50 einfache Möglichkeiten, Ihr Baby schlauer zu machen

50 einfache Möglichkeiten, Ihr Baby schlauer zu machen

Experten glauben, dass die ersten Jahre im Leben eines Kindes eine optimale Zeit für das Lernen sind, aber es kann schwer sein, sich neue Möglichkeiten auszudenken, um sie zu stimulieren. Lassen Sie sich von diesen unterhaltsamen – und wissenschaftlichen – Aktivitäten inspirieren.

Stärken Sie die Sehfähigkeit Ihres Babys

Suchen Sie Augenkontakt. Nutzen Sie die kurzen Augenblicke, wenn die Augen Ihres Neugeborenen geöffnet sind, und schauen Sie direkt hinein.

Babys erkennen Gesichter frühzeitig – und Ihres ist das wichtigste! Jedes Mal, wenn sie Sie anstarren, bauen sie ihr Gedächtnis auf.

Strecken Sie die Zunge heraus. Schon ab einem Alter von 6 Monaten können Babys einfache Gesichtsbewegungen nachahmen – das ist ein Zeichen sehr früher Problemlösung.

Lassen Sie sie sich betrachten. Lassen Sie Ihr Baby sich im Spiegel betrachten. Zuerst denken sie vielleicht, dass sie einfach ein anderes Kind ansehen, aber sie werden es lieben, das „andere“ Baby ihre Arme schwingen und lächeln zu lassen.

Ermutigen Sie Vergleiche. Halten Sie zwei Bilder etwa 20 bis 30 Zentimeter von Babys Gesicht entfernt hoch. Sie sollten ähnlich sein, aber einen kleinen Unterschied aufweisen (vielleicht gibt es einen Baum auf einem Bild, aber nicht auf dem anderen). Selbst ein junges Baby wird hin und her schauen, um die unterscheidenden Merkmale herauszufinden, was sie auf die spätere Buchstaben- und Leserkenntnis vorbereitet.

Plaudern Sie mit ihnen, bringen Sie sie zum Lachen

Quasseln Sie drauflos. Führen Sie „Gespräche“ mit Ihrem Baby und machen Sie kurze Pausen, in denen sie sprechen würden. Bald werden sie sich in den Rhythmus Ihres Gesprächs einfügen und beginnen, die Lücken zu füllen.

Machen Sie alberne Geräusche. Babys hören wirklich auf das alberne Gurren und die hohen Töne der Babysprache ihrer Eltern.

Singen Sie Lieder. Erfinden Sie eigene Strophen für kinderfreundliche Melodien („So wechseln wir die Windel, die Windel, die Windel…“). Spielen Sie Bach, die Beatles oder Britney Spears. Forschungen zeigen, dass ein Verständnis für musikalischen Rhythmus mit einer Begabung für Mathematik zusammenhängt.

Geben Sie Hinweise. Sagen Sie „Ich werde jetzt das Licht anmachen“, bevor Sie den Schalter umlegen, oder „Ich werde das Badewasser einlassen“ bevor Sie den Wasserhahn aufdrehen. Dadurch lernt ein Kind Ursache und Wirkung.

Kitzeln Sie ihre Zehen. Tatsächlich, kitzeln Sie sie überall. Das Lachen lernen ist der erste Schritt zur Entwicklung eines Humors. Und Ihrem Kind sagen „Ich kriege dich gleich“ bevor Sie ihm nachjagen oder „Diese kleine Sau“ spielen (gefolgt von einem Kitzeln unter dem Kinn) lehrt sie, Ereignisse vorauszusehen.

Ziehen Sie ein lustiges Gesicht. Blasen Sie Ihre Wangen auf und lassen Sie Ihr Kleinkind Ihre Nase berühren. Wenn sie das tun, poof! Lassen Sie sie Ihr Ohr ziehen, dann strecken Sie Ihre Zunge heraus. Machen Sie ein lustiges Geräusch, wenn sie Ihnen auf den Kopf klopfen. Wiederholen Sie jede Routine drei oder vier Mal und ändern Sie dann die Regeln, um sie zu überraschen.

Lies auch:  3 goldene Regeln von Zauberer-Eltern

Machen Sie Witze. Zeigen Sie auf ein Foto von Onkel Frank und nennen Sie ihn „Mama“. Dann erzählen Sie Ihrem Kind, dass Sie albern waren, und lachen Sie über Ihren „Witz“, um ihren aufkeimenden Sinn für Humor zu stärken.

