Gehirnabbau – ALLE LESEN!

Gehirnabbau - ALLE LESEN!

Jeden Tag klagen immer mehr Menschen über Probleme mit ihrer geistigen Aktivität – über zunehmende Zerstreutheit (d.h. die Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren und Gedanken für die Lösung von Problemen zu sammeln), Schwierigkeiten beim Speichern von Informationen und physische Unfähigkeit, längere Texte zu lesen, ganz zu schweigen von Büchern.

Und sie suchen nach Möglichkeiten, ihre allgemeine geistige Aktivität und insbesondere ihr Gedächtnis zu verbessern. Paradoxerweise ist dieses Problem nicht nur und nicht so sehr für ältere Menschen typisch, bei denen man annehmen könnte, dass ihr Gehirn im Laufe der Jahre schwächer wird, sondern auch für Menschen mittleren und jüngeren Alters.

Viele von ihnen interessiert nicht einmal, warum das passiert – sie schreiben es automatisch Stress, Müdigkeit, Umweltverschmutzung, dem Alter usw. zu, obwohl das alles bei weitem nicht die Ursache ist. Unter meinen Patienten gibt es solche, die weit entfernt von 70 Jahren sind, aber keine Probleme mit ihrem Gedächtnis oder ihrer geistigen Aktivität haben. Also, was ist der Grund?

Die eigentliche Droge ist, trotz aller Argumente, dass niemand kategorisch bereit ist, von der sogenannten ständigen, Tag und Nacht andauernden „Verbindung zu Informationen“ abzulassen. Mit anderen Worten, der beschleunigte Verlust der Funktion Ihres Gehirns begann an dem bedeutsamen Tag, an dem Sie sich entschieden haben, ständig „verbunden“ zu sein.

Es spielt keine Rolle, ob Sie dazu aus dienstlichen Gründen gezwungen wurden oder aus elementarer Angst, „nicht auf dem neuesten Stand zu sein“, also die Furcht, als schwarzes Schaf oder Exzentriker in Ihrer eigenen Art gebrandmarkt zu werden.

Schon im Jahr 2008 war bekannt, dass der durchschnittliche Internetnutzer nicht mehr als 20% des auf einer Webseite veröffentlichten Textes liest und auf jede erdenkliche Weise lange Absätze vermeidet!

Darüber hinaus haben spezielle Studien gezeigt, dass eine Person, die ständig mit dem Internet verbunden ist, den Text nicht liest, sondern wie ein Roboter scannt – sie greift überall verstreute Datenschnipsel auf, springt ständig von einem Ort zum anderen und bewertet Informationen ausschließlich aus der Perspektive des „Teilens“, also der Frage „Kann ich diese ‚Enthüllung‘ jemandem schicken?“

Aber nicht zum Zwecke der Diskussion, sondern hauptsächlich, um Emotionen in Form von animierten „Aufstoßen“ zu provozieren, begleitet von kurzen Bemerkungen und Ausrufen im SMS-Format.

Während der Forschung stellte sich heraus, dass Webseiten im Internet, wie bereits erwähnt, nicht lesbar sind, sondern nach einem Muster durchgescannt werden, das an den Buchstaben F erinnert.

Der Nutzer liest zuerst die ersten paar Zeilen des Textinhalts der Seite, manchmal sogar vollständig, manchmal nur den Anfang und das Ende, dann springt er zur Mitte der Seite, wo er noch einige Zeilen liest (normalerweise nur teilweise, ohne den Satz bis zum Ende zu lesen), und dann scrollt er schnell zum unteren Ende der Seite, um „zu sehen, wie es endet“.

Daher ist die effektivste Methode, Informationen für den durchschnittlichen Internetnutzer darzustellen, die Verwendung einer umgekehrten Pyramide (dh „je niedriger, desto weniger“) mit einer Betonung auf Schlüsselwörtern (damit Verbraucher verstehen, was wichtig ist und was nicht so wichtig ist) und durch das Enthüllen von nicht mehr als einem Gedanken pro Absatz.

Lies auch:  Rätsel für Kinder: mehr als 100 spannende Denksportaufgaben mit cleveren Lösungen

Dies ist die einzige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf der Seite so lange wie möglich zu halten. Wenn die Informationsdichte beim Scrollen der Seite nicht abnimmt oder noch schlimmer, zunimmt (wie zum Beispiel in diesem Artikel), bleiben nur wenige auf solchen Seiten.

Meine persönliche Meinung ist folgende:

Gehirnabbau - ALLE LESEN!

