4 Merkmale sozialer Intelligenz und wie man sie Kindern beibringt

4 Merkmale sozialer Intelligenz und wie man sie Kindern beibringt

Du hast wahrscheinlich schon von emotionaler Intelligenz gehört, aber soziale Intelligenz (SI) kann für viele ein obskures Thema sein. Diese Tatsache ist ironisch, wenn man bedenkt, wie viele Menschen es praktizieren und entwickeln, ohne ihm den richtigen Namen zu geben.

Du hast wahrscheinlich schon oft eine sozial intelligente Person als „aufgeschlossen“ oder „der Mittelpunkt einer Party“ bezeichnet. Diese Menschen sind großartig darin, zwischenmenschliche Beziehungen aufrechtzuerhalten, und genau diese Fähigkeiten sollen deine Kinder haben.

Soziale Intelligenz ist nicht statisch – sie entwickelt sich im Laufe des Lebens kontinuierlich weiter. Es ist nie zu spät, sie zu schärfen, und Kinder sind besonders leicht zu unterrichten. Wenn du deinen Kindern gesunde Kommunikation beibringst, können sie in jeder Interaktion ihr Bestes geben.

Die vier Merkmale sozialer Intelligenz

SI charakterisiert, wie eine Person mit anderen Menschen interagiert. Diejenigen mit hohem SI kennen die Vor- und Nachteile des Sozialisierens.

Sie verstehen es, verschiedene Rollen in einem sozialen Umfeld zu spielen und mit Menschen aus allen Lebensbereichen problemlos zu kommunizieren. Sie sind geschickt darin, andere zu verstehen, Freunde zu finden und mit neuen Situationen umzugehen.

SI sieht in verschiedenen Kulturen und Demografien unterschiedlich aus – jede Gruppe schätzt unterschiedliche soziale Fähigkeiten. Einige Merkmale bleiben jedoch konstant.

Empathie: Empathie bestimmt, wie gut man sich auf die Gedanken und Gefühle anderer Menschen bezieht. Empathische Menschen berücksichtigen und verstehen unterschiedliche Perspektiven, auch wenn sie nicht die gleichen Ideen teilen. Sie können die Stimmung einer Person erkennen und ihre Reaktionen entsprechend anpassen.

4 Merkmale sozialer Intelligenz und wie man sie Kindern beibringt

Respekt: ​​Viele Kulturen legen Wert auf Wertschätzung zwischen Kindern und Erwachsenen sowie zwischen Ehepartnern. Andere zu respektieren kann bedeuten, dass du deinen Kommunikationsstil an ihre Bedürfnisse anpasst oder einen Kompromiss eingehst. Gegenseitiges Verständnis erfordert ein gewisses Maß an Respekt.

Lies auch:  13 toxische Sätze, die du deinem Kind auf keinen Fall sagen solltest

Verhalten: Diese Komponente betrifft, wie sich Menschen in sozialen Situationen verhalten. Sind ihre Handlungen der Umgebung angemessen? Fühlen sie sich bei anderen entspannt oder unwohl? Du musst in der Lage sein, dein Verhalten bei Bedarf zu ändern und gleichzeitig deine Kernattribute beizubehalten.

Selbstwirksamkeit: Dieses Merkmal bezieht sich darauf, wie eine Person sich selbst nach ihrer Fähigkeit beurteilt, bestimmte Aufgaben auszuführen. Wenn jemand ein stabiles Gefühl der Selbstwirksamkeit in Bezug auf SI hat, ist er von seinen sozialen Fähigkeiten überzeugt. Sie erleben wenig Stress oder sorgen sich nicht um die Interaktion mit anderen.

Soziale und emotionale Intelligenz gehen Hand in Hand, aber sie sind nicht ganz dasselbe. Emotionale Intelligenz (EI) konzentriert sich mehr auf das Erkennen von Emotionen und das Üben von Selbstregulation.

Das Erlernen von EI lehrt dich, nach innen zu schauen und deine Gedanken und Gefühle anzuerkennen, während SI eher interaktionsbasiert ist. SI ist jedoch ohne EI nicht möglich – beide ermöglichen es Einzelpersonen, effektiv mit anderen zu kommunizieren. Menschen, die beides beherrschen, verbinden sich auf sympathischer und empathischer Ebene mit anderen.

Wie es verschiedene Aspekte des Lebens beeinflusst

Grundschule und Sekundarschule sind die besten Zeiten, um deinem Kind SI beizubringen. Sie lernen immer noch unzählige Dinge über sich selbst, die Welt und andere Menschen.

