Wie man mit einem respektlosen erwachsenen Kind umgeht

Wie man mit einem respektlosen erwachsenen Kind umgeht

Beziehungen mit erwachsenen Kindern können eine Herausforderung darstellen, besonders wenn Eltern das Verhalten ihres Kindes als respektlos empfinden. Es ist wichtig zu versuchen, die Gründe für ihr Verhalten zu verstehen.

Manchmal haben Menschen unterschiedliche Vorstellungen davon, was respektvoll ist und was nicht. Wenn Kinder das Erwachsenenalter erreichen, entwickeln sie ihre eigenen Ansichten und können Entscheidungen treffen, mit denen ihre Betreuer nicht einverstanden sind.

Dies ist ein typischer Teil davon, wie sich Eltern-Kind-Beziehungen im Laufe der Zeit verändern. Eine gesunde Beziehung aufzubauen beginnt damit, die Eltern-Kind-Dynamik als Beziehung zwischen zwei Erwachsenen neu zu definieren.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man mit einem respektlosen erwachsenen Kind umgeht, einschließlich der Ursachen und Möglichkeiten zur Reaktion.

Was ist eigentlich Respektlosigkeit?

Während der Begriff „Respektlosigkeit“ im Allgemeinen einen Mangel an Bewunderung oder Wertschätzung für eine andere Person bedeutet, ist die Definition von respektlosem Verhalten oft sehr unterschiedlich.

Einige Betreuer betrachten Ungehorsam als Form der Respektlosigkeit, während für andere unhöfliches oder rücksichtsloses Verhalten respektlos ist. Manche verstehen darunter sogar Misshandlung, wie Diebstahl oder Gewalt.

Für Betreuer, die in ihrer Beziehung zu ihren Kindern Schwierigkeiten haben, ist es wichtig zu überlegen, was sie persönlich als respektlos empfinden. Diese Reflexion kann dazu beitragen, spezifische Probleme in der Beziehung zu identifizieren.

Beispiele für Verhaltensweisen, die oft nicht als respektlos angesehen werden, sind

  • Das Bedürfnis nach Privatsphäre äußern
  • Andere Meinungen äußern
  • Lebensentscheidungen treffen, die von den Eltern abweichen
  • Begrenzte Zeit mit den Eltern verbringen
  • Andere bitten, die Art und Weise zu respektieren, wie sie ihr Leben führen möchten
  • Nicht jedem uneingeschränkten Zugang zu den Enkeln gewähren
  • Die Bedeutung von Pünktlichkeit betonen
  • Versuchen, über vergangene Ereignisse oder Familienprobleme zu sprechen

Beispiele für respektloses Verhalten können sein

  • Verbale Angriffe oder Beleidigungen
  • Diebstahl von Geld oder persönlichen Gegenständen
  • Manipulation, wie Gaslighting oder Schuldzuweisungen
  • Absichtliche Beschädigung von Eigentum
  • Bewusstes Verschwendern von Zeit oder Ressourcen einer anderen Person
  • Körperliche Aggression oder Gewalt

Was führt dazu, dass ein erwachsenes Kind respektlos ist?

Es gibt viele Gründe, warum der Respekt zwischen Kindern und Betreuern schwinden kann. Forschungen zeigen, dass bei Konflikten zwischen Erwachsenen und ihren Kindern oft auch Uneinigkeit über die Ursache besteht.

Lies auch:  Mutter und Umgang mit Stress: 5 Tipps, die Müttern helfen, mit Stress fertig zu werden

Einige dieser Gründe sind:

