Kindheit und Beziehung: Wie deine Kindheit deine Ehe beeinflussen kann

Kindheit und Beziehung: Wie deine Kindheit deine Ehe beeinflussen kann

Deine Vergangenheit hat einen größeren Einfluss auf deine Gegenwart, als du denkst

Wie sich deine Kindheit auf deine Ehe auswirkt

Als Karin, 38, und Paul, 39, (*nicht ihre richtigen Namen) während einer Paarberatungssitzung auf der Couch in meinem Büro saßen, beschrieben sie ihr Verfolger-Distanz-Muster. Karin sucht mehr Verbindung und Bestätigung, als Paul ihr gerne gibt. Wenn Karin Forderungen stellt, zieht sich Paul zurück, weil er sich kritisiert und unwürdig fühlt.

Karin drückte es so aus: „Ich fühle mich in meiner Ehe so einsam wie in meiner Kindheit. Ich glaube nicht, dass meine Eltern sich viel um mich gekümmert haben. Sie haben entweder gestritten oder damit gedroht zu gehen.

Schließlich zog mein Vater aus, als ich zehn war, und kehrte nie zurück. Meine Therapeutin sagt, dass meine Angst vor dem Verlassenwerden durch Pauls Rückzug ausgelöst wird, und ich weiß, dass sie Recht hat. Aber es ist schwer, ihm Raum zu geben, wenn ich Bestätigung brauche.“

Paul überlegt: „Wenn Karin anhänglich wird und mich auf meine Fehler hinweist, wie zum Beispiel, ihr keine Aufmerksamkeit zu schenken, fühle ich mich gefangen und entmutigt. Also gehe ich einfach weg.“

Was ich Karin und Paul erklärt habe, ist, dass wir dazu neigen, ein zusammengesetztes Bild von den Menschen zu haben, die uns in der Vergangenheit beeinflusst haben – ihr Aussehen, ihre Persönlichkeit, ihr Tonfall, ihr Verhalten und andere Eigenschaften.

Menschen neigen oft zu Beziehungen, die ihren Eltern oder der Art und Weise ähneln, wie ihre Eltern sie behandelt haben.

Zum Beispiel könntest du jemanden auswählen, der emotional distanziert ist, weil einer deiner Elternteile so war. Psychoanalytiker bezeichnen dies als „Wiederholungszwang“. Es ist eine unbewusste Tendenz, die Vergangenheit reparieren zu wollen, sie neu zu erschaffen, sie besser zu machen.

Lies auch:  Kinder diszipliniert erziehen: So disziplinierst du deine Kinder – ohne ihr Selbstwertgefühl zu zerstören

UNGENAUE KINDHEITSERINNERUNGEN UND UNREALISTISCHE ERWARTUNGEN

Wie Deine Kindheit Deine Ehe Beeinflussen Kann

Jeder hat Annahmen darüber, wie Beziehungen funktionieren, basierend auf seinen früheren Erfahrungen. Diese Annahmen, zu denen auch gehört, wie andere dich behandeln, können zu unrealistischen Erwartungen, Missverständnissen und Enttäuschungen führen.

„Wir Menschen sind einzigartig darin, wie viele Fehler wir an unsere Nachkommen weitergeben. Dies ist problematisch, da Kindern die intellektuelle oder emotionale Erfahrungsbasis fehlt, um zu wissen, ob die Botschaften ihrer Eltern richtig sind. So kam eine Frau, der ständig gesagt wurde, dass man Männern nicht vertrauen könne, dieser Überzeugung nach, indem sie Männer auswählte, denen man nicht vertrauen konnte, oder indem sie Männer dazu provozierte, sich auf unzuverlässige Weise zu verhalten.“

Joshua Coleman, Ph.D.
Die meisten Menschen gehen mit unrealistischen Erwartungen in die Ehe, dass ihr Partner die Ganzheit wiederherstellen wird. Sie haben eine schwache Erinnerung an ihre Kindheit und versuchen, sie nachzubilden.

Ehrlich gesagt, selbst in Familien, in denen Eltern ihr Bestes gegeben haben, um ihre Kinder zu ernähren und Stabilität zu bewahren, gibt es unzählige Möglichkeiten, dass etwas schief geht.

In “Keeping the Love You Find” schreibt Harville Hendrix, Ph.D.: „Wir entwickeln Abwehrmaßnahmen gegen die Unzulänglichkeiten unserer Kindheit, über die wir keine Kontrolle haben, und wir schleppen sie mit uns, wohin wir auch gehen, mit wem auch immer wir zusammen sind.

