7 Wege, Kindern zu helfen, sich zu beruhigen, ohne einen Bildschirm zu verwenden

7 Wege, Kindern zu helfen, sich zu beruhigen, ohne einen Bildschirm zu verwenden

Als mein Sohn 6 Jahre alt war, hatte er eine Trostbox unter seinem Bett. Er füllte sie mit allerlei Schätzen, um ihm zu helfen, mit seinen Gefühlen umzugehen – eine winzige Decke, einen Ball, sogar eine mit gelb getönte Glitzerflasche. Die seltsamsten Dinge können beruhigend sein!

Um Methoden zu finden, um Ihr Kleinkind zu beruhigen, die Sie noch nicht ausprobiert haben, haben wir verschiedene Arten von Gesundheitsprofis nach ihren unkonventionellen Strategien gefragt. Warum probieren Sie nicht ihre Ideen aus?“

Der Verhaltensforscher sagt: Sei ein Spiegel

Hier ist eine Technik, um zu verhindern, dass leichte Unruhe in einen ausgewachsenen Wutanfall eskaliert.

„Wenn Ihr Kind Frustrationen teilt, fassen Sie es in eigenen Worten zusammen“, sagt Robin Gurwitch, Ph.D., Professorin für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Duke University School of Medicine.

Nehmen wir an, sie schreien: „Der Mathelehrer hat uns so viele Hausaufgaben gegeben!“ Anstatt zu sagen „Uh-huh“ oder „Wirklich“, antworten Sie mit „Viel Mathe heute Abend!“

Schließen Sie mit einer Selbstsicherheitsstärkung ab, wie zum Beispiel: „Du bist wirklich gut darin, deine Matheaufgaben zu lösen. Und ich mag die Art und Weise, wie du es versuchst, wenn die Aufgaben etwas schwieriger werden.

Ich bin hier, um zu helfen, wenn du stecken bleibst.“ Diese Strategie zeigt, dass Sie die Frustrationen Ihres Kindes anerkannt haben, sodass sie nicht noch aufgeregter oder wütender werden müssen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erhalten, erklärt Dr. Gurwitch.

Die Mama-Bloggerin sagt: Spiele ein Gehirnspiel

Das nächste Mal, wenn Ihr Kind so heftig weint, dass Sie nicht einmal denken, dass es hören kann, was Sie sagen, wecken Sie ihre Aufmerksamkeit, indem Sie etwas Unerwartetes tun, schlägt Amanda Rueter vor, eine ehemalige Beraterin für psychische Gesundheit, die auf Messy Motherhood bloggt.

Lies auch:  Kind verwöhnen: Was sind die Dinge, die Kinder verwöhnen

„Schalten Sie das Licht aus, springen Sie auf und ab oder flüstern Sie“, sagt sie. Jetzt, da Ihr Kleines zuhört, bitten Sie es, fünf blaue Dinge zu benennen oder drei Dinge zu berühren, die es gerade erreichen kann.

„Das wird ihm helfen, vom emotionalen Teil seines Gehirns zum logischen Bereich zu wechseln, und er wird anfangen, sich zu beruhigen“, erklärt Rueter.

Die Yoga-Instruktorin sagt: Sende positive Schwingungen

Wenn du bemerkst, dass die Lippen deines Babys anfangen zu zittern, kann das Chanten von „om“ helfen, Tränen zu verhindern, sagt Shakta Khalsa, Gründerin von Radiant Child Yoga.

Tue dies, während du Blickkontakt herstellst und dein Baby vor und zurück wiegst. Alternativ kannst du ihre Hände halten und sanfte Kreise mit ihren Armen machen und von den Vorteilen des Yoga für Kinder profitieren.

Die Strategie funktioniert auch bei älteren Kindern, wenn du ihnen beibringst, mit dir zu chanten.

Chanten basiert auf der Idee, dass jeder Laut, den wir machen, eine Vibration trägt, die einen bestimmten Bereich des Körpers beeinflusst, und „om“ resoniert im Herzen und ruft friedliche Gefühle hervor, sagt Khalsa.

Scans haben gezeigt, dass der Chant auch dazu führt, dass Bereiche des Gehirns, die mit Emotionen verbunden sind, weniger aktiv werden.

Die Therapeutin sagt: Gib ihnen eine neue Art zu Umarmen

7 Wege, Kindern Zu Helfen, Sich Zu Beruhigen, Ohne Einen Bildschirm Zu Verwenden

Umarmungen von Eltern sind die besten. Aber wenn dein Kind anfängt, sich traurig oder ängstlich zu fühlen, wenn du nicht bei ihnen bist – sei es in der Vorschule oder mitten in der Nacht – könnten sie sich mit einer „Schmetterlings“-Umarmung selbst beruhigen, sagt Sonja Kromroy, eine lizenzierte Therapeutin, die sich auf Angst und Trauma bei Wild Tree Wellness in St. Paul spezialisiert hat.

Lies auch:  Ein gebildeter Empath ist der schlimmste Alptraum eines Soziopathen

Bitte dein Kind, so zu tun, als würde es mehrmals Kerzen ausblasen. Dann lass sie die Arme vor der Brust überkreuzen, als würden sie sich selbst umarmen, mit den Fingerspitzen knapp unter dem Schlüsselbein und nach oben zum Hals zeigend.

Hilf ihnen, ihre Daumen zu verriegeln, um den Körper des Schmetterlings zu bilden. Lass sie dann die Augen schließen und ihre Finger flattern lassen – langsam sechs bis acht Mal abwechselnd von rechts nach links tippen – während sie langsam ein- und ausatmen. Dein Kind kann den Vorgang wiederholen, bis es sich besser fühlt.

„Die langsame rechts-links Stimulation hilft, Netzwerke im Gehirn zu stärken, die emotionale Belastungen reduzieren“, erklärt Kromroy. Obwohl die Technik vor mehr als 30 Jahren entstand, wurde diese neuere Variation verwendet, um Kinder zu beruhigen, die durch einen Hurrikan traumatisiert wurden.

Die Yoga-Instruktorin sagt auch: Atme mit dem Bauch

Wenn du siehst, dass dein Kind frustriert ist, sagst du ihnen vielleicht, tief durchzuatmen. Aber wissen sie wirklich, was das bedeutet?

Bring deinem Kind eine der Methoden für „Bauchatmung“ bei, und du kannst sie daran erinnern, es zu tun, wenn sie emotional sind – hoffentlich wird es zur Gewohnheit.

Wenn du ein Kleinkind hast, halte einen Finger hoch und frage sie, sich vorzustellen, dass sie tief durchatmen und Blasen pusten.

Wenn sie etwas älter sind, sag ihnen, sie sollen sich vorstellen, dass ihr Bauch ein Ballon ist und sie durch die Nase atmen müssen, um ihn mit Luft zu füllen. Du weißt, dass dein Kind es richtig macht, wenn du ihren Bauch expandieren siehst.

Wenn das nicht funktioniert, lass sie die Arme heben, um einen großen Kreis über ihrem Kopf zu machen, als wären sie der Ballon, und sie müssen einatmen, bis er „voll“ ist. Dann können sie ihn „platzen“ lassen, indem sie klatschen, um die Luft herauszulassen.

Lies auch:  Sohn Mutter Beziehung: 7 wichtige Dinge, die ein Sohn von seiner Mutter braucht

Tiefes Atmen aktiviert das parasympathische Nervensystem, das Ruhe induziert. „Wenn dein Kind ausatmet, gibt sie Kohlendioxid ab und kann auch emotional loslassen, was sie belastet“, sagt Khalsa.

Die Akupunkteurin sagt: Drücke den beruhigenden Punkt deines Babys

Wenn dein Kind immer noch quengelig ist, nachdem du es hochgenommen hast, beruhige es mit einer Akupressur-Technik, die in der neonatalen Intensivstation (NICU) und Notaufnahme verwendet wird, schlägt Alyssa Johnson vor, die Patienten im Primary Children’s Hospital in Salt Lake City behandelt hat.

Folge dem Bogen um das obere Ohr deines Babys mit deinem Finger, bis du eine Einkerbung spürst. Reibe dann sanft diesen Punkt (einen Druckpunkt) in kleinen, kreisenden Bewegungen für fünf bis zehn Sekunden.

Gehe dann zur inneren Falte ihres Ellbogens und schiebe deinen Finger zum Rand, der ihrem Körper am nächsten ist. Reibe diesen Druckpunkt sanft für 10 bis 15 Sekunden.

Wechsle zwischen Ohr und Ellbogen auf beiden Seiten, bis sie sich beruhigen. Johnson merkt an, dass dies dazu gedacht ist, Blockaden in „Energiekanälen“ zu lösen und Glückshormone freizusetzen.

Die Psychologin sagt: Kühl sie ab

Ein sanfter Spritzer Wasser kann deinem Baby oder Kleinkind helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren, sagt Ilana Luft, Ph.D., eine klinische Psychologin am St.

Louis Children’s Hospital. Dr. Luft schlägt vor, ein kaltes, feuchtes Waschlappen aufzulegen oder deine Finger in kaltes Wasser zu tauchen und sanft ihr Gesicht zu berühren.

Die Körpertemperatur ein wenig zu senken, kann ihre Herzfrequenz verlangsamen und ihre Atmung beruhigen.