Stärken Sie Ihre Bindung

Stillen oder Flaschennahrung geben, wenn möglich. Und tun Sie es so lange wie möglich. Einige Studien legen nahe, dass Schulkinder, die als Säuglinge gestillt wurden, einen höheren IQ haben. Das Stillen gibt Ihnen auch zusätzliche Zeit, um mit Ihrem Baby zu binden, indem Sie singen, reden oder einfach ihr Haar streicheln.

Nutzen Sie die Wickelzeit optimal aus. Wenn Sie die Windel Ihres Babys wechseln, erzählen Sie, was Sie tun; es lehrt sie, Routinen zu antizipieren. Benennen Sie auch ihre Körperteile oder Kleidungsstücke, während Sie vorgehen.

Schalten Sie die Bildschirme aus. Das Gehirn Ihres Babys benötigt die Art von eins-zu-eins-Interaktion, die keine Fernsehsendung, egal wie lehrreich sie ist, bieten kann.

Machen Sie eine Pause. Verbringen Sie jeden Tag ein paar Minuten einfach auf dem Boden sitzend mit Ihrem Baby – keine Musik, kein helles Licht oder Spieltricks. Lassen Sie sie erkunden und sehen, wohin sie Sie führen.

Bewegung und Aktivität

Seien Sie ein Spielplatz. Legen Sie sich auf den Boden und lassen Sie Ihr Baby über Sie klettern und krabbeln. Sie helfen damit, ihre Koordination und Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern.

Bauen Sie einen Hindernisparcours. Stärken Sie die motorischen Fähigkeiten Ihres Babys, indem Sie Sofa-Kissen, Kissen, Kisten oder Spielzeug auf den Boden legen und ihnen zeigen, wie sie darüber, darunter und darum herum krabbeln können.

Bewegen Sie sich zur Musik. Bringen Sie Ihrem Baby bei, sich zu drehen und zu schreien, den verrückten Hühnertanz zu machen oder sich wie eine Ballerina zu drehen.

Spielen Sie „Folge dem Anführer“. Krabbeln Sie mit verschiedenen Geschwindigkeiten durch das Haus. Bleiben Sie stehen, wenn Sie an einem interessanten Ort zum Spielen kommen.

Folgen Sie ihrem Beispiel. Wenn Ihr Baby älter wird, wird es kreativer darin, sich Dinge auszudenken, die Sie tun können. Lassen Sie sie Sie dazu bringen, alberne Geräusche zu machen, rückwärts zu krabbeln oder zu lachen.

Verändere die Perspektive

Machen-Sie-Ihr-Baby-Schlauer-So-Gehts

Machen Sie eine Tour. Wenn Sie Spaziergänge mit dem Baby machen, erzählen Sie, was Sie sehen. Sagen Sie Dinge wie „Das ist ein kleiner Hund“ oder „Schau dir diese großen Bäume an!“ oder „Hast du das Feuerwehrauto gehört?“ Das hilft beim Aufbau ihres Wortschatzes und ihres Verständnisses von ihrer Welt.

Gehen Sie einkaufen. Nehmen Sie das Baby mit auf Ihren nächsten Einkauf im Supermarkt. Der Lebensmittelmarkt ist für sie ein Ort des Staunens, mit so vielen unterhaltsamen Gesichtern, Geräuschen und Farben.

Ändern Sie die Aussicht. Verschieben Sie den Hochstuhl Ihres Babys auf die andere Seite des Tisches. Sie werden ihr Gedächtnis herausfordern, wo die Dinge bei den Mahlzeiten platziert sind.

Sei albern zusammen

Überraschen Sie sie. Gelegentlich erfreuen Sie Ihr Baby, indem Sie sanft in ihr Gesicht, ihre Arme oder ihren Bauch pusten. Wiederholen Sie Ihre Atemzüge in einem Muster und beobachten Sie ihre Reaktion und Antizipation.

Spielen Sie Drei-Karten-Monte. Schnappen Sie sich ein paar leere Plastikbehälter für Lebensmittel und verstecken Sie ein kleines Babyspielzeug unter einem davon. Mischen Sie die Behälter und lassen Sie Ihr Kind den Preis finden.

