10 Verhaltensweisen von Super-Eltern, die eigentlich keinen positiven Einfluss auf unsere Kinder haben

10 Verhaltensweisen von Super-Eltern, die eigentlich keinen positiven Einfluss auf unsere Kinder haben

Eltern zu sein lernt man von dem Moment an, in dem man sein Baby in den Armen hält. Leider gibt es kein Handbuch, in dem erklärt wird, wie es geht, daher ist es normal, dass jeder so vorgeht, wie er kann.

In diesem Lernabenteuer haben wir als Eltern Verhaltensweisen, von denen wir denken, dass sie für unsere Kinder vorteilhaft sind, aber den gegenteiligen Effekt haben.

Wir haben unsere Nachforschungen angestellt und werden dir verraten, welche Maßnahmen wir ergreifen, um perfekte Eltern zu sein, die aber eigentlich nicht gut für die Entwicklung von Kindern sind.

Wir tun alles für sie

Viele Eltern möchten ihren Kindern keine „Erwachsenenarbeit“ auferlegen, aber es ist notwendig, sie von klein auf zu unterrichten, damit sie ihre Unabhängigkeit entwickeln können.

Die Hausarbeit gibt ihnen beispielsweise Verantwortung und stärkt ihr Selbstvertrauen, da sie feststellen können, dass ihr Beitrag für ihre Familie wertvoll ist.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sie in das Kochen einzuführen, während die Betreuung jüngerer Kinder ihnen helfen kann, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Reife zu entwickeln, und ihnen auch dabei helfen kann, ihre Zeitpläne zu organisieren, damit sie lernen, herauszufinden, was zu tun ist, was sie tun sollten und wo sie anfangen sollen.

Wir stellen unsere Ehe in den Hintergrund

Wenn ein neues Baby in die Familie kommt, verschwinden die schlaflosen Nächte und das Paarleben, das Erwachsene gewohnt sind.

Aber sich um Kinder zu kümmern, egal in welchem ​​Alter, ist keine Entschuldigung dafür, die Beziehung sterben zu lassen.

Ein Psychologe rät, die Schlafenszeit zu einer Priorität zu machen, da dies beiden helfen wird, am nächsten Tag besser zu funktionieren. Es ist auch gut, geduldig zu sein, wenn der andere etwas vergisst, da Schlafmangel und Müdigkeit der Hauptgrund sein können.

Es ist auch hilfreich, eine glückliche Beziehung zu pflegen, sich für dieses oder jenes zu bedanken, ein gemeinsames Hobby zu finden und zu haben und sich gegenseitig zu erlauben, darüber zu reden und sich darüber zu beschweren, was los ist und was man gerade fühlt.

Wir zwingen sie zum Essen

Natürlich möchten alle Eltern, dass sich ihre Kinder gesund ernähren, damit sie gesund aufwachsen können, aber Gemüse und Obst sind für Kinder nicht die attraktivste Option.

Lies auch:  Mein Kind spricht mit sich selbst: Muss ich mir Sorgen machen?

Und sie dazu zu zwingen, reicht aus, um weitere Ablehnung zu verursachen. Experten haben einige Tipps gegeben, wie man unappetitliche Speisen für Kinder angenehmer machen kann.

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass Kinder auf ihren Körper hören können und daher wissen, wann sie essen müssen und wann nicht. Außerdem beginnt das Essen, bevor man am Tisch, in der Küche oder im Garten sitzt und Gemüse anbaut.

Dies wird sie dazu anregen, sie zu probieren. Erwachsene sollten auch andere Lebensmittel nicht mit ihren Worten herabsetzen, da das Interesse an diesen Lebensmitteln noch mehr abnimmt.

Es ist gut, Kinder zu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren, denn je mehr sie in der Kindheit ausprobieren, desto besser werden sie andere Lebensmittel vertragen.

Wir bewerten Talent über Anstrengung

Deinem Kind zu sagen, dass es auf diesem oder jenem Gebiet ein Genie ist, dass es ein Talent oder eine natürliche Begabung hat, wird es sicherlich motivieren und ihm helfen, erfolgreich zu sein.

Aber ebenso könnte die Förderung ihres „Talents“ und nicht das, was sie getan haben, um es zu bekommen, zu Narzissmus führen und ihr Selbstwertgefühl verletzen.

Experten raten dazu, Kinder für ihre Bemühungen zu loben, das zu erreichen, was sie sich vorgenommen haben, da dies harte Arbeit normalisiert. Es ist auch gut, die Fehler zu feiern, die sie beim Lernen gemacht haben, da dies ihnen hilft, schwierige Aufgaben zu meistern und angesichts von Hindernissen voranzukommen.

Wir möchten alle Probleme in ihrem Leben lösen

Alle Eltern möchten, dass ihr Kind glücklich und friedlich lebt, aber es ist unvermeidlich, manchmal auch durch schwierige Zeiten zu gehen.

Negative Erfahrungen zu vermeiden, indem man ihre Probleme löst, wird dem Leben deines Kindes nicht nützen.

Das Beste, was du tun kannst, ist ihm beizubringen, seine Probleme selbst zu lösen, damit es selbstbewusster und unabhängiger wird.