Das Internet ist eine wahre Droge. Was ist eine Droge? Es handelt sich um eine völlig nutzlose Sache, ohne die jeder Mensch gut leben kann, bis er es versucht.

Und wenn er es versucht, tritt eine lebenslange Abhängigkeit auf – Drogensucht ist nicht heilbar.

Menschen aller Ränge und Fachrichtungen beklagen Probleme mit der Informationswahrnehmung – von hochqualifizierten Universitätsprofessoren bis zu Servicetechnikern für Waschmaschinen.

Solche Beschwerden hört man besonders häufig im akademischen Umfeld, das heißt von denen, die aufgrund ihrer Aktivitäten dazu gezwungen sind, eng und täglich mit Menschen zu kommunizieren (Unterricht, Vorlesungen, Prüfungen ablegen usw.).

Sie bemerken, dass das ohnehin niedrige Niveau der Lesefähigkeiten und Informationswahrnehmung bei denjenigen, mit denen sie arbeiten müssen, von Jahr zu Jahr weiter abnimmt.

Die meisten Menschen haben erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen langer Texte, geschweige denn Bücher. Selbst Blogposts, die länger als drei oder vier Absätze sind, erscheinen den meisten bereits zu schwer verständlich und daher langweilig und nicht einmal grundlegendem Verständnis würdig.

Kaum jemand hat nicht schon die beliebte Online-Aussage gehört: „Zu viele Worte – konnte ich nicht bewältigen“, die in der Regel als Antwort auf das Angebot geschrieben wird, etwas Längeres als ein paar Dutzend Zeilen zu lesen.

Es entsteht ein Teufelskreis – es macht keinen Sinn, viel zu schreiben, da es fast niemand lesen wird, und die Reduzierung der übermittelten Gedanken führt zu noch größerer Dummheit, nicht nur bei den Lesern, sondern auch bei den Autoren. Das Ergebnis ist, was wir haben – weit verbreitete geistige Abstumpfung.

Selbst Menschen mit guten (früheren) Lesefähigkeiten sagen, dass sie nach einem Tag des Internet-Surfens und dem Durchforsten von Dutzenden oder Hunderten von E-Mails physisch nicht in der Lage sind, ein sehr interessantes Buch zu beginnen, da das Lesen der ersten Seite zu einer regelrechten Qual wird.

Das Lesen „funktioniert“ einfach nicht mehr, hauptsächlich aus folgenden Gründen:

  • Sie können sich nicht zwingen, aufzuhören, den Text nach Schlüsselwörtern zu durchsuchen.
  • Die komplexe Syntax, die den meisten klassischen, inhaltsreichen oder wissenschaftlich anspruchsvollen Werken eigen ist und die in der telegrafischen „SMS-Kommunikation“ vollständig fehlt, wurde überhaupt nicht assimiliert.
Lies auch:  Wie positive Verstärkung das gute Verhalten von Kindern fördert

Als Ergebnis muss ein Satz mehrmals gelesen werden! Die aufrichtigsten Menschen sagen das direkt: „Ich ekele mich vor mir selbst.“

Aber das ist noch nicht alles. Aufgrund der ständigen Internetverbindung verschlechtern sich menschliche Fähigkeiten wie die Fähigkeit, einmal wichtige Informationen abzurufen, Gelesenes zu analysieren und die Vorstellungskraft zu nutzen, rapide.

Noch schlimmer ist, dass in 80% der Fälle Menschen ins Internet gehen, um zweifelhafte Unterhaltung zu suchen oder Informationen abzurufen, die nicht nur keinen kulturellen Wert haben, sondern sogar einen negativen haben.

Gleichzeitig sind die meisten Menschen, insbesondere junge Menschen, so stark an ihre Geräte gebunden, dass sie nicht nur eine mentale Depression erleben, die an Panik grenzt, sondern auch einen echten körperlichen Zusammenbruch erleiden, der an Drogensucht erinnert, wenn ihnen mit der Aussicht gedroht wird, mindestens einen Tag lang vom Netz getrennt zu sein.

Glauben Sie das nicht? Versuchen Sie, Ihr Internet völlig auszuschalten und leben Sie mindestens 2-3 Tage ohne es aus.

Es gibt die Ansicht, die ich voll und ganz teile, dass die Fähigkeit, komplexe Texte effektiv zu verstehen und anspruchsvolle Literatur zu lesen, bald ein elitäres Privileg sein wird, das nur einer ausgewählten Kaste von Menschen zur Verfügung steht.