Lies auch:  Wenn dein Kind ein Narzisst ist, hast du wahrscheinlich diese schlechte Erziehungsmethode angewendet

Spielen Sie Verstecken. Ihre Versteckspiele bringen nicht nur zum Kichern. Ihr Baby lernt, dass Gegenstände verschwinden und dann wieder auftauchen können.

Heben Sie es auf. Auch wenn es Ihnen vielleicht so vorkommt, als würde Ihr Baby wiederholt Spielzeug aus seinem Hochstuhl fallen lassen, nur um Sie verrückt zu machen, holen Sie es zurück. Sie lernen und testen die Gesetze der Schwerkraft. Geben Sie ihnen mehrere Stücke zerknülltes Papier oder einige Tennisbälle, stellen Sie einen offenen Eimer unter ihren Sitz und lassen Sie sie zielen!

Lehren Sie Textur

50 Einfache Möglichkeiten, Ihr Baby Schlauer Zu Machen

Ergreifen Sie ein oder zwei Taschentücher. Wenn Ihr Baby gerne Taschentücher aus der Box zieht, lassen Sie es! Für ein paar Cent haben Sie sensorisches Spielzeug, das sie zerknüllen oder glätten können. Verstecken Sie kleine Spielzeuge darunter und begeistern Sie Ihr Kleinkind, wenn Sie sie „wiederfinden“.

Erkunden Sie die unterschiedlichen Oberflächen. Halten Sie eine Schachtel mit verschiedenen strukturierten Materialien bereit, wie Seide, Frottee, Wolle und Leinen. Reiben Sie sanft jeden Stoff an der Wange, den Füßen und dem Bauch Ihres Babys und beschreiben Sie, wie er sich anfühlt.

Tasten Sie sich voran. Gehen Sie mit Ihrem Baby im Arm durch das Haus und helfen Sie ihm, zufällige Gegenstände zu berühren – ein kühles Fenster, weiche Wäsche, glatte Pflanzenblätter und andere sichere Objekte. Benennen Sie die Dinge, während Sie gehen.

Experimentieren Sie mit der Nahrung. Sobald Ihr Baby feste Nahrung zu sich nimmt, servieren Sie Lebensmittel mit verschiedenen Texturen (gekochte Erbsen, Müsli, Pasta, Stücke von Melone). Das wird ihre Sinne ansprechen und ihnen helfen, ihren Pinzettengriff zu üben.

Lehren Sie Sprache und Zahlen

Echo Sesamstraße. Widmen Sie jeder Woche einen Buchstaben des Alphabets. Lesen Sie zum Beispiel Bücher, die mit A beginnen, essen Sie A-Lebensmittel, schneiden Sie Snacks in eine A-Form und schreiben Sie A mit Kreide auf den Bürgersteig.

Zählen Sie alles. Zählen Sie, wie viele Blöcke Ihr Kleinkind stapeln kann. Oder die Anzahl der Stufen in Ihrem Haus. Oder ihre Finger und Zehen. Machen Sie das laute Zählen zur Gewohnheit, und bald werden sie mitmachen.

Lesen Sie Bücher. Immer wieder! Babys ab 8 Monaten können lernen, die Reihenfolge der Wörter in einer einfachen Geschichte zu erkennen, wenn sie zwei oder drei Mal hintereinander vorgelesen wird, eine Fähigkeit, von der man glaubt, dass sie ihnen hilft, Sprache zu lernen.

Erzählen Sie hohe Geschichten. Wählen Sie die Lieblingsgeschichte Ihres Kindes aus und tauschen Sie ihren Namen gegen den des Hauptcharakters aus.

Gehen Sie in die Bibliothek. Nutzen Sie die Vorlesezeit, Puppenshows und andere Bildungsaktivitäten und gehen Sie mit Ihrem Baby durch die Reihen und Reihen von Büchern.

Schaffen Sie Unvergessliche Momente

Stellen Sie ein Familienalbum zusammen. Fügen Sie Fotos von Verwandten aus der Nähe und der Ferne hinzu und blättern Sie es oft durch, um die Erinnerungen Ihres Kindes aufzubauen. Wenn Opa anruft, zeigen Sie Ihrem Baby sein Bild, während er mit ihnen spricht.

