Die 7 häufigsten Anzeichen von Narzissmus bei einem Kind

Die 7 häufigsten Anzeichen von Narzissmus bei einem Kind

Narzissmus bildet sich in der Regel in der Kindheit und frühzeitiges Erkennen kann helfen, die Erkrankung zu behandeln, bevor sie zu einem bestimmenden Merkmal im Leben deines Kindes wird. Um Narzissmus zu identifizieren, solltest du die Zeichen kennen, die bei Kindern unterschiedlich sind.

Menschen, die narzisstisch sind, haben ein übertriebenes Selbstwertgefühl. Sie glauben, dass ihre Bedürfnisse wichtiger sind als die anderer Menschen, und sie sehen andere Menschen als Erweiterung ihrer selbst.

Innerlich ist ihr Ego zerbrechlich, und das ist einer der Gründe, warum sie eine kalte, distanzierte und leicht beleidigte äußere Hülle erschaffen. Während dies offensichtlich erscheint, kann es schwierig sein, den Zustand bei Kindern zu erkennen.

Kinder sind von Natur aus egozentrisch, besonders früh im Leben. Es ist für sie selbstverständlich, zuerst an sich selbst zu denken. Sie fangen gerade erst an, die Welt zu erkunden, und haben wenig Ahnung, wie sie mit anderen Menschen interagieren sollen.

Wie erkennt man Narzissmus bei Kindern?

Da es schwierig sein kann zu sagen, ob dein Kind ein Narzisst ist, kann es hilfreich sein, zu vergleichen, wie sich ein narzisstisches Kind im Vergleich zu einem normalen Kind verhält. Hier sind sieben deutliche Unterschiede.

Dankbarkeit

Auch ein normales Kind will Aufmerksamkeit und verhält sich altersgerecht. Sie zeigen auch Dankbarkeit und Wertschätzung für diese Aufmerksamkeit.

Ein narzisstisches Kind sieht Aufmerksamkeit als etwas, auf das es Anspruch hat. Sie drücken niemandem ihre Dankbarkeit aus, auch nicht ihren Eltern, dafür, dass sie nett zu ihnen sind oder sich um sie kümmern.

Gefühl der Überlegenheit

Kinder, die keine Narzissten sind, streben danach, großartig zu sein, und sie können Rollenspiele spielen, um ein Superheld zu sein, aber sie zeigen ein Bewusstsein dafür, dass dies nicht der Fall ist. Sie erkennen, dass sie arbeiten müssen, um ihre Ziele zu erreichen.

Lies auch:  15 Dinge, die emotional gesunde Menschen tun

Ein narzisstisches Kind fühlt sich bereits großartig und glaubt auch, anderen Menschen überlegen zu sein. Sie behandeln ihre Freunde häufig so, als wären sie weniger wert als sie.

Berechtigung

Ein normales Kind versteht, dass es arbeiten muss, um das zu bekommen, was es im Leben will. Sie lernen früh, dass sie oft etwas zurückgeben müssen, um zu bekommen, was sie wollen.

Ein narzisstisches Kind glaubt, dass es Anspruch auf alles hat, was es will. Sie glauben nicht, dass sie für irgendetwas arbeiten müssen. Sie sind anspruchsvoll und erwarten, dass sie das bekommen, worum sie bitten, ohne etwas tun zu müssen, um es zu bekommen.

Realistische Bedürfnisse und Erwartungen

Ein normales Kind hat Bedürfnisse und Erwartungen, die sowohl realistisch als auch altersgerecht sind. Sie erwarten nicht, dass die Welt ihnen gerecht wird, und sie verlangen nicht, dass andere ihre Erwartungen erfüllen.

Ein narzisstisches Kind hat normalerweise unangemessen hohe Erwartungen an andere Menschen. Sie erwarten, dass sie im Mittelpunkt stehen und andere sich um ihre Bedürfnisse kümmern. Sie brauchen die Anbetung ihrer Altersgenossen, und wenn sie sie nicht bekommen, reagieren sie mit narzisstischer Wut. Dies kann sich in Form von häufigen Wutausbrüchen äußern.

Freunde und Familie

Ein normales Kind hat gesunde Beziehungen zu seiner Familie und seinen Freunden. Sie schließen Freundschaften und verhalten sich so, dass sie diese Beziehungen pflegen.

