Was sind die sensiblen Phasen der kindlichen Entwicklung in der Montessori-Methode?

Was sind die sensiblen Phasen der kindlichen Entwicklung in der Montessori-Methode?

Sie definierte sensitive Phasen der Entwicklung im Rahmen des Konzepts des absorbierenden Geistes. Das Montessori-Rahmenkonzept erkennt mehrere wesentliche Phasen des Lernens eines Kindes an.

Sensible Phasen sind kritische Meilensteine, in denen Kinder besonders offen sind, bestimmte Fähigkeiten zu erwerben.

Diese Unterscheidungen helfen Erwachsenen, die Lernaktivitäten ihrer Kinder zu strukturieren. Darüber hinaus ermöglicht das Wissen um dieses Konzept Erwachsenen, die Entwicklung eines Kindes zu verstehen und die Lernumgebung entsprechend zu planen.

Montessori hat den absorbierenden Geist in zwei Phasen unterteilt: die unbewusste (von 0-3 Jahren) und die bewusste (von 3-6 Jahren).

In der ersten Phase nimmt das Kind unbewusst Eindrücke aus seiner Umgebung auf und beginnt, das „Selbstkonzept“ und Lebenskompetenzen wie Unabhängigkeit zu entwickeln.

Sobald das Kind die zweite Entwicklungsphase erreicht, nimmt es seine Umgebung bewusst wahr. Es sammelt keine neuen Eindrücke mehr, sondern sucht nach Möglichkeiten, die Eindrücke, die es in der vorherigen Entwicklungsphase unbewusst gesammelt hat, zu ordnen oder ein System dafür zu schaffen.

Bewegung und Freiheit sind in dieser Zeit wichtige innere Antreiber. Dies ist die Phase des „Lass mich das selbst machen“, und wir Erwachsenen sollten dies zulassen. Im Alter von sechs Jahren lässt der absorbierende Verstand nach.

Was sind sensible Phasen?

Die Definition der sensiblen Phasen basiert auf der Idee, dass Kinder nicht immer für Lernerfahrungen empfänglich sind.

Mit anderen Worten, ein Kind mag nicht an einer Aktivität interessiert sein, weil es noch nicht in einer bestimmten sensiblen Entwicklungsphase angekommen ist.

Neben der Unterscheidung zwischen verschiedenen Kindern zu einem bestimmten Zeitpunkt wird man feststellen, dass sich Individuen im Laufe der Zeit unterscheiden.

Eine sensible Entwicklungsphase kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Zum Beispiel kann ein Kind eine Phase durchlaufen, in der es besonders empfänglich für das Erlernen von Kommunikation oder das Erkunden seiner Mobilität ist.

Lies auch:  Kindererziehung stress: Hier erfährst du, wie du mit Erziehungsstress umgehst

Sensible Phasen der Entwicklung

Sensible Phasen sind „Zeitabschnitte im Leben eines Kindes, in denen es sich ausschließlich mit einem Merkmal seiner Umgebung beschäftigt“.

E.M. Standing schreibt: „Montessori beobachtete sensible Phasen im Bedürfnis des Kindes nach Ordnung in der Umgebung, in der Nutzung der Hände und der Sprache, der Entwicklung des Gehens, der Faszination für kleine Details von Objekten und in einer Zeit intensiven sozialen Interesses.“

Metaphern in der Biologie

Montessoris Hintergrund in der Biologie lieferte wirksame Analogien für diese Phasen im Leben eines Kindes.

Zum Beispiel beschreibt sie eine Metapher:

Eine junge Schmetterlingin legt Eier auf einem Blatt ab, auf dem winzige Raupen schlüpfen und mit einer feinen Empfindlichkeit für Licht weiche Blätter an gefährlichen Stellen auf Pflanzen suchen, um sich zu ernähren.

Sobald die Raupen wachsen und stark genug sind, um starrere Blätter zu fressen, verschwindet diese Lichtempfindlichkeit.

Eine weitere Analogie ist ein Suchscheinwerfer (aus dem Geist kommend), der nur bestimmte Teile der Umgebung beleuchtet.

Wie Lebewesen in der Wissenschaft zeigt das Kind ein intensives Interesse an einer bestimmten Tätigkeit. Daher wird das Kind dazu getrieben, die Übung immer wieder zu wiederholen, nur um seinen inneren Drang zu befriedigen, mit seiner Welt in Kontakt zu treten und ihr einen Sinn zu geben.

Das Schlimme an diesem Punkt ist, dass ein Kind, sobald es eine sensible Phase hinter sich gelassen hat, die Chance auf eine „natürliche Konsequenz“ verliert. Vor allem aber wird die spätere Entwicklung behindert.

Sobald Erwachsene also beobachten, dass ein Kind in eine bestimmte sensible Phase eintritt, müssen sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Entwicklung des Kindes zu fördern.

Sechs sensible Phasen der Entwicklung

Was Sind Die Sensiblen Phasen Der Kindlichen Entwicklung In Der Montessori-Methode

Diese Entwicklung geht über das Interesse eines Kindes an bestimmten Aktivitäten an bestimmten Tagen hinaus oder über die Abneigung, wenn sie hungrig sind.

