8 Möglichkeiten, Kinder für die Hausarbeit zu motivieren

8 Möglichkeiten, Kinder für die Hausarbeit zu motivieren

Lass deine Kinder nicht im Haushalt herumschleifen. Inspiriere sie stattdessen dazu, die langweiligen Routinen angenehm und unterhaltsam zu gestalten.

Arbeitet als ein Team

Eine einfache – und effiziente – Möglichkeit, das Putzen unterhaltsamer zu gestalten, besteht darin, einiges davon gemeinsam zu erledigen. Es schadet nie der Moral eines Kindes, wenn ein Elternteil mit ihm in die Schützengräben geht. Spiele seine Lieblingslieder und verwandele dann den Samstagsputz in eine große Tanzparty.

Bonus: Du bist da, um es zu zeigen, also ist es wahrscheinlicher, dass die Arbeit richtig erledigt wird.

Ältere Kinder, die wissen, wie eine Werbung aussieht, werden Spaß daran haben, selbst eine zu erstellen – natürlich für ihr Lieblingsreinigungsprodukt!

Geschwister können abwechselnd Videofilmer spielen, oder du kannst es mit deinem Telefon tun. Stelle sicher, dass du viele Actionaufnahmen machst, die die Reinigungskraft von „World’s Best Glasreiniger“ demonstrieren.

Glück haben

Für Kinder, die Überraschungsmomente mögen, schreibe Aufgaben auf Eisstäbchen und lass jedes Kind eine auswählen. Geschwister können ihre Aufgaben tauschen, aber nur, wenn beide damit einverstanden sind.

Wenn du möchtest, kannst du die Stäbchen je nach Raum oder Art der Aufgabe in verschiedenen Farben anmalen (grün = Küche oder rosa = etwas mit einer Sprühflasche), damit die Kinder das Gefühl haben, eine Wahl zu treffen.

Der beste Weg, Kinder zu inspirieren, besteht darin, mit ihrem natürlichen, intrinsischen Drang zu arbeiten, produktive – sogar kreative – Beiträge zum Haushalt zu leisten. Kinder werden das Gefühl haben, Teil von etwas zu sein, das größer ist als sie selbst.

„Deshalb sind Hausarbeiten gut für Kinder“, schreibt Dan Pink, Autor von Drive. „Hausarbeit zeigt Kindern, dass Familien auf gegenseitigen Verpflichtungen aufgebaut sind und dass Familienmitglieder sich gegenseitig helfen müssen.“

Lies auch:  9 Verhaltensweisen, die bei Menschen, die in jungen Jahren ein Trauma erlitten haben, häufig vorkommen

Hier sind fünf Möglichkeiten, den natürlichen Drang deines Kindes zu aktivieren, Hausarbeiten und andere langweilige Aufgaben zu erledigen.

Manieren & Verantwortung: Aufgaben, die Kinder erledigen können (und sollten).

Verwandele die „Küchenzeit“ in eine Tanzparty. Ernenne ein Kind zum Koch und ein anderes zum DJ. Der Koch wählt aus, was er zum Abendessen zubereiten möchte, z. B. einen einfachen Salat oder Kartoffelpüree.

Der DJ wählt aus, welche passenden Tanzmelodien er in eine Playlist aufnehmen möchte. Jeder kann dann in der Küche herumtanzen, während er das Abendessen zubereitet oder später die Spülmaschine ausräumt.

Andere Möglichkeiten, das Spiel zu fördern: Wäsche waschen, während man spielt, Roboter oder Charaktere aus einem Lieblingsfilm zu sein, oder einen Gesangswettbewerb von Raum zu Raum zu veranstalten, bei dem jedes Kind abwechselnd ein Lied (laut!) aus dem Raum singt, den es aufräumt .

Erfinde schwierigere Herausforderungen

Eine Freundin versuchte, ihre Kinder dazu zu bringen, im Haushalt zu helfen, und ein Berater riet ihr, Aufkleber als Belohnung zu geben. Der Aufkleberplan funktionierte wie von Zauberhand … bis er ein paar Tage später nicht mehr funktionierte.

Belohnungssysteme funktionieren auf Dauer meist nicht. Gib den Kindern stattdessen Aufgaben, die herausfordernd sind. Das Wegnehmen schwieriger Aufgaben macht die Hausarbeit noch langweiliger.

Wenn es bereits daran gewöhnt ist, beim Reinigen des Hamsterkäfigs zu helfen, erschwere es ihm, indem du es ganz alleine reinigen lässt.

Fordere sie dann auf, es schneller zu reinigen. Oder gib deinen angehenden Gärtnern eine Schaufel oder eine Schubkarre, anstatt sie im Garten Unkraut jäten zu lassen, und überlasse ihnen die härtere Arbeit, Blumen zu pflanzen oder Erde zu schleppen. Es ist in Ordnung, wenn deine Kinder ins Schwitzen kommen!

Lies auch:  Fühlst du dich als Eltern gut oder schlecht? Wie man als Eltern "gut genug" wird

Wechsele die Routinen ab

Lass deine Kinder mindestens einmal pro Woche abwechselnd Mahlzeiten planen und Abendessen kochen, aber inspiriere sie, nicht zweimal im selben Monat dieselbe Mahlzeit zu kochen (es sei denn, es handelt sich um einen Geburtstagswunsch).

Dies ermöglicht es ihnen, Mahlzeiten clever zu planen und zu organisieren, was es eher zu einer unterhaltsamen Aktivität als zu einer langweiligen Aufgabe macht.

Erlaube deinen Kindern auch, ungewöhnliche, aber essbare Zubereitungen aus erkennbaren Lebensmitteln herzustellen (meine 8-Jährige hat kürzlich etwas erfunden, das sie „Nacho-Torte“ nennt). Oder bitte sie, zur Abwechslung einmal das Zimmer eines Geschwisterkindes statt ihr eigenes zu putzen.

Präsentiere einen größeren Zweck

Wenn Kinder an etwas teilhaben dürfen, das größer ist als sie selbst, wächst ein Sinn für den Lebenszweck. „Auch wenn Kinder sagen und so tun, als wollten sie nicht zum Haushalt beitragen“, schreibt Susan Tordella in Raising Able, „sehnt sich jeder nach dem Gefühl, wichtig zu sein, von anderen gebraucht zu werden und mit ihnen verbunden zu sein.“

Ermutige und lobe mit „Danke für deine Hilfe. Unsere Familie ist ein großartiges Team.“ Gib immer High Fives, wenn deine Kinder mit dem Hund spazieren gehen oder einen Berg Wäsche zusammenlegen und wegräumen.

Ermögliche Kindern etwas Autonomie

Sie herum zu kommandieren ist nicht motivierend für Kinder. Es ist wichtig, sie mitreden zu lassen, um ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstständigkeit zu bewahren. Der Schlüssel ist, keine kontrollierende Sprache zu verwenden.

Anstatt deinen Kindern vorzuschreiben, was sie tun sollen, verwende sanfte Vorschläge wie „Es wäre sehr hilfreich, wenn du …“ oder „Hey, schau, es ist 5:00 Uhr. Zeit, Schneeball zu füttern.“ Gib deinen Kindern Selbstvertrauen, indem du auch sagst: „In unserer Familie machen Kinder ihre eigenen Betten, weil sie so lieb sind.“ Je unabhängiger Kinder sich fühlen, desto motivierter werden sie Aufgaben übernehmen und diese von Anfang bis Ende erledigen.