Erstellen Sie ein Zoo-Buch. Machen Sie bei Ihrem nächsten Zoobesuch Fotos von Lieblingstieren, um sie in ein Album aufzunehmen. Später „lesen“ Sie es gemeinsam, benennen alle bekannten Kreaturen oder fügen Tiergeräusche und Geschichten hinzu.

Lies auch:  Warum narzisstische Eltern ihre erwachsenen Kinder infantilisieren

Bringen Sie sie ins Rampenlicht. Zeigen Sie Ihrem Baby Videos von ihrem ersten Bad, ihren Bemühungen, sich umzudrehen, oder der Zeit mit Großmutter. Erzählen Sie, was sie sehen, damit Sie ihnen helfen können, Sprache und Gedächtnis aufzubauen.

Spielen Sie ein personalisiertes Gedächtnisspiel. Machen Sie Nahaufnahmen von wichtigen Personen im Leben Ihres Kindes. Drucken Sie von jedem Foto zwei Kopien aus, um ein Set von Karten zu erstellen. Legen Sie sie mit dem Bild nach oben auf den Boden und helfen Sie Ihrem Kleinen, Paare zu finden. Wenn sie älter werden, machen Sie das Spiel schwieriger, indem Sie mit den Fotos nach unten beginnen.

Tipps für Kleinkinder

Machen Sie aus der Vorlesezeit mehr. Zeigen Sie Ihrem Kleinkind die Details in den Bildern und stellen Sie ihm Fragen, angefangen von abstrakten („Warum denken Sie, mögen sie keine grünen Eier und Schinken?“) bis hin zu konkreten („Haben Sie jemals einen weißen Hund gesehen?“).

Erleben Sie den Regen. Springen Sie in Pfützen. Setzen Sie sich auf nasses Gras. Gestalten Sie das Lernen der Begriffe nass und trocken auf spielerische Weise.

Überlassen Sie ihnen gelegentlich die Führung. Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kleinkindes, indem Sie es regelmäßig zwischen zwei Dingen wählen lassen. („Möchtest du eine rote Schüssel oder eine blaue Schüssel zum Frühstück?“ „Ziehst du heute ein Kleid oder Hosen an?“) Sie lernen, dass ihre Entscheidungen bedeutsam sind.

Verkleiden Sie sich. Lassen Sie Ihr Kleinkind mit Papas alten Hemden spielen. Holen Sie unbenutzte Wintermützen und Schals oder verwaiste Handschuhe heraus. Spielen Sie zusammen Verkleiden, und sehen Sie, wohin die Fantasie Ihres Kindes Sie führt.

Besuchen Sie alte Favoriten wieder. Holen Sie die alten Rasseln und Spiegel-Spielzeuge Ihres Kleinkindes heraus. Sie werden überrascht sein, wie sie damit auf neue Weise spielen werden.

Sprechen Sie über Emotionen. Kuscheln Sie sich vor dem Schlafengehen zusammen und fragen Sie Ihr Kind, was sie an diesem Tag glücklich oder traurig gemacht hat. Was hat sie wütend gemacht – oder stolz? Diese Übung hilft ihnen, sich an den Tag zu erinnern, die Vergangenheitsform zu verstehen und ihre Gefühle zu benennen. (Dann halten Sie diese Aktivität aufrecht… bis sie aufs College gehen!)

Auf Insektenjagd gehen. Schauen Sie sich Bilder von harmlosen Insekten (Marienkäfer, Grillen, Schmetterlinge) in einem Buch oder Magazin an und gehen Sie dann nach draußen, um einige zu finden.

Wählen Sie Farben aus. Wählen Sie eine Farbe aus und fragen Sie Ihr Kleinkind, ob es sie erkennen kann, wenn Sie zusammen spazieren gehen oder Auto fahren. Lassen Sie sie dann eine Farbe aussuchen, die Sie suchen sollen.

Bringen Sie sie zur Arbeit. Kleinkinder können dabei helfen, Wäsche in Dunkles und Weißes zu sortieren. Sie können sogar auswählen, welche Kleidung ihnen gehört.

Füllen Sie Becher auf. Sammeln Sie mehrere Becher oder Plastikbehälter unterschiedlicher Größe und lassen Sie Ihr Kind während des Badens Wasser von einem in den anderen gießen. Manchmal werden sie zu viel gießen; andere Male zu wenig. Sprechen Sie darüber, welche Becher größer und welche kleiner sind.