  • Mangel an Einfühlungsvermögen: Nach Jahren, in denen sie ihre Betreuer als solche betrachtet haben, können Kinder Schwierigkeiten haben, sie als Individuen zu sehen. Das Gegenteil kann auch der Fall sein – Betreuer können weiterhin darin verharren, ihre erwachsenen Kinder als Kinder zu betrachten.
  • Wahrgenommene Kritik: Wenn erwachsene Kinder beginnen, Dinge anders zu machen als ihre Betreuer, können einige dies als Kritik an ihren eigenen Ansätzen ansehen.
  • Missbilligung: Betreuer und Kinder können die Entscheidungen des anderen missbilligen. In einer gesunden Beziehung können Menschen den Respekt für das Recht des anderen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, respektieren, aber dies kann in einigen Situationen schwieriger sein.
  • Kontrolle: Betreuer, die einen autoritären Erziehungsstil hatten, glauben möglicherweise, dass sie das Recht haben, ihre Kinder oder Enkelkinder zu kontrollieren, auch wenn sie erwachsen sind.
  • Stress oder psychische Erkrankungen: Entweder Kinder oder Betreuer, die sich häufig gestresst oder ängstlich fühlen, können diese Gefühle unbeabsichtigt aufeinander übertragen und die Beziehung belasten.
  • Kindheit: Wenn Kinder erwachsen werden, können sie ihre Kindheit und die Art und Weise, wie Familienmitglieder sie behandelt haben, bewerten. Dies könnte zu Konflikten führen, wenn Betreuer nicht mögen, was ihr Kind zu sagen hat.

Wie man mit einem respektlosen erwachsenen Kind umgeht?

Wie Man Mit Einem Respektlosen Erwachsenen Kind Umgeht

Die Verbesserung der Beziehung zu einem erwachsenen Kind erfordert Anstrengung. Diese Strategien können hilfreich sein.

Üben Sie klare, offene Kommunikation. Die Motivation eines Kindes für sein Verhalten ist so einzigartig wie die Person selbst. Es kann hilfreich sein, das Verhalten mit dem Kind zu besprechen, um ihre Perspektive zu verstehen.

Um ein produktives Gespräch zu führen, können Betreuer Folgendes versuchen:

  • fragen, ob das Kind Zeit zum Reden hat,
  • „Ich“-Aussagen verwenden, wie z.B. „Ich habe bemerkt, dass du letzte Woche nicht glücklich mit mir warst“, anstatt Anschuldigungen zu machen,
  • ihnen Raum geben, um zu erklären, was los ist,
  • ohne Unterbrechung zu hören,
  • Emotionen, die auftreten, wie langsames und tiefes Atmen, zu bewältigen.

Wenn das Kind die Gründe für sein Verhalten erklärt, kann es schwierig sein, dies zu hören. Bei der Antwort versuchen Sie:

  • einen offenen Geist zu behalten,
  • ihre Gefühle zu validieren, z.B. indem Sie sagen: „Ich verstehe, warum du dich so fühlst“,
  • der Versuchung zu widerstehen, sofort Ratschläge zu geben oder Dinge zu „reparieren“,
  • sich auf Liebe und Besorgnis für sie zu konzentrieren,
  • klare, direkte Aussagen zu verwenden, anstatt Andeutungen zu machen.
Lies auch:  Körpersprache bei Kindern: 8 Dinge, die dir die Körpersprache von Teenagern sagt

Evaluieren Sie Ihr eigenes Verhalten

Wenn ein Kind behauptet, dass sein Verhalten das Ergebnis dessen ist, was der Betreuer getan oder nicht getan hat, kann es erforderlich sein, damit umzugehen.

Manchmal verläuft der Konflikt in beide Richtungen, wobei beide Parteien sich unangemessen verhalten. In anderen Situationen, wie zum Beispiel bei Missbrauch, liegt die Schuld beim Täter.

Nehmen Sie sich Zeit, über die Beziehung nachzudenken, und holen Sie sich von einer neutralen Person außenstehende Meinungen ein, um dies zu bewerten. Dies könnte ein gemeinsamer Freund oder sogar ein Therapeut sein.

Entschuldigen Sie sich
Um Beziehungen zu heilen, müssen Menschen aufrichtige Entschuldigungen für Dinge anbieten, die sie falsch gemacht oder schlecht gehandhabt haben.

Es kann einige Zeit dauern, bis Menschen bereit sind, sich zu entschuldigen. In einigen Fällen mag die andere Person das Gefühl haben, nichts falsch gemacht zu haben. Mit der Zeit können eine oder beide Parteien jedoch Wiedergutmachung leisten, aber ein Betreuer kann dies nicht kontrollieren.

Legen Sie klare Grenzen fest
Grenzen sind Richtlinien für das Verhalten, das eine Person als akzeptabel oder inakzeptabel empfindet. Sie sind keine Regeln, die eine Person anderen auferlegt. Vielmehr handelt es sich um klare Anweisungen dafür, wie jemand persönlich in einer bestimmten Situation reagieren wird.

