10 verräterische Anzeichen dafür, dass du innerlich emotional taub bist – und deine Kindheit daran schuld ist

10 verräterische Anzeichen dafür, dass du innerlich emotional taub bist – und deine Kindheit daran schuld ist

Dich als Erwachsener emotional taub zu fühlen, kann das Ergebnis vieler verschiedener Dinge sein, aber oft hat es viel mit deiner Kindheit zu tun – und ob du mit emotional intelligenten oder nachlässigen Eltern aufgewachsen bist.

Emotionale Vernachlässigung tritt auf, wenn Eltern nicht auf die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen, und diese Erfahrung als Kind kann nachhaltige Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter haben.

Überlege mal. Würdest du lieber ein Leben voller Höhen und Tiefen, Freude und Traurigkeit, Frustration und Stolz und Überraschung führen? Oder ein Leben, das einen Tag nach dem anderen verläuft, mit wenigen Unterbrechungen oder Veränderungen oder Erschütterungen?

Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, sind Menschen, die sich für das erste Szenario entscheiden, in der Regel insgesamt glücklicher. Denn wenn du auf der Achterbahn bist, lebst du das Leben auf eine kraftvollere Weise. Du bist mehr mit deinen Emotionen verbunden und daher wahrscheinlich viel erfüllter.

Wenn du dich jedoch für die zweite Option entscheidest, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass du emotional taub und von deinen Gefühlen getrennt bist.

Du bist wahrscheinlich in einer emotional vernachlässigenden Familie aufgewachsen und hast früh gelernt, dass deine Gefühle irrelevant oder belastend sind. Möglicherweise hast du deine Gefühle als Bewältigungsmechanismus als Folge dieser emotionalen Vernachlässigung in der Kindheit (CEN) sogar „abgeschirmt“.

Zweifellos erscheint dir deine Lebensweise jedoch normal. Schließlich hast du immer so gelebt. Wahrscheinlich bist du so erzogen worden.

Woher weißt du also, ob du aufgrund einer Kindheit emotionaler Vernachlässigung emotional taub bist?

Hier sind 10 Anzeichen dafür, dass du innerlich emotional taub bist:

1. Du erlebst kein Glück, selbst wenn etwas Positives passiert.

Du kannst durch glückliche Lebensereignisse gehen, ohne dich so glücklich zu fühlen, wie andere Menschen zu sein scheinen, wenn sie ähnliche glückliche Ereignisse haben. Viele Menschen mit diesem Problem beschreiben ihre freudigen Lebenserfahrungen als „langweilig“.

Lies auch:  7 Anzeichen dafür, dass du eine frühe Midlife-Crisis hast – und was als nächstes zu tun ist

Einige haben Hochzeiten, Urlaube, Abschlussfeiern oder Preisverleihungen mit dem Gefühl erlebt, sich selbst aus der Ferne zu beobachten, von der Erfahrung getrennt zu sein oder sogar darauf zu warten, dass sie vorbei gehen. Du fühlst dich taub.

2. Du hast das Gefühl, dass deine Gefühle nicht den Umständen entsprechen.

Manchmal fragt man sich, warum man angesichts eines Verlustes nicht trauriger ist. Ähnlich wie oben ist es möglich, eine Beerdigung eines geliebten Menschen oder eine Entlassung durchzustehen und sehr wenig zu fühlen. Dein Gehirn weiß, dass du traurig sein solltest, aber dein Körper fühlt es nicht.

3. Deine primäre Emotion ist Wut oder Reizbarkeit.

10 Verräterische Anzeichen Dafür, Dass Du Innerlich Emotional Taub Bist – Und Deine Kindheit Daran Schuld Ist

Unverbrauchte oder abgeschottete Gefühle neigen dazu, sich in dir zu einer großen Suppe zu versammeln. Verweigert und nach unten oder weg gedrückt, vermischen sich die einzelnen Zutaten (deine Emotionen) zu einem großen Ganzen.

Dieses große Ganze ist wahrscheinlich Wut. Wut ist mächtig und kann deine Mauer leichter durchbrechen, sodass sie zur primären Emotion wird, die du fühlst. Du hast also im Wesentlichen zwei emotionale Zustände: wütend oder taub.

4. Es fällt dir schwer, bestimmte Gefühle zu identifizieren.

Eine der Folgen des Abschirmens deiner Emotionen ist, dass du den Kontakt zu ihnen verlierst. Wenn du von deinen Gefühlen getrennt bist, denkst du nicht an sie oder bemerkst sie nicht.

Wenn du jemals erklären musst, wie du dich fühlst, stotterst du oder verschließt dich.

5. Du fragst dich häufig, warum du nicht mehr fühlst.

Du kannst dich in bestimmten Situationen selbst beobachten und dich fragen, warum du nicht mehr fühlst. Andere um dich herum weinen vor Freude oder Traurigkeit.

Du siehst sie an und fragst dich: „Warum fühle ich das nicht? Was stimmt mit mir nicht?“

Lies auch:  11 Morgenrituale, die dein Leben verändern können

6. Große Emotionen von anderen machen dich unruhig.

Du fühlst dich oft unwohl, wenn andere Menschen starke Emotionen haben. Wenn du dich in einer Situation befindest, in der andere Gefühle haben, hast du vielleicht selbst Unbehagen.

Alles, was du tun möchtest, ist, dieser Situation zu entkommen, weil sie unangenehm und unnatürlich erscheint.

7. Sie sind manchmal neidisch, wenn andere Menschen starke Emotionen haben.

Leider kannst du deine negativen Gefühle nicht aufgeben, ohne auch deine positiven aufzugeben. Wenn Schmerz, Wut und Traurigkeit aus dem Fenster verschwinden, neigen sie dazu, deine Liebe, Wärme und Freude mit sich zu nehmen.

Du siehst, wie andere diese wunderbaren Emotionen erleben, und du wünscht dir vielleicht, du könntest es. Leider kannst du das nicht.

8. Du hast manchmal das Gefühl, auf Autopilot durchs Leben zu gehen.

Einen Fuß nach dem anderen marschierst du dahin, tust, was du tun sollst, und wahrscheinlich machst du es gut. Wie ein Spielzeugsoldat oder ein Energie-Hase machst du einfach weiter. Aber man fragt sich auch, wozu das alles gut ist.

Solltest du nicht etwas mehr sein, fragst du? Die Antwort ist ja. Es sollte Höhen und Tiefen geben, Stolz, Freude und Traurigkeit, aber du vermisst es.

9. Du fühlst mehr, wenn du einen Film, eine Fernsehsendung oder einen Werbespot ansiehst oder ein Buch liest, als im wirklichen Leben.

Für diejenigen, deren Gefühle unterdrückt sind, kann es einfacher sein, auf sie zuzugreifen, wenn es sicher ist. Wenn es nicht persönlich ist; wenn du es nicht bist.

Du kannst die Emotionen einer fiktiven Figur oder einer Person in den Nachrichten spüren, aber nicht deine eigenen. Wenn es um dein eigenes Leben geht, hast du keinen Zugang zu diesen Gefühlen.

10. Du fühlst dich gelegentlich innerlich leer.

Dies ist das ultimative Zeichen. Dein „leeres“ Gefühl kann sich in deinem Bauch oder in deinem Hals befinden, oder es kann nur ein unangenehmes Gefühl sein, dass dir etwas fehlt.

Lies auch:  Wie und warum du aufhören solltest, dich über die Probleme deines Kindes zu ärgern

Dieses Gefühl ist dein Körper, der dir sagt, dass das, was du fühlen, dich verbinden und mit Energie versorgen sollte – deine Emotionen – nicht da ist. Das ist dein Körper, der dir sagt, dass du emotional taub bist.

Wenn du dich in einem dieser 10 Zeichen siehst, verzweifle nicht! Es gibt Antworten.

Deine Gefühle sind nicht weg. Sie sind immer noch da, in dir und warten darauf, dass du sie zurückgewinnst.

Du kannst die Mauer niederreißen, die sie blockiert, und sie wieder in deinem Leben willkommen heißen. Stück für Stück, langsam aber sicher, auf eine Weise, die sich sicher und gesund anfühlt, kannst du deine Taubheit umkehren und dein Leben mit Farbe und Energie füllen.

Als du mit emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit aufgewachsen bist, wurde dir beigebracht, deine eigenen Gefühle zu ignorieren und zu marginalisieren.

Aber jetzt, wo du erwachsen bist, musst du das nicht fortsetzen. Du kannst deine Gefühle wieder in deinem Leben willkommen heißen und die Fähigkeiten erlernen, mit ihnen umzugehen und sie zu nutzen.