3 Anzeichen, dass jemand an einer postnarzisstischen Belastungsstörung (PNSD) leidet

postnarzisstischen Belastungsstörung-Post Narzisstische-Stress Störung-PostNarzisstische-belastungsstörung

Was ist eine postnarzisstische Belastungsstörung (PNSD)?

Ähnlich wie bei der posttraumatischen Belastungsstörung ist PNSD eine Störung, die auftritt, nachdem man in unmittelbarer Nähe eines Narzissten gelebt hat. Das Leben mit einem Narzissten kann für eine Person extrem anstrengend sein. Narzissten neigen dazu, extrem manipulativ und missbräuchlich zu sein. Sie werden ihre Opfer oft “Gaslighten” und nur ihre eigenen Gefühle beachten.

Nachdem sie sich vom Einfluss eines Narzissten befreit haben, können Menschen oft eine Zeit der Hilflosigkeit, Angst, Wut oder Depression erleben, ähnlich wie nach einem traumatischen Ereignis. Menschen mit PNSD reagieren ähnlich wie Menschen mit PTBS. Es gibt drei Hauptmerkmale für jemanden, der an einer postnarzisstischen Belastungsstörung leidet.

Hier sind 3 Zeichen, dass jemand an einer postnarzisstischen Stress Störung leidet

„Trauma ist persönlich. Es verschwindet nicht, wenn es nicht validiert ist. Wenn es ignoriert oder ungültig gemacht wird, werden die stillen Schreie intern nur von dem Gefangenen gehört. “

D. Bernock

1. Flashbacks

Ähnlich wie bei PTBS kann PNSD auch dazu führen, dass der Überlebende des Narzissten Flashbacks zu seiner Zeit mit ihnen hat. Dies kann aus jedem Grund geschehen. Es gibt Dinge, die als “Auslöser” bezeichnet werden und eine beliebige Reihe von Dingen sein können. Diese Auslöser führen dazu, dass eine Person auf ihre Zeit mit dem Narzisst zurückblickt.

Laut Psychiatern ist das folgenderweise: „Sie erleben das Ereignis immer wieder neu. Dies kann sowohl als Flashback am Tag als auch als Albträume im Schlaf geschehen. Diese können so realistisch sein, dass es sich anfühlt, als würden sie die Erfahrung noch einmal durchleben.“ Auslöser können bestimmte Gerüche, bestimmte Orte, bestimmte Verhaltensweisen oder sogar bestimmte Geräusche oder Wörter sein.

Vielen Menschen, die an PNSD leiden, fällt es möglicherweise schwer, mit den Emotionen anderer Menschen umzugehen, da ein Narzisst oft im Handumdrehen in Wut gerät. Jemand, der an PNSD leidet, kann in einen Flashback versetzt werden, wenn er jemanden als verärgert oder wütend auf ihn wahrnimmt. Der Überlebende kann vom Narzisst auch Rückblenden zu Manipulationsperioden erhalten.

Lies auch:  11 Seltsame Dinge, die du aus Angst machst

Dies kann zu extremer Paranoia führen, bei der sie sich fragen, ob die Menschen um sie herum sie manipulieren. Es könnte sich so anfühlen, als würden sie ein Spiel spielen, das sie einfach nicht gewinnen können, selbst wenn niemand um sie herum ein Hintergedanken hat.

2. Vermeidung

Jemand, der an PNSD leidet, kann eine Reihe von Dingen vermeiden. Diese Vermeidung kann sich in einer Vermeidung von Menschen, Orten, Dingen, Aktivitäten oder sogar Emotionen manifestieren. Narzissten neigen dazu, ihre Opfer zu kontrollieren, indem sie Manipulationen und Wut einsetzen, um jemanden unter ihrer Kontrolle zu halten. Selbst wenn der Überlebende frei von der Macht des Narzissten ist, kann er dennoch PNSD in Form von Vermeidung aufweisen.

Oft vermeidet der Überlebende Dinge, die ihn an den Zorn des Narzissten erinnern, oder Dinge, die er unter dem Einfluss des Narzissten nicht tun durfte. Sie können auch emotional vermeidbar werden. Menschen, die Opfer eines Narzissten sind, werden oft in den Glauben versetzt, dass ihre Gefühle dem Narzisst schaden. Dies kann dazu führen, dass jemand mit PNSD von seinen Emotionen entfernt ist, weil er lernen musste, nichts zu fühlen, um den Narzisst zu überleben.

