Expertentipp: Wie man aufhört, faul zu sein und Dinge erledigt

Expertentipp: Wie man aufhört, faul zu sein und Dinge erledigt

Steht dir die Faulheit im Wege, die Dinge zu tun, die du eigentlich tun möchtest? Unsere Gastexpertin, die Psychotherapeutin Tasha Bailey, gibt 5 Tipps, die dir helfen, deine Faulheit zu überwinden.

Das Leben kann anstrengend sein, und als Menschen brauchen wir alle Ruhe. Es ist sowohl für unser körperliches als auch für unser geistiges Wohlbefinden wichtig, dass wir regelmäßig langsamere „faule Tage“ haben, weil sie es uns ermöglichen, uns körperlich, geistig und sozial zu erholen.

Aber manchmal können diese faulen Tage Tage, Wochen oder sogar länger andauern. Möglicherweise fällt es dir schwer, dich für Dinge zu interessieren, oder du fühlst dich müde, niedergeschlagen oder hast das Gefühl, keinen Anschluss zu haben – Faulheit fühlt sich für jeden anders an.

Und für einige von uns können diese längeren Phasen der Faulheit frustrierend und ärgerlich werden, wenn sie anfangen, den Plänen und Hoffnungen, die wir für uns selbst haben, im Weg zu stehen.

Faule Tendenzen können durch deinen Lebensstil, deine Persönlichkeit, ein körperliches Problem oder ein mentales und emotionales Problem verursacht werden – und es kann eine Herausforderung sein, aufzuhören, faul zu sein und zur Produktivität zurückzukehren, wenn du es brauchst.

Hier sind meine Lieblingstipps, die dir helfen, Faulheit zu überwinden.

5 Tipps, die dir helfen, nicht mehr faul zu sein

1. Schamgefühle verarbeiten

Das Wort „faul“ an sich kann mit viel gesellschaftlichem Urteil und Scham einhergehen. Es kann Schamgefühle und Selbstkritik hervorrufen, und wir können uns am Ende selbst dafür herabsetzen, dass wir nicht das erreichen, was wir wollen. Dies kann einen Kreislauf der Scham erzeugen, der uns noch mehr demotiviert.

Selbstmitgefühl ist eine Möglichkeit, diese Schamgefühle abzubauen und das Selbstvertrauen zu stärken. Anstatt sich also selbst zu kritisieren, versuche, neugierig und nicht wertend in Bezug auf Faulheit und die Gründe dafür zu sein.

Dies zeigt Mitgefühl mit sich selbst. Reflektiere oder protokolliere regelmäßig deine Erfahrungen, da dies dazu beitragen wird, deine negativen Gedanken mit der Zeit zu verändern.

2. Gib deinem Körper Energie

Wenn wir uns faul fühlen, wird unser parasympathisches Nervensystem oft aktiviert. Dies ist das System, das dafür verantwortlich ist, uns für Entspannung, Ruhe und Erholung zu verlangsamen.

Wenn du also dein sympathisches Nervensystem stimulierst, das dich wach und einsatzbereit macht, kannst du deine Energie ankurbeln. Versuche, deinen Tag mit leichter Bewegung, einer kühlen Dusche oder einem Sonnenbad zu beginnen.

Lies auch:  Warren Buffett und Bill Gates beweisen, dass das Aufgeben dieser 1 schlechten Angewohnheit dir helfen wird, erfolgreicher im Leben zu sein

Verbringe außerdem weniger Zeit deines Tages an Orten, an denen du dich normalerweise entspannst, wie deinem Bett oder Sofa. Richte stattdessen einen Arbeitsplatz zu Hause ein oder nutze einen Arbeitsplatz außerhalb deines Hauses, um deinen Körper daran zu erinnern, dass es Zeit ist, produktiv zu sein.

3. Fange klein und einfach an

Expertentipp Wie Man Aufhört, Faul Zu Sein Und Dinge Erledigt

Wir sind oft überfordert, wenn unsere „To-do-Liste“ zu voll mit komplizierten oder langweiligen Aufgaben ist. Beginne deinen Tag zuerst mit kleinen und einfachen Aufgaben – oder den Aufgaben, in denen du gut bist. Jede Aufgabe, die du erledigst, schickt einen Schwall Dopamin, das Glückshormon, durch deinen Körper.

Und wenn du zu den schwierigeren Aufgaben kommst, mache dir mehr Vergnügen, indem du deine Umgebung änderst, indem du beispielsweise deine Lieblingsmusik-Playlist abspielst, während du sie angehst, oder es im Freien tust.

Der Autor und TedX-Sprecher Mel Robbins schlägt auch vor, die 5-Sekunden-Regel zu verwenden, um deine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Dies beinhaltet, innerhalb von 5 Sekunden nach dem Setzen einer Absicht einen Zug zu machen. Zähle also jedes Mal, wenn du dich für eine Aufgabe entscheidest, bis 5 und lege dann los.

Wenn du deinen Tag mit kleinen und einfachen Aufgaben beginnst, kannst du damit aufhören, faul zu sein.

