Ist mein Vater ein Narzisst

Ist mein Vater ein Narzisst?

Du bist jetzt in deinen 20ern oder 30ern und hast Probleme in Beziehungen. Du blickst auf deine eigene Erziehung zurück und denkst an deinen „wunderbaren“ Vater. Er war der Hit der Party, kannte jeden und machte alles möglich. Du konntest nicht genug bekommen.

Ist es möglich, dass du von einem Narzissten erzogen wurdest? Und wenn ja, warum ist es wichtig das zu wissen?

Wir nehmen unsere Familie als selbstverständlich hin. Das ist normal. Jede Familie ist ein soziologisches Miniaturexperiment. Jeder hat seine eigenen ungeschriebenen Regeln. Jede Familie hat ihre eigenen Geheimnisse. Aber was ist, wenn das Geheimnis auf der Hand liegt?

Wie zum Beispiel, dass dein Vater ein Narzisst ist und du dachtest nur, er wäre einfach dein Vater. Tatsächlich hast du angenommen, dass alle Väter wie dein Vater sind. Rate mal was? Er war es nicht.

Hier sind 10 Anzeichen dafür, dass dein Vater narzisstische Tendenzen hatte – oder ein ausgesprochener Narzisst war.

1. Papa war charismatisch. Jeder wollte in seiner Nähe sein.

Narzissten sind fast immer charismatisch. Das bedeutet nicht, dass Charisma mit Narzissmus gleichzusetzen ist. Es tut es nicht. Wenn du eine große Anziehungskraft hast, ist es einfach, Leute dazu zu bringen, deinen Geboten zu folgen.

Wenn dein Vater charismatisch war, war er das Leben der Party und es war großartig, mit ihm zusammen zu sein. Du hast dich vielleicht wie der Mittelpunkt seiner Welt gefühlt, aber er zog schnell weiter. Charisma und Narzissmus bedeuten, dass jeder Papa liebte, aber wie viel von ihm hast du wirklich bekommen?

2. Papa dachte groß! Grandiosität ist verlockend.

Ist mein Vater ein Narzisst

Viele super erfolgreiche Menschen haben narzisstische Züge. Sie denken sehr groß. Sie können neue Dinge erfinden, es mit einer politischen Sache mit der Welt aufnehmen oder eine erfolgreiche Idee fördern.

Viele Narzissten sind erfolgreich. Ein Anwalt, Kaufmann oder Arzt zum Beispiel mit einer tollen Idee kann in dieser Welt viel bewirken. Sei dir nur bewusst, dass du nicht so großartig sein musst, um etwas Besonderes zu sein.

3. Papa hat Leute benutzt, auch wenn sie es nicht wussten. Alle haben sich um ihn gekümmert.

Ein echter Narzisst sieht andere als Objekte in seinem Aufstieg zum Erfolg. Für einen schweren Narzissten kann das seine Familie einschließen. Charisma, gutes Aussehen und Intelligenz sind eine verführerische Kombination.

Es zieht Kunden, Partner, Freunde und Kollegen an. Aber Moral ist für einen Narzissten oft eine relative Sache, daher kann es unterwegs zu beschädigten Beziehungen (zu deiner Mutter?) kommen.

Lies auch:  7 Merkmale erfolgreicher Eltern

4. Papa war viel unterwegs. Außerhalb der Familie erntete er viel Befriedigung.

Es gibt viele Wege zum Narzissmus. Einige sind verfassungsmäßig egozentrisch. Einige werden früh im Leben psychisch verletzt und haben den Ehrgeiz, ein Loch in ihrem Herzen zu heilen. Andere lassen sich von ihrer eigenen Überzeugungskraft verführen.

Sie sind zu klug, gutaussehend, charismatisch oder talentiert für ihr eigenes Wohl. Das Familienleben bereitet dem narzisstischen Vater also Freude – schließlich sind es seine Kinder. Aber er hat nur so viel Geduld mit dem alltäglichen Familienleben und da draußen ist eine große Welt.

5. Mama hat den Großteil der Erziehung übernommen. Papa konnte nur wenig Kindererziehung vertragen. Außerdem sehnte er sich nach Aufregung.

Kinder aufzuziehen ist schwer, anstrengend und oft repetitiv. Es ist befriedigend, weil du dieses kleine Wesen, das du deinen Sohn oder deine Tochter nennst, einfach LIEBST. Der durchschnittliche Narzisst ist psychologisch wirklich ziemlich jung. Sie sehnen sich nach Aufregung und genießen das Rampenlicht.

Wenn dir ein Baby beim Windelwechsel etwas Urin ins Gesicht spritzt, hilft das nicht. Mit einer 6-jährigen Tochter zu einem Spieltermin zu gehen, wird schnell langweilig. Geschäftliche Anrufe sind besser. (Und ein paar Freuden nebenbei zu haben, tut es auch.)

6. Du hast Männerzeug mit Papa gemacht. Narzissten schlüpfen nicht oft in die Lage eines anderen. Sie sind zu sehr mit ihren eigenen beschäftigt.

Eine gute Erziehung erfordert, sich den Interessen deiner Tochter anzuschließen, auch wenn dies nicht dein Ding ist. Du schaust ihr beim Turnen oder ihren Feldhockeyspielen zu oder gehst mit ihr in den Bastelladen, um ein Strickzeug zu holen. Wenn du Kinder hast, bist du nicht mehr der Mittelpunkt deines Lebens.

Die Kinder sind es. Der Narzisst hingegen wird darauf bestehen, Dinge zu tun, die er tun möchte. Und während es großartig ist, deinem Sohn oder deiner Tochter neue Dinge vorzustellen, muss ein Vater auch die Interessen der Kinder fördern.