3. Sie haben Schwierigkeiten ein normales Leben zu führen

Eines der Hauptsymptome von PTBS und PNSD ist eine extreme Schwierigkeit, zum normalen Leben zurückzukehren. Für eine Person, die versucht, nach dem Zusammenleben mit einem Narzisst in den Alltag zurückzukehren, kann dies alles umfassen, von Paranoia über Panikattacken bis hin zu Depressionen. Das Leben mit einem Narzissten kann äußerst überwältigend sein, und jemand, der dies tut, muss seine Erwartungen an das tägliche Leben ändern.

Sie müssen oft lernen, sich an eine „neue Normalität“ anzupassen. Wenn sie danach dem Einfluss des Narzissten entzogen sind, fällt es dem Überlebenden möglicherweise schwer, sich wieder an das Leben anzupassen. Sie können Panikattacken haben oder ihre eigenen Erinnerungen und Beobachtungen in Frage stellen.

Lies auch:  Manifestations-Leitfaden: So manifestierst du alles, was du willst, innerhalb von 24 Stunden

Aber es gibt gute Nachrichten. Die meisten Menschen, die traumatische Ereignisse durchmachen, haben möglicherweise vorübergehend Schwierigkeiten, sich anzupassen und damit umzugehen, aber mit der Zeit und der guten Selbstversorgung geht es ihnen normalerweise besser.

Wie hilft man jemandem, der an einer postnarzisstischen Störung leidet

Das Wissen um die Symptome von PNSD kann unglaublich hilfreich sein, insbesondere wenn du herausfinden möchtest, was getan werden kann, um einem Überlebenden eines Narzissten zu helfen. Hier sind einige Möglichkeiten, um das Leben eines Überlebenden zu erleichtern und ihm den Übergang vom Zusammenleben mit einem Narzissten zum neuen Leben zu erleichtern.

1.Zuhören

Überlebende werden ihre Wahrheit sagen wollen, wenn sie sich daran erinnern. Erlaube ihnen zu sprechen. Höre ihnen zu und bestätige, was sie sagen. Verwende aktives Zuhören. Unterbreche nicht, sondern versuche zu wiederholen, was du hörst, um sicherzustellen, dass du verstehst. Lass das Gespräch enden, wenn es zu intensiv wird.

Stelle sicher, dass sie wissen, dass du ihnen zuhörst. Es kann für den Heilungsprozess unglaublich wertvoll sein, wenn ein Überlebender gehört wird.

2. Bestätige ihre Emotionen

Es fühlen sich vielleicht alle überfordert, aber der wichtige Teil ist, dass sie fühlen. Emotionen sind nicht “gut” oder “schlecht”. Sie sind neutral und wichtig für unser Überleben. Wenn ein Überlebender dir sagt, dass er wütend, verletzt oder ängstlich ist, höre ihm zu und bestätige, wie er sich fühlt. Auch wenn die Emotion nicht der Situation entspricht, müssen Überlebende oft neu lernen, wie sie mit ihren Emotionen umgehen sollen.

3. Unterstütze sie

Menschen, die eine Beziehung oder Lebenssituation mit einem Narzissten verlassen, müssen ihr Unterstützungssystem oft von Grund auf aufbauen. „du kannst deinen geliebten Menschen sanft ermutigen und befähigen, die Kluft zu heilen, indem er mit Menschen und der Welt interagiert. Nochmals nicht drücken. Diese Person könnte Widerstand leisten, also versprich einfach, dort zu sein.

Lies auch:  10 Tagebuch-Tipps, die dir helfen, zu heilen, zu wachsen und zu gedeihen

Für sie da zu sein bedeutet mehr, als du dir vorstellen kannst. Manchmal brauchen sie nur jemanden, der da ist, wenn es schwierig wird. Selbst wenn du nur da bist, um ein offenes Ohr zu haben, wirst du einen großen Unterschied machen.

Video: Das sind einige mögliche Auslöser einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung