Depressive Mutter: Wie kann man an ihrer Seite leben?

Depressive Mutter: Wie kann man an ihrer Seite leben?

Depression ist eine klinische Erkrankung, die mit Medikamenten, Therapie oder beidem behandelt werden muss. Derzeit wird die Frage mit weniger Tabus behandelt….

Depressive Mutter: Wie kann man an ihrer Seite leben?

Was sind Depressionen?

Es ist ein anhaltendes Gefühl von Traurigkeit, Wut, Frustration, Verlust und Trauer. Symptome, die Monate oder Jahre andauern, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Jeder Fall ist einzigartig (wie Menschen) und muss daher von einem Psychiater behandelt werden. Ein Psychiater oder Psychologe ist Teil der Gleichung, um gegen diese Krankheit zu gewinnen.

Wie kann man einer depressiven Mutter helfen?

Das erste, was du tun musst, ist, als Kind zu verstehen, dass die Ursachen der Traurigkeit über Gefühle und Emotionen hinausgehen.

Depressionen werden durch einen schlechten Hormonaustausch oder durch Veränderungen der Neurotransmitter (chemische Substanz, die Informationen von einem Neuron zum anderen überträgt) verursacht.

Du musst also wissen, dass dies eine Krankheit ist, die deine Hilfe übersteigen wird. Dies ist der erste Schritt zum Verstehen, damit du dir wirklich ein klareres Bild von dem Problem machen kannst und besser auf deine Mutter zugehen kannst.

Depressive Menschen müssen es zuerst akzeptieren und Hilfe suchen. Als Kind kannst du deiner Mutter natürlich immer Liebe, Verständnis und Unterstützung bei ihren konsequenten Entscheidungen entgegenbringen.

Wenn es dir gut geht, wird sich auch ihr Zustand verbessern.

Eine depressive Mutter in der Kindheit und Jugend zu haben, ist komplizierter als im Erwachsenenalter. Der Grund dafür ist, dass Kinder Emotionen nicht in gleicher Weise aufnehmen und Jugendliche eine Identifikationsphase durchlaufen.

Aus diesem Grund sollte sich ein Kind einer depressiven Mutter einer Therapie unterziehen, um alle Werkzeuge in der Hand zu haben und sich selbst helfen zu können und dann seine Mutter zu unterstützen.

Im Erwachsenenstadium ist es auch kompliziert, weil Schuldgefühle auftauchen und der Wunsch, alles zu lösen. Es ist schwer zu akzeptieren, dass, egal wie sehr du deine Mutter gesund sehen möchtest, es nicht an dir liegt und manchmal auch nicht an ihr.

Lies auch:  So verhinderst du, dass deine Kinder in der Arztpraxis ausflippen

Auch hier spielt die Akzeptanz eine grundlegende Rolle in diesem ganzen Prozess. Es wird auch empfohlen, dass Erwachsene sich einer Therapie unterziehen, um diese Situation, die die ganze Familie betrifft, besser zu bewältigen.

4 häufige Fehler bei einer depressiven Mutter

Schuldgefühle, weil man nicht vorankommt.

Depressive Mutter Wie Kann Man An Ihrer Seite Leben

Sie mit freundlichen und motivierenden Worten aufmuntern wollen, in der Hoffnung, dass es ihr so ​​besser geht. Das mag sie zwar motivieren, ist aber nur ein Teil des Puzzles.

Dich ihrer Depression annehmen und lustige Dinge wie das Feiern von Geburtstagen oder anderen wichtigen Terminen vermeiden.

Zu denken, dass sie sich nur mit deiner Hilfe besser fühlen wird. Sie muss einen Spezialisten aufsuchen, der sie angesichts der Depression begleitet und ihr sagt, was das Beste in ihrer Situation ist.

Gibt es irgendwelche Wunden von einer depressiven Mutter?

Ja, es liegt daran, dass Kinder nicht mehr so ​​behandelt werden, wie sie es möchten. Eine Mutter mit solcher Traurigkeit ist sehr frustriert und wütend, manchmal ist es schwierig, nicht in Depressionen zu versinken.

Jeder Fall ist anders, aber es gibt normalerweise Folgen beim Kind, wenn negative Selbstgefühle in sie eindringen, Gefühle, die oft strafend sind und von Fachleuten für psychische Gesundheit angegangen werden müssen, um zu verhindern, dass sie weiterhin über ihnen schweben.

Wann immer du an Depressionen leidest oder deine Familienmitglieder davon betroffen sind, kannst du mit der richtigen Einstellung etwas bewirken. Die Krankheit ernst zu nehmen und einen Spezialisten aufzusuchen, regelmäßig Sport zu treiben, zu meditieren und sich gesund zu ernähren sind einige der Dinge, die helfen, die Situation zu verbessern.