Dr. Maria Montessori gliederte die kindliche Entwicklung in sechs verschiedene Phasen, einschließlich:

Lies auch:  Wie und warum du aufhören solltest, dich über die Probleme deines Kindes zu ärgern

Lesen und Schreiben – eine Phase, die sich von 3 Jahren bis zum Alter von sechs Jahren erstreckt, aber argumentiert wird, dass sie bei der Geburt beginnt.

Ordnung – beginnt während des ersten Monats oder Jahres des Lebens und dauert bis zum zweiten Jahr an.

Bewegung – beginnt bei der Geburt und setzt sich mit dem Gehen fort, normalerweise im Alter von etwa 12 bis 15 Monaten.

Sozial & Emotional – tritt oft im Alter von etwa zwei oder drei Jahren auf und beginnt bei der Geburt.

Kleine Gegenstände – tritt auf, wenn Kinder etwa ein Jahr alt sind und dauert einige Jahre.

Sensorisches Lernen – beginnt von der Geburt an.

Bewegung

Kinder werden mit einer begrenzten Bewegungskontrolle geboren.

Grob- und Feinmotorik entwickeln sich jedoch schnell. Das Erlernen des Umgangs mit dem eigenen Körper (Umgang mit anderen, Gleichgewicht, Feinmotorik) ist eng mit der Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten von Kindern verbunden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Zeiträume, die mit jedem sensiblen Entwicklungszeitraum verbunden sind, variieren können. Tatsächlich können die Lernmöglichkeiten, Beispiele und Herausforderungen, die Erwachsene Kindern bieten, eine signifikante Wirkung haben.

Kinder, die gesunde Anreize und Rückmeldungen erhalten, sind möglicherweise eher in der Lage zu lernen.

Zum Beispiel kann die Exposition gegenüber der Natur während der sensiblen Periode der Entwicklung von kleinen Gegenständen helfen – Steine, Gras, Stöcke und andere natürliche Gegenstände sind sichere, interaktive Lernhilfen.

Das Sensitive-Perioden-Konzept im größeren Zusammenhang

Ein weiterer wichtiger Punkt, an den man sich erinnern sollte, ist, dass die Definition der sensiblen Periode mit der Idee von Wachstumsphasen verbunden ist was Dr. Montessori die Entwicklungspläne nannte.

Es gibt vier große Entwicklungspläne, nach denen Montessori-Schulen Kinder in Klassen einteilen:

  • Der absorbierende Geist

Von der Geburt bis zum sechsten Lebensjahr haben Kinder leichtes Spiel, Informationen aufzunehmen. Indem sie ihre Sinne nutzen, entwickeln sie Kultur, Sprache und Wissen. Diese wichtigen Fähigkeiten werden zu den Bausteinen ihrer Persönlichkeiten und Denkmuster.

  • Bewusste Vorstellungskraft
Lies auch:  Warum lügt mich meine narzisstische Mutter an

Von sechs bis zwölf Jahren entwickeln Kinder ihre abstrakten Denkfähigkeiten. Sie lernen auch, zu argumentieren und die Auswirkungen ihrer Handlungen auf soziale Beziehungen zu bewerten. Kinder in dieser zweiten Entwicklungsstufe möchten besonders gerne die Kontrolle haben – sie wollen Fragen stellen und Dinge untersuchen, an denen sie interessiert sind.

  • Neue Identität

Im Alter von 12 bis 18 Jahren beginnen Jugendliche mehr über ihr neues persönliches Wachstum zu erfahren. Diese Phase markiert einen deutlichen Übergang zum Erwachsenenalter.

  • Reife

Reife junge Erwachsene streben nach wirtschaftlicher Unabhängigkeit und Kontrolle über ihre Zukunft. Während dieser Zeit beginnen sie, festere Wünsche in Bezug auf persönliche Ziele und soziales Leben zu formulieren.

Empfindliche Perioden und kindliche Entwicklung

Das Erwachsensein scheint noch in weiter Ferne zu liegen, aber es ist nicht nur eine Frage der Zeit. Was man in den frühen Stadien tut, beeinflusst alles, was danach kommt.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Entwicklungsstufen kein unveränderlicher, universeller Rahmen sind. Erwachsene müssen erkennen, dass Kinder nicht immer berechenbar sind.

Anders ausgedrückt: Gehen Sie nicht immer davon aus, dass Ihr Kind sich nur daneben benimmt, wenn es nicht gehorcht. Es kann versuchen, die Welt um sich herum in einer besonders empfänglichen Zeit zu erkunden. Die sensiblen Phasen können auch für jüngere Kinder intensiv sein, die sich von den Sinneseindrücken überwältigt fühlen können.

Wie können Sie die Lerngewohnheiten Ihrer Kinder während ihrer einzigartigen Entwicklung fördern?

Geduldig sein und sie vorwärts führen, ist der beste Weg, um ihr Wachstum zu fördern – Ihre Tonlage im Klassenzimmer oder zu Hause wirkt sich auf ihr Leben aus. Versuchen Sie immer, ein hervorragendes Beispiel dafür zu geben, wie viel Spaß das Lernen machen kann.