Das Formen ihrer SI wird ihnen helfen, große und kleine Konflikte mit Freunden zu lösen und zu lernen, wie wichtig es ist, andere zu respektieren. Sie werden eine stärkere Selbstidentität haben, weil sie verstehen, wie man verschiedene Rollen annimmt und ablegt, ohne ihre Persönlichkeit zu verlieren.

Lies auch:  4 Möglichkeiten, den Erfolg von Kindern zu messen, die NICHTS mit Noten zu tun haben

Sozial versierte Schüler haben mehr Empathie für andere, was zu weniger Mobbing und Belästigung führen kann. Gleiches gilt für Arbeitsplätze, an denen Mitarbeiter mit niedrigem SI andere belästigen.

Sobald dein Kind erwachsen ist und in die Arbeitswelt einsteigt, muss es sich in beruflichen Beziehungen zurechtfinden. Diese Verbindungen unterscheiden sich von lockeren Beziehungen, die du mit Freunden oder der Familie unterhältst.

Chefs und Kollegen erwarten ein gewisses Maß an Respekt voneinander, und ein falsches Verständnis dieser Grenzen kann zu Problemen führen. Jemand, der sich mit SI auskennt, weiß, wie man mehrere Rollen im Büro spielt und Konflikte auf ein Minimum reduziert.

Jeder hat einen einzigartigen Lernstil, der sich als komplex erweisen kann, wenn die Menschen nicht in der Lage sind, sich zu vernetzen und zusammenzuarbeiten.

Etwa 40 Prozent der Menschen bevorzugen visuelles Lernen gegenüber auditivem oder praktischem Lernen, und diese Präferenz kann die Zusammenarbeit für diejenigen erschweren, die weniger verbreitete Methoden bevorzugen. Eine gesunde Dosis SI ermöglicht es jedoch jedem, Informationen problemlos zu vermitteln und Ideen auszutauschen.

Soziale Intelligenz entwickeln

SI ist nicht etwas, das du in einem Lehrplan finden wirst. Die meisten Schulen konzentrieren sich auf die Kernfächer Mathematik und Englisch, gehen aber nicht auf SI oder EI ein. Viele Menschen entwickeln einen hohen SI, wenn sie rausgehen und mit anderen interagieren, aber nicht jedes Kind lernt auf diese Weise. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Informationslücke zu schließen und deinen Kindern beizubringen, wie sie sich in sozialen Situationen zurechtfinden.

Kultiviere die soziale Intelligenz deiner Kinder, indem du sie mit Gleichaltrigen interagieren lässt, sei es durch Verabredungen zum Spielen oder außerschulische Aktivitäten. Erfahrungslernen ist notwendig, um gespeichertes Wissen sinnvoll zu nutzen. Frage sie, was sie aus ihren Interaktionen gelernt haben und welche Verhaltensweisen sie beim nächsten Mal ausprobieren könnten, um andere Ergebnisse zu erzielen.

Lies auch:  8 Übungen, die perfekt für Frauen sind, die Oberschenkelfett verlieren möchten

Bringe ihnen bei, wie man mit Freunden, Lehrern und Verwandten kommuniziert. Für die meisten Menschen erfordert jede Gruppe einen anderen Kommunikationsstil und ein anderes Respektniveau. Man sollte Lehrer nicht wie flüchtige Bekannte ansprechen, und Respektlosigkeit gegenüber Freunden ist auch unangebracht. Fehlt die emotionale Intelligenz, um mit diesen Situationen umzugehen, kann dies dazu führen, dass sich dein Kind deprimiert und von anderen getrennt fühlt.

Übe die gleichen Verhaltensweisen, die deine Kinder anwenden sollen. Höre bei Gesprächen aufmerksam zu, verstehe ihre Standpunkte und erkenne ihre Körpersprache an. Kinder absorbieren, was sie ihre Eltern tun sehen. Es ihnen vorzumachen ist eine der besten Möglichkeiten, sie zu unterrichten.

Erziehe deine Kinder für eine bessere Zukunft

Das Einbeziehen von Lektionen über SI und EI wird die Kultivierung von Beziehungen für dein Kind einfach und angenehm machen. Diese Konzepte fördern gesunde Verbindungen durch umfassendes soziales, emotionales und mentales Verständnis. Du kannst die gleichen Fähigkeiten entwickeln, indem du sie anderen beibringst, was allen Beteiligten zugute kommt.