3 Dinge, die bei der Kindererziehung wichtiger sind als Disziplin

Kindererziehung

Als wäre es das wichtigste Element der Kindererziehung, lehrt uns eine Fülle von Büchern und Artikeln über Erziehung, wie wir unsere Kinder bestrafen und nicht bestrafen sollten.

Obwohl ich glaube, dass unser Ton und unsere Handlungen während der Disziplinierung wesentlich sind, habe ich das Gefühl, dass wir einige Schlüsselaspekte der Elternschaft übersehen.

Es ist leicht, das Gesamtbild aus den Augen zu verlieren, wenn wir uns zu sehr auf Verhaltensänderungen konzentrieren.

„Viele Menschen glauben, dass Disziplin die Essenz der Erziehung ist“, sagte Dr. Gordon Neufeld. Das ist jedoch keine Erziehung. Wenn sich dein Kind schlecht benimmt, bedeutet Erziehung nicht, ihm oder ihr zu sagen, was es tun soll. Erziehung wird definiert als „die Umstände schaffen, unter denen ein Kind sein gesamtes menschliches Potenzial ausschöpfen kann“.

Heute möchte ich mich auf das Gesamtbild konzentrieren und drei Bereiche der Erziehung untersuchen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung unserer Kinder haben.

3 Dinge, die wichtiger sind als Disziplin

Beziehungen

Der wichtigste Aspekt der Erziehung ist meiner Meinung nach die Bindung, die wir zu unseren Kindern haben. Wie effektiv sie uns zuhören, unsere Grenzen und Werte akzeptieren und zusammenarbeiten, hängt vom Wert unserer Verbindung ab. Unsere Verbindung dient als Modell für zukünftige Beziehungen, da sie dort lernen, wie menschliche Beziehungen sind.

Wir haben einen guten Standard etabliert, wenn wir eine gesunde Beziehung haben, die auf Vertrauen, Empathie, Respekt und Mitgefühl basiert. Einschüchterung, Kontrolle, Zwang oder Angst in einer Beziehung senken die Messlatte und machen diese Art von Verbindung akzeptabel.

Befolge diese Schritte, um eine fantastische Verbindung herzustellen:

  • Verbringe wertvolle Zeit mit deinem Kind bei Aktivitäten, die ihm Spaß machen.
  • Betrete ihre Einflusssphären und interagiere dort mit ihnen.
  • Aufmerksam zuhören.
  • Halte deine Verpflichtungen ein. Sei zuverlässig.
  • Anstatt unerwünschte Emotionen beiseite zu zucken, zeige Mitgefühl und Empathie.
  • Ermutige andere und reflektiere Licht.
  • Sich gegenseitig respektieren.
  • Positive Disziplin sollte angewendet werden.
Lies auch:  Warum Ihr Kind die Kunst des Wartens lernen muss

Hier ist ein Muss zum Thema Beziehungen:

3 Dinge, Die Bei Der Kindererziehung Wichtiger Sind Als Disziplin

Erziehungsmentalität: Eure Beziehung wird davon beeinflusst, wie du dein Kind an schlechten Tagen siehst

Schaffe eine Familienkultur

Die Familienkultur, die du aufbaust, ist die Erfahrung, die du deinen Kindern bietest. Es ist eine komplizierte Geschichte, die unter anderem Ideen, Einstellungen, Werte, Gewohnheiten und Traditionen umfasst. Deine Familienkultur ist im Wesentlichen die Umgebung, in der du deine Kinder großziehst. Es hat einen erheblichen Einfluss darauf, was aus Menschen wird.

Deine Beziehung zum Ehepartner


Wie du dich mit deinem Ehepartner/Partner verbindest, beobachten und lernen deine Kinder. Ihr seid ihre erste Begegnung mit romantischen Beziehungen, und sie spiegeln häufig wider, was sie jeden Tag sehen. Hier sind fünf Vorschläge zur Verbesserung deiner Beziehung mit deinem Partner.

Emotionale Tanks sollten gefüllt werden. Jeder Mensch hat einen emotionalen Tank, der aufgefüllt werden muss. Wenn dein emotionaler Tank leer ist, ähnlich wie der Benzintank deines Autos, beginnt eure Beziehung zu stottern. Wenn der Tank leer ist, kann sie vollständig stehen bleiben.

Halte den Tank deines Partners gefüllt, indem du dir seiner Emotionen bewusst bist und erkennst, wann er oder sie erfreut, traurig, enthusiastisch, besorgt usw. ist. Macht täglich emotionale Einlagen – ermutigende Worte und Affirmationen oder liebevolle Handlungen (Sprache der Liebe), gemeinsames Träumen, Hoffnungen, Ideen und Wünschen des anderen lauschen.

Konzentriere dich auf das Gute.

Die Konzentration auf das, was du nicht hast, führt zu schlechten Gefühlen in eurer Beziehung. Konzentriere dich stattdessen auf die herausragenden Eigenschaften deines Partners und bringe Wertschätzung und Dankbarkeit öffentlich zum Ausdruck.

Streitet produktiv. Obwohl Konflikte unvermeidlich sind, legen verbundene Paare Grundregeln für die Beilegung von Meinungsverschiedenheiten fest und vermeiden schmutzige Streitereien.

Lies auch:  9 Tipps, die dir helfen, eine gute Mutter zu sein

Flirte

Gib nicht auf, deinen Partner zu umwerben. Ein Augenzwinkern über den Tisch hinweg, sich schick machen, Insider-Witze erzählen und sich häufig küssen.

Die Führung sollte geteilt werden. Es ist zwar gut, sich auf Aufgaben zu einigen, aber die Führung eines Haushalts und die Erziehung von Kindern liegt nicht nur in der Verantwortung eines Partners. Alles wird in Teamarbeit erledigt.