Vergiftet deine Vergangenheit dein Leben? Heile deine Kindheit

Vergiftet deine Vergangenheit dein Leben? Heile deine Kindheit

Familien sind definitiv das Übungsfeld für Vergebung. Irgendwann vergibst du den Menschen in deiner Familie dafür, dass sie in all dieser Seltsamkeit feststecken, und wenn du das tun kannst, kannst du lernen, jedem zu vergeben… Jemandem nicht zu vergeben ist, als würde man Rattengift trinken und erwarten, dass die Ratten sterben.“ — Anne Lamott

Oft denken wir, es sei die Schuld unseres Kindes, dass wir gereizt reagieren. Aber hast du dich jemals gefragt, wann diese Reizauslöser in deine Psyche eingebaut wurden? Genau – während deiner eigenen Kindheit. Das sind deine Auslöser, und das Leben wird dich weiter reizen, bis du sie heilst.

Neben dem Schreien und Lautwerden können diese Auslöser auch unsere Stimmungen beeinflussen, indem sie leichte Reizbarkeit und schwelende Grollgefühle erzeugen, die unser Herz für die Freude und Liebe verschließen, die uns ständig zur Verfügung stehen.

Wenn du dein Herz für bedingungslose Liebe öffnen möchtest, musst du deine alten Wunden heilen.

Die meisten von uns hatten keine perfekte Kindheit, auch wenn wir Eltern hatten, die uns wirklich liebten. Unsere Eltern, so gut sie es auch meinten, waren Produkte ihrer Zeit, und die meisten von uns haben nicht die Botschaft erhalten, dass wir trotz menschlicher Unvollkommenheiten vollkommen geliebt wurden.

Das Problem ist, wenn wir immer noch wunde Punkte aus unserer Kindheit haben, lösen unsere Kinder sie aus, einfach indem sie Kinder sind.

Es geht um dich. Denn, wie Anne Lamott sagt, durch das Trinken von Rattengift werden die Ratten nicht verletzt. Das Herumtragen von Groll vergiftet unsere Herzen, hindert uns daran, uns geliebt zu fühlen, und verändert die Art und Weise, wie wir uns unseren Kindern gegenüber verhalten, auch wenn wir es nicht bemerken.

Lies auch:  10 Tipps, die dir helfen, zu erkennen, ob deine Lieben eine schwierige Zeit durchmachen

Hier ist das Geheimnis der Heilung. Es geht nicht um „Vergebung“. Der Weg über den Ärger hinaus bedeutet nicht, sich mit demjenigen zu „versöhnen“, der dir Unrecht getan hat.

Das Geheimnis besteht darin, bereit zu sein zu akzeptieren, dass das, was passiert ist, tatsächlich passiert ist, und den Schmerz zu spüren, den du erlitten hast, auch wenn jeder Teil von dir NEIN schreit. Es durchzuweinen und sich selbst zu trösten.

Wie Oprah sagt: „Vergebung bedeutet, die Hoffnung aufzugeben, dass die Vergangenheit anders hätte sein können.“

Sobald du dir diese Heilung gewährst, musst du nicht mehr am Ärger festhalten. Oder am Rattengift.

Nimm Kontakt zu dem kleinen Kind auf, das du warst, und erkenne seinen oder ihren Schmerz an

Nimm dir etwas Zeit für dich alleine. Setze dich ruhig hin und fülle dich mit Liebe und Wohlbefinden.

Dann schaue dir ein Foto von dir als Kind an. Rufe all dein Mitgefühl hervor und umarme dieses kleine Wesen. Bitte dein jüngeres Ich, dir von den Verletzungen seiner Kindheit zu erzählen.

Halte dich weiterhin in Liebe, während du deine Kindheitswahrheit aussprichst und hörst. „Ich fühlte mich ungeschützt … unsichtbar … ungeliebt … verletzt.“ Lass zu, dass du fühlst, was immer für dich wahr ist, ohne den Schmerz zu verharmlosen. Umarme dich selbst und atme durch.

Sobald du dir erlaubst, den Schmerz zu spüren – in deiner eigenen liebevollen Umarmung – wirst du ihn nicht mehr mit deinem Ärger abwehren müssen. Abhängig von der Tiefe deiner Wunden, könnte es notwendig sein, dass eine liebevolle „Vertrauensperson“ bei dir ist, während du das tust.

