Schlafenszeiten durchsetzen – Kinder rechtzeitig ins Bett gehen lassen

Schlafenszeiten durchsetzen – Kinder rechtzeitig ins Bett gehen lassen

Schlafenszeit kann für viele Familien die schlimmste Zeit des Tages sein. So viele Kinder sträuben sich gegen die Idee, ins Bett zu gehen, dass ein hässlicher Kampf entstehen kann.

Eltern sind frustriert und geben den Protesten der Kinder nach. So können sie lange aufbleiben oder im Bett oder Zimmer ihrer Eltern schlafen.

Kinder müssen in einen erholsamen Schlaf versetzt werden, und zu viele Eltern zögern, sich die Zeit zu nehmen, die notwendig ist, um ihr Kind von Tag zu Nacht zu bringen

Die Nacht kann für Kinder beängstigend sein. Ich gebe zu, ich habe selbst immer noch Angst vor der Dunkelheit und bin weit in den Dreißigern.

Ich bekomme auch Angst, wenn ich alleine schlafen muss, also kann ich mir nur vorstellen, wie stressig es für ein Kind ist, in sein dunkles Zimmer geworfen zu werden und ihm zu sagen, dass es morgen früh wieder gesehen wird.

Als liebevolle Mutter möchte ich die Schlafenszeit zu einer schönen, positiven Erfahrung machen, auf die sich meine Kinder freuen können.

Heißt das, dass immer alles glatt läuft? Natürlich nicht, aber meistens sind die Abende in meinem Haus friedlich.

Ich folge gerne diesem Zubettgeh-Ritual.

Lies weiter und du wirst sehen, wohin ich damit gehe. Nachfolgend unsere Nachtroutine:

Bad – Die Badezeit ist eine der Lieblingszeiten meiner Kinder. Ich fülle die Wanne mit warmem Wasser, Seifenblasen und sicherem Spielzeug.

Ich hetze sie nicht rein und raus und sie sitzen glücklich spielend da, bis sie bereit sind, aus der Wanne zu steigen.

Sie denken, dass dies Spielzeit ist, aber ich weiß, dass das warme Wasser und die nach Lavendel duftenden Blasen sie entspannen und ihren Geist und Körper auf den Schlaf vorbereiten.

Lies auch:  Gedächtnis und Erinnerung: 10 erstaunliche Fakten, die du kennen solltest

Zähneputzen – Das ist der nächste Schritt in unserem Schlafritual. Es ist wichtig, kleinen Kindern beim Zähneputzen zu helfen und darauf zu achten, dass sie die Zahnpasta nicht verschlucken.

Ich belehre sie gerne über gute Zahngesundheit, während sie putzen, und bringe ihnen bei, was passieren kann, wenn sich Plaque und Zahnstein bilden und ihre Zähne erodieren.

Ich ziehe es auch vor, die Kontrolle über die Zahnpastatube zu haben, denn wenn ich meinem Sechsjährigen die Kontrolle übergebe, ist mein Waschbecken am Ende mit rosa Schmiere bedeckt.

Stelle sicher, dass sie Zahnseide benutzen und gut ausspülen!

Bett – Dies ist Schlafenszeit. Es gibt so viele Möglichkeiten, das Zimmer deines Kindes gemütlich und für einen guten Schlaf förderlich zu gestalten.

Weiche Laken, eine der Jahreszeit entsprechende Bettdecke und ein perfekt flauschiges Kissen sorgen für ein gemütliches Nest. Und vergiss nicht die Temperatur- und Lichtsteuerung.

Babys müssen auf dem Rücken auf eine feste Matratze gelegt werden, ohne weiche oder flauschige Bettwäsche oder Spielzeug in der Krippe.

Mache das Kinderzimmer zu einem Zufluchtsort, an dem sie sich nachts sicher, geborgen und glücklich fühlen.

Buch – Das Vorlesen von ein oder zwei Büchern für deine Kinder ist eines der nützlichsten Dinge, die du für sie tun kannst.

Sie lernen nicht nur die Kadenz und den Wortschatz ihrer Muttersprache, sondern können sich auch eine schöne Kuschelzeit mit Mama oder Papa verdienen.

