Verstehe einen Narzissten aus der Perspektive der Objektbeziehungen

Verstehe einen Narzissten aus der Perspektive der Objektbeziehungen

Ein Narzisst kann geliebte Menschen objektivieren, indem er ihnen das Recht nimmt, Gefühle zu haben, die sich von seinen eigenen unterscheiden.
Ein Narzisst kann zwei unbewusste Abwehrmechanismen verwenden, Idealisierung und Abwertung, um geliebte Menschen entweder als gute oder als schlechte Objekte zu behandeln.
Indem sie geliebte Menschen entweder als gute oder als schlechte Objekte betrachten, können Narzissten sie gegeneinander ausspielen, um zu manipulieren und zu kontrollieren.

Eine Person kann in den Augen eines Narzissten sofort von idealisiert zu abgewertet werden, je nachdem, wie der Narzisst befriedigt wird.

Die Anwendung von Wissen aus der Objektbeziehungstheorie von Melanie Klein kann im Umgang mit einem Narzissten hilfreich sein. Oft bezieht sich eine Person mit starken narzisstischen Tendenzen auf die Menschen, die ihr oder ihm am nächsten stehen, eher als Objekte als als Menschen.

Ein Narzisst fixiert sich in erster Linie auf seine eigenen Gefühle, also vernachlässigt er es oft, darüber nachzudenken, wie andere sich fühlen. Diese egozentrische Perspektive hindert den Narzissten daran, mit einem Gefühl in Resonanz zu treten, das sich von seiner oder ihrer Erfahrung unterscheidet.

Das Nicht-Anerkennen der Emotionen einer Person im Kontext einer zwischenmenschlichen Beziehung ist eine Art und Weise, wie ein Narzisst geliebte Menschen entmenschlicht.

Der Mangel an Empathie des Narzissten zeigt sich am deutlichsten in Beziehungen, die eng sein sollen, und weniger offensichtlich in Beziehungen zu Bekannten. Ein Narzisst ist oft motiviert, sein oder ihr öffentliches Image aufzupolieren, sodass er oder sie Fremden leicht Sympathie entgegenbringt.

Jemandem leid zu tun, versetzt den Narzissten in eine Machtposition und gibt ihm oder ihr die Möglichkeit, der „Held“ zu sein. Auf der anderen Seite erfordert authentische Empathie, dass der Narzisst sich mit einem geliebten Menschen auf „gleiche Spielfelder“ begibt, um sich mit dieser Person als gleichberechtigten Menschen zu verbinden – mit jemandem, der ein Recht auf seine oder ihre eigenen Emotionen hat.

Lies auch:  Wenn du im Umgang mit deinem Kind die Beherrschung verlierst: Schritte, um die Kontrolle zu behalten

Leider ist der Narzisst möglicherweise zu unsicher, um dies zu erreichen. Manipulation und Kontrolle sind typischerweise die Art und Weise, wie ein Narzisst in einer Beziehung unangemessen die Macht übernimmt.

Idealisierung vs. Abwertung

Verstehe einen Narzissten aus der Perspektive der Objektbeziehungen

Zwei unbewusste Abwehrmechanismen, Idealisierung und Abwertung, helfen dem Narzissten, in einer zwischenmenschlichen Beziehung skrupellos die Kontrolle zu erlangen. Das idealisierte oder „gute Objekt“ ist eine Person, die der Narzisst auf ein Podest stellt. Dem Narzissten zufolge kann diese Person nichts falsch machen. Das abgewertete Objekt hingegen ist eine Person, die der Narzisst als das Problem ansieht.

Ständig beschimpft, beschuldigt, ausgeschlossen und ignoriert, ist das abgewertete oder „schlechte Objekt“ der Sündenbock des Narzissten für alles, was in seinem oder ihrem Leben schief geht.

Typischerweise begannen viele Menschen im inneren Kreis eines Narzissten als idealisierte Objekte. Sie zu umwerben ist die Art und Weise, wie der Narzisst sie einfängt. Es bereitet auch sofort die Bühne für seine oder ihre Fähigkeit zur Manipulation.

