Geringe Frustrationstoleranz bei Kindern – 9 bewährte Methoden zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit

Geringe Frustrationstoleranz bei Kindern – 9 bewährte Methoden zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit

Was ist niedrige Frustrationstoleranz?

Eine niedrige Frustrationstoleranz (NFT) ist die Unfähigkeit, die eigenen Emotionen zu regulieren, wenn man mit Widrigkeiten, Kontrollverlust oder blockierten Zielen konfrontiert wird. Kinder mit geringer Frustrationstoleranz zeigen normalerweise Reizbarkeit, emotionale Ausbrüche oder Wutausbrüche, wenn etwas schief geht.

Diesen Kindern fehlt oft die emotionale Regulierung. Aufgrund ihrer emotionalen Dysregulation werden sie meist als willensstark, verwöhnt oder berechtigt missverstanden. Das Ergebnis ist, dass viele von ihnen nicht die Hilfe erhalten, die sie benötigen, um angemessene Bewältigungs- und Regulierungsfähigkeiten zu entwickeln.

Ursachen

Manche Babys sind aufgrund ihres angeborenen Temperaments leichter frustriert als andere. Leicht frustrierte Säuglinge neigen dazu, weniger aufmerksam und aktiver zu sein. Sie verwenden weniger wirksame Selbstregulierungsstrategien, um ihre emotionale Reaktivität zu regulieren​.

Frustration ist eine komplexe emotionale Reaktion. Es wird durch die Interaktion mehrerer Gehirnschaltkreise verursacht, die an der Emotionsregulation beteiligt sind. Wissenschaftler stellen fest, dass einige Kinder mit NFT Defizite in diesen neuronalen Schaltkreisen haben.

Kinder lernen, sich selbst zu regulieren, indem sie sich in ihrer frühen Kindheit mit ihren Eltern koregulieren. Warme, sensible Erziehung ist stark mit der Emotionsregulation von Kleinkindern verbunden.

Ein fürsorglicher Elternteil kann Kindern, die frustrierende oder beängstigende Ereignisse erleben, Trost und Unterstützung bieten. Bestrafende und harte Erziehung kann jedoch die Aggression und emotionale Dysregulation eines Kindes verschlimmern​.

Obwohl das Vorhandensein einer geringen Frustrationstoleranz nicht unbedingt auf eine schlechte Erziehung zurückzuführen ist, kann sie zu ihrer Verschlechterung beitragen.

Zeichen & Effekte

Säuglinge, die leicht frustriert sind, zeigen ein Muster negativer Emotionen und Angst vor Neuem.

Sie zeigen mehr körperliche Anzeichen von Frustration, wie Schlagen oder Treten, und ein eher frustrationsorientiertes Verhalten. Diese Kinder haben eine niedrigere Belastungsschwelle.

Sie können als pingelig, schlechte Selbstberuhiger und intolerant gegenüber Veränderungen angesehen werden. Es braucht weniger negative Auslöser, damit diese Babys mehr weinen.

Ältere Kinder mit NFT haben chronische, extreme Schwierigkeiten, mit Frustration umzugehen. Sie können kindliche Wutanfälle haben, die der Entwicklung nicht angemessen sind. Solche Kinder neigen dazu, unflexibel zu sein. Kritik, Misserfolg und Druck sind für sie schwieriger zu handhaben.

Lies auch:  Höre auf, deinen Kindern diese 4 Sätze zu sagen, sagt der Neurowissenschaftler – so bringen die erfolgreichsten Eltern Selbstdisziplin bei

NFT-Kinder werden normalerweise als trotzige Kinder oder explosive Kinder angesehen, weil sie eher dazu neigen, aggressiv, asozial und kriminell zu sein. Sie schneiden auch eher schlecht in der Schule ab, weil sie mehr Verhaltensprobleme haben und weniger soziale Fähigkeiten haben​​.

Die elterlichen Reaktionen auf diese Kinder sind in der Regel weniger unterstützend und entgegenkommend. In Stresssituationen können strenge Disziplin oder ein Mangel an Reaktionsfähigkeit Wut und Frustration verschlimmern​.

Wie man Kindern hilft, ihre Frustrationstoleranz zu verbessern

TOLERIERE DIE GERINGE FRUSTRATIONSTOLERANZ DEINES KINDES

Wenn ein Kind wegen Kleinigkeiten einen vollwertigen Zusammenbruch hat, ist es für Erwachsene schwer, Empathie zu haben. Wir können sogar glauben, dass ihr trotziges Verhalten beabsichtigt ist.

Es ist jedoch wichtig, dass wir ruhig bleiben und ihnen zeigen, wie wir unsere eigene Frustration überwinden.

Emotionsregulation ist uns nicht angeboren. Kinder lernen, Frustrationstoleranz aufzubauen, indem sie beobachten, wie Erwachsene ihre Frustration regulieren. Wir müssen ihnen zeigen, wie man es im wirklichen Leben macht, und nicht nur darüber reden.

VERWENDE WARME UND ENTSPRECHENDE ERZIEHUNG

Ein warmherziger und entgegenkommender Erziehungsstil ermöglicht es Kindern, sichere Bindungen zu ihren Eltern aufzubauen. Es hilft Kindern zu lernen, ihre Emotionen zu regulieren.

Wärme in der Elternschaft wird auch mit einer gesunden Gehirnentwicklung bei Kindern und Jugendlichen in Verbindung gebracht.

