Wie kann ich eine bessere Mutter sein: Wie man eine gute Mutter ist, auch wenn man eine schlechte Kindheit hatte

Wie kann ich eine bessere Mutter sein: Wie man eine gute Mutter ist, auch wenn man eine schlechte Kindheit hatte

Meine Mutter schrie. Viel. Ihre Mutter auch, und mir ist aufgefallen, dass ich auch viel schreie. Wenn ich nach dem Schreien in den Spiegel schaue, sehe ich einen Fehler. Wenn der Moment verstrichen ist und ich Zeit zum Nachdenken habe, frage ich mich, ob ich die Kontrolle darüber habe.

Wenn ich so erzogen wurde, auf Frustration oder Fehlverhalten zu reagieren, selbst wenn ich es anders machen möchte, ist es dann zu spät, mich zu ändern?

Angeschrien zu werden, ist vielleicht ein Spaziergang im Park im Vergleich zu dem, was du als Kind durchgemacht hast. Und wenn du wie ich bist, hast du vielleicht eine großartige Mutter, die ein Mensch war und daher Fehler gemacht hat.

Machst du dir Sorgen, dass sich deine Kindheitswunden in der Erziehung deiner Kinder zeigen? Wenn du es anders machen möchtest, aber nicht sicher bist, wie du eine gute Mutter sein sollst, wenn du selbst als Kind verletzt wurdest, findest du hier etwas Ermutigung und ein paar Dinge, die dich ausrüsten können.

Deine Kinder sind eigentlich kleine Lebensberater.

Ich habe immer gesagt, dass meine Kinder es mir ermöglicht haben, Gott anders kennenzulernen, aber sie haben mir auch beigebracht, mich selbst anders zu kennen. Kinder zwingen uns, Teile von uns selbst zu sehen, die wir möglicherweise verborgen gehalten haben, bis wir Mütter wurden.

Ich werde leicht wütend, aber ich halte es in Flaschen, bis sich der Druck bis zur Explosion aufbaut. Meine Beziehungen zu anderen Erwachsenen bringen mich nie auf dieses Maß an Wut, aber meine Kinder … oh mein Gott!

Lies auch:  13 bewährte Wege, um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufzubauen

Meine Kinder haben mir gezeigt, dass es einen Teil von mir gibt, der Raum zum Wachsen und Verändern hat. Ich sehe auch, wie mein älterer Sohn die Beherrschung verliert, genau wie ich, und ich weiß, dass ich die Arbeit tun muss, um ihm ein besseres Beispiel zu sein.

Wenn die Mutterschaft dich auf das Gepäck aufmerksam gemacht hat, das du von Kindheit an mit dir herumträgst, sei dankbar, denn das bedeutet, dass du weißt, wo du Heilung und Wachstum brauchst.

Beginne also damit, an dir selbst zu arbeiten.

Liste deine Stärken und Schwächen auf.

Warum die Stärken auflisten, wenn du versuchst zu wachsen? Solltest du dich nicht darauf konzentrieren, was sich ändern muss?

Du zählst die Stärken auf, weil es wichtig ist, dass du anerkennst, dass du weißt, wie man eine gute Mutter ist, und dass du das Zeug dazu hast. Wenn du dich an all deine Erfolge erinnerst, erhältst du die Kraft, die schwierigen Dinge zu tun.

Auch wenn es sich um eine mentale Liste handelt, sage dir, dass du gesunde Mittagessen einpackst, täglich für sie betest, gut zuhörst, geduldig mit den Hausaufgaben bist oder was auch immer du an dir als hervorragend bezeichnest.

Stelle dir diese wichtige Frage.

Wie werde ich den Schwierigkeiten in meiner Vergangenheit einen Sinn geben?“ Wenn du aus einem missbräuchlichen Elternhaus kommst oder eine zerbrochene oder strittige Beziehung zu deinen Eltern hast, frage dich, was du tun kannst, um dem einen guten Zweck zu geben.

Meine Freundin hatte einen alkoholkranken Vater und sie sagte: „Ich bin ihm dankbar, weil ich gelernt habe, was ich als Mutter nicht sein will.“

Lies auch:  Was sind Erziehungsfähigkeiten: 8 effektive Erziehungsziele, die dir das Leben leichter machen

Gehirntraining für Babys und bis in die frühe Kindheit schlechte Kindheit

Nimm dir eine Therapie.

Um sich von einer schwierigen Vergangenheit zu erholen, benötigst du normalerweise die Hilfe eines Fachmanns. Betrachte es als ein Geschenk an deine Kinder, damit du dies selbst tun kannst.

Arbeite dann mit deinen Kindern daran, Generationenzyklen zu durchbrechen.
Ich folge dem Instagram-Account Raising Yourself und habe so viele großartige Tools gefunden, um die Dinge zu erkennen, die ich in die Elternschaft einbringe und die sich negativ auf meine Kinder auswirken könnten.

In einem Beitrag bat sie Mütter, ihr zu sagen, welche positiven Dinge getan werden können, um den Kreislauf zu durchbrechen. Ich liebe diese Antworten, weil hinter jeder eine Narbe ist, aber diese Mütter, die geantwortet haben, arbeiten daran, die Dinge für ihre Kinder zu verbessern.

Folgendes haben sie gesagt:

„Bestätige die Emotionen deines Kindes, besonders die großen.“
„Sage deinen Kindern, dass sie gesehen und gehört werden.“
„Übernimm die Verantwortung für deine eigenen Emotionen.“
„Sprich vor deinen Kindern freundlich über deinen Körper.“
„Entschuldige dich bei deinen Kindern.“
„Gib deinen Kindern einen sicheren Raum, um dir zu widersprechen.“
„Gib ihnen die Erlaubnis, das zu tun, was sie tun möchten, einfach weil es ihnen Spaß macht, nicht weil es ihnen Auszeichnungen einbringt.“
„Feiere Misserfolge.“

Und für meine Situation mit dem Schreien würde ich hinzufügen: „Übe entschlossen, aber ruhig zu reagieren und wegzugehen, wenn das nicht möglich erscheint.“