Das Schwierige an der narzisstischen Konstellation von guten und bösen Objekten ist, dass sie vom Narzissten ständig ausgetauscht werden, damit er oder sie die Kontrolle behält. Zum Beispiel bleibt das idealisierte Objekt das gute Objekt, solange es das Ego des Narzissten befriedigt.

Wenn der Narzisst mit dieser Person unzufrieden ist, wechselt der Narzisst sofort dazu, die Person zu idealisieren, die sich in der abgewerteten Position befindet.

Wenn das ursprünglich idealisierte Objekt „in Ungnade fällt“, kann extreme Panik in Bezug auf das emotionale Verlassen aufkommen. Um Ablehnung und Ersatz zu vermeiden, kann das „gute Objekt“ versucht sein, sofort ein persönliches Opfer zu bringen, um dem Narzissten zu gefallen und seine Loyalität zu beweisen. Dies gibt dem Narzissten ein übermäßiges Maß an Kontrolle in der Beziehung.

Lies auch:  Ist Ihr Kind emotional intelligent? 5 Merkmale und wie Sie sie lehren können

Auf der anderen Seite sehnt sich das abgewertete Objekt danach, wieder vom Narzissten geschätzt zu werden. Durch die Misshandlung am Boden zerstört, versucht das entwertete Objekt möglicherweise, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um den verlorenen Status wiederzuerlangen und zukünftiges Verlassen und Zurückweisen zu vermeiden. Er oder sie sehnt sich danach, wieder „geliebt“ zu werden.

Diese Drei-Personen-Scharade, die vom Narzisst als Puppenspieler gespielt wird, wird oft als Triangulation bezeichnet. Der Narzisst richtet eine Person mit ihm oder ihr und gegen die dritte Partei aus.

Die Person, die ausgeschlossen ist, schreit oft danach, wieder akzeptiert zu werden, und die Person, die mit dem Narzissten verbündet ist, kämpft darum, in der privilegierten Position zu bleiben. Unabhängig davon behält der Narzisst zwei Personen unter seiner emotionalen Kontrolle.

Darüber hinaus kann eine Person in den Augen des Narzissten in einem Moment von einem guten zu einem schlechten Objekt wechseln.

Zum Beispiel ist Lisa besorgt darüber, ihre Freundin Paula zu ärgern, die temperamentvoll sein kann. Lisa befürchtet, von Paula von ihren Freunden ausgeschlossen zu werden, weil Paula die Gruppe zu kontrollieren scheint, also tut Lisa alles, um ihr anzubieten, eine Arbeit für sie zu schreiben.

Paula nimmt die Einladung an und erhält für den Auftrag eine 1+. Sie ist sehr glücklich und lädt Lisa zu einer besonderen Party mit ihr ein. Bei der Veranstaltung sagt Paula Ex-Freund „Hallo“ zu Lisa. Paula ist wütend und beschuldigt Lisa, mit ihrem Ex-Partner geflirtet zu haben.

Am nächsten Tag in der Schule, weigert Paula sich, mit Lisa zu sprechen und bringt ihre gemeinsamen Freunde gegen sie auf. In diesem Szenario wechselt Lisa in Paulas‘ Wahrnehmung augenblicklich von einem idealisierten Objekt zu einem abgewerteten Objekt.

Lies auch:  8 Wege, wie Menschen ihre Emotionen vermeiden

Wenn jemand an Triangulation beteiligt ist, ist das schwer zu erkennen. Um die Dynamik genau wahrzunehmen, kann es notwendig sein, etwas Abstand vom Narzissten zu bekommen. Distanz zu gewinnen kann einer Person helfen, eine Perspektive zu gewinnen, weil sie weniger anfällig für aktive Manipulation ist.

Obwohl der Narzisst den Charme einschalten kann, weil er oder sie spürt, dass sich eine Person zurückzieht, versucht die Person vielleicht, ein wenig Abstand zu gewinnen, um sowohl Perspektive als auch Stärke zu bekommen.