WIE MAN SICH VON DEN ERWARTUNGEN ANDERER LÖST

WIE MAN SICH VON DEN ERWARTUNGEN ANDERER LÖST

„Meine Macht ist meine Fähigkeit, mich nicht beeinflussen zu lassen“ – Kanye West

Wir alle kämpfen auf irgendeiner Ebene damit, den Erwartungen anderer gerecht zu werden. Es beginnt mit unserer Geburt. Zuerst legen unsere Eltern Regeln fest, wie wir uns verhalten sollen. Wenn wir zur Schule gehen, müssen wir Bildungsstandards und -ziele erfüllen, und nur wenn wir sie erfüllen, können wir in die nächste Klasse aufsteigen.

Wenn wir einen Job bekommen, erwarten unsere Arbeitgeber bestimmte Dinge von uns. Schließlich lernen wir, unsere eigenen Erwartungen darüber zu entwickeln, wie andere sich verhalten sollten.

Wir nehmen diese Erwartungen in unsere Beziehungen zu unseren Ehepartnern auf, wir zwingen sie unseren Kindern auf – und der Kreislauf geht weiter.

Erwartungen sind an und für sich nicht schlecht; wir alle haben sie. Sie sind ein natürlicher Bestandteil des Lebens. Das Problem entsteht, wenn wir den Erwartungen anderer zu viel Gewicht beimessen, bis zu dem Punkt, an dem wir anfangen, für ihre Zustimmung zu leben. Wir verlieren uns irgendwo zwischen der Art, wie andere uns sehen, und dem, was wir wirklich sind.

DIE HERAUSFORDERUNG, NACH DEN ERWARTUNGEN ANDERER ZU LEBEN

Warum erzeugen die Erwartungen anderer Menschen einen solchen inneren Konflikt in unserem Leben? Die Gründe dafür sind vielfältig, aber schauen wir uns nur einige an:

Erwartungen sind kein genaues Maß dafür, was für dich richtig ist. Selbst mit den besten Absichten basiert die Erwartung eines anderen an dich nicht darauf, wer du bist, sondern auf den eigenen Erfahrungen, Meinungen, Schmerzen, Enttäuschungen und moralischen Werten dieser Person.

Lies auch:  Wie Eltern Kinder ermutigen können, ihren Interessen zu folgen, ohne aufdringlich zu sein

Mit anderen Worten, diese Erwartungen beziehen sich nicht wirklich auf dich – sie beziehen sich auf die andere Person. Dementsprechend sind sie nicht unbedingt ein guter Kompass für dein Leben.
Erwartungen sind oft unrealistisch. Da Erwartungen Geräte des Verstandes sind, sind sie oft nicht in der Realität verankert.

Sie berücksichtigen nicht deine Fähigkeiten oder deine Wünsche, nicht einmal das, was möglich oder vernünftig ist. Wenn du versuchst, unfairen Erwartungen gerecht zu werden, wirst du jedes Mal scheitern.
Die Erwartungen sind widersprüchlich.

Die meisten von uns haben mehr als eine Einflussperson in ihrem Leben, und da keine zwei Menschen die gleiche Perspektive haben, werden sich die Erwartungen dieser Menschen irgendwann unweigerlich widersprechen. Es ist statistisch gesehen unmöglich, allen gleichzeitig zu gefallen. Wenn du also lebst, um anderen zu gefallen, wirst du ständig scheitern.

NACH DEN ERWARTUNGEN ANDERER ZU LEBEN KANN SCHÄDLICH SEIN

Wie Man Sich Von Den Erwartungen Anderer Löst

Erwartungen sind unvermeidlich, aber wenn wir sie falsch verinnerlichen, kann uns das auf verschiedene Weise negativ beeinflussen:

  • Es kann Wut und Groll hervorrufen. Das Sprichwort sagt: „Erwartungen sind vorsätzliche Ressentiments.“ Es erzeugt nicht nur Ressentiments bei der Person, deren Erwartungen wir nicht erfüllen – es erzeugt auch Ressentiments in uns. Wenn wir unsere eigenen Wünsche zugunsten der Erwartungen anderer verleugnen, neigen wir dazu, nachtragend oder wütend zu werden.
  • Es kann unsere eigene Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, lähmen. Baras bezeichnet dies als unseren „Wunschmuskel“. Wenn wir zulassen, dass die Stimmen anderer übertönen, was wir für uns selbst wollen, verlieren wir die Fähigkeit, eine Meinung zu haben, und unser Selbstwertgefühl sinkt.
  • Es kann zu psychischen Problemen wie Depressionen führen. Die Psychologin Lara Honos-Webb, PhD, sagt, dass ein Leben, das von dem Bedürfnis nach Anerkennung getrieben wird, zu inneren Konflikten und letztendlich zu Depressionen führt. „Je widersprüchlicher du dich fühlst, desto mehr Angst hast du davor, dein wahres Selbst auszudrücken“, sagt sie. „Infolgedessen können dich deine Gefühle tiefer in den Untergrund treiben.“
Lies auch:  ZEICHEN, DASS DEIN TEENAGER SOHN EIN NARZISSIST SEIN KÖNNTE (+5 TIPPS ZUR BEHANDLUNG!)

TIPPS WIE MAN SICH VON DEN ERWARTUNGEN ANDERER LÖST

Wenn es unserer emotionalen/mentalen Gesundheit abträglich sein kann, von den Erwartungen anderer getrieben zu werden, wie können wir dann lernen, sie loszulassen? Der Weg zur Veränderung erfordert einige Zeit und Mühe, aber die folgenden Tipps können dir beim Einstieg helfen:

Setze die Erwartungen ins rechte Licht. Denke daran, dass die Erwartung eines anderen an dich seine Erwartung ist, nicht deine – und deshalb ist es sein Problem, nicht deins. Das Verstehen dieses einen Punktes mildert fast sofort den Schlag der Enttäuschung.

Überprüfe deine eigenen Erwartungen an andere. Wenn du feststellst, dass du das Verhalten anderer beurteilst – zum Beispiel deiner Kinder oder deines Ehepartners – hast du keine Angst, deine eigenen Motive ohne Selbstverurteilung zu untersuchen. Zu erfahren, warum du Erwartungen bildest, kann dir viel darüber sagen, wie andere Menschen ihre Erwartungen bilden.

Kultiviere deine innere Stimme. Nimm dir etwas Zeit für dich und frage dich aufrichtig, was du willst (das Aufschreiben deiner Gedanken hilft oft.) Wenn dir niemand sonst sagen würde, was du wollen solltest – was würdest du für dich selbst wollen?

Fange an zu sagen, was du willst. Sei positiv, nicht defensiv, aber mache es dir zur Gewohnheit, deine Meinungen, Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken. Du bist genauso viel wert wie alle anderen.

Letztendlich liegt der Schlüssel zum Loslassen der Erwartungen anderer nicht darin, sie zu bekämpfen und schon gar nicht ihnen übel zu nehmen, sondern sie an ihrem richtigen Platz zu halten.

Du kannst sicherlich vom Input anderer profitieren, aber nicht, wenn es bedeutet, deine innere Stimme zu unterdrücken. Dein Leben gehört dir und nur dir. Du bist in der besten Position, um zu wissen, was das Beste für dich ist. Lass dich nicht von den Erwartungen anderer daran hindern, dir selbst treu zu bleiben.