Notsituationen: 9 Überlebensmythen, die dir tatsächlich schaden könnten

Notsituationen: 9 Überlebensmythen, die dir tatsächlich schaden könnten

Es gibt viele Regeln, die erklären, wie man sich in Notsituationen verhalten sollte. Aber sind sie alle wirklich so effektiv?

Wir haben herausgefunden, dass einige dieser Überlebenstipps tatsächlich Mythen sind, die nicht nur nutzlos, sondern auch potenziell gefährlich sind.

Erste Hilfe bei einem Schlangenbiss

Schlangengift gelangt extrem schnell in den Blutkreislauf und sammelt sich nicht an der gebissenen Stelle. Es ist also wirkungslos, es auszusaugen. Wenn du deinen Mund auf den Biss legst, kann außerdem Gift in deinen Mund und in die Speiseröhre gelangen.

Der beste Weg für einen Bissopfer, um zu verhindern, dass Gift schnell durch den Blutkreislauf wandert, ist, ruhig zu bleiben, die Wunde unter dem Niveau des Herzens zu halten, viel Flüssigkeit zu trinken und natürlich zu versuchen, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu kommen.

Was tun, wenn du dich im Wald verläufst?

Du hast vielleicht gehört, dass das erste, was du tun musst, wenn du dich in der Wildnis verirrst, darin besteht, etwas zu essen zu finden. Dies ist nicht ganz richtig. Ein gesunder Mensch kann ziemlich lange ohne Nahrung leben: bis zu 6 Wochen.

Aber eine Wasserquelle zu finden und einen Unterschlupf zu bauen, in dem du dich vor extremen Wetterbedingungen verstecken kannst, sind deine ersten Prioritäten.

Wie baut man einen tollen Unterschlupf

Bevor du mit einem geeigneten Unterstand beginnst, solltest du deine Umgebung und die Wetterbedingungen einschätzen. Du brauchst einen Unterstand, um dich vor Wind, Regen oder sengender Sonne zu schützen.

Aber nur ein Dach aufzubauen, reicht nicht aus. Der kalte Boden wird dir nachts buchstäblich die Hitze entziehen, es sei denn, du baust eine Schicht zwischen deinem Körper und dem Boden.

Lies auch:  Fühlst du dich als Eltern gut oder schlecht? Wie man als Eltern "gut genug" wird

Wie findet man Wasser in der Wüste

Notsituation 9 Überlebensmythen, die dir tatsächlich schaden könnten

Es gibt nur eine Art von Fasskaktus, die trinkbares Wasser enthält. Du kannst auch Feuchtigkeit aus der Opuntie gewinnen. Aber in den meisten Fällen sind Kakteen giftig.

Wenn du die darin enthaltene Flüssigkeit trinkst, wird dir schlecht, was dazu führt, dass du wertvolle Flüssigkeit erbrichst und noch schneller austrocknest.

Wie überlebt man einen Bärenangriff

Bären wollen dich nicht angreifen, geschweige denn fressen. In den meisten Fällen musst du dich also nur langsam zurückziehen und den Bären genau im Auge behalten.

Bleib auf Abstand. Dies zeigt dem Bären, dass du keine Ansprüche auf sein Territorium hast.

Wie du weißt, welche Pflanzen sicher und welche giftig sind

Tatsächlich sind einige für den Menschen tödliche Beeren und Pilze für viele Tiere und Vögel nicht giftig. Die einzige Möglichkeit, eine essbare Pflanze von einer giftigen zu unterscheiden, besteht darin, die Art der einzelnen Pilze oder Beeren genau zu bestimmen.

So findest du die Richtung durch Baummoos

Moos kann je nach Umgebungsbedingungen auf allen Seiten eines Baumes wachsen. Verlasse dich nicht auf diesen populären Mythos, wenn du versuchst, den Wald zu verlassen, oder du wirst dich verlaufen. Es gibt andere Möglichkeiten, die Richtung ohne Kompass zu bestimmen.

Wie man Hypothermie behandelt

Reibe niemals die erfrorenen Stellen, da dies zu weiteren Gewebeschäden führen kann. Du solltest auch kein heißes Wasser oder eine Heizlampe verwenden, um das Opfer zu erwärmen.

Eine solche Behandlung kann zu einem Schock am Körper des Opfers führen. Stattdessen solltest du den Kern der Person nach und nach aufwärmen, am besten mit Decken und einigen Wärmflaschen unter den Achseln.

Lies auch:  Warum Ehrlichkeit immer die beste Politik ist

Überlebenstipps

Wie man einen Hai-Angriff überlebt

Du hast vielleicht gehört, dass du einem Hai auf die Nase schlagen solltest, um seinen Angriff zu überleben. Auch wenn dies wahr ist, haben nicht viele Menschen genug Kraft, um dies zu tun, insbesondere unter Wasser.

Versuche dich im äußerst seltenen Fall einer längeren negativen Begegnung, einen festen Gegenstand zwischen dich und das Tier zu legen (z. B. eine Tauchermaske oder ein Schwimmbrett). Wenn nichts zur Hand ist, kann man einen Hai am besten verscheuchen, indem man seine Augen oder Kiemen kratzt.