreten, an die Zukunft denken.

Einige Eltern, die ich kenne, planen bereits, wie sie mit dem Verhalten ihrer 11-jährigen Tochter mit ADHS umgehen werden, wenn sie zur Teenagerin wird.

Sie lernen Fähigkeiten, um sich auf ihre Interaktionen mit ihr zu einem späteren Zeitpunkt vorzubereiten. Diese Vorbereitung kann ihnen nur helfen, wenn sie gemeinsam als Familie vorankommen.

Eltern als Team agieren

Es ist vorteilhaft, wenn Sie und Ihr Mit-Elternteil an einem Strang ziehen, wenn es um das Verhalten Ihres Kindes geht.

Stellen Sie sicher, dass einer von Ihnen nicht respektloses Verhalten erlaubt, während der andere versucht, dazwischen zu gehen.

Setzen Sie sich zusammen und sprechen Sie über Ihre Regeln und überlegen Sie dann gemeinsam einen Aktionsplan – und eine Liste von Konsequenzen, die Sie geben könnten, wenn Ihr Kind die Regeln bricht.

Lehren Sie Ihrem Kind grundlegende soziale Interaktionsfähigkeiten

Es mag altmodisch klingen, aber es ist wichtig, Ihrem Kind grundlegende Manieren beizubringen, wie zum Beispiel „bitte“ und „danke“ zu sagen.

Lies auch:  18 Anzeichen, dass jemand eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat

Wenn Ihr Kind diese Fähigkeiten hat, wenn es mit seinen Lehrern in der Schule umgeht oder seinen ersten Job bekommt, wird dies sehr hilfreich sein.

Verstehen Sie, dass das Benutzen von Manieren – nur ein einfaches „Entschuldigung“ oder „Danke“ – auch eine Form von Empathie ist.

Es lehrt Ihre Kinder, andere zu respektieren und ihre Auswirkungen auf andere Menschen anzuerkennen. Wenn Sie darüber nachdenken, ist respektloses Verhalten das Gegenteil von Empathie und guten Manieren.

Seien Sie respektvoll, wenn Sie Ihr Kind korrigieren

Respektieren Ihre Kinder Sie Nicht 9 Möglichkeiten, Ihre Einstellung Zu Ändern

Wenn Ihr Kind respektlos ist, korrigieren Sie es auf respektvolle Weise. Schreien, aufgeregt sein und eine eigene Haltung als Reaktion auf ihre Haltung einzunehmen, ist nicht hilfreich.

Sich aufzuregen eskaliert nur ihr respektloses Verhalten. Die Wahrheit ist, wenn Sie ihr unhöfliches Verhalten zulassen, Sie es schwer haben werden, ein effektiver Lehrer zu sein.

Stattdessen können Sie Ihr Kind beiseite nehmen und ihm eine klare Botschaft darüber geben, was akzeptabel ist. Sie müssen nicht mit ihnen schreien oder sie bloßstellen.

Einer unserer Freunde war in dieser speziellen elterlichen Fähigkeit ausgezeichnet. Er würde seine Kinder beiseite nehmen, etwas leise sagen (ich hatte normalerweise keine Ahnung, was es war), und es änderte normalerweise sofort ihr Verhalten.

Nutzen Sie diese Vorfälle als lehrreiche Momente, indem Sie Ihre Kinder ruhig beiseite nehmen, Ihre Erwartungen fest und klar machen und angemessene Konsequenzen umsetzen.

Setzen Sie realistische Erwartungen für das Verhalten Ihres Kindes

Realistisch zu sein über das Verhalten Ihres Kindes bedeutet möglicherweise, dass Sie Ihre Erwartungen senken müssen.

Planen Sie zum Beispiel keine große Autofahrt mit Ihren Kindern, wenn sie nicht gerne im Auto sitzen. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten in großen Gruppen hat und Sie eine Veranstaltung für 30 Personen planen, laufen Sie wahrscheinlich Gefahr, alle zu enttäuschen und wahrscheinlich einen Streit auszulösen.