Dies sind Bewältigungsmechanismen, die sich durch Wiederholung zu charakterlichen Abwehrmechanismen verhärten, die das ganze Leben lang bestehen bleiben, um dem ursprünglichen Auftrag zu gehorchen, unser Überleben zu sichern. Sie sind die einzige Möglichkeit, die wir kennen, um uns in Situationen zu schützen, die wir als bedrohlich empfinden.“

Zum Beispiel klammert sich Karin an Paul, wenn er vor ihr zurückschreckt. Dieses Verhalten lässt sich bis in ihre Kindheit zurückverfolgen, als sie nach ihrem Vater griff und er sich von ihr abwandte. Karin konzentriert sich jedoch auf die wenigen Male, als ihr Vater sie an den Strand mitnahm und ihr Eis kaufte. Da sie ihren Vater idealisiert hat, wird Paul ihren Erwartungen selten gerecht.

Oder Paul zieht sich beim ersten Anzeichen zurück, dass Karin ihn kritisiert. Er spielt frühe Muster nach, in denen er harte Kritik von seinem anspruchsvollen Vater erfahren hat. Wenn Karin kritische Bemerkungen macht, zieht er sich zurück und stößt sie weg. Er fürchtet, von ihr kontrolliert zu werden, so wie er es von seinem Vater wurde.

Lies auch:  10 Tipps, die dir helfen, zu erkennen, ob deine Lieben eine schwierige Zeit durchmachen

BEFESTIGUNGSARTEN

Wenn du jemandem nahe kommst, kann dies ungelöste Probleme aus der Vergangenheit an die Oberfläche bringen. In Karins Fall war sie sich ihrer Angst vor dem Verlassenwerden erst bewusst, nachdem sie Paul geheiratet hatte.

Aufgrund der Widersprüchlichkeit ihrer Bezugspersonen entwickelte sie einen ängstlichen Bindungsstil. Es ist schwierig, sich von Paul zu trennen und ihn als eine Person mit guten Eigenschaften und Fehlern zu sehen.

Ebenso entwickelte sich Paul vermeidender Bindungsstil, weil er einen kontrollierenden und unsensiblen Vater hatte. Pauls Angst vor Gefangenschaft tauchte nach der Geburt ihres Sohnes auf, als Karin anfing, mehr Unterstützung zu brauchen (sie fand Elternschaft aufgrund ineffektiver Vorbilder herausfordernd).

Sobald Karin und Paul sich bewusst wurden, wie die Unterschiede in ihren Bindungsstilen zu ihrer Verfolger-Distanz-Dynamik beitrugen, konnten sie darüber diskutieren und fühlten immer weniger Auslöser. Sie haben gelernt, sich einzufühlen und verständnisvoller zu sein.

BEWUSSTSEIN GEWINNEN

Die meisten Experten glauben, dass der erste Schritt, um aus dem Schatten deiner Vergangenheit herauszukommen, darin besteht, Bewusstsein zu erlangen. Das bedeutet, sich ein realistischeres Bild von seiner Kindheit zu machen.

Sprich dazu mit einem oder beiden deiner Eltern, Geschwister oder engen Freunden. Versuche eine offene Haltung zu bewahren, auch wenn sich ihre Kindheitserinnerungen stark von deinen unterscheiden.

Untersuche als Nächstes, inwieweit Kindheitserfahrungen die Art und Weise beeinflussen, wie du das Verhalten deines Partners erlebst. Achte besonders darauf, wie deine Eltern mit Konflikten umgegangen sind.

Haben sie effektiv kommuniziert, lange gestritten oder Dinge unter den Teppich gekehrt? Wenn sie selten Zeit miteinander verbracht haben, um Probleme zu besprechen, könnte dies dazu führen, dass du auf deinen Partner überreagierst, wenn er oder sie sich von dir abwendet.

Lies auch:  Die 5 wichtigsten Anzeichen dafür, dass du eine narzisstische Wunde heilen musst

Erkenne dann den Schaden an, der in deiner Kindheit angerichtet wurde, und konzentriere dich auf Heilung statt Schuldzuweisung. Übernimm die Verantwortung dafür, wie ungesunde Dynamiken in deiner Erziehung deine Gedanken über deinen Partner beeinflussen können.

Du kannst eine akzeptierende Perspektive entwickeln, indem du dich auf ihre Stärken und nicht auf ihre Schwächen konzentrierst. Mache einen Plan, um alle Schäden zu reparieren. Geht zum Beispiel zu einer Paarberatung und lest gemeinsam Bücher wie Dr. John Gottmans Buch “Eight Dates: Essential Conversations for a Lifetime of Love”.