Ungehorsame Kinder, was ist die Ursache ihres Verhaltens?

Ungehorsame Kinder, was ist die Ursache ihres Verhaltens?

In diesem Artikel erfährst du, wie du ungehorsame Kinder besser verstehst. Erkenne die Ursachen ihres Fehlverhaltens und lerne, wie du ihr unerwünschtes Verhalten beheben kannst.

Ungehorsame Kinder, was ist die Ursache ihres Verhaltens?

„Mein Kind ermüdet mich, es hört nie auf mich“, protestieren viele Eltern oft gegen das schlechte Benehmen ihrer Kinder.

Ungehorsame Kinder wachen jedoch nicht eines Morgens auf und beschließen, den ganzen Tag über ein bedauernswertes Verhalten aufrechtzuerhalten.

Im Gegenteil, ungehorsame Kinder neigen oft dazu, das Produkt eines Autoritätsmodells zu sein, das von ihren eigenen Eltern ausgeübt wird, unabhängig davon, ob sie anmaßend, überfürsorglich oder nachlässig sind.

Obwohl Erwachsene die Gründe für diese Einstellung missverstehen, ist die Realität, dass sie, wenn sie bestehen bleibt, einen Namen bekommen muss.

Die Wissenschaft hat diesen Zustand als „oppositionelle trotzige Störung“ bezeichnet. Laut Statistiken der spanischen Gesellschaft für Pädiatrie und Grundversorgung sind 15 % der spanischen Minderjährigen vor dem 16. Lebensjahr davon betroffen.

Offensichtlich schaden diese unerwünschten Verhaltensweisen ungehorsamer Kinder sowohl ihrer Entwicklung als auch ihrem familiären Umfeld. Wir erklären, wie man dieses Verhaltensproblem bei Kindern erkennt, was die Ursachen für ihre Rebellion sind und wie man eine Lösung für diese Einstellung findet.

Warum haben Kinder dieses Verhalten?

Ungehorsame Kinder, Was Ist Die Ursache Ihres Verhaltens

Sicherlich bist du es leid, dein Kind mit großer Entschlossenheit zu bitten, die Spielsachen, die es auf den Boden geworfen hat, wegzuräumen oder sie nicht mehr auf das Dach des Hauses zu werfen oder sie neben den leeren Balkon zu werfen. Aber weißt du, warum es so rebellisch ist?

Lies auch:  Ungehorsame Kinder: Ursachen und wie man mit ihnen umgeht

Aus psychologischer Sicht wird erklärt, dass die Kleinen zwischen 2 und 5 Jahren dazu neigen, einen viel stärkeren Geist der Identität, Unabhängigkeit und Autonomie zu entwickeln, als wenn sie Babys waren und du ihre Welt und ihr Vorbild warst.

Um ihre Persönlichkeit zu formen, indem sie sich von Erwachsenen abgrenzen, fangen sie an, Widerstand gegen das zu zeigen, was ihnen auferlegt wird, sie widersetzen sich Befehlen und etablierten Regeln und zeigen sich dadurch rebellischer.

Experten weisen auch darauf hin, dass ungehorsame Kinder durch diese Reihe unglücklicher Verhaltensweisen auch ihre Eltern auf die Probe stellen, da sie ihre Triebe kontrollieren, was von den Eltern viel Zeit und Geduld erfordert.

Schlechte Autoritätsmodelle, ein Grund für Mea Culpa und elterliche Reflexion

Ein weiterer Grund, warum ungehorsame Kinder in der Öffentlichkeit oder privat unangemessenes Verhalten zeigen, ist das Autoritäts-Rollenmodell ihrer Eltern. Spezialisten weisen darauf hin, dass diese Diagramme falsch sind, daher ist es notwendig, darüber nachzudenken:

Autoritäre Eltern. Dies ist der Fall bei Kindern, die in einer autoritären Atmosphäre aufgewachsen sind, wo sie gehorchen, um einer Bestrafung zu entgehen, ohne jedoch die Gründe zu verstehen. Außerdem werden diese Kinder leicht wütend, weil ihnen nicht zugehört wird, da der Erwachsene das letzte Wort hat.

Was ist das Ergebnis? Wir schmieden die Entwicklung ungehorsamer, verletzter, unsicherer Kinder mit geringem Selbstwertgefühl. Der Ungehorsam unterhält dann eine enge Beziehung zur infantilen Rebellion.

Daher wird empfohlen, ein harmonisches Zuhause zu fördern, das auf der Lehre von Werten und der Unterscheidung von Gut und Böse basiert.

Überfürsorgliche Eltern. Hier sehen sich Eltern als Freunde ihrer Kinder, um absurde Ängste abzuwehren. Auf diese Weise verwöhnen die Eltern ihre Kleinen, ohne sie mit Festigkeit und Disziplin zu erziehen, was die Autoritätsfigur schwächt, bis sie verschwindet. Genau in diesem Moment erscheint die Persönlichkeit ungehorsamer Kinder.

Lies auch:  Die langfristigen psychologischen Auswirkungen einer Scheidung auf Kinder

Nachlässige Eltern. Die Bildung der Kinder spielt keine Rolle und die emotionale Bindung ist minimal, also suchen sie einfach Zuneigung bei Freunden mit den gleichen Mängeln. Diese ungehorsamen Kinder sind oft nicht sehr tolerant und haben neben schlechten schulischen Leistungen ernsthafte Verhaltensprobleme.

Schritte zur Führung ungehorsamer Kinder

Identifiziere ungehorsame Kinder. Diese Verhaltensweisen treten bereits im Alter von zwei oder drei Jahren auf. Dann solltest du wissen, wann diese Einstellung übertrieben ist und in Zukunft zu einem Problem werden kann.

Dazu ist es wichtig, die ersten Verhaltensweisen zu beobachten – häufiger bei Jungen als bei Mädchen – die angesichts der Kontinuität und Aggressivität ihres Ungehorsams gegenüber Autoritäten einen Prozess darstellen.

Motiviere ungehorsame Kinder. Der beste Weg, um mit der Lösung dieses Problems zu beginnen, besteht darin, die Motivation des Kindes zu stimulieren, indem positive Aspekte seines Verhaltens verstärkt werden, während man die negativen Seiten ignoriert.

Es wäre auch interessant, eine kooperative Haltung zu zeigen, die es dem Kind ermöglicht, sich auszudrücken, indem es ihm immer im Dialog die Folgen seines Verhaltens erklärt.

Verliere nicht die Ruhe vor der Provokation des Kindes. Beherrsche deine Wut, lass dich nicht von deinen Nerven aus der Ruhe bringen. Dazu kannst du auf Augenhöhe mit deinem Kind gehen, um einen direkten Augenkontakt zu erzeugen, damit du ruhig mit ihm sprechen kannst.

Lege Grenzen und Regeln fest, um Rebellion zu dämpfen. Du setzt also eine Barriere zwischen dem, was getan werden kann, und dem, was nicht getan werden kann. Diese müssen jedoch klar, angemessen und dem Alter des Kindes angepasst sein. Es wird auch vorgeschlagen, ihm den Grund für jede Regel sowie ihre Vorteile zu erklären.

Lies auch:  Sind Introvertierte klüger als Extrovertierte? (Was die Wissenschaft sagt)

Gewohnheiten etablieren. Eine gute Hilfe bei der Führung ungehorsamer Kinder ist es, einen stabilen Zeitplan und Lebensrhythmus aufrechtzuerhalten, um ein Durcheinander zu vermeiden, in dem es unmöglich ist, mit Zeitplänen, Grenzen und Regeln umzugehen, wenn sie zu autoritär sind.

Die Umsetzung von Gewohnheiten schafft Ordnung und Gleichgewicht im Haus und fördert gleichzeitig eine kooperative und durchsetzungsfähige Haltung des Kindes.