Es ist oft hilfreich, im Voraus Grenzen zu setzen. Wenn Sie zum Beispiel zum Abendessen ausgehen, sollten Sie Ihren Kindern klare Erwartungen mitteilen. Klare Erwartungen helfen Ihrem Kind, sich zu benehmen und fühlen sich in gewisser Weise sicherer.

Sie werden verstehen, was von ihnen erwartet wird, und wissen, welche Konsequenzen sie erwartet, wenn sie diese Erwartungen nicht erfüllen. Wenn sie Ihre Ziele erreichen, geben Sie ihnen sicherlich Anerkennung, aber wenn nicht, setzen Sie die Konsequenzen um, die Sie für sie festgelegt haben.

Klären Sie die Grenzen, wenn die Dinge ruhig sind

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Ihr Kind respektlos ist, ist das nicht der ideale Zeitpunkt, um viel über Grenzen oder Konsequenzen zu sprechen.

Lies auch:  Die besten Tipps zum Töpfchentraining von Experten und Eltern

Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie mit Ihrem Kind über sein Verhalten und Ihre Erwartungen sprechen.

Diskutieren Sie Respektlosigkeit, wenn Ihr Kind ruhig ist

Wenn Ihr Kind respektlos oder unhöflich ist, sprechen Sie darüber, was passiert ist, sobald die Dinge ruhig sind.

Sprechen Sie darüber, wie es anders hätte gelöst werden können. Ein ruhiges Gespräch bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihrem Kind zuzuhören und sein Problem besser zu verstehen. Versuchen Sie, objektiv zu bleiben. Sie können sagen:

„Stellen Sie sich vor, eine Videokamera hätte das Ganze aufgezeichnet. Was würde ich sehen?“

Dies ist auch die perfekte Zeit, um Ihr Kind beschreiben zu lassen, was es anders hätte machen können.

Nehmen Sie das Verhalten Ihres Kindes nicht persönlich

Einer der größten Fehler, den Eltern machen können, besteht darin, das Verhalten ihres Kindes persönlich zu nehmen.

Die Wahrheit ist, dass Sie niemals in diese Falle tappen sollten, weil der Teenager nebenan dasselbe bei seinen Eltern tut.

Und die Tochter Ihrer Cousine tut dasselbe bei ihren Eltern. Alle Kinder haben Konflikte mit ihren Eltern. Ihre Aufgabe ist es einfach, mit dem Verhalten Ihres Kindes so objektiv wie möglich umzugehen.

Wenn Eltern keine effektiven Wege haben, mit solchen Dingen umzugehen, fühlen sie sich vielleicht außer Kontrolle und haben Angst.

Als Folge reagieren sie oft über oder unter reagieren auf die Situation. Wenn sie überreagieren, werden sie zu starr.

Und wenn sie unterreagieren, ignorieren sie das Verhalten oder sagen sich, dass es „nur eine Phase“ ist. So oder so wird es Ihrem Kind nicht helfen, effektiver mit seinen Gedanken oder Emotionen umzugehen. Und es wird ihm nicht beibringen, respektvoller zu sein.

Fazit

Verstehen Sie, dass Sie jederzeit eingreifen können, auch wenn Sie nicht frühzeitig bei Ihren Kindern eingreifen konnten.

Selbst wenn Ihr Kind ständig respektloses Verhalten zeigt, können Sie damit beginnen, einzuschreiten und klare Grenzen zu setzen.

Kinder wollen wirklich Grenzen, auch wenn sie dagegen protestieren. Und sie werden protestieren!

Die Botschaft, die sie erhalten, wenn Sie eingreifen und Grenzen setzen, lautet, dass sie geschätzt werden, dass sie geliebt werden und dass Sie wirklich wollen, dass sie erfolgreich sind und in der Lage sind, gut in der Welt zu funktionieren.

Unsere Kinder werden uns jetzt nicht danken, aber das ist in Ordnung. Es geht nicht darum, dass sie uns danken, es geht darum, das Richtige zu tun.