7. Papa konnte sehr wütend werden, wenn er verärgert war. Es gibt ein Konzept namens narzisstische Wut. Das möchtest du nicht erleben.

Der narzisstische Vater (oder die Mutter) hat einen Auslöserpunkt. Wenn er frustriert ist, kann er wütend werden und verletztend. Da der Narzisst andere oft als Objekte sieht, kann er dich auf die schlimmste Weise verletzen, die schlimmsten Dinge sagen – und es wirklich ernst meinen.

Lies auch:  Was ärgert Narzissten wirklich (und warum)?

Auch im Umgang mit Kindern will ein Narzisst gewinnen. Schaden ist akzeptabel, solange er seinen Willen durchsetzt. Kein Wunder, dass so viele Familienmitglieder mit einem narzisstischen Elternteil auf Zehenspitzen gehen. Sie können charmant sein; aber es ist das Temperament, das alle in Einklang bringt.

8. Papa hat dich geschätzt – vor anderen. Narzisstische Eltern lieben es, mit ihren Kindern anzugeben. Aber oft haben diese Kinder das Gefühl, dass sie in den Augen ihrer Eltern zu kurz kommen.

Unsere Kultur legt Wert auf Aussehen, Sportlichkeit und Geld. Aber wir sind alle tiefer als diese Dinge. Ein normaler Vater unterstützt seine Tochter oder seinen Sohn. Sie fühlen sich geliebt und geschätzt für das, was sie sind und nicht nur für das, was sie tun oder wie sie aussehen.

Der narzisstische Papa kann nicht anders. Da sich ein narzisstischer Vater so sehr auf Erfolg und Aussehen konzentrierte, musstest du einfache Regeln befolgen. In der Tat hast du dich vielleicht daran gehalten, aber es hat dich beunruhigt, falls du eines Tages zu kurz gekommen bist.

Ist mein Vater ein Narzisst

9. Du konntest nicht wirklich bekommen, was du von ihm wolltest. Das ist subtil, aber oft wahr. Du wolltest seine Aufmerksamkeit, aber er gab sie sporadisch und nur, wenn es ihm passte.

Der Narzisst liest sein Publikum oft sehr gut. Die Gesünderen kümmern sich zwar, aber manchmal nur innerhalb der Besonderheiten eines bestimmten Moments. Sie sind so sehr mit dem Streben nach Bewunderung beschäftigt, dass sie bei vielen Menschen den guten Willen fördern (deshalb passen Politik oder Wirtschaft so gut zu ihnen).

Sie können das Gefühl haben, die einzige Person im Raum zu sein. Und als Kind ist das mächtig. Das Problem ist, dass er sehr wenig Durchhaltevermögen und wenig Geduld hat, um wirklich Zeit mit dir zu verbringen. Du hast also das Gefühl, etwas Besonderes zu haben (und das tust du), aber es ist ein bisschen außerhalb deiner Reichweite.

10. Du gibst dich mit charismatischen, egozentrischen Menschen ab, trotz vieler schlechter Erfahrungen. Du stellst fest, dass du daran gewöhnt bist, nicht verfügbare Männer oder Frauen zu daten.

Dies ist die natürliche Folge eines narzisstischen Vaters. Du bist es gewohnt, Männer oder Frauen zu suchen, die aufregend und kraftvoll sind, aber du verlierst. Manchmal drehst du den Spieß um, identifizierst dich mit dem mächtigen Vater und bist selbst narzisstisch.

Lies auch:  8 Anzeichen dafür, dass du außergewöhnlich schlau bist, auch wenn du das Gefühl hast, dass du es nicht bist

Dies ist ein psychologischer Trick, um deinen Vater festzuhalten, indem du dich mit ihm identifizierst. Du verlierst immer noch echte Beziehungen, denn jetzt bist du derjenige, der Menschen benutzt und sie so auf Distanz hält.

Es gibt keine allgemeinen Ausstecher für eine psychologische Diagnose, und dazu gehört auch Narzissmus. Jeder Mensch ist einzigartig und unsere heuristischen Gruppierungen sind von Natur aus künstlich und ungenau. Davon abgesehen kennen wir alle extremen Narzissmus, wenn wir ihn sehen. Sie sind charmante Benutzer, die dich ablegen, wenn sie das Interesse verlieren oder etwas anderes wollen.

Wenn dein Vater alle oben genannten Eigenschaften aufweist, passt er wahrscheinlich zu der narzisstischen Diagnose. Und selbst wenn er nur einige dieser Anzeichen hatte, hat seine Egozentrik sich wahrscheinlich auf deine Erziehung ausgewirkt und darauf, wer du geworden bist.

In zukünftigen Beiträgen werden wir uns ansehen, wie sich Narzissmus auf Söhne und Töchter narzisstischer Männer auswirkt. (Wir hacken nicht auf Vätern herum.

Es gibt viele Geschichten von narzisstischen Müttern zu erzählen. Aber es ist nicht der Moment.) Da die Beziehung eines Vaters zu einem Sohn eine andere ist als seine Beziehung zu einer Tochter, kann dies alles ganz anders aussehen.

Wenn du einen narzisstischen Vater hattest, leidest du wahrscheinlich. Du könntest selbst narzisstisch veranlagt sein oder du kannst dir über deinen eigenen Wert chronisch unsicher sein.

Vielleicht auch beides. Wertschätzung ist nicht deine Stärke. Ich hoffe, dass dieses Stück etwas dazu beiträgt, deine Erfahrung zu bestätigen. Wenn ja, hat sich der Aufwand gelohnt.

Denke daran, dass Wissen der erste Schritt zur Freiheit ist.