Sieben bewährte Methoden für kontinuierliche Disziplin bei der Kindererziehung

Sieben bewährte Methoden für kontinuierliche Disziplin bei der Kindererziehung

Etwas, worin sich die Disziplinexperten alle einig sind: Konsequenz ist entscheidend.

„Wenn Sie eine Sache daran ändern, wie Sie Ihr Kind disziplinieren – seien Sie konsequenter“, sagt Sal Severe.

„Ihre Kinder müssen in der Lage sein, vorherzusagen, wie Sie sich verhalten werden. [Mama erwartet von mir, den Tisch zu decken. Wenn ich es nicht mache, verliere ich nach dem Abendessen die Fernsehzeit.] Konsequenz zeigt Ihrem Kind, dass es Ihnen wichtig ist. [Das Decken des Tisches ist meine Verantwortung als Familienmitglied.]

„Inkonsistenz kann Kinder unsicher, verunsichert und verwirrt fühlen lassen. [Manchmal muss ich den Tisch decken, manchmal nicht. Wenn ich mich beschwere oder jammere, kann ich normalerweise davonkommen.

Aber Mama wird manchmal auch wütend.] Wenn Sie konsequent sind, denkt Ihr Kind mehr über sein Verhalten nach – und genau das ist es, was Sie wollen.“

Kontinuität ist ein Trost für Kinder, fügt Aviva Pflock. Lernen Sie, sich weniger Sorgen zu machen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und glücklichere Kinder zu erziehen“, hinzu.

Es ist nicht fair, die Regeln zu ändern oder sie willkürlich anzuwenden, und es ist keine effektive Methode für Ihre Kinder, die Regeln zu erlernen. So verlockend es auch sein mag, manchmal die Regeln zu biegen, Sie würden sich selbst – und Ihren Kindern – einen schlechten Dienst erweisen.

Lies auch:  Umgang mit der stillen Behandlung bei Kindern

Severe sagt: „Eltern denken, dass sie nachgeben, wenn ihre Kinder jammern, nörgeln oder Wutanfälle bekommen, ihr Leben einfacher machen wird. Aber auf lange Sicht macht es das Leben nur schwerer. Es ist eine Frage, ob man jetzt bezahlt oder später bezahlt.“

Es ist leichter gesagt als getan. Wenn Sie hektisch versuchen, rechtzeitig zur Arbeit zu kommen, einige Besorgungen im Lebensmittelgeschäft zu erledigen oder einen weiteren Wutausbruch zu überstehen, ist es leicht, vom Kurs abzukommen.

Wie können Sie konsequenter sein? Probieren Sie diese Tipps von unserem Expertengremium für Disziplin aus, um Ihnen und Ihrem Kind zu helfen, auf Kurs zu bleiben.

Setzen Sie Prioritäten

Wenn Sie versuchen, jede disziplinarische Herausforderung auf einmal anzugehen, werden Sie zu überfordert sein, um dabei zu bleiben.

Wählen Sie also nur ein oder zwei Schwerpunkte aus, auf die Sie sich besonders konzentrieren möchten. Es könnte sich um das Jammern oder das Widersprechen handeln.

Wenn diese Fehlverhalten auftreten, seien Sie jedes Mal konsequent. Geben Sie nicht nach. Belohnen Sie sie nicht.

Aber Sie können validieren, wie sich Ihr Kind fühlt, während Sie konsequent an der von Ihnen festgelegten Regel festhalten: „Ich verstehe, dass du enttäuscht bist, dass ich dir jetzt kein Spielzeug kaufe.

Aber erinnere dich daran, dass wir uns an unsere Einkaufsliste im Lebensmittelgeschäft halten.“

Bereiten Sie sich auf eine längere Phase vor

In der Regel dauert es drei Wochen, um Fehlverhalten zu ändern.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Kindes: „Mama meinte nie wirklich, dass der Tisch gedeckt sein sollte, bis sie anfing zu schreien. Jetzt meint sie es ernst, wenn sie das erste Mal fragt. Ich bin verwirrt.“

Lies auch:  Bruxismus: wenn das Kind mit den Zähnen knirscht

Veränderungen können eintreten, aber wahrscheinlich nicht in dem Tempo, das Sie sich wünschen.

Schreiben Sie sich Erinnerungen

Sieben Bewährte Methoden Für Kontinuierliche Disziplin Bei Der Kindererziehung

Sich selbst Notizen zu hinterlassen, auf denen steht „Nicht streiten“ oder „Nach Kooperation suchen“ oder „Dem Jammern nicht nachgeben“ mag simpel erscheinen, kann jedoch wirklich helfen.

Platzieren Sie sie an Stellen, an denen Sie sie im Laufe Ihres Tages sehen werden. Und behalten Sie immer im Hinterkopf, was Pflock als die „3Cs“ bezeichnet: „Ruhe, Konstanz und Fürsorge.“

Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt

Es ist verlockend, kurz vor einem Geburtstag oder einem Ansturm von Feierlichkeiten einen Crash-Kurs in Manieren zu versuchen, aber Sie haben wahrscheinlich mehr Erfolg, wenn Sie eine Zeit wählen, die stabiler und vorhersehbarer ist.

Jeder braucht Zeit, Struktur und keinen zusätzlichen Stress, um Konstanz zu üben – insbesondere Sie. Stürzen Sie sich also nicht in eine neue Disziplinstrategie kurz bevor ein neues Baby kommt, die Schule beginnt oder Sie umziehen.

Erwarten Sie Widerstand

Ihr Kind wird Sie herausfordern, egal wie konsequent Sie sind. Oder es mag anfangs gut reagieren, nur um in alte Gewohnheiten zurückzufallen.

Verzweifeln Sie nicht – diese Art von gelegentlichen Tests ist normal. Sobald Sie diese vorübergehenden Rückschläge akzeptieren, werden sie weniger frustrierend, was es Ihnen ermöglicht, auf Kurs zu bleiben.

Versuchen Sie nicht, es alleine zu schaffen

Sobald Sie sich zu einer Konstanz-Kampagne verpflichten, holen Sie sich Unterstützung:

Ihr Partner und die Lehrer, Trainer, Betreuer und Großeltern Ihres Kindes können alle dazu beitragen, Ihre Bemühungen zur Beendigung problematischen Verhaltens zu verstärken.

Setzen Sie einen Schwerpunkt, aber lassen Sie Spielraum zu

Zufällige Inkonsistenz – wenn Sie zu beschäftigt oder abgelenkt sind, um eine Regel durchzusetzen – vermittelt die Botschaft, dass sie Ihnen nicht wichtig ist, was Ihr Kind dazu ermutigt, sie ebenfalls zu ignorieren.

Lies auch:  Bewusstseinsveränderung: 11 Anzeichen dafür, dass du eine Verschiebung deiner Schwingung erlebst

Gezielte Inkonsistenz – wenn Sie Ihrem Kind im Voraus mitteilen, dass Sie eine Ausnahme machen – kann tatsächlich eine Regel stärken.

Zum Beispiel: „Da du diese Woche bei deinen Großeltern bist, kannst du das Aufräumen deines Zimmers bis nächste Woche verschieben.“