Wie du die Waldorf-Philosophie in dein Zuhause bringst

Wie du die Waldorf-Philosophie in dein Zuhause bringst

Klara arbeitet seit vielen Jahren im Bildungsbereich und hat sich sowohl auf Waldorf- als auch auf Montessori-Methoden spezialisiert.

Waldorfpädagogik schätzt das ganze Kind, nicht nur akademische Aktivitäten.

Waldorf zu Hause: So förderst du einen Waldorf-Lebensstil in deinem Zuhause

Die Erziehungsphilosophie der Waldorfpädagogik und im weiteren Sinne die „Waldorfer Lebensart“ schafft nicht nur ein warmes, förderndes schulisches Umfeld, sondern auch eine Lebenseinstellung, die sich bis ins Haus und in die Familie erstreckt.

Der Waldorfansatz sieht Leben und Bildung als eine Reise, die mit der Geburt beginnt und mit dem Tod endet, und nicht als einen pädagogischen Ansatz, der durch einen strukturierten Schulrahmen für bestimmte Lebensabschnitte abgeschottet ist.

Waldorf möchte den Schüler dort abholen, wo er steht, und im weiteren Sinne den Menschen in seiner Lebensphase. Während der Ansatz in Waldorfklassen auf der ganzen Welt als Methodik beginnt, ist er so hinreißend, dass Eltern ihn übernehmen und auf ihren häuslichen Lebensstil anwenden.

Das Spiel ist die höchste Form der Forschung.

  • Albert Einstein

Was ist Waldorfpädagogik?

Die Waldorfpädagogik konzentriert sich auf Entwicklungsstufen, beginnend mit kleinen Kindern.

Waldorfpädagogen legen großen Wert darauf, dass Kinder vor dem siebten Lebensjahr so ​​viel wie möglich am freien Spiel teilnehmen sollten.

Durch dieses Spiel lernt ein Kind etwas über sich selbst und seinen Platz in der Welt. Spielen fördert auch die Kreativität und ermöglicht Bewegung, was viele Entwicklungsvorteile mit sich bringt.

Die Waldorfphilosophie weicht von der traditionellen Erziehung ab, indem sie versucht, nicht nur den Geist des Kindes, sondern auch sein Herz und seinen Körper zu erziehen.

Die Waldorfmethode fördert die natürliche Entwicklung des ganzen Kindes und unterscheidet sich damit von den meisten anderen Erziehungsmethoden.

Die Schaffung von etwas Neuem wird nicht durch den Intellekt, sondern durch den Spieltrieb bewerkstelligt.

– Karl Jung

Viele Eltern, die die Waldorfpädagogik entdecken und die Philosophie zu schätzen wissen, empfinden die Schulgebühren jedoch als unerschwinglich. Die Waldorfschule oder das Klassenzimmer besitzt nicht die Philosophie, sie halten sich einfach daran.

Viele der wohltuenden Praktiken der Waldorfschulen können Eltern ganz einfach und kostenlos bei sich zu Hause einführen.

Seitdem ich die Vorteile der Waldorfpädagogik entdeckt habe, habe ich versucht, dieses Wissen mit anderen Eltern zu teilen.

Nachfolgend findest du 11 Möglichkeiten, deinen Kindern kostenlos oder sehr kostengünstig die Vorteile einer Waldorfpädagogik zu vermitteln:

Fördere Essensmanieren

Wenn du in letzter Zeit viel Zeit in einer öffentlichen Schulkantine verbracht hast, wirst du wahrscheinlich als Erstes das Fehlen von Tischmanieren bemerken.

Im Gegensatz zu öffentlichen Schulen werden Tischmanieren von Lehrern bei jeder Mahlzeit und jedem Snack in einem Waldorfklassenzimmer vorgemacht und gelehrt.

