Selbstwertgefühl bei Kinder stärken: 8 Dinge, die alle Eltern tun sollten, wenn sie wollen, dass ihre Kinder Selbstwert haben

Selbstwertgefühl bei Kinder stärken: 8 Dinge, die alle Eltern tun sollten, wenn sie wollen, dass ihre Kinder Selbstwert habenBenötigst du Ratschläge für Eltern, wie du deinen Kindern helfen kannst, ein hohes Selbstwertgefühl zu entwickeln? Wenn du möchtest, dass sie sich wirklich selbstbewusst fühlen, musst du ein Vorbild sein, indem du zuerst lernst dich selbst zu lieben.

Es ist normal, ab und zu in den Spiegel zu schauen und unser eigenes Spiegelbild nicht zu mögen.

Mit sich selbst unzufrieden zu sein, ist nicht immer schlecht. Manchmal braucht es einen Moment des Selbstekels oder sogar des Selbsthasses, um uns zu motivieren, eine positive Veränderung in unserem Leben vorzunehmen.

Aber viel zu oft finden wir uns dabei wieder, wie wir auspacken und im Selbsthass leben. So sehr wir uns auch bemühen, unser Gehirn scheint immer wieder dasselbe „Ich bin nicht gut genug“-Lied in unseren Köpfen zu spielen.

Eine ständige Diät, uns selbst nicht zu mögen, wird schließlich ihren Tribut fordern, in unserer Gesundheit, unseren Beziehungen, unserer Karriere und unserem allgemeinen Glück und, vielleicht am wichtigsten, bei unseren Kindern. Wieso den?

Weil ein geringes Selbstwertgefühl unsere Entscheidungen und unsere Motivation beeinflusst. Wenn wir uns selbst nicht wertschätzen, ist es viel unwahrscheinlicher, dass wir sinnvollen Aktivitäten nachgehen.

Warum ist Selbstliebe für Eltern wichtig?

Denn sich selbst zu lieben bedeutet, mit mehr Frieden zu leben. Sich selbst zu lieben bedeutet, dass man Verantwortung für sein Leben übernehmen kann und sich nicht als Opfer fühlt. Sich selbst zu lieben bedeutet, dass man sich nicht um die Zustimmung anderer Menschen bemühen muss.

Es bedeutet, dass man tiefere Verbindungen aufbauen und mehr Freude erleben kann. Sich selbst zu lieben bedeutet, dass man seinen Kindern einen gesunden Geist und Lebensstil vorleben kann.

Ein geringes Selbstwertgefühl bei Kindern kann viele verschiedene Formen annehmen, darunter schlechte schulische Leistungen, sexuelle Aktivität in jungen Jahren, Essstörungen sowie Drogen- und Alkoholmissbrauch.

Lies auch:  Expertentipp: Wie man aufhört, faul zu sein und Dinge erledigt

Indem man lernt, sich selbst zu lieben, kann man seinen eigenen Kindern helfen, viele ihrer eigenen Selbstwertprobleme zu vermeiden oder zu bewältigen.

Ein geringes Selbstwertgefühl kann sehr wohl in einer traumatischen Realität verwurzelt sein, aber das bedeutet nicht, dass die Gefühle, die man hat, nicht geändert werden kann.

Du fragst dich, wo du anfangen sollst? Hier sind acht Möglichkeiten, wie du lernen kannst, dich selbst zu lieben, damit du deinen Kindern beibringen kannst, ein hohes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu haben.

1. Erlaube dir, deine Gefühle zu fühlen

Wir haben die Fähigkeit, einen Regenbogen von Gefühlen zu fühlen, aber wir tun oft alles, was wir können, um „negative“ Gefühle wie Wut, Angst, Einsamkeit, Trauer zu vermeiden. Um Gefühle zu vermeiden, betäuben wir sie.

Wir trinken zu viel, wir kaufen zu viel ein, wir sind zu beschäftigt. Ehrlich mit deinen Gefühlen umzugehen, ist ein wichtiger Teil davon, zu akzeptieren, wer du bist, und zu lernen, dich selbst zu lieben.

2. Handele mehr und denke weniger

Denken reicht nicht aus, um dich aus einem dunklen Ort herauszuholen. Du musst handeln. Gebe dir leicht erreichbare Befehle und befolge sie.

Wenn du beispielsweise abnehmen möchtest, statt dich darauf zu konzentrieren, wie viel Gewicht du verlieren musst, entscheide dich stattdessen dafür, einen zuckerhaltigen Snack durch Obst oder Gemüse zu ersetzen.

