5 Dinge, die du laut erfolgreichen Menschen jede Nacht vor dem Schlafengehen tun solltest

5 Dinge, die du laut erfolgreichen Menschen jede Nacht vor dem Schlafengehen tun solltest

Ein gemeinsamer Nenner zwischen den CEOs der Welt, Politikern, Oscar-Preisträgern, die zu Medienmanagern wurden, und anderen phänomenal erfolgreichen Menschen? Qualität Augenschmaus. Diese Leute verstehen, dass man nur aufsteigen und glänzen kann, wenn sie sich selbst die Möglichkeit gegeben haben, herunterzufahren und aufzuladen. Integriere diese Rituale in deine abendliche Routine, um zu entspannen und dabei zu punkten wie ein Boss.

1. Ziehe den Stecker.

Jede Art von Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen, sogar ein unschuldiger Instagram-Scroll, bringt deine Schlaffunktion durcheinander. Das blaue Licht deines Telefons unterbricht die Melatoninproduktion deines Gehirns: das Hormon, das deinem Körper sagt, wann es Zeit zum Schlafen ist und wann es Zeit zum Aufwachen ist.

Darüber hinaus kann dich die Besessenheit von neuen Informationen, sei es Weltnachrichten oder eine wütende E-Mail von einem Kunden, vom Tiefschlaf abhalten. Selbst die digital versiertesten Diven der Welt – wie Arianna Huffington, CEO von Thrive Global und ehemalige Chefredakteurin der Huffington Post  – schalten ihre Geräte vor dem Schlafengehen aus. Laut Huffingtons Buch Thrive zieht sie jeden Abend alle Stecker, um auch selbst den Stecker ziehen zu können.

2. Sage deinen Lieben, dass du sie liebst.

Verbindung ist der wichtigste Teil der menschlichen Erfahrung, und es ist für jedes Paar wichtig, Zeit zu finden, um den Tag aufzuarbeiten und sich und den Partner an die Liebe zu erinnern, die ihr miteinander teil.

Mach es wie Obama: Er bringt Michelle jede Nacht ins Bett. “Er kommt, macht das Licht aus und gibt mir einen Kuss und wir nehmen uns Zeit zum reden”, sagte Michelle Obama 2012 in einem Interview mit dem People Magazine. Das gleiche gilt für jeden, den du liebst: Kuschle mit deinen Kindern, rufe einen guten Freund an und erkenne warme, verschwommene Gefühle der Dankbarkeit an.

3. Dekomprimiere

Gehe einen Schritt weiter, nachdem du den Stecker gezogen hast und genieße nicht erreichbar zu sein. Entspanne bei beruhigender Musik oder nimm ein warmes Bad. Oder mach es wie David Lynch und meditiere.

Lies auch:  5 alarmierende Zeichen, dass du zu viel von dir gibst

Der preisgekrönte Regisseur und Produzent schafft es tatsächlich, zweimal täglich zu meditieren und gründete sogar eine Stiftung für transzendentale Meditation, um traumatischen Stress in Risikogruppen zu heilen.

4. Lies ein Buch.

Tausche dein iPad und Kindle gegen ein aktuelles Buch mit echten Seiten aus. Bill Gates, der Mitbegründer von Microsoft, sagte der Seattle Times im Jahr 1990, dass er selbst auf dem Höhepunkt des Erfolgs von Microsoft mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen las – egal wie spät es war.

Alles zu lesen, was dich interessiert, gibt dir Inspiration und kann dazu führen, dass du im Schlaf auf große Ideen kommst. Außerdem wiegt dich der körperliche Akt des Lesens friedlich in den Schlaf. Win – Win!

5. Schreibe eine Dankbarkeitsliste.

Dankbarkeit zu üben ist ein todsicherer Weg, um gesunden Schlaf… und Glück zu schaffen. Menschen schenken negativen Situationen natürlich mehr Aufmerksamkeit: Meinungsverschiedenheiten, mit denen wir anders umgehen hätten können, Rückschläge bei der Arbeit und Dinge, die wir zum Beispiel hätten sagen sollen.

Aber das Wiederholen dieser negativen Situationen vor dem Schlafengehen erhöht nur den Stress und hält dich vom Einschlafen ab. Also mach es wie Oprah Winfrey: Produzentin, Schauspielerin, Geschäftsfrau und ehemalige Talkshow-Moderatorin und nimm dir etwas Zeit, um über die kleinen Freuden des Tages nachzudenken.

Oprah hat gesagt, dass sie jeden Abend vor dem Schlafengehen fünf Dinge aufschreibt, für die sie dankbar ist, und schreibt dieser Praxis ihren persönlichen Erfolg zu: „Du strahlst aus und generierst mehr Güte für dich selbst, wenn du dir bewusst bist, was du hast und dich nicht auf dein Hab und Gut konzentrierst“, schrieb sie in der November-Ausgabe 2012 ihres Magazins.

Lies auch:  6 Anzeichen für ein „verwöhntes“ Kind und wie man damit umgeht