Laute Kinder: So bringt man lärmende Kinder zum Ruhigsein

Laute Kinder: So bringt man lärmende Kinder zum Ruhigsein

Kinder sind laut! Sie kichern, schreien, brüllen, lachen, reden, plappern, knallen mit Spielzeugen, springen und kichern dann noch mehr. Selbst wenn sie älter werden, nimmt der Geräuschpegel nie wirklich ab. Was kannst du als Elternteil tun, wenn du möchtest, dass die lärmenden Kinder leise sind?

Als meine Kinder noch jung waren, war ihre Lautstärke eine große Stressquelle. Mein Mann arbeitete nachts, daher versuchte er tagsüber zu schlafen, während sie spielten. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wie oft ich sagen musste: „Pssst! Seid leise! Papa schläft!“

Eines Tages erwähnte mein Mann, wie schwierig es gewesen war, einzuschlafen. Ich begann mich für die Ausgelassenheit der Kinder zu entschuldigen. „Nun, eigentlich“, sagte er, „habe ich sie wirklich nicht gehört. Stattdessen hörte ich dich den ganzen Tag sagen, sie sollen leise sein.“

Autsch! Da wurde mir klar, dass mein Lärmpegel gestiegen war. Ich war sogar lauter als die Kinder, die ich zum Schweigen bringen wollte! Warum sollten sie ihre Stimmen senken, wenn meine so laut war? Ich trug nur zum Problem bei, anstatt es zu lösen.

Laute Kinder im Restaurant, in der Bibliothek oder am Ende des Tages

Dies passiert nicht nur bei Müttern, die zu Hause bleiben und deren Ehemänner tagsüber schlafen. Es passiert, wenn man ständig mit Kindern zu tun hat.

Laute Kinder im Restaurant. Mama und Papa sind so sehr damit beschäftigt, die Kinder dazu zu bringen, still zu sitzen und leise zu essen, damit das Restaurantpersonal sie nicht rausschmeißt und alle anderen sie nicht ansehen, als wären sie die schlimmsten Eltern der Welt. Doch egal wie sehr sie sich bemühen, die Kinder sind laut, chaotisch, ablenkend und störend.
Laut in der Bibliothek. Alles andere ist ruhig und still. Die Menschen lesen, lernen oder suchen leise nach der perfekten Ressource, als eine junge Mutter verzweifelt versucht, die Stimme ihres Vorschulkindes zu dämpfen.
Zu Hause, wenn es Zeit ist, sich am Ende des Tages zu entspannen, ist das Letzte, womit Eltern sich beschäftigen wollen, laute, ausgelassene Kinder, die sich nicht beruhigen wollen oder können. Die Eltern sind erschöpft, aber die Kinder toben durch die Gegend.
Im Auto. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich gefahren bin oder versucht habe, meinem Mann bei der Navigation durch unbekanntes Gebiet zu helfen, und die Kinder plötzlich anfangen zu kichern oder laut zu streiten. In einer stressigen Straßensituation erhöht ihr Lärmpegel nur meinen Stress.

Lies auch:  Vater als Vorbild: 10 Dinge, die Väter niemals vor ihren Kindern tun sollten

8 Wege, laute Kinder zum Schweigen zu bringen

Hier sind einige Vorschläge, die du leicht selbst umsetzen kannst:

Flüstern. Flüstern macht die Kinder neugierig. Sie wollen wissen, ob etwas Geheimes vor sich geht. Flüstern erregt ihre Aufmerksamkeit viel mehr als Schreien.
Auf Zehenspitzen gehen. Wenn der Lärmpegel von schweren Füßen kommt, die rennen und springen, versuche, auf Zehenspitzen zu gehen und schau, ob sie es nachmachen.
Vorbereitet sein. Für Ausflüge in Restaurants, die Bibliothek oder Fahrten im Auto, komme vorbereitet mit einigen Notfall-Snacks und Aktivitäten. Oft ist es die Langeweile, die die lauten Stimmen hervorbringt.
Gelegenheiten zum Lärmen bieten. Kinder werden nur eine gewisse Zeit lang still sein. Stelle sicher, dass es Zeiten am Tag gibt, in denen sie so laut und ausgelassen sein dürfen, wie sie wollen. Sie haben viel Energie zu verbrennen. Wenn mein Sohn Schwierigkeiten hatte, bei seinen Hausaufgaben still zu sitzen, ließ ich ihn dreimal um das Haus rennen, um es aus seinem System zu bekommen.
Halte dich an beruhigende Routinen: Kinder werden nicht sofort schlafen gehen, wenn sie aufgedreht sind. Nutze Bücher, Lieder und Gebetszeit, um sie zu beruhigen und ihre Herzen vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu bringen.
Mache Stille zu einem Spiel. Spiele ein Spiel, um herauszufinden, wer am längsten still sein kann. Stelle einen Timer auf und gib dem Gewinner einen Preis.
Werde die lauten Spielzeuge los. Werde die hochvolumigen Elektronikgeräte, Trommeln, Töpfe und Pfannen oder andere laute Zeitvertreibe los oder verstecke sie.
Kämpfe mit Feuer gegen Feuer. Manchmal, wenn du Musik auflegst, ein Lied singst oder ein Hörbuch spielst, hören die Kinder auf, Lärm zu machen und hören stattdessen zu.

Lies auch:  5 Möglichkeiten, eine starke Mutter-Sohn-Beziehung aufzubauen

Diese Vorschläge werden dein hyperaktives dreijähriges Kind nicht plötzlich in einen stillen, reifen Miniatur-Erwachsenen verwandeln. Denke daran, dass sie immer noch Kinder sind. Stattdessen sind sie als Leitlinien gedacht, um dir zu helfen, in stressigen Situationen die Kontrolle über deine eigenen Emotionen zu behalten.

Wenn du ein Elternteil oder Betreuer für kleine Kinder bist, warum probierst du nicht diesen Ansatz zur Lärmkontrolle aus? Du wirst vielleicht selbst überrascht sein, wie viel mehr Aufmerksamkeit sie einem leisen Flüstern schenken, als einem lauten Tadel oder strenger Disziplin.

Was für mich funktioniert hat

Laute Kinder

Nachdem mein Mann meine eigene Lautstärke in den Fokus gerückt hatte, ging ich das Problem anders an.

Statt über den Lärm hinweg zu reden, versuchte ich zu flüstern. Statt über den Kindern zu stehen mit meinen Händen in den Hüften und wütend zu werden, kniete ich mich auf die Höhe meines Kindes.
He, komm mal her“, flüsterte ich.

Zu meiner Überraschung bekam ich die Aufmerksamkeit des Kindes. Anstatt mich zu ignorieren, war es von meinem Flüstern fasziniert. Da ich die Aufmerksamkeit des Kindes hatte, fuhr ich in demselben Tonfall fort. „Ich brauche jetzt deine leise Stimme. Kannst du mir deine leise Stimme zeigen?“
„Ja“, flüsterte das Kind sanft zurück.

Wow! Das hätte ich kaum für möglich gehalten. Selbst das lauteste Schreien hätte nicht ein solch beeindruckendes Ergebnis hervorgebracht!