Lies auch:  Bestrafung deines Kindes: Was funktioniert und was nicht

Setze deinen Schmerz in den Kontext von generationenübergreifendem Trauma

Vergiftet Deine Vergangenheit Dein Leben Heile Deine Kindheit

Nachdem du genug mit Schritt Eins gearbeitet hast, sodass sich deine Wunden weniger roh anfühlen – und das kann Monate dauern – suche dir eine Zeit, in der du dich stark fühlst, und gehe zu diesem Schritt über.

Du hast dein eigenes inneres Kind anerkannt und etwas Selbst-Elternschaft betrieben. Jetzt bitte ich dich, an ein anderes kleines Kind zu denken… Das Kind, das heranwuchs, um dein Elternteil zu werden.

Ich sage nicht, dass das, was ihnen passiert ist, rechtfertigt, dass sie dich verletzt haben. Das tut es nicht.

Ich bitte dich nur zu bemerken: Hatten sie eine perfekte Kindheit? Deine Eltern oder wer auch immer dir wehgetan hat, wurden nicht geboren mit der Absicht zu verletzen.

Sie waren einfach Menschen, die selbst verletzt wurden, und vielleicht waren sie nicht so mutig wie du, die Verantwortung zu übernehmen, sodass ihr Schmerz auf dich übergeschwappt ist. (Ich weiß, dass du mutig bist, denn du arbeitest daran.)

Anerkenne, was diesem Kind passiert ist. Was hat ihn verletzt? Was hat ihr Herz verhärtet?

Du hast das Recht, wütend zu sein. Aber selbst wenn sie dich in einer Weise im Stich gelassen haben, die die meisten von uns als unverzeihlich betrachten würden, waren sie selbst verletzt.

Du musst ihnen nicht vergeben. Aber wenn du ihre Verletzungen sehen kannst, ist es leichter, weiterzumachen. Denke daran, das Weitergehen dient nicht ihrem Wohl. Es dient deinem.

Weitergehen

Nur zur Erinnerung hier. Ich schlage NICHT vor, dass du dich mit jemandem, der dich verletzt hat, versöhnst und ihm wieder Zugang zu deinem Herzen gewährst.

Auf keinen Fall. Du willst keine Menschen in deinem Leben, die Wunden verursachen. Armeslänge Abstand ist möglicherweise nicht genug. Wirf sie aus deinem Leben heraus, wenn du das tun musst!

Lies auch:  6 Kleine Verhaltensprobleme, die Eltern niemals ignorieren sollten

Aber verhärte dein Herz nicht. Lass dich stattdessen weinen und heilen. Akzeptiere, was passiert ist, nicht weil es auch nur für eine Minute in Ordnung war, sondern weil es dir erlaubt zu trauern, sodass du dich selbst heilen und weitermachen kannst.

Du kannst deine Vergangenheit nicht ändern, aber du kannst deine Zukunft vergrößern (wie Paul Boese berühmt sagte).

Es ist jetzt an der Zeit, deine Bereitschaft und Absicht zum Ausdruck zu bringen, dich auf Heilung zuzubewegen. Du könntest so etwas sagen wie „Was du getan hast, war nicht in Ordnung. Jedes Kind verdient Besseres. Ich verdiente Besseres. Ich bitte um die Gnade, weiterzugehen. Bitte helft uns allen zu heilen. Danke.“

Du musst das vielleicht mehr als einmal tun, aber ich wette, du wirst dich leichter fühlen.

Muss es formuliert sein als Bitte um Hilfe? Nein, überhaupt nicht. Vielleicht findest du diese Heilung einfach in deinem Herzen.

Aber die meisten von uns brauchen ein wenig Hilfe von einer tieferen Quelle der Heilung, egal ob du diese Quelle in dir oder außerhalb von dir siehst. Und wenn wir um Hilfe bitten, schaffen wir irgendwie Raum für Gnade.

Ist es einfach zu schwer, loszulassen, was passiert ist? Wir waren alle schon mal dort. Das ist eine Abwehr gegen den Schmerz. Deine Wut hält diesen Schmerz fern – indem sie ihn in deinem Herzen einschließt.