Das ist es. Übernimm die Verantwortung für nur diesen einen kleinen Aktionspunkt. Kleine Taten helfen dir, Selbstvertrauen zu entwickeln, das Herzstück der Selbstliebe.

3. Unterbreche den Stromkreis des negativen Selbstgesprächs

Wenn die altbekannte Schleife von Mobbingstimmen in deinem Kopf zu spielen beginnt, sei bereit. Halte mehr ermächtigende Gedanken und Sätze bereit. Wenn du anfängst zu hören: „Du bist nicht gut genug“, ersetze es durch „Ich bin genug“ oder „Ich muss nicht perfekt sein.“ Es wird die Schleife gerade lange genug unterbrechen, damit du dich für eine gesündere Handlung entscheiden kannst.

Lies auch:  9 Geheimnisse selbstbewusster Kinder

4. Schaue über die Umstände hinaus

Jeder hat schlechte Momente, Tage und Wochen. Wenn die Umstände düster aussehen, wenn die Umstände dir sagen, dass die Dinge auseinanderfallen, mach weiter. Du wirst nicht immer Lust haben, nett zu dir selbst zu sein.

An manchen Tagen mag es sich wie eine verlorene Sache anfühlen, aber es ist genug, sich daran zu erinnern, dass jeder Tag und jeder Moment für sich allein steht, weil das helfen kann. Du musst nicht perfekt sein. Man darf sich nur nicht aufgeben.

5. Mache dich zu einer Priorität

Es ist schwer, sich selbst zu lieben, wenn man erschöpft und nachtragend ist. Wenn du es immer allen anderen Recht machen möchtest, sage ab und zu nein. Wenn du anderen erlaubst, dich auszunutzen, schaffst du Grenzen.

Wenn du deine Zeit damit verbringst, allen außer dir selbst zu dienen, hast du keine Zeit, Spaß zu haben, eine neue Fähigkeit zu erlernen oder deinen Tank aufzufüllen. Sich selbst zur Priorität zu machen, ist nicht egoistisch. Es wird für Gesundheit und Glück benötigt.

6. Suche nach Beweisen

Nimm dir vor, nach einem Beweis zu suchen, dass du liebenswert bist. Wenn du nach Beispielen suchst, warum du nicht liebenswert bist, wirst du genau das finden. Wenn du stattdessen nach Beispielen für all die guten Dinge an dir suchst, wie „Ich mag mein Lächeln“ oder „Ich bin wirklich nett“, wirst du von all den Beispielen, die auftauchen, schockiert sein. Lenke deine Aufmerksamkeit auf deine Stärken.

7. Nimm dir Zeit für Freunde

In der Verrücktheit des Lebens und der Elternschaft ist es leicht, unsere Freundschaften auf Eis zu legen, aber wir sind fest auf Verbindung eingestellt. Wir bauen Stress ab, wenn wir uns mit anderen Müttern verbinden, die uns nicht verurteilen. Es hat sich gezeigt, dass die Zugehörigkeit zu einer gesunden Gruppe von Frauen Stress und Angst in schockierenden Mengen reduziert. Mach weiter. Lach ein wenig.

Lies auch:  3 Gründe, dass positive Affirmationen für Kinder wichtig sind

8. Verzichte auf Perfektionismus

Sich an unmögliche Standards zu halten, ist der Schnellpass zur Angst. 24/7 Perfektionismus wird deinen Geist, Körper und deine Seele in Erschöpfung und Reizüberflutung versetzen, was dich auf lange Sicht krank machen wird.

Perfektionismus aufzugeben bedeutet nicht, dass du nicht ehrgeizig sein kannst. Versuche stattdessen, dich auf dein positivstes Leben zu konzentrieren, eines, das sich auf gesunde Verbindungen, mehr Freude und Ruhe konzentriert.

Sich selbst zu lieben ist nicht egoistisch oder für diejenigen mit einer perfekten Kindheit. Wenn du dich selbst liebst, kannst du glücklicher sein, sinnvollere Entscheidungen für dich selbst treffen und einen gesünderen, weniger gestressten Lebensstil führen.

Wollen wir das nicht für unsere Kinder? Lass sie sehen, dass du auch Fehler machst. Lass sie sehen, dass du über dich selbst lachen kannst und dann weitermachst. Gib ihnen die Erlaubnis, glücklich und unvollkommen zu leben, indem du ihnen Selbstliebe vorlebst.