Die berühmtesten Sätze über Kinder von Maria Montessori

Die berühmtesten Sätze über Kinder von Maria Montessori

Maria Montessoris Sätze über Kinder: die berühmtesten Sätze und Aphorismen, die Maria Montessori Kindern und der Kindheit gewidmet hat

Zitate über Kinder von Maria Montessori

Maria Montessori hat die Pädagogik des letzten Jahrhunderts revolutioniert, indem sie Kinder mit ihren spezifischen Bedürfnissen und ihren absolut einzigartigen und persönlichen Wachstums- und Entwicklungsmerkmalen in den Mittelpunkt der Umwelt gestellt hat.

Ihre Methode hat sich auf der ganzen Welt verbreitet und ihre Einrichtungen sind auch heute noch avantgardistische Basen mit einer spezifischen Umgebung und Materialien.

Heute wollen wir die zehn berühmtesten Sätze auflisten, die Maria Montessori den Kindern und der Kindheit gewidmet hat.

Aphorismen, Sätze und Reflexionen, die ihre Gedanken zusammenfassen und besser verdeutlichen, was die grundlegenden Grundlagen ihrer Methode sind, beginnend mit „Hilf mir, es selbst zu tun“, was eine perfekte Synthese ihrer Gedanken darstellt.

22 Sätze von Maria Montessori über Kinder

Die Berühmtesten Zitate Über Kinder Von Maria Montessori

1. Die erste Voraussetzung für die Entwicklung des Kindes ist Konzentration. Das Kind, das sich konzentriert, ist ungeheuer glücklich

2. Das Kind ist eine Quelle der Liebe; Wenn du es berührst, berührst du Liebe

3. Wenn es Hoffnung auf Erlösung und Hilfe für die Menschheit gibt, kann diese Hilfe nur vom Kind kommen, weil der Mensch in ihm gebaut ist.

4. Wenn es um das Kind geht, werden die Gemüter weicher, die ganze Menschheit teilt die tiefe Emotion, die von dem Kind ausgeht.

5. Eltern sind nicht die Erbauer des Kindes, sondern ihre Betreuer

6. Hilf niemals einem Kind, während es eine Aufgabe erledigt, von der es glaubt, dass es ihm gelingen könnte

Lies auch:  7 Anzeichen dafür, dass du von emotional unreifen Eltern erzogen wurdest

7. Spielen ist die Arbeit des Kindes

8. Wer versteht nicht, dass es eine viel längere, schwierigere und geduldigere Arbeit ist, einem Kind das Essen, Waschen und Anziehen beizubringen, als es zu füttern, zu waschen und anzuziehen?

9. Das Kind ist sowohl eine Hoffnung als auch ein Versprechen für die Menschheit

10. Gibt es eine größere Schurkerei, als ein Kind zu beleidigen und zu schlagen?

11. In letzter Zeit ist viel über Menschenrechte und insbesondere über die Rechte der Arbeitnehmer gesprochen worden, aber es ist an der Zeit, über die sozialen Rechte des Kindes zu sprechen.

12. Das Kind ist ein wachsender Körper und eine sich entfaltende Seele.

13. Das ist unsere Pflicht gegenüber dem Kind: einen Lichtstrahl zu werfen und unsere Reise fortzusetzen.

14. Die erste Voraussetzung für die Entwicklung des Kindes ist Konzentration. Das Kind, das sich konzentriert, ist ungeheuer glücklich.

15. Oft werden die Rollen zwischen Kindern und Eltern vertauscht. Kinder, die scharfe Beobachter sind, haben Mitleid mit ihren Eltern und verwöhnen sie, um ihnen Freude zu bereiten.

16. Die Gestalt des Kindes erscheint kraftvoll und geheimnisvoll, und wir müssen darauf meditieren, damit das Kind, das das Geheimnis unserer Natur in sich trägt, unser Meister wird.

17. Die Gesellschaft sollte Kindern die vollkommenste und weiseste Fürsorge zukommen lassen, um größere Energie und größere Möglichkeiten für die zukünftige Menschheit zu erhalten.

18. Der Erwachsene muss demütig sein und vom Kind lernen, groß zu sein.

19. Kinder sind so fähig, zwischen natürlichen Dingen und übernatürlichen Dingen zu unterscheiden, dass ihre Intuition uns an eine religiös sensible Zeit denken ließ: Das erste Alter scheint mit Gott vereint zu sein, ebenso wie die Entwicklung des Körpers streng von den Naturgesetzen abhängt, die sie verwandeln.

Lies auch:  Eifersucht in Beziehungen kann mit Narzissmus in Verbindung gebracht werden, neue Studienergebnisse

20. Kinder sind zu respektierende Menschen, die uns aufgrund ihrer Unschuld und der größeren Möglichkeiten ihrer Zukunft überlegen sind.

21. Das ist die Macht des Kindes: Alle sind ihm nahe, unabhängig von ihrer religiösen oder politischen Einstellung, und alle lieben sie. Aus dieser Liebe erwächst die Kraft, die das Kind hat, um Menschen zu vereinen.

22. Das Kind erwacht immer wieder zum Leben und kehrt offen und lächelnd zurück, um unter den Menschen zu leben. Wie Emerson sagte, ist das Kind der ewige Messias, der immer zu den gefallenen Menschen zurückkehrt, um sie in das Himmelreich zu führen.