Einige meiner besten Kindheitserinnerungen sind, wie mein Vater uns Gute-Nacht-Geschichten vorlas.

Bemühe dich, deinen Kindern an den meisten Abenden der Woche mindestens ein Buch vorzulesen … und keine Seiten überspringen!

Bär – Viele Kinder schlafen gerne mit einem „Liebes“- oder Kuscheltier. Ich mag Teddybären. Ich meine, als ich ein Kind war … okay, ich liebe Teddybären immer noch, obwohl ich mich nicht mehr mit einem zum Schlafen kuscheln muss.

Lies auch:  Die Mutter-Tochter-Beziehung: 5 Tipps für eine erfolgreiche Beziehung

Einige Kinder haben keine Bindung zu einem leblosen Objekt, aber für diejenigen, die dies tun, kann es die Nacht sicherer machen, wenn sie ihren Liebsten im Bett haben. Für Babys, Lieblinge und Kuscheltiere in der Krippe ist das ein No-Go.

Singen – Nenne es, wie du willst: eine Ballade, ein Wiegenlied oder ein anderes Kinderlied. Kinder lieben es, Menschen singen zu hören.

Ich singe meinen Kindern jeden Abend die gleichen fünf Lieder vor, und auch nicht sehr gut. Sie denken, ich habe eine wunderschöne Singstimme und lieben es zu hören, wie ich sie ins La La Land wiege.

Du musst nicht fünf Lieder singen, und wie ich musst du nicht gut singen, aber experimentiere mit verschiedenen süßen Melodien, um zu sehen, welche deinen Kindern gefallen.

Hier sind die Punkte der Schlafenszeit, die du vermeiden solltest

Streiten – Niemand möchte wütend ins Bett gehen und sich schlecht fühlen.

Auch wenn die Dinge an manchen Abenden etwas holprig werden, versuche, ruhig zu bleiben und eine leise Stimme zu verwenden, wenn du deine Kinder wieder zur Schlafenszeit zurückführst.

Schreien – Erzwinge das Problem nicht, wenn es um die Schlafenszeit geht, wenn dein Kind eine Nacht frei hat.

Manchmal reicht ein Kuscheln auf der Couch in einem abgedunkelten Raum aus, um deinem Kind zu helfen, sich zusammenzureißen und bereit zu sein, zur Routine zurückzukehren.

Zucker – Keine Eltern versuchen gerne, einen Haufen überdrehter Kinder zu beruhigen.

Vermeide unter allen Umständen, deinen Kindern zu erlauben, vor dem Schlafengehen Zucker, Koffein (mit dem sie sowieso nichts zu tun haben sollten) oder andere aufputschende Lebensmittel oder Getränke zu sich zu nehmen.

Lies auch:  Wie entwickelt man Mut bei Kindern?

Es mag meine Einbildung sein, aber jedes Mal, wenn meine älteste Tochter etwas mit rotem Farbstoff isst oder trinkt, wird sie verrückt.

Es ist zwar unterhaltsam zu sehen, wie sie spinnt, aber es macht es am Ende des Tages nicht einfach, wieder runterzukommen.

Du solltest auch anregende Aktivitäten wie Fernsehen, Videospiele, Wrestling und ähnliches vermeiden, die die Kinder auf Hochtouren bringen.

Schimpfen – Wenn deine Kinder herumalbern und du schlechte Laune hast und keine positive Aussicht siehst, vermeide es, gegenüber deinen Kindern die Beherrschung zu verlieren.

Nur weil du möchtest, dass sie ins Bett gehen, damit du Zeit für dich hast, heißt das nicht, dass du die Kinder anschreien kannst. Behalte einen kühlen Kopf und fahre mit der Routine in einer ruhigen, respektvollen Art und Weise fort.

Eines Tages werden deine Kinder den Wert der Schlafenszeit und die Vorteile einer guten Nachtruhe verstehen.

Wenn sie nur wüssten, wie sehr sich die meisten Erwachsenen darauf freuen, jeden Tag ins Bett zu verschwinden!

Setze die Schlafenszeit-Routine durch und setze den Standard für einen guten erholsamen Schlaf für deine Kinder.

Schlafenszeiten durchsetzen – Kinder rechtzeitig ins Bett gehen lassen