Wie man ein besserer Elternteil sein kann: 6 Ratschläge von Psychologen zur Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung

Wie man ein besserer Elternteil sein kann: 6 Ratschläge von Psychologen zur Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung

Elternschaft kann eine der schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben sein, die wir im Leben übernehmen können. Wir alle möchten herausragende Eltern sein und unser Bestes tun, um unseren Kindern beim Wachsen, Entwickeln und Erfolg im Leben zu helfen.

Eltern haben oft das Gefühl, dass sie nicht genug tun oder den unrealistischen Standards der „effektiven Elternschaft“ nicht gerecht werden, insbesondere wenn sie sich mit anderen vergleichen.

Allerdings argumentieren Kinderpsychologen Lauren B. Quetsch und Tim Cavell, dass es ausreicht, ein „guter genug“ Elternteil zu sein, um eine starke Beziehung zu Ihrem Kind aufzubauen.

Hier sind 6 Tipps um Eltern zu helfen, gut genug zu sein:

Ziele

Die meisten Menschen haben persönliche Ziele für ihr Leben, aber als Elternteil ist es wichtig, auch Ziele für die Beziehung zu Ihrem Kind zu haben.

Nach Quetsch und Cavell ist es wichtig, darüber nachzudenken, was Sie als Elternteil erreichen möchten, und realistische Ziele zu setzen.

Es ist auch wichtig, sich nicht mit anderen Eltern oder kulturellen Normen zu vergleichen, sondern sich stattdessen auf Ihre eigenen Ziele zu konzentrieren.

Gesundheit

Gesundheit ist ein Schlüsselelement, um ein gut genug Elternteil zu sein.

Laut Quetsch und Cavell ist es wichtig, sich um Ihre eigene physische und emotionale Gesundheit zu kümmern, um besser für Ihr Kind sorgen zu können.

Achtsamkeit praktizieren und sich Zeit für sich selbst nehmen sind wichtige Möglichkeiten, um Ihre geistige und emotionale Gesundheit als Elternteil aufrechtzuerhalten.

Struktur

Die Struktur Ihres Lebens ist ebenfalls wichtig, um ein gut genug Elternteil zu sein.

Lies auch:  Das egozentrische Kind

Nach Quetsch und Cavell ist es wichtig, ein organisiertes und strukturiertes Leben zu führen, um Ihrem Kind ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität zu bieten.

Es ist wichtig, Regeln und Rituale einzuführen, um Ihrem Kind zu helfen, sich sicher zu fühlen und die Erwartungen zu verstehen.
„Leben Sie ein chaotisches Leben oder ein Leben, das ein Gefühl von Sicherheit vermittelt?“

Wenn Sie ein Kind haben, müssen Sie wahrscheinlich Änderungen in Ihrem Lebensstil vornehmen, aber es ist wichtig zu wissen, in welche Struktur Sie ein Kind einführen.

Akzeptanz

Wie Man Ein Besserer Elternteil Sein Kann 6 Ratschläge Von Psychologen Zur Stärkung Der Eltern-Kind-Beziehung

Indem Sie sich bemühen, Ihr Kind zu verstehen und zu lieben, und indem Sie es nicht davon abhalten, wer es sein möchte, vermitteln Sie eine Botschaft der Akzeptanz.

Wenn ein Kind sich akzeptiert fühlt, muss es nicht darüber nachdenken, wie es bei Ihnen steht oder wie sehr Sie es schätzen.

Zum Beispiel, wenn Ihr Kind lieber mit Uhren als mit gängigeren Spielzeugen spielen möchte, können Sie es ermutigen und gemeinsam mit ihm spielen, um sein Interesse zu fördern, anstatt es zu entmutigen.

Die Situation verstehen

Einige Kinder verhalten sich schlechter als andere, aber Eltern, die zu streng sind, können die Eltern-Kind-Beziehung untergraben, während Eltern, die zu nachsichtig sind, den Respekt ihres Kindes verlieren können.

Die Situation und die Sorgen Ihres Kindes zu verstehen, ermöglicht es Ihnen, bei der Auswahl Ihrer Kämpfe selektiver zu sein. Zum Beispiel können Sie verstehen, dass Ihr Kind nicht zur Schule gehen möchte, während Sie die Regel durchsetzen, dass es gehen muss.

Anleitung geben

Dies bezieht sich auf Eltern, die die Werte modellieren, die sie sich für ihr Kind wünschen, aber nicht eingreifen, wenn das Verhalten eines Kindes diesen Werten widerspricht.

Lies auch:  10 wenig bekannte psychologische Fakten über Depression: Warum bist du traurig?

Dies ist besonders wichtig für Eltern von älteren Kindern, die ihre Autonomie erkunden.

Sie können ein Leitfaden für Ihr Kind sein, indem Sie positives Verhalten fördern und Empathie und Verständnis zeigen, wenn Dinge nicht wie erwartet verlaufen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Integration dieser Säulen in Ihre Rolle als Elternteil keine kurzfristigen Auswirkungen haben wird, sagte Tim Cavell. Das Zuhören wird Ihnen vielleicht nicht die Geduld geben, die Sie für ein schwieriges Kleinkind brauchen.

Aber sich auf das konzentrieren, was zwischen Ihnen und Ihrem Kind geschieht, anstatt darauf, wie Bücher über Elternschaft Ihnen sagen, dass die Erziehung von Kindern aussehen sollte, wird Ihrem Kind helfen, sich geschätzt und unabhängig zu fühlen.

„Es geht nicht darum, viel über Elternschaft zu wissen“, sagte Cavell. „Es geht darum, eine Beziehung aufzubauen.“