Die häufigsten Erziehungsfehler: Die 9 schlimmsten Fehler, die du als Eltern machen kannst

Die häufigsten Erziehungsfehler: Die 9 schlimmsten Fehler, die du als Eltern machen kannst

Jede Mama und jeder Papa meint es gut. Schließlich wollen wir nur lernen, wie man ein guter Elternteil ist, der gesunde, glückliche Kinder großzieht.

Niemand wacht jeden Tag auf und fragt sich, wie er seine Kinder durcheinander bringen kann, aber oft können deine Gewohnheiten oder sogar deine besten Absichten Probleme für deine Kinder schaffen – ohne dass du es überhaupt merkst.

Diese Erziehungsfehler, die sich im Laufe der Jahre wiederholen, können Kindern beim Heranwachsen geistige oder körperliche Schäden zufügen und eine Spur von Schwierigkeiten hinterlassen, mit denen deine Erziehungsfähigkeiten nicht fertig werden können.

Wenn du wissen möchtest, wie man zu guten Eltern wird, findest du hier 9 der schlimmsten – aber häufigsten – Erziehungsfehler, die du vermeiden solltest.

Sich nicht um sich selbst kümmern

Das Sprichwort „Setze zuerst deine Sauerstoffmaske auf, bevor du anderen hilfst“ gilt für die Erziehung.

Du kannst keine guten Eltern sein und deine Kinder nicht effektiv erziehen, wenn du erschöpft, müde, verärgert und/oder ausgebrannt bist. Pflege Körper und Seele für dich und deine Kinder.

Es ist nicht egoistisch. Es ist für eine gute Elternschaft auf lange Sicht unerlässlich.

Glaubende Kinder sollten immer glücklich sein

Glück kann deinem Kind nicht geschenkt werden – nicht einmal von den besten Eltern.

Lies auch:  5 Gründe, warum dein Kind einen Montessori-Spiegel haben sollte

Kinder werden zu glücklichen Erwachsenen, wenn sie Fähigkeiten beherrschen, belastbarer werden und lernen, sich selbst zu vertrauen. Wahres Glück kommt von innen.

Mache nicht den Fehler, alle ihre Probleme lösen zu wollen. Erlaube Kindern, den Regenbogen von Emotionen zu spüren, einschließlich Traurigkeit, Selbstzweifel und Frustration, damit sie lernen, damit umzugehen und zu wissen, wie sie ihr eigenes Glück als Erwachsene schaffen können.

Zu denken, schlau oder sportlich oder begabt zu sein, reicht aus, um sie zu „retten“

Kinder so zu erziehen, dass sie sich zu stark mit Begabungen in einem Bereich identifizieren, kann oft nach hinten losgehen.

Eine Verletzung kann eine sportliche oder musikalische Karriere ruinieren. Eine schlechte Note kann das Vertrauen zerstören.

Schönheit vergeht. Den eigenen Wert mit einem einzigen Attribut in Verbindung zu bringen, ist kurzsichtig.

Kinder brauchen nicht nur in der Kindheit, sondern im Laufe ihres Lebens eine Vielzahl von Stärken, aus denen sie schöpfen können, weshalb du diesen häufigen Erziehungsfehler vermeiden solltest.

Anzunehmen, dass Langeweile schlecht ist

Langeweile kann der Geburtsort von Kreativität und Problemlösung sein. Überstimulierung und Überplanung impfen Kinder nicht davor, „Ärgern aus dem Weg zu gehen“.

Es richtet verheerende Schäden an ihrer Gesundheit und ihrer Vorstellungskraft an.

In der Lage zu sein, sich ohne Stimulation wohl zu fühlen, ist eine wunderbare Eigenschaft, die einem Kind auf lange Sicht gute Dienste leisten wird.

Mache also nicht den Fehler, die Kreativität deines Kindes zu unterdrücken, bevor es losgeht.

Kinder vor natürlichen Folgen schützen

Die Häufigsten Erziehungsfehler Die 9 Schlimmsten Fehler, Die Du Als Eltern Machen Kannst

Wir gewinnen Weisheit durch Erfahrung.

