Kind will nicht ins Bett: 4 Lösungen für ein Kind, das der Schlafenszeit ausweicht

Kind will nicht ins Bett: 4 Lösungen für ein Kind, das der Schlafenszeit ausweicht

Ich hörte die Böden knarren und legte meine Hand auf die meines Mannes, um ihm nonverbal zu sagen, er solle den Fernseher ausschalten. Zwei Sekunden später spähte mein Sohn mit einem verschmitzten Lächeln um die Ecke. „Ich habe noch soooooooooooooooooooooooo viele Fragen“, sagte er.

Dann kniff er die Augen zusammen und sah nach oben und nach rechts. Ich tat ihm den Gefallen und gab ihm eine Sekunde, um seine „Frage“ zu stellen, die normalerweise so etwas wie „Was schaust du dir an?“ war oder „Wer ist deine Lieblingsperson in dieser Show?“

Das ist Jahre her, aber bis heute ist mein Kleiner ein schlechter Bettgeher. Es gibt immer eine weitere Umarmung, einen weiteren Kuss, eine weitere Töpfchenpause, einen weiteren Schluck Wasser …

Wenn dein großes Kind oder Kleinkind nicht ins Bett gehen möchte, sind hier 4 Dinge, die du ausprobieren kannst, damit du deine Nacht zurückbekommst.

Verwende ein Ticketsystem

Als das Hinauszögern meines Sohnes seinen Höhepunkt erreichte, war ich verzweifelt. Ein Freund schlug vor, ihm Tickets zum „Einlösen“ zu geben.

Wenn er herauskommen wollte, musste er ein Ticket abgeben. Sobald er keine Tickets mehr hatte, kam er nicht mehr aus dem Bett.

Du kannst die Anzahl der Tickets auswählen. Wenn deine Tochter normalerweise sechs Mal herauskommt, beginne mit fünf Tickets und reduziere langsam.

Du kannst dir sogar ein Belohnungssystem einfallen lassen. Wenn sie morgens oder am Ende der Woche noch Tickets übrig hat, belohne sie mit irgendetwas.

Lies auch:  12 Gründe, warum niederländische Mutter am glücklichsten sind

Gehe auf das zugrunde liegende Problem ein

Kind Will Nicht Ins Bett 4 Lösungen Für Ein Kind, Das Der Schlafenszeit Ausweicht

Ich habe länger gebraucht zu bemerken, als ich hätte sollen, dass mein Sohn nicht daran interessiert war, „Friends“ zu sehen.

Er zögerte aus einem bestimmten Grund die Schlafenszeit heraus. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Achten auf die Schule deines Kindes zu einer klügeren Erziehung führt, also habe ich überlegt, was sein Verhalten in anderen Teilen des Tages mir darüber beibringen könnte, was vor dem Schlafengehen vor sich geht.

Er kam gerade in die Vorschule und weinte jeden Tag. Die Schlafenszeit hinauszuzögern bedeutete, den morgigen Tag hinauszuzögern. Also sprachen wir über aufregende Dinge, die er am nächsten Tag tun würde und wie das Bringen und Abholen funktionieren würde.

Wenn dein Kind oder Kleinkind im Grundschulalter nicht ins Bett gehen will, denke darüber nach, was es bedeuten könnte, ins Bett zu gehen – Alpträume, ein weiterer Tag mit dem Klassenmobber oder die Trennung von dir und Papa.

Probiere Folgendes aus

Wenn dein schlechter Bettgeher ein großes Kind ist, das mit Angst oder sich wiederholenden Gedanken zu kämpfen hat, die es wach halten, möchte es vielleicht aufstehen, um seinem Gehirn zu entkommen.

Es kann sich vielleicht nicht artikulieren oder möchte nicht darüber sprechen, was es so beunruhigt, aber du kannst es beruhigen und mit Atemübungen, Dehnübungen, oder einem Hörbuch beim Einschlafen helfen.

Gehe einfach mit ihm zurück

Für ein Kleinkind, das nicht ins Bett geht, ist Interaktion eine Belohnung.

Ich sage nicht, dass du Blickkontakt vermeiden und es in seinem Schlafanzug mit Füßen ignorieren solltest, aber wenn dein Kleiner aus dem Bett kommt, werden fünf Minuten Kuscheln auf der Couch, bevor du es zurück in sein Zimmer schickst, die Angewohnheit nicht brechen.

Lies auch:  Wie sich deine Beziehung zu deinen Eltern auf dein Leben auswirkt

Sag einfach ruhig: „Zurück ins Bett!“ Dann bring es zurück in sein Zimmer. Wenn du ihm einen Kuss und eine Umarmung gibst, kannst du darauf wetten, dass es wieder herauskommt und wahrscheinlich noch einmal, aber bleibe standhaft und es wird lernen, dass seine Niedlichkeit diesmal nicht gewinnen wird.