Lies auch:  9 Fehler, die Eltern machen und die ihre Kinder zum absoluten Scheitern führen

Eltern, ihr könnt dies auch leicht nachahmen, indem ihr die Kinder daran erinnert, mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben und den Servietten auf dem Schoß zu sitzen.

Zeige ihnen, dass ihre Ellbogen vom Tisch fern bleiben sollten und dass sie ihr Essen mit geschlossenem Mund kauen müssen. Tischmanieren müssen jeden Tag geübt werden, da es lange dauern kann, sich diese guten Gewohnheiten anzueignen.

Serviere gesundes Essen

Gesundes Essen wird in einem Waldorf-Klassenzimmer serviert und gefördert, wenn möglich auch mit Bio-Produkten.

Beginne deine Kinder schon früh mit vollwertigen Lebensmitteln wie hausgemachten Haferflocken, Vollkornreis, eventuell gewürzt mit etwas Sojasauce, hausgemachten Suppen sowie Obst und Gemüse zu ernähren.

Kinder entwickeln eine Vorliebe für die Lebensmittel, denen sie regelmäßig ausgesetzt sind. Warum also nicht dein Kind an die beste Art von Kraftstoff gewöhnen, die für seine aktiven Tage und seinen wachsenden Körper verfügbar ist? Das ist der Waldorfweg.

Kleide dein Kind passend für das Wetter

Waldorfpädagogen legen großen Wert darauf, dass die Kinder wettergerecht gekleidet sind.

Das bedeutet, hartnäckig zu sein, selbst wenn ein Kind darauf besteht, dass es an einem kalten Tag den Reißverschluss an der Jacke nicht schließen möchte oder es sich weigert, eine Mütze zu tragen, wenn das Wetter eiskalt ist.

Sich dem Wetter entsprechend zu kleiden bedeutet auch, Regenkleidung zu haben, einschließlich Regenhosen, die jedes Kind an regnerischen Tagen tragen kann. Alle Kinder der Waldorfschulen sind dem Wetter entsprechend gekleidet. Lehrer verhandeln darüber nicht.

Einmal angemessen gekleidet, können Kinder fast jeden Tag des Jahres an der äußerst wohltuenden Aktivität des Spielens im Freien teilnehmen.

Halte dein Kind warm

Waldorfpädagogen verlangen, dass Kinder sich für jede Jahreszeit angemessen kleiden, um den Körper warm zu halten, egal ob drinnen oder draußen.

Denn der kindliche Körper entwickelt noch die Fähigkeit, seine Temperatur zu regulieren.

Ziehe deinem Kind je nach Jahreszeit und Klima Lagen und Unterwäsche sowie Unterwäsche wie Unterhemden und lange Unterhosen an, die seinem Körper helfen, sich warm zu halten.

Babys unter einem Jahr tragen so oft wie möglich eine Mütze.

Kleide dein Kind in wunderbare Wolle

Wenn du genug Zeit in einer Waldorfumgebung verbringst, wirst du bestimmt den Begriff „Woolies“ hören.

Dies ist ein Begriff, der für lange Unterhosen verwendet wird und die meisten Waldorfschüler tragen sie in den kälteren Monaten.

Wolle gilt als ideale Faser, weil Feuchtigkeit durch sie hindurchtreten kann, die Wolle aber dennoch trocken bleibt. Die Form der Wollfaser speichert die richtige Wärmemenge und lässt die Haut angenehm warm bleiben.

In den kalten Wintermonaten tragen Waldorfschüler ihre Wollsachen Tag und Nacht. Woolies sind eine wirtschaftliche Anschaffung, da sie viel Verwendung finden werden.

Obwohl Wollhosen aus der weichsten Wollsorte hergestellt werden, könnten einige Kinder feststellen, dass sie lange Unterhosen aus Seide bevorzugen, die ein ausgezeichneter Ersatz sind. Seide ist eine weitere ausgezeichnete Faser für Feuchtigkeitstransport, Luftzirkulation und Wärmespeicherung.

