3 Möglichkeiten, die psychische Gesundheit deines Kindes zu fördern

3 Möglichkeiten, die psychische Gesundheit deines Kindes zu fördern

So wichtig es ist, dich um die körperliche Gesundheit deines Kindes zu kümmern, so wichtig ist es auch, die geistige Gesundheit deines Kindes zu fördern.

Normalerweise interessieren sich Eltern jüngerer Kinder zusätzlich dafür, dass ihre Kinder gesunde, nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen und sicherstellen, dass sie richtig schlafen.

Diese sind entscheidend für die körperliche Gesundheit deines Kindes, aber es kann sinnvoll sein, die geistige Gesundheit deines Kindes mit gleicher Bedeutung zu berücksichtigen. Wenn du die psychische Gesundheit deines Kindes von klein auf vernachlässigst, kann dies in der Zukunft schwerwiegende Folgen haben.

Die physische und psychische Gesundheit einer Person sind untrennbar miteinander verbunden. Das eine hängt vom anderen ab. Möglicherweise stellst du fest, dass dein Kind den Appetit verliert, weil es zu gestresst ist, oder dass es einen gestörten Schlafzyklus hat.

Damit sich deines Kleines rundum wohlfühlt, solltest du daher auch der psychischen Gesundheit viel Aufmerksamkeit schenken.

Hier sind einige Möglichkeiten, die psychische Gesundheit deines Kindes zu fördern.

Beginne damit, dich um deine psychische Gesundheit zu kümmern

Kinder lernen durch den Blick auf Erwachsene mögliche Reaktionen auf etwas.

Wenn du deinem Kind beibringen kannst, auch unter ungünstigen Umständen nach dem Silberstreif am Horizont zu suchen, wird er selbst danach suchen.

Sie lernen positive Emotionen wie Liebe, Respekt, Zusammenarbeit, Empathie oder negative Emotionen wie Wut, Eifersucht und Neid. Es hängt davon ab, was sie dich beim Üben sehen.

Lies auch:  8 Möglichkeiten, ein unabhängiges Kind großzuziehen und gleichzeitig eine starke Bindung aufrechtzuerhalten

Eltern mit Angstzuständen, Depressionen, Belastungsstörungen, Wutproblemen usw. können die Psyche ihres Kindes negativ beeinflussen. Auf der anderen Seite könnte dein Kind lernen, mit seiner Wut und Frustration umzugehen, indem es dir zuschaut.

Aus diesem Grund kann es notwendig sein, Selbstfürsorge zu üben und an deinen Problemen zu arbeiten, wenn du möchtest, dass dein Kind dasselbe tut. In schweren Fällen solltest du dich an einen Therapeuten wenden.

Möglicherweise bist du nicht in der Lage, deine Probleme selbst zu bewältigen, und es kann dem Geist deines Kindes schaden.

Schaffe gegenseitiges Vertrauen mit deinem Kind

3 Möglichkeiten, Die Mentale Gesundheit Deines Kindes Zu Fördern

Wenn dein Kind immer noch damit kämpft, Emotionen zu verstehen, kannst du ihm helfen, seine Emotionen zu identifizieren.

Dies kann erreicht werden, indem sie ermutigt werden, zu erkennen, was sie fühlen, indem sie es in Worte fassen. Aber dein Kind wird sich nur dann fügen, wenn du sein Vertrauen gewonnen hast.

Ein wesentlicher Bestandteil, um das Vertrauen deines Kindes zu gewinnen, ist, ihm Empathie zu zeigen. Du solltest sie vielleicht nicht verurteilen oder tadeln, wenn sie versuchen zu artikulieren, dass sie sich in einem emotionalen Unbehagen befinden.

„Eltern können die psychische Gesundheit ihres Kindes fördern, indem sie den verbalen und nonverbalen Hinweisen ihres Kindes besondere Aufmerksamkeit schenken.

Dies hilft zu erkennen, wann dein Kind Unterstützung braucht oder wann es jemanden zum Reden braucht“, wie auf „Children’s Health“ veröffentlicht wurde.

Es wäre hilfreich, wenn du die negativen Gefühle deines Kindes nicht herunterspielst. Dies kann sich nachteilig auf die psychische Gesundheit deines Kindes auswirken. Es kann sie auch dazu ermutigen, jedes Mal, wenn sie etwas Negatives oder Unbequemes erleben, es zu verleugnen oder Emotionen einzudämmen.

Lies auch:  8 Ursachen für schwere Depressionen (und wie man sie vermeidet)

Der beste Weg, alle Kommunikationskanäle zwischen dir und deinem Kind zu öffnen, besteht darin, es wissen zu lassen, dass es zu dir kommen kann, um über alles zu sprechen.

Dies stellt auch das positive Verhalten sicher, die Hilfe eines Ältesten zu suchen, bevor die Dinge für dein Kind schief gehen. Sorge dafür, dass sich dein Kind in deiner Nähe so wohlfühlt, dass es dir vollkommen vertrauen und sich öffnen kann.

Sprich mit deinem Kind über Schmerzen und Versagen

Eltern versuchen oft, ihre Kinder vor unangenehmen emotionalen Situationen zu schützen. Diese Situationen sind jedoch im Leben unvermeidlich.

Du musst dein Kind also einige Misserfolge und Leiden erleben lassen. Denn wenn sie in Schwierigkeiten sind, können sie lernen, widerstandsfähig zu sein. Darüber hinaus bist du möglicherweise nicht immer in der Nähe, um sie davor zu schützen, etwas zu fühlen, das Unbehagen hervorruft.

Vielleicht möchtest du dein Kind wissen lassen, dass du für es da bist und dass Versagen und Schmerz nicht das Ende von allem sind.

Diese Beruhigung kann ihnen helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Das Gefühl des Versagens ist jedoch wesentlich, da sie möglicherweise den Drang entwickeln, Problemlösungsfähigkeiten fleißiger zu lernen.

Diese Gefühle können auch das Selbstwertgefühl deines Kindes stärken, wenn es lernt, aus dem Elend herauszuwachsen. Es kann ihnen helfen, in Zukunft unabhängig zu sein, ohne sich so hilflos zu fühlen.

Vielleicht möchtest du auch positive Selbstgespräche nach einem Moment des Scheiterns als Bewältigungsmechanismus für dein Kind fördern.

Es ist auch wichtig, für gesunde Lebensgewohnheiten deines Kindes zu sorgen. Gesunde Ernährung und Bewegung können einen erheblichen Einfluss auf die psychische Gesundheit deines Kindes haben.

Lies auch:  27 Äußerungen, die einem Kind seelisch am meisten schaden können

Wenn dein Kind in der Schule und außerhalb gut funktioniert, kann es seinen Appetit anregen und es so körperlich aufpumpen, um am nächsten Tag mit aller Kraft weiterzumachen.

Auch der Schlaf kann eine wesentliche Rolle bei der Sicherstellung eines stabilen seelischen Gleichgewichts bei deinem Kind spielen.