Narzisstische Kinder hingegen haben Schwierigkeiten, Freundschaften zu schließen und diese zu behalten. Ihre Beziehungen zu ihren Familienmitgliedern sind oft anspruchsvoll und bestenfalls angespannt. Sie sind anderen gegenüber kritisch, sobald sie sie kennenlernen, und sie fühlen sich leicht beleidigt.

Trennungsangst

Während normale Kinder ihre Familienmitglieder vermissen, wenn sie von ihnen getrennt werden, können sie diese Emotionen auf gesunde Weise ausdrücken und verarbeiten. Sie sind auch in der Lage, mit der Trennung umzugehen, sobald sie den Grund dafür verstanden haben.

Lies auch:  Die 6 wichtigsten Gewohnheiten, die du deinem Kind beibringen solltest

Ein narzisstisches Kind hingegen erfährt ernsthafte Trennungsangst, wenn es von Familienmitgliedern getrennt wird. Sie fühlen sich verlassen und können mit starken Emotionen reagieren. Es wird schwierig sein, sie zu beruhigen, und ihre Angst wird über die gesamte Dauer der Trennung anhalten.

Ausbeutungscharakter

Ein normales Kind wird schnell lernen, dass Beziehungen ein Geben und Nehmen sind. Sie lernen, dass es inakzeptabel ist, andere für das zu benutzen, was sie ihnen geben können. Sie verstehen, dass sie auch positiv zur Beziehung beitragen müssen.

Ein narzisstisches Kind hingegen sieht andere als bloße Erweiterungen seiner selbst. Sie erwarten, dass sie ihnen geben, was sie wollen und brauchen, ohne den Gefallen erwidern zu müssen. Sie nutzen die Schwächen, die sie bei anderen Menschen identifizieren, und nutzen sie zu ihrem Vorteil.

Wenn etwas schief geht, wird das narzisstische Kind alle anderen außer sich selbst beschuldigen. Sie glauben, dass andere Menschen nur dazu da sind, ihnen zu dienen, einschließlich der Schuldzuweisung für auftretende Probleme.

Abschließende Gedanken

Es kann für Eltern beunruhigend sein, wenn sie entdecken, dass ihr Kind Eigenschaften hat, die mit Narzissmus in Verbindung gebracht werden. Sie möchten vielleicht wissen, was es verursacht, und sie fühlen sich vielleicht für das Problem verantwortlich, aber nichts davon hilft, es zu lösen.

Wenn du feststellst, dass dein Kind narzisstische Züge aufweist, ist es hilfreicher, die Situation anzusprechen, damit du ihm helfen kannst, von diesem psychischen Zustand zu heilen.

Wenn es früh genug entdeckt wird, kannst du deinem Kind die geeignete Therapie geben, um ihm zu helfen, das wahrscheinlich schwache Selbstwertgefühl zu überwinden. Ihnen die Hilfe zu geben, die sie brauchen, wird das beste Geschenk sein, das du ihnen jemals machen wirst. Es wird ihnen helfen, ein normales und befriedigendes Leben zu führen.

Lies auch:  Notsituationen: 9 Überlebensmythen, die dir tatsächlich schaden könnten

Du kannst auch helfen, indem du deine Kinder trotz ihrer Fehler liebst und ihnen klar machst, dass du deine Liebe nicht zurückziehen wirst, selbst wenn sie einen Fehler machen. Wenn du sie für etwas lobst, sei außerdem spezifisch, damit sie wissen, dass du das, was sie getan haben, wirklich zu schätzen weißt.

Du solltest dein Lob auch im Präsens halten, anstatt etwas zu sagen wie: „Das kannst du immer so gut!“ Bleibe einfach im Hier und Jetzt, damit sie verstehen, dass ihre aktuelle Leistung gelobt wird und nicht ihre allgemeine Fähigkeit.

Es ist auch wichtig, dass du bereitwillig lobst, wenn es verdient ist, aber übertreibe es nicht. Je mehr du einem Kind Komplimente machst, desto mehr sehnt es sich nach deinen Komplimenten. Am besten ist es, eine gute Balance zwischen zu viel und zu wenig Lob zu finden.

Schließlich ist es wichtig, deinem Kind die Goldene Regel beizubringen. Dieses Konzept hilft ihnen zu verstehen, dass die Bedürfnisse anderer Menschen wichtig sind. Indem du ihnen hilfst zu sehen, dass andere Menschen es verdienen, so behandelt zu werden, wie sie behandelt werden möchten, kannst du verhindern, dass Narzissmus Wurzeln schlägt.