Ermutige dein Kind, das ganze Jahr über draußen zu spielen

Waldorfpädagogen glauben, dass Kinder so viel wie möglich draußen spielen sollten, und diese Art des Spielens sollte zu jeder Jahreszeit stattfinden.

Lies auch:  Kindern Selbstliebe beibringen: Liebe Eltern, hier erfahrt ihr, wie ihr euren Kindern beibringt, sich selbst zu lieben

Schüler haben so viel davon, im Freien zu spielen. Neben den offensichtlichen Vorteilen, die Bewegung und frische Luft mit sich bringen, können die Schüler die Jahreszeiten hautnah erleben.

Während sie im Freien sind, werden sie Zeuge des rhythmischen Wechsels der Jahreszeiten und der Nuancen der Veränderung innerhalb jeder Jahreszeit. Wenn die Schüler im Freien sind, werden sie neugierig und begeistert von der Natur der Insekten, Vögel, Flora und Fauna.

Wenn es regnet, spielen die Schüler gerne in Pfützen und lernen wahrscheinlich etwas über die Schwerkraft durch ihre Auswirkungen auf das Wasser.

Sie lernen, wie anders die Umgebung aussieht und sich anfühlt, wenn es regnet. Wenn deine Kinder öfter draußen spielen, kann dein Kind von den Vorteilen einer Waldorfpädagogik profitieren, und es muss dich nichts kosten.

Hinweis: An regnerischen Tagen müssen Waldorfschüler eine Ganzkörper-Regenkleidung tragen, zu der auch eine Regenhose gehört. Und diejenigen, die in kalten Klimazonen leben, müssen über die richtige Winterausrüstung verfügen, zu der auch Schneehosen gehören.

Mit „Naturtischen“ die Natur ins Haus holen

Die Naturerkundung endet nicht, wenn der Waldorfschüler das Klassenzimmer betritt.

Frühkindliche Klassenzimmer haben normalerweise einen Naturtisch oder -korb, normalerweise in der Nähe einer Tür, die nach draußen führt. Dieser Tisch wird verwendet, um Gegenstände zu sammeln, die der Schüler im Freien findet.

Es könnte ein Blatt im Herbst oder eine Muschel im Sommer sein.

Wenn Kinder ermutigt werden, besondere Andenken zu sammeln, können sie sich auf persönliche Weise mit der Natur verbinden.

Es ist einfach, einen Korb in deinem Zuhause aufzustellen und dein Kind zu ermutigen, ihn mit besonderen Gegenständen zu füllen, die es bei seinen Ausflügen sammelt, und vielleicht später darüber zu sprechen.

Sei ein gutes Vorbild für dein Kind

Waldorfpädagogen verstehen, dass ihr eigenes Verhalten als Vorbild für ihre Schüler dient, so dass, wenn die Lehrerin ruhig und kontrolliert ist, ihre Schüler dieses Verhalten ebenfalls vorleben können.

Lehrer müssen sehr bewusst und achtsam sein. Viele Lehrer meditieren jeden Morgen, um ihr Bestes zu geben.

Du kannst auch daran arbeiten, dein „bestes Selbst“ zu sein, indem du dir bewusst bist, wie sehr dein Verhalten als Vorbild für dein Kind dient, und vielleicht nach Wegen suchen, deine eigene Achtsamkeit zu verbessern.

Akademische Fortschritte herauszögern

Dies ist bei weitem der umstrittenste Aspekt der Waldorfpädagogik. Lese- und Schreibunterricht sind bis zur ersten oder zweiten Klasse oder etwa im Alter von sieben Jahren vorbehalten.

Es wird als ideal angesehen, bis zu diesem Entwicklungsstadium zu warten, in dem Kinder bereit sind, Buchstaben als Symbole für Laute zu verstehen und zu verarbeiten.

Auch das hochgepriesene schwedische Bildungssystem folgt dieser Philosophie des Hinauszögerns von Lesen und Schreiben. Testergebnisse zeigen, dass ihre Schüler systematisch die meisten anderen Länder in Bezug auf akademische Leistungen schlagen.

Du kannst dieser Methode folgen, indem du deinem Kind weiterhin hochwertige und klassische Literatur vorliest, während du den formellen Unterricht von Vorkenntnissen im Lesen und Schreiben hinauszögerst.

Liebe zu Literatur, Reimen und Versen wecken

Obwohl Waldorfschüler länger als andere warten, um lesen zu lernen, werden sie durch Literatur, Reime und Verse bereichert, so dass sie, wenn sie bereit sind zu lesen, der Sprache umfassend und anspruchsvoll ausgesetzt sind.

Lies auch:  6 Möglichkeiten, wie Kinderroutinen die Unabhängigkeit fördern und mehr Vernunft in dein Leben bringen

Da Waldorfschüler dem Fernsehen und anderen Medien wenig bis gar nicht ausgesetzt sind, ist ihre Aufmerksamkeitsspanne größer. Sie hören aufmerksamer zu und nehmen auf, was Geschichten, Reime und Verse zu bieten haben.

Du kannst deinem Kind die Liebe zur Sprache vermitteln, indem du es hochwertiger Literatur, Reimen und Versen aussetzt und gleichzeitig die Ablenkung vermeidest, die Fernsehen und Medien erzeugen können.

Verzögerungsmusik, Tanz und organisierter Sport

Wenn wir uns daran erinnern, dass Spielen eine der grundlegendsten Aktivitäten ist, an denen Kinder teilnehmen können, würde daraus folgen, dass strukturierte, sich wiederholende und einschränkende Aktivitäten wie Ballett und organisierte Sportarten die Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen würden.

Musikunterricht, Tanzunterricht und organisierter Sport sind für den jungen, wissbegierigen, forschenden Geist und Körper nicht vorteilhaft, weil sie ihn einschränken. Diese Bemühungen erfordern die Art von Disziplin, die eher für ein älteres Kind geeignet ist.

Es ist besser zu warten, bis das Kind in der 3. Klasse ist oder ungefähr im Alter von neun Jahren oder älter, um diese Art von Interessen zu verfolgen. Beim Ballett beginnt die eigentliche Ausbildung ohnehin erst in diesem höheren Alter.

Waldorfpädagogik hat viele Vorteile

Die Waldorfpädagogik bietet Eltern viele pragmatische Möglichkeiten, nicht nur das Leben des Kindes, sondern der ganzen Familie zu bereichern.

Der Waldorfweg bietet die Gesundheit einer altmodischen Kindheit, in der Kinder draußen spielten und hausgemachte Mahlzeiten genießen konnten, zusammen mit einem akademischen Verständnis der Entwicklungsstadien, in denen das Kind eine ideale Umgebung erhält, in der es gedeihen und aufblühen kann.

Eine Waldorfpädagogik ermöglicht es einem Kind, in einer sicheren, fördernden Umgebung etwas über sich selbst und die Welt um es herum zu lernen, wobei das Spiel die Grundlage für den Aufbau einer lebenslangen Verbindung und Erfüllung bildet.

Waldorfpädagogen bieten viele Anregungen, die Eltern befolgen können, um das Beste aus ihrem Kind herauszuholen, viele davon sind kostenlos und erfordern keine Einschreibung in eine teure Waldorfschule.

Wenn ein Kind für das Wetter angezogen ist und draußen spielt, gibt es viele inhärente Lektionen, die ein Kind gewinnen und lernen kann, die einfach nicht in einem Klassenzimmer gelehrt werden können, egal wie großartig ein Lehrer auch sein mag

Lass dein Kind draußen spielen, kleide es angemessen, ernähre es mit nahrhaftem Essen, während du Gelassenheit und Manieren vorlebst, ohne exorbitante Summen auszugeben, und du kannst von den tiefgreifenden Vorteilen einer Waldorfpädagogik profitieren.