Eltern, die erfolgreiche Kinder erziehen, verwenden diese 4 positiven Sätze, sagt ein Experte für Erziehung

Eltern, die erfolgreiche Kinder erziehen, verwenden diese 4 positiven Sätze, sagt ein Experte für Erziehung

Die Wortwahl, wenn Sie mit Ihren Kindern sprechen, ist wichtiger, als Sie vielleicht denken.
Wenn Sie übermüdet oder gereizt sind, kann es schwierig sein, positiv zu bleiben, während Sie mit Ihrem Kind sprechen oder es disziplinieren.

Dennoch spielt das, was Sie sagen und wie Sie es sagen – eine Rolle, so der Erziehungsexperte und Autor von „Coach Parenting“, Erika Katz.

„Als Eltern werden wir oft genervt und aufgebracht, besonders wenn wir mehrere Kinder haben und viele Dinge gleichzeitig passieren“. Aber wir müssen darauf achten, dass wir unsere Kinder nicht dafür verantwortlich machen oder einen Ton verwenden, den sie wirklich nicht verdient haben.“

Mit Empathie und Freundlichkeit auf sie einzugehen, kann dazu beitragen, Angst, Selbstzweifel und geringes Selbstwertgefühl zu reduzieren, während sie heranwachsen, fügt sie hinzu – und die Forschung stimmt dem zu.

Positive Erziehung kann die psychische Gesundheit eines Kindes stärken, zu akademischen Verbesserungen führen und das Wohlbefinden während der Teenager- und Erwachsenenjahre fördern, so die Ergebnisse der University of California, Davis.

Eltern, Die Erfolgreiche Kinder Erziehen, Verwenden Diese 4 Positiven Sätze, Sagt Ein Experte Für Erziehung

Wenn Kinder hingegen von ihren Eltern beschämt werden, zeigt die Forschung, dass dies das Selbstvertrauen und die Motivation beeinträchtigen kann.

Kinder brauchen sowohl Selbstvertrauen als auch Motivation, um langfristig erfolgreich zu sein, da diese Eigenschaften ihnen helfen, besser mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen und die Resilienz zu zeigen, um aus Misserfolgen wieder aufzustehen.

Hier sind vier Szenarien, in denen Sie sich möglicherweise über Ihr Kind ärgern, und was Sie laut Katz sagen sollten.

Bei der Interaktion mit Ihrem Kind ist ein ermutigender, empathiebasierter Ansatz am besten, sagt Katz. Hier sind einige Phrasen für verschiedene Situationen:

  • Wenn sie mit ihren Aufgaben begonnen haben, sie aber nicht alle beendet haben: „Du hast einen so großartigen Job gemacht [eine Aufgabe abschließen]. Warum machen wir nicht auch … ?“
  • Wenn sie aggressives Verhalten zeigen: „Ich weiß, dass du verärgert bist, aber du darfst nicht [schlagen, beißen, treten, etc.].“
  • Wenn sie mit ihren Hausaufgaben kämpfen: „Du hast [diese andere Aufgabe] wirklich gut gemacht. Ich weiß, du kannst noch eine weitere schaffen.“
  • Wenn Sie ihre Emotionen nicht einfühlsam behandelt haben: „Es tut mir leid. Ich war nicht sensibel dir gegenüber.“
Lies auch:  5 Wege, wie Natürliche Konsequenzen die Erziehung viel einfacher machen

Es ist wichtig, mit Liebe und Verständnis mit Ihren Kindern zu sprechen, um ihre emotionale Gesundheit zu fördern und eine starke Beziehung aufzubauen.

Laut Katz ist es der effektivste Ansatz, mit dem Positiven zu beginnen, bevor Sie zum Negativen übergehen, wenn es darum geht, das Verhalten Ihres Kindes zu korrigieren.

„Finden Sie etwas Gutes [das sie getan haben], bevor Sie sich darauf konzentrieren, was verbessert werden kann“, sagt sie.

Die Verwendung von „wir“ anstelle von „du“ in der Erziehung kommt weniger beschuldigend rüber:

Entscheiden Sie sich für Sätze wie „Wir schlagen nicht, wir stehlen nicht. Das ist nicht, wer wir sind“, fügt sie hinzu.

Vielleicht am wichtigsten ist es, dass Eltern sich bei ihren Kindern entschuldigen, wenn sie etwas falsch gemacht haben.

Manche Erwachsene glauben, dass das Aussprechen eines „Es tut mir leid“ gegenüber ihrem Kind zu fehlendem Respekt oder Schwäche führen wird. Tatsächlich zeigt es Verletzlichkeit und lässt sie wissen, dass auch Erwachsene Fehler machen.

„Als Elternteil ist es Ihre Verantwortung, Ihre Emotionen gegenüber Ihren Kindern unter Kontrolle zu haben“, sagt sie. „Wenn Sie das nicht tun, müssen Sie das anerkennen und sich entschuldigen. Es ist nicht immer einfach, aber es gehört zum Job.“