Die Wissenschaft erklärt, was nach dem Tod mit deiner Seele passiert

Die Wissenschaft erklärt, was nach dem Tod mit deiner Seele passiert

„Ich glaube, dass Bewusstsein oder sein unmittelbarer Vorläufer des Proto-Bewusstseins die ganze Zeit im Universum war, vielleicht seit dem Urknall.“ ~ Dr. Stuart Hameroff, MD

Es gibt nur wenige Dinge, die faszinierend, zum Nachdenken anregen und beängstigend sind. Der Tod ist so etwas.

Seit Anbeginn der Menschheit beschäftigt sich der Mensch mit der Frage „Was passiert nach unserem Tod?“ Wenn du innehältst und darüber nachdenkst, stellst du schnell fest, dass es nur zwei mögliche Antworten gibt: etwas oder nichts.

Natürlich fügt Religion der oben genannten Frage eine Nuance hinzu, aber das war es auch schon. Entweder passiert etwas, oder es passiert nichts. Entweder sind wir zu entsorgen und zu recyceln – oder wir sind es nicht.

Welches ist es?

Nun, wenn du Dr. Stuart Hameroff fragst, passiert etwas – und es geht um Bewusstsein.

WISSENSCHAFTLER ENTDECKEN, WAS MIT DEINER SEELE NACH DEM TOD GESCHIEHT

Was ist Bewusstsein?

Das Wort „Bewusstsein“ wird vom Oxford English Dictionary wie folgt definiert:

– der Zustand, wach zu sein und sich seiner Umgebung bewusst zu sein.

– das Bewusstsein der Wahrnehmung von etwas durch eine Person.

– die Tatsache des Bewusstseins durch den Geist seiner selbst und der Welt.

Wie vorauszusehen war, wird das Bewusstsein – wie der Tod – stark diskutiert. Einige glauben, dass Bewusstsein das direkte Ergebnis der Gehirnaktivität ist. Andere meinen, dass äußere Kräfte, z. B. das ‚Universum‘, ‚Gott‘ – und innere Elemente, z. B. der ‚Geist‘, ‚Lebenskraft‘, ‚Geist‘ usw. zu unserem Seinszustand beitragen.

Lies auch:  Die falschen und echten Menschen unter den Sternzeichen

DIE ORCH-OR-THEORIE

Die Wissenschaft Erklärt, was nach dem Tod mit deiner Seele passiert

Dr. Hameroff leitet das Center of Consciousness Studies an der University of Arizona und hat die letzten 50 Jahre damit verbracht, das Bewusstsein in Bezug auf das Gebiet der Quantenmechanik zu erforschen.

Die Quantenmechanik ist „eine grundlegende Theorie der Physik, die die Natur auf den kleinsten Skalen der Energieniveaus von Atomen und subatomaren Teilchen beschreibt“.

Um zu erklären, wie wichtig die Quantenmechanik für die Wahrnehmung der Realität – und für Hameroffs Theorie – ist, sprechen wir kurz darüber, wo alles begann: Das „Doppelspalt-Experiment“.

(Wir kommen gleich auf Orch-OR zurück!)

DAS DOPPELSPALTEN-EXPERIMENT

Jeder Quantenphysiker ist verblüfft über das Doppelspaltexperiment. Und das aus gutem Grund – es widerspricht den Naturgesetzen.

Hier ist alles, was du über das Experiment wissen musst:

– Lichtteilchen, Photonen genannt, passieren zwei Spalten (daher der Name).

– Photonen bilden, wie Forscher vorhersagen, ein geordnetes Muster an einer Wand. (Um dir dies zu veranschaulichen, stelle dir zwei vertikale Linien vor, die mit kleinen „Pellet-Protonen“ gefüllt sind, die auf einen Bildschirm schießen.)

– Wenn ein Beobachtungsgerät (ein Detektor) eingerichtet ist, um zu erkennen, welche Protonen durch welchen Spalt gehen, entsteht kein Muster (keine vertikal ausgerichteten Pellet-Protonen mehr).

– Mit anderen Worten, die menschliche Beobachtung (über einen technischen Apparat) verändert das Muster.

– Das vorhergesagte Energiemuster, wie es durch das Naturgesetz entschieden werden sollte, erzeugt stattdessen überhaupt kein Muster.

Anil Ananthaswamy von New Scientist – in einem Artikel mit dem Titel „Klassisches Quantenexperiment könnte die Theorie von allem verbergen“ erklärt das Experiment und die möglichen Auswirkungen:

„Unser klassisches Weltbild schlägt vor, dass Lichtphotonen durch den einen oder anderen Spalt gehen und so zwei parallele Bänder auf dem dahinter liegenden Bildschirm erzeugen. Aber stattdessen breitet sich das Licht auf abwechselnde Hell-Dunkel-Bänder aus … (das) ikonische Physik-Experiment verbirgt möglicherweise mehr über die Natur der Realität, als wir uns jemals bewusst waren.“

Lies auch:  Eltern sollten ihrem Kind niemals „Vielleicht“ sagen

„QUANTENBEWUSSTSEIN“

Was haben der menschliche Geist und das Universum gemeinsam?

Die Antwort: zwei Dinge.

(1) Wir wissen relativ wenig über sie.

(2) Quantenschwingungen finden sich in beiden.

Lies das nochmal. Es ist wichtig.

Während der Satz „Korrelation impliziert keine Kausalität“ in der wissenschaftlichen Gemeinschaft in einer Schleife gespielt wird (aus gutem Grund), lässt sich die Beziehung zwischen dem menschlichen Geist und dem Universum nicht leugnen.

Aber was ist diese Beziehung genau?

Zurück zu „ORCH-OR“

1996 schlugen Dr. Hameroff und Roger Penrose, Mathematiker und Physiker, die orchestrierte objektive Reduktionstheorie des Bewusstseins oder die „ORCH-OR“-Theorie vor.

Nach der ORCH-OR-Theorie leitet sich das Bewusstsein von winzigen Proteinstrukturen im Gehirn ab, die als Mikrotubuli bezeichnet werden.

Auf physiologischer Ebene werden Mikrotubuli als „Förderbänder“ der Zelle bezeichnet, die zelluläre Ressourcen und Materialien transportieren. Mikrotubuli sind auch an der Zellteilung und der Strukturierung von Zellen beteiligt.

Mikrotubuli enthalten auch Quantenenergie.

„Der Ursprung des Bewusstseins spiegelt unseren Platz im Universum, die Natur unserer Existenz wider. Entstand das Bewusstsein aus komplexen Berechnungen zwischen Gehirnneuronen, wie die meisten Wissenschaftler behaupten? Oder war das Bewusstsein in gewisser Weise die ganze Zeit hier, wie spirituelle Ansätze behaupten?“

Hameroff und Penrose beantworten ihre eigene rhetorische Frage:

„… unsere Theorie trägt diesen beiden Ansichten Rechnung, was darauf hindeutet, dass das Bewusstsein von Quantenschwingungen in Mikrotubuli, Proteinpolymeren im Gehirnneuron, abgeleitet wird, die sowohl die neuronale als auch die synaptische Funktion steuern und Gehirnprozesse mit selbstorganisierenden Prozessen in der feinen, ‚protobewussten‘ Quantenstruktur der Realität verbinden.“

Denke daran, dass das Duo seine Ergebnisse vor über zwanzig Jahren veröffentlicht hat. Seitdem haben zahlreiche technologische Fortschritte (z. B. Bildgebung des Gehirns und Beobachtungsgeräte) stattgefunden, die die Theorie von Hameroff und Penrose zu unterstützen scheinen.

Lies auch:  Narzissmus unterschiede: Dein Leitfaden zur Unterscheidung von wahren Narzissten von bloßen narzisstischen Stimmungen

ORCH-OR und Tod

Das von Wissenschaftlern uneingeschränkt akzeptierte Energieerhaltungsgesetz besagt, dass „Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann“.

Energie kann jedoch Formen ändern.

Die Energie in uns muss ihre Formen ändern. Es ist das Gesetz.‘

Abschließend:

Quantenenergie ist der Grundbaustein des Universums.

Was passiert mit der Seele nach dem Tod