5 Möglichkeiten, dein Kind dazu zu bringen, alleine zu spielen

5 Möglichkeiten, dein Kind dazu zu bringen, alleine zu spielen

Weil es unmöglich ist, den ganzen Tag mit deinem Kind zu spielen.

Der vierjährige James spielt nicht gerne alleine. „Er mag Lego und Bauspielzeug, aber selbst dann scheint er sich einen Erwachsenen zu wünschen, der mit ihm spielt“, sagt seine frustrierte Mutter Lori Hogan. „Er will uns alle fünf Minuten seine Fortschritte zeigen.“

Es war die gleiche Geschichte im Kindergarten. „James suchte ständig nach Interaktion mit den Erwachsenen um ihn herum“, sagt Hogan. „Er verbrachte nie viel Zeit damit etwas selbst zu spielen, auch nur so zu tun.“

Wenn dein Kind wie James ist und nicht alleine spielt, hat es eine positive Seite: Die Tatsache, dass es gut mit Erwachsenen und anderen Kindern interagieren kann, ist ein positives Zeichen für seine sich entwickelnde Reife, sagt Jane Hewes, außerordentliche Professorin der Early Lern- und Kinderbetreuungsprogramm an der MacEwan University in Edmonton.

Allerdings hat dein Kind dich oder einen anderen Spielkameraden nicht die ganze Zeit zur Verfügung, und es muss sich daran gewöhnen, alleine zu spielen. Hier sind einige Strategien, damit sie sich beim Spielen wohlfühlen.

Beginne allmählich

Warne dein Kind im Voraus, dass du es für ein paar Minuten alleine lässt (z. B. um Geschirr zu spülen), aber gehe nicht zu weit weg und stelle sicher, dass du zurückkommst, wenn sie dich brauchen, sagt Chaya Kulkarni, Direktorin der Förderung der psychischen Gesundheit von Säuglingen.

„Mit der Zeit wird das Bedürfnis nach deiner Nähe abnehmen“, sagt sie. Was du nicht tun möchtest, ist dich wegzuschleichen, wenn dein Kind nicht hinschaut, da dies es alarmieren und seine Bitten um deine Aufmerksamkeit nur erhöhen kann.

Lies auch:  Wie man sich von emotionalem Schmerz löst

Tausche ihre Spielsachen aus

Sammele ein paar Spielsachen, werfe sie in eine Kiste und lagere sie für ein paar Wochen an einem anderen Ort.

Die Gegenstände werden deinem Kind wie neu erscheinen, wenn sie wieder eingeführt werden, und sorgen für eine gute Ablenkung von der Abwesenheit deiner Anwesenheit (zumindest für eine Weile!).

Wie Kinder alleine spielen lernen

Parallelspiel

„Um Kinder zu ermutigen, unabhängig zu sein und alleine zu spielen, müssen Eltern ihnen dieses Verhalten vorleben“, sagt Hewes.

Schlage vor, ein Buch anzusehen, während du dein eigenes Buch neben deinem Kind liest, oder setze es mit einem Malbuch an den Tisch, während du deine Rechnungen durchgehst.

„Es ist ein großer Vorteil, ähnliche Aktivitäten neben ihnen durchzuführen“, sagt Hewes. „Das Kind beobachtet, was du tust und ahmt Verhalten nach. Es will genauso sein wie du.“

Spieltermine planen

Im Gegensatz zu dem, was du vielleicht denkst, „entsteht selbstreguliertes Spiel nicht durch das Spielen allein – es entsteht tatsächlich durch die Interaktion mit anderen“, sagt Hewes.

Stunden, die damit verbracht werden, Drachen zu bekämpfen, Verstecken zu spielen und „Babys“ mit anderen Kindern schlafen zu legen, werden die Fantasie eines Kindes anregen, wenn es alleine zu Hause ist.

Durch das Spielen mit anderen lernt dein Kind, sich abzuwechseln und Geduld zu entwickeln – Fähigkeiten, die es braucht, um mit sich selbst zufrieden zu sein, wenn du es nicht amüsieren kannst.

Beteilige sie

Erkenne das Bedürfnis deines Kindes nach deiner Aufmerksamkeit an, indem du es in das einbeziehst, was du tust.

Bitte es, dir beim Geschirrspülen, Wäschefalten, Laubharken oder Abräumen des Esstisches zu helfen. Es wird unterhalten, während du deine Aufgaben erledigst, und es bekommt am Ende ein Erfolgserlebnis.

Lies auch:  Wie man Kinder aktiv zuhört, auch wenn man müde ist

Denke daran, dass dies noch in Arbeit ist – keine Panik, wenn der Vorgang einige Zeit in Anspruch nimmt.

Im Hogan-Haus verbringt James ein paar kleine Zeitspannen damit, mit einem kürzlich „wiederentdeckten“ Lego-Set zu spielen, und seine Mutter sieht dieses neue selbstregulierte Spiel als ermutigendes Zeichen.

„Wir versuchen immer noch, auf seine Bedürfnisse einzugehen“, sagt sie. „Aber wir halten nicht immer alles an, um mit ihm zu spielen, wenn wir Dinge erledigen müssen.“