Diese Idee ist nicht neu, denn Umberto Eco hat in seinem Roman „Der Name der Rose“ vorgeschlagen, dass nur diejenigen in die Bibliothek gelassen werden sollten, die komplexe Kenntnisse haben und bereit sind, sie zu verstehen. Alle anderen werden nur Schilder und das Internet lesen können.

Kurz gesagt, ohne Tabletten, Nahrungsergänzungsmittel, Diäten, Psychiater usw. ist es schwer, den Abbau des Gehirns zu stoppen.

Nur eines kann dies stoppen – die Einstellung der Verarbeitung von Informationen jeglicher Art in das System und die tägliche Auffüllung des Gehirns mit sogenannten „nützlichen Informationen“. Dieser Prozess ist äußerst schwierig und für viele Menschen völlig unmöglich. Für viele ist der Zug, wie sie sagen, bereits abgefahren.

Noch einmal kurz zusammengefasst:

Gadgets, die Ihre ständige Verbindung zu Informationen/Internet gewährleisten – Smartphones, Tablets usw., ohne die Sie jetzt nicht einmal auf die Toilette gehen können – machen Sie praktisch zu einem lethargischen, apathischen, kaum denkenden Individuum, das nicht in der Lage ist, zu denken und zu analysieren.

Aber wie jeder Süchtige sind Sie natürlich davon überzeugt, dass diese Geräte Ihr Leben unrealistisch hell, reich und bequem machen, und Sie selbst sind eine „hochentwickelte Persönlichkeit“, die immer alles weiß.

Lies auch:  DAS ist die Farbe deiner Aura basierend auf deinem Sternzeichen & sie sagt viel über dich aus

Dank dieser Geräte gelangt täglicher Müll in einem ständigen Strom in Ihr Gehirn, was Ihren „Bordcomputer“ so stark verschmutzt, dass Sie nur noch für die Ausführung von äußerst primitiven, gering qualifizierten Aufgaben geeignet sind.

Sie können nicht zusammenhängend sprechen, schreiben oder lesen – Ihre Sprache ist verworren und mit parasitären Worten überflutet. Wenn Sie jemandem etwas erzählen, finden Sie nur schwer die richtigen Worte, und wenn Sie jemanden hören, verlieren Sie schnell den Faden des Gesprächs und fangen an, sich zu langweilen und zu gähnen.

Sie können nicht schreiben, da Sie in fast jedem Wort Fehler machen, und Sie wissen nicht einmal, wie Sie Satzzeichen verwenden sollen. Aber Sie machen coole Selfies (und andere Müllfotos) und chatten auf Viber oder WhatsApp.

Kurz gesagt, hören Sie die schlechten Nachrichten:

Mobiltelefone sollten nur im NOTFALL verwendet werden. Zum Beispiel sind Sie in einer unbekannten Stadt angekommen und können die Person, mit der Sie sich treffen möchten, nicht finden – Sie müssen wirklich anrufen.

Oder Sie sind zu einem wichtigen Termin zu spät – Sie müssen wirklich anrufen, dh Ihr Gerät so konfigurieren, dass Sie professionelle und geschäftliche Informationen empfangen oder übertragen können, die Sie benötigen. Den Rest der Zeit sollte Ihr Gerät AUSGESCHALTET sein. Ich kann mir jedoch vorstellen, wie unangenehm es für Sie ist, nur daran zu denken.

Du musst dich darauf vorbereiten, dass dich deine gesamte Umgebung, um es milde auszudrücken, nicht verstehen wird. Denke daran, du bist Gegenstand eines Informationsangriffs und musst dich verteidigen. Wie der Präsident von CBS News, Richard Salant, sagte: „Unsere Aufgabe ist es, den Menschen nicht das zu verkaufen, was sie wollen, sondern das, was wir brauchen.“

Und schließlich musst du lernen, Bücher wieder zu lesen. Richtige Bücher aus Papier, verstehst du? Starre nicht stundenlang auf deinen Bildschirm und blende deine Augen aus, sondern lies Bücher. Es wird schwer sein, aber versuche es.

Du musst dich nicht zwingen – am ersten Tag lies eine halbe Seite, am nächsten eine ganze Seite, am dritten Tag 1,5 Seiten usw. Bedenke, dass dein Körper sich in jeder erdenklichen Weise dagegen wehren wird – er wird sich unwohl fühlen, nur damit dein Gehirn nicht belastet wird.