4. Belohne dich

Wenn du dich auf deinem Weg zur Überwindung von Faulheit belohnst, steigerst du nicht nur deine Motivation, sondern steigerst auch deinen Fokus und deine Leistung. Diese Belohnung kann so etwas wie der Kauf eines Geschenks oder der Besuch deines Lieblingsortes sein.

Sich Momente zu nehmen, um deine Fortschritte zu feiern und zu überprüfen, kann auch innerlich lohnend sein, da es dich an dein Wachstum und deine Zielstrebigkeit erinnert. Plane also für den Tag ein paar Belohnungen ein.

Lies auch:  Die Wissenschaft verrät uns 10 Dinge, die uns helfen, extrem intelligente und erfolgreiche Kinder großzuziehen

Vermeide es jedoch, Essen und Pausen als Belohnung zu verwenden. Essen und Ausruhen sind grundlegende menschliche Bedürfnisse, die in deinen Tag einbezogen werden sollten, egal ob du produktiv bist oder nicht.

5. Suche einen Partner

Als Menschen fühlen wir uns am besten, wenn wir mit einer Gemeinschaft verbunden sind. Finde einen Verantwortlichkeitspartner in deinem Kreis. Es könnte jemand sein, der großartig in Produktivität ist und dir helfen kann, einige deiner Ziele aufzuschlüsseln.

Oder es könnte jemand sein, der auch Schwierigkeiten hat, Dinge zu erledigen – auf diese Weise könnt ihr euch gegenseitig ermutigen und coachen. Jemanden zu haben, mit dem du dich austauschen kannst, erhöht auch dein Engagement für deine Ziele, da er dich sanft herausfordern kann, wenn du an etwas nicht gearbeitet hast.

Lege einige Ziele zusammen mit möglichen Fristen fest und schaffe einen sicheren, nicht wertenden Raum, um gemeinsam darüber nachzudenken.

Wann zum Arzt wegen Faulheit

Es ist nützlich, sich daran zu erinnern, dass Faulheit eine Kommunikation von Körper und Geist sein kann. Es könnte sein, dass du dich bei der Arbeit nicht mehr erfüllt fühlst, einen Mangel an Autonomie verspürst oder vielleicht ausgebrannt bist

Aber wenn du befürchtest, dass deine Faulheit eine zugrunde liegende medizinische Ursache haben könnte, wie z. B. ein psychisches Problem oder einen Gesundheitszustand, sprich mit einem Arzt. Suche auch so bald wie möglich einen Arzt auf, wenn du dich faul fühlst und:

  • das Wochen oder Monate anhält
  • es dich daran hindert, deinen normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen
  • deine Stimmung schlecht ist und du das Interesse an Dingen verloren hast, die dich früher glücklich gemacht haben
  • du kalt und müde bist und ohne ersichtlichen Grund zugenommen hast
  • es dir schwerfällt, produktiv zu sein und dich zu konzentrieren
  • du Schlafstörungen hast (Schlaflosigkeit)
  • Kopfschmerzen bekommst
  • schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag hast (Herzrasen)
  • du dich besorgt fühlst, nachdem du dies gelesen hast

Rufe sofort einen Krankenwagen oder gehe in eine Notaufnahme, wenn:

  • du daran denkst, dir selbst oder anderen zu schaden
  • du Stimmen hörst oder Dinge siehst, die andere nicht hören oder sehen können
Lies auch:  50 SELBSTPFLEGE-IDEEN FÜR MÜTTER, UM STRESS ABZUBAUEN

Erfahre mehr über die Ursachen von Faulheit.

Ist Faulheit eine psychische Störung?

Faulheit wird nicht als psychische Störung eingestuft. Ob wir es zugeben wollen oder nicht, es gibt ein Element der Wahl, wenn wir faul sind, da wir uns im Wesentlichen dafür entscheiden, Dinge in unserem Leben nicht zu tun.

Wir alle erleben es von Zeit zu Zeit, aber schließlich entscheiden wir uns dafür, uns davon zu lösen. Aber wenn deine Faulheit oder Motivationslosigkeit schon lange anhält und du dir darüber Sorgen machst, kann dies ein Symptom für ein körperliches Problem oder ein psychisches Problem wie Depressionen oder Angstzustände sein, also ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen .

Die zentralen Thesen
wir alle brauchen faule Tage der Ruhe und Entspannung, aber manchmal kann die Faulheit länger andauern und deinen Plänen und Hoffnungen im Wege stehen.

Wir alle erleben von Zeit zu Zeit faule Tendenzen – übe dich in Selbstmitgefühl, wenn dies geschieht.

  • Um die Faulheit zu überwinden, gib deinem Körper Energie, um ihn aus einem Ruhezustand zu bringen.
  • Beginne jeden Morgen mit kleinen, einfachen Aufgaben, um dir das Gefühl zu geben, etwas erreicht zu haben
  • Nutze Belohnungen und Verantwortlichkeitspartner, um deinen Fokus aufrechtzuerhalten.
  • Wende dich an einen Arzt, wenn du befürchtest, dass du ein Gesundheitsproblem haben könntest.