Zum Beispiel ist „Du darfst nicht respektlos mit mir sprechen“ keine Grenze, aber „Wenn du mich anschreist, werde ich dich bitten zu gehen“ schon.

Einige Beispiele für Grenzen, die eine Person festlegen könnte, sind:

„Bitte ruf an, bevor du vorbeikommst. Andernfalls kann ich nicht garantieren, dass ich dich sehen kann.“
„Ich verstehe, dass du wütend auf mich bist, aber wenn du nicht ohne Beleidigungen kommunizieren kannst, werde ich das Gespräch beenden.“
„Wenn du von mir stiehlst, werde ich diese Beziehung nicht weiterführen.“

Wie man mit Ignoranz und Entfremdung umgeht?

Entfremdung kann sehr schmerzhaft sein. Eltern können ihr Leben in ihre Kinder investieren, und die Entfremdung kann sich wie eine Ablehnung dieser Bemühungen anfühlen.

Aber Wut zu empfinden oder zu versuchen, das Kind zu bestrafen, wird die Entfremdung nur verschlimmern. Bedenken Sie, dass ein Kind, das den Kontakt verweigert, auf seine eigene Weise eine Grenze setzt. Das Respektieren dieser Grenze kann tatsächlich dazu beitragen, die Beziehung zu heilen, indem gezeigt wird, dass der Elternteil die Wünsche des Kindes respektieren kann.

Lies auch:  Was tun, wenn dein Kind schlechte, schreckliche und beängstigende Dinge sagt

Ein Elternteil kann die Emotionen oder Gefühle seines Kindes nicht ändern. Sie können nur ihr eigenes Verhalten ändern. Das Überdenken ihrer eigenen Rolle in der Entfremdung oder der Versuch, die Gründe des Kindes zu verstehen, kann hilfreich sein.

Es kann helfen, ein letztes Mal Kontakt aufzunehmen, um eine Chance zur Behebung des Konflikts anzubieten. In diesem Gespräch oder dieser Nachricht können Eltern versuchen:

  • anzubieten, über das zu sprechen, was sie tun können, um die Dinge zu reparieren
    hervorzuheben, dass sie, wenn sie weiterhin nicht antworten möchten, die Entscheidung des Kindes respektieren werden
  • dem Kind zu sagen, dass sie es lieben
  • die Verantwortung für vergangene Handlungen zu übernehmen

Wenn das Kind Kontakt aufnimmt, kann ein Elternteil warm und liebevoll sein und erneut anbieten, zusammenzuarbeiten, um die Beziehung zu heilen.

Den Einfluss bewältigen

Konflikte mit einem erwachsenen Kind können sehr schmerzhaft sein. Psychotherapie kann einer Person helfen, Bewältigungsstrategien zu erlernen und mit dem Schmerz umzugehen. Wenn das Kind bereit ist, kann auch Familientherapie helfen.

Einige Menschen finden auch Erleichterung durch:

  • Online-Selbsthilfegruppen
  • das Lesen von Büchern über Beziehungen zu erwachsenen Kindern
  • sich auf angenehme Aktivitäten zu konzentrieren
  • Zeit mit Freunden zu verbringen

Wenn eine Person beginnt, sich dauerhaft niedergeschlagen, taub, wütend oder ängstlich zu fühlen oder neue körperliche Symptome entwickelt, sollte sie sich an einen Gesundheitsfachmann wenden.

Zusammenfassung

Ein erwachsenes Kind, das respektlos ist, wird Gründe für sein Verhalten haben. Es ist entscheidend, diese Gründe zu verstehen, um die Beziehung zu heilen.

Dazu müssen beide Parteien einander zuhören und je nach Situation versuchen, die Dinge aus der Perspektive des anderen zu betrachten.

Beziehungen können sich im Laufe der Zeit verändern und weiterentwickeln, daher kann eine Beziehung, die derzeit von Konflikten geprägt ist, in Zukunft glücklich und gesund werden.

Menschen, die mit den Auswirkungen ihrer Beziehungsprobleme kämpfen, können sich an einen Therapeuten wenden, entweder allein oder mit ihrem Kind, wenn sie dazu bereit sind.