Was sind Lesegewohnheiten: So schaffst du eine verlockende Leseumgebung zu Hause

Was sind Lesegewohnheiten: So schaffst du eine verlockende Leseumgebung zu Hause

„Leser sind Führer.“ Hast du das schon einmal gehört? Lesen ist eine außerordentlich wichtige Fertigkeit im Alltag.

Es vergeht keine Stunde, in der man nichts lesen muss. Für Kinder ist Lesen eine Fülle von Wissen über die Welt um sie herum. Deshalb sind Bücher im Montessori-Klassenzimmer eine begehrte Ressource.

Aber Kinder brauchen mehr Kontakt mit Büchern als einen Tag im Klassenzimmer. Hier erfährst du, wie du zu Hause eine verlockende Leseumgebung schaffst.

Einrichten einer Leseumgebung auf Montessori-Art

Die Einrichtung eines von Montessori inspirierten Lesebereichs in deinem Zuhause muss nicht schwierig oder eine große Investition sein.

Denke bei der Planung der Heimbibliothek für dein Kind an die Prinzipien einer vorbereiteten Umgebung. Auf diese Weise bietest du deinem Kind einen Ort, an dem es sich gerne hinsetzt, um das Buch seiner Wahl zu lesen.

Hier sind einige Dinge, die du benötigst, um zu Hause eine verlockende Leseumgebung zu schaffen:

Zugängliche, kindgerechte Regale

Bibliotheken für Erwachsene können für Kinder ein wenig einschüchternd sein.

Die Regale ragen über ihnen auf, und die ordentlich angeordneten Bücherstapel können schwer zu sehen und zu lesen sein. Und wie kann ein Kind in dieser Situation nach einem Buch greifen und es an seinen richtigen Platz zurückbringen? Sie können nicht.

Deshalb musst du den Lesebereich deines Kindes so einladend und zugänglich wie möglich gestalten.

Am besten ist es, ein Bücherregal in Kindergröße zu kaufen, mit dem du die Bücher in einer nach vorne gerichteten Position aufstellen kannst. Dein Kind kann nicht nur jedes verfügbare Buch sehen, sondern es kann auch selbst das gewünschte Buch holen.

Das Regal muss nicht groß oder teuer sein. Holzregale oder sogar ein Weidenkorb auf dem Boden reichen aus. Die Idee ist, die Bücher auszustellen. Außerdem braucht man nicht viele Bücher. 3 Bücher pro Reihe (ca. 8-10 Bücher) reichen für ein jüngeres Kind, das gerade anfängt zu lesen.

Lies auch:  15 Eigenschaften eines emotional reifen Menschen

Bequemes Sitzen

Was sind Lesegewohnheiten So schaffst du eine verlockende Leseumgebung zu Hause

Wenn die Bücherecke streng aussieht, wer wird sie dann benutzen wollen? Sicher kein Kind.

Daher besteht der nächste Schritt zur Schaffung eines verlockenden Lesebereichs darin, bequeme Sitzgelegenheiten hinzuzufügen.

Bodenkissen, Adirondack-Stühle in Kindergröße, eine kleinere Wippe und weiche Teppiche sind allesamt wunderbare Möglichkeiten. Wenn du kreativ werden möchtest, lass dein Kind helfen, ein Innenzelt oder eine Überdachung aufzubauen, wo es sich beim Lesen für einige Momente zurückziehen kann.

Wenn sich der Leseplatz nicht in ihrem Zimmer befindet, kannst du ihn in der Nähe des Sofas aufstellen. So können alle gemeinsam lesen, wenn sie möchten.

Schöne Details

Der Leseplatz deines Kindes sollte auch optisch ansprechend sein. Eine Lampe, Pflanzen, pädagogische Poster und Bilder oder andere Details, die die Atmosphäre aufpeppen, werden ein Kind anziehen.

Pflanzen eignen sich wunderbar für diesen Zweck, da sie eine ruhige Atmosphäre schaffen, aber auch zum Unterrichten praktischer Lebenskompetenzen zu Hause verwendet werden können.

Einige Eltern stellen die Bücherregale gerne neben Montessori-Materialien, nur für den Fall, dass ihr Kind nach dem Lesen zum Lernen inspiriert wird.

So interessant und ästhetisch ansprechend du die Umgebung auch haben möchtest, du möchtest auch kein Gefühl der Überwältigung erzeugen. Stelle sicher, dass die Leseumgebung abseits des täglichen Trubels zu Hause platziert ist.

Vermeide Ablenkungen, damit sich dein Kind konzentrieren kann. Außerdem vermeide übermäßig grelle Farben und Designs. Neutrale Farben in einem ruhigen Raum sind perfekt für eine Leseecke.

Tipps zum Einrichten der Heimbibliothek eines Kindes

Sobald du alle Elemente hast, die du benötigst, um den Lesebereich deines Kindes Wirklichkeit werden zu lassen, kommen einige Fragen auf.

Lies auch:  Wie man jemanden vergisst, den man sehr liebt: 8 praktische Tipps

Wie oft musst du die Bücher austauschen? Wie weißt du, dass die Umgebung gemütlich und ruhig genug ist?

Halte die Buchauswahl auf dem neuesten Stand

Wie bereits erwähnt, brauchst du nicht Hunderte von Büchern, um dein Kind zu erfreuen. Zu Beginn können 5 Bücher mehr als genug sein.

Berücksichtige bei der Auswahl der Themen die Interessen deines Kindes und ordne dann die Bücher im Regal an. Beobachte, welche Bücher dein Kind am häufigsten auswählt, und füge dann alle zwei oder drei Wochen neue Bücher zu einem ähnlichen Thema hinzu.

Du kannst auch saisonale Bücher zu Feiertagen und kulturellen Veranstaltungen hinzufügen, um die Auswahl spannend zu halten. Außerdem kannst du diese neuen Bücher als Gesprächsanfänger verwenden.

Reorganisiere die Bibliothek regelmäßig

Bewege die Bibliothek zweimal im Jahr. Es muss nicht weit von seiner ursprünglichen Position entfernt werden.

Vielleicht entscheidest du dich, die Ecke zu wechseln, in der sich das Bücherregal befindet, oder die Sitzgelegenheiten neu anzuordnen. Höre auch auf dein Kind.

Mögen sie die Art und Weise, wie das Sonnenlicht in einem Winkel auf den Stuhl trifft, im Gegensatz zu einem anderen?

Ist eine Seite des Raums lauter als die andere? Stelle die Bibliothek um, um sie ihren Bedürfnissen anzupassen, und belebe damit gleichzeitig den Raum.

Auch ältere Kinder können dir beim Umstellen der Möbel behilflich sein. Frage auch unbedingt nach ihrer Meinung.

Fazit

Jetzt, da du weißt, wie du zu Hause eine verlockende Leseumgebung schaffst, ist es an der Zeit, nach tollen Büchern zu suchen. Das Erstellen einer Leseecke für dein Kind wird sicherlich aufregend sein, und es wird seine Nase in kürzester Zeit in Büchern vergraben haben. Viel Spaß bei dem Prozess.