STELLE DICH AUF IHRE FRUSTRATION EIN

Damit Kinder Emotionsregulation lernen können, müssen sie diese selbst erfahren. Das Problem ist, dass Kinder nicht mit Selbstregulierung geboren werden, also müssen wir ihnen helfen, diese Erfahrung zuerst zu machen​​.

Emotionale Einstimmung ist eine der schnellsten und effektivsten Methoden, um frustrierten Kindern zu helfen, ihr Nervensystem zu regulieren.

Lies auch:  Gute Eltern: 5 Geheimnisse um ein erstaunlicher Elternteil zu werden, ohne sich selbst zu überanstrengen

Einstimmung bedeutet, die gleichen Emotionen wie das Kind durch Worte, Gesichtsausdrücke und Körpersprache auszudrücken, aber auf kontrollierte Weise, damit das Kind sehen kann, dass du es verstehst.

Du kannst zum Beispiel die Stirn runzeln und in einem leicht gestressten Ton sagen: „Du bist so frustriert, weil du die Schachtel nicht öffnen kannst.“

Diese empathische Geste ist ein Co-Regulationsprozess, der für den Aufbau von Frustrationstoleranz bei Kindern wesentlich ist.

VORBEREITUNG UND ÜBUNG FÜR POTENZIELLE FRUSTRATION

Enttäuscht zu sein kann eine sehr frustrierende Erfahrung sein. Noch frustrierender ist es, wenn man es nicht erwartet.

Manchen Kindern mit sehr geringer Frustrationstoleranz fällt es schwer, mit dem Gedanken an Enttäuschung umzugehen. Es ist viel besser, es im Voraus anzusprechen, als wenn die Realität sie unerwartet trifft.

Ein Kind, das seine schnell eskalierende Frustration nicht kontrollieren oder tolerieren kann, ist dazu nicht in der Lage rational über ihre Handlungen nachzudenken. Sie haben vielleicht keine Ahnung, wie sie im Moment damit umgehen sollen.

Wenn du dein Kind vor etwas warnst, das es frustrieren könnte, und übst, damit umzugehen, kann es sich in der Hitze des Gefechts besser beherrschen.

Dies wird jedoch nicht über Nacht funktionieren. Der Aufbau dieser regulierenden neuronalen Schaltkreise im Gehirn deines Kindes erfordert viel Übung. Übe weiter mit ihnen und unterstütze ihr Lernen.

PROBLEMLÖSUNGSFÄHIGKEITEN UNTERRICHTEN

Ziele nicht erreichen zu können, gepaart mit einem Gefühl der Hilflosigkeit, führt zu Frustration. Ein proaktiver Ansatz zur Lösung von Problemen kann die Frustration bei Kindern reduzieren​​.

Hilf ihnen, verschiedene Wege zu finden, um trotz der frustrierenden Situation ein anderes Ergebnis zu erzielen. Gib ihnen Beispiele von Zeiten, in denen du oder andere ähnliche Kämpfe hattest, und wie du sie überwunden hast.

Lies auch:  12 Positive Wirkung von Zeichentrickfilmen auf die Psyche von Kindern

ACHTE AUF ANZEICHEN VON HUNGER ODER MÜDIGKEIT

Einige Kinder neigen eher dazu, wegen Hunger um das Abendessen herum frustriert zu sein. Laut einer Studie sind Kinder, denen bei herausfordernden Aufgaben Zucker verabreicht wird, weniger frustriert​​.

EMOTIONALES COACHING

Um zukünftigen Zusammenbrüchen bei älteren Kindern vorzubeugen, trainiere dein Kind im Frustrationsmanagement. Sprich mit ihnen über ihre Gefühle, wenn sie ruhig sind. Lass sie über ihre Gefühle sprechen und höre aufmerksam zu. Gefühle mit Kindern zu besprechen, anstatt sie abzutun, kann ihnen helfen, Selbstregulation zu entwickeln​​.

Emotionscoaching von Eltern lehrt Kinder, ihre Emotionen zu erkennen und gibt ihnen Strategien zur Bewältigung von Stresssituationen an die Hand.

ELTERNSCHULUNG

Untersuchungen zeigen, dass die Kombination von Problemlösungstraining für Kinder mit Elternmanagementtraining zu deutlich besseren Ergebnissen führt, wenn es darum geht, Kindern zu helfen, mit ihrer Frustration umzugehen.

Das Elternmanagement-Training konzentriert sich auf Kindererziehungspraktiken, Eltern-Kind-Interaktionen und Eventualitäten, die Verhaltensänderungen bei leicht frustrierten Kindern unterstützen können.

PSYCHOTHERAPIE & MEDIZINISCHE HILFE

Eine schlechte Frustrationstoleranz ist ein häufiges Symptom für Kinder mit ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung)​​ oder einer Autismus-Spektrum-Störung​​.

Einige von ihnen können in schwierigen Situationen extreme Emotionen erleben. Um ihre emotionalen Regulationsfähigkeiten zu verbessern, benötigen solche Kinder möglicherweise einen medizinischen Eingriff.

Wenn die Beeinträchtigung bei Kindern ihre Lebensqualität oder die ihrer Familien erheblich beeinträchtigt, können Eltern die Hilfe von medizinischem und psychologischem Fachpersonal in Anspruch nehmen.