Kindern zu erlauben, den Verlust, den Schmerz und die Frustration natürlicher Folgen zu erfahren, hilft ihnen, ihr Verhalten und ihre Entscheidungen mit bestimmten Ergebnissen zu verknüpfen.

Lies auch:  Die fünf sprachen der liebe für Kinder

Während du vielleicht ein guter Elternteil bist und es vor verletzten Gefühlen oder Enttäuschungen schützen möchtest, lernen sie durch diese Lektionen letztendlich, keine heißen Öfen anzufassen, ihre Hausaufgaben abzugeben und respektvoll zu sein.

Ausreden für Kinder finden

Ausreden wie „Er hat es nicht so gemeint“ oder „Sie fühlt sich nicht gut“ können sich leicht in „Es war nicht meine Schuld“ oder eine Opfermentalität verwandeln.

Wenn du Ausreden für dein Kind erfindest, wird dein Kind nicht lernen, Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen.

Erfolgreiche Erwachsene sind für ihr Verhalten verantwortlich. Wenn du also wissen willst, wie man ein guter Elternteil ist, höre auf, Ausreden zu finden, und lass Kinder diese Fähigkeit erlernen.

Es wird ihnen gute Dienste leisten.

Kindern nicht erlauben, altersgerechte Aufgaben zu übernehmen

Von Wäsche waschen über Schneeschaufeln bis hin zu Arzt- und Zahnarztterminen selbst vereinbaren – Kinder müssen lernen, Aufgaben nach und nach zu übernehmen.

Die Minimierung der Verantwortung eines Kindes ist nicht in seinem besten Interesse.

Kinder, die das Haus mit den Fähigkeiten verlassen, die sie zum Überleben brauchen, wie kochen, putzen, für sich selbst einstehen, Termine vereinbaren, Lebensmittel einkaufen und sogar um Hilfe bitten können, werden eher leicht ins Erwachsenenalter übergehen.

Kindern zu viele oder gar nicht genug Auswahlmöglichkeiten geben

Endlose Auswahlmöglichkeiten können dazu führen, dass sie sich überfordert fühlen. Zu wenig Auswahl kann zu Selbstzweifeln führen.

Ein Gleichgewicht zu finden und Kindern zwei oder drei Wahlmöglichkeiten zu geben und ihnen die Möglichkeit zu geben, Entscheidungen zu treffen, kann sie stärken.

Falsche Entscheidungen können korrigiert werden, aber Unentschlossenheit ist ein Fluch. Fördere gesunde Entscheidungsfähigkeiten bei deinen Kindern, indem du diesen Erziehungsfehler vermeidest.

Lies auch:  Seelische Wunden manifestieren sich auch in unserem Körper

Perfektion ist nicht das, was du anstrebst. Zu lernen, sich selbst zu vertrauen, ist der Schlüssel.

Übermäßiges Verwöhnen von Kindern

Kinder brauchen Grenzen und Abgrenzungen.

Es ist nicht gesund, jeder Laune deines Kindes nachzugeben – vom Schenken jedes Spielzeugs, das es möchte, bis hin zu der Möglichkeit, dass es auf jedes Gefühl reagieren kann, das es hat. Kinder ohne Grenzen fühlen sich außer Kontrolle.

Zu „Zeug“ und unerwünschtem oder zügellosem Verhalten nein sagen zu können, ist eine Gabe. Kinder brauchen Grenzen, um sich sicher zu fühlen. Kinder, die sich sicher fühlen, werden zu selbstständigen, glücklichen Erwachsenen.

Als Eltern hast du die besten Absichten. Manchmal vergisst man jedoch, wonach man letztendlich strebt: gesunde, glückliche, unabhängige Kinder.

Manchmal ist das Beste für deine Kinder etwas, das für dich als Eltern nicht selbstverständlich ist. Gute Eltern können jedoch einen Schritt zurücktreten und sehen, was funktioniert und was nicht.

Wenn du dich davon abhältst, diese häufigen Erziehungsfehler zu machen, haben deine Kinder die besten Chancen, die erfolgreichen Erwachsenen zu werden, die du dir erhoffst.