Lies auch:  Gedächtnis und Erinnerung: 10 erstaunliche Fakten, die du kennen solltest

Es wird von den Schwierigkeiten, auf die es stoßen wird, nicht frustriert sein, und es wird die Werkzeuge haben, um sie kreativ und mit Beharrlichkeit zu lösen.

Wir planen viele Aktivitäten für sie

Es ist normal, unseren Kindern die Möglichkeit zu geben, sportliche und kulturelle Aktivitäten auszuprobieren, um ihre Talente zu entwickeln, aber es ist nicht gut, wenn dies den größten Teil ihres außerschulischen Lebens in Anspruch nimmt.

Kinder mit vollen Terminkalendern können davon überfordert sein, was Erwachsene von ihnen den ganzen Tag über von ihnen erwarten, was zu schlechter Laune, Reizbarkeit, Niedergeschlagenheit, Wut, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und sogar Rebellion führen kann.

Außerdem müssen Kinder freie Zeit haben, nichts zu tun und Kinder zu sein. Durch das Spielen mit anderen entwickeln sie beispielsweise ihre Kreativität und ihre sozialen Fähigkeiten, was auch die kognitive, körperliche und emotionale Entwicklung fördert.

Wir bringen sie dazu, Kontakte zu knüpfen

Das soziale Leben ist ein wichtiger Teil des Wachstums und des zukünftigen Lebens von Kindern, aber für einige ist es nicht so einfach, Freunde zu finden, weil jeder seine Geselligkeit in seinem eigenen Tempo entwickelt.

Sie zu zwingen, mit Menschen zu interagieren, ist nicht die Lösung, denn, wie ein Psychologe erklärt, „kann es einen Rebound-Effekt erzeugen, der dazu führt, dass sie sich isolieren oder gegen die Sozialisierung auflehnen“.

Was wir tun müssen, ist, sie zu motivieren und zu befähigen, soziale Kontakte zu knüpfen, indem wir sie in Umgebungen, Situationen und Umstände bringen, die die Interaktion mit anderen Kindern erleichtern, damit sie ihre sozialen Fähigkeiten lernen und üben, bis sie Spaß daran haben.

Wir wollen sie nie alleine lassen

Ständig bei deinem Kind zu sein, kann dir die Gewissheit geben, dass es sicher und geschützt ist, aber auch wenn es schwierig sein kann, die Nabelschnur zu durchtrennen, ist es wichtig, dass dein Kind Zeit für sich hat.

Wenn Kinder alleine spielen, lernen sie wichtige Werte fürs Leben, wie Selbstdisziplin und nicht auf andere angewiesen zu sein, um glücklich zu sein.

Soziale Unabhängigkeit bedeutet nicht, mit Menschen zusammen zu sein und sich sicher zu fühlen, wenn man allein ist. Es bringt auch Ruhe und Selbstbeherrschung und etwas sehr Wichtiges: Es gibt den Eltern eine Pause!

Lies auch:  Was dir passiert ist, war nicht deine Schuld, aber wie du damit umgehst, liegt in deiner Verantwortung

Wir geben unnötig Geld aus

Zu wollen, dass Kinder die beste Kleidung, das beste Spielzeug und die besten Dinge haben, die sie brauchen, kann sich nicht nur auf die Familienwirtschaft auswirken, sondern auch ein schlechtes Beispiel für den Umgang mit Geld sein.

Das Beste, was du tun kannst, ist, ihnen seine Bedeutung beizubringen, und ein Experte sagt, wir sollten es vor dem siebten Lebensjahr tun und erklären, was es ist und welchen Wert es hat.

Es wird auch empfohlen, ihnen die Bedeutung eines Budgets und die Tatsache zu vermitteln, dass Einsparungen für zukünftige Einkäufe effektiv sind.

Du kannst ihnen sogar ihr eigenes Geld durch ihre eigenen Bemühungen zur Verfügung stellen, indem du ihnen beispielsweise eine Belohnung für die Erledigung der Hausarbeit gibst.

Wir vergleichen unsere Kinder mit anderen Kindern

Es ist normal, dass ein Kind Fähigkeiten hat, die ein anderes nicht hat, weil wir alle verschieden sind!

Aber Vergleiche zwischen einem Kind und anderen zu ziehen und sie zu ermutigen, so zu sein wie sie, schadet mehr als es nützt.

Dies kann zu Neid, Eifersucht und Rivalität führen, besonders wenn es um Geschwister geht. Es schadet auch dem Selbstwertgefühl, weil wir zeigen, dass das Kind bestimmte Eigenschaften nicht hat, die wir uns wünschen, anstatt auf die guten hinzuweisen, die es bereits hat.

Er wird sich daher unsicher und weniger geliebt fühlen. Um es zu ermutigen, kannst du die Einstellungen verstärken, die du in ihm sehen möchtest, wenn sie in seiner Person auftreten und nicht, wenn es sie bei anderen nachahmt.

Es ist auch toll, seine positiven Verhaltensweisen zu feiern, damit es weiß, dass sie geschätzt werden.