11 starke Affirmationen zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen

11 starke Affirmationen zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen

Affirmationen oder Bestätigungen sind positive Erklärungen und Selbstskripte, die das Unterbewusstsein in eine positivere Form bringen. Und in letzter Zeit wird diese New-Age-Praxis von Ärzten und ihren Patienten als potenziell revolutionäre Praxis bei der Behandlung von Depressionen anerkannt.

Diese Personen geben an, dass positive Affirmationen die Fähigkeit haben, den Schmerz zu heilen, der durch negatives Gespräch verursacht wird, das sowohl in unserem eigenen Geist als auch aus dem Mund anderer stattfindet.

Wie funktionieren Affirmationen, um die beiden häufigsten psychischen Erkrankungen der Welt zu behandeln – Angstzustände und Depressionen?

Können die Ursachen oder Symptome von Angst und Depression durch positive Affirmationen reduziert oder sogar geheilt werden?

VIELVERSPRECHENDE FORSCHUNG ZU AFFIRMATIONEN

In der durchgeführten Untersuchung wurde festgestellt, dass Affirmationen zumindest als ergänzende Behandlungsform für viele depressive und/oder ängstliche Patienten sinnvoll sein können. Für einige Patienten erwiesen sich Affirmationen als der einflussreichste Teil ihres Genesungsprozesses.

Innerhalb der Studie bewerteten 17 Therapeuten auf einer Skala von 1-7 sieben verschiedene Affirmationen dazu, wie wirksam sie bei der Behandlung von Menschen waren, die mit einer Angststörung und/oder einer klinischen Depression zu kämpfen hatten. Für beide Störungen wurden die gleichen Affirmationen verwendet, da sie sich oft ergänzen.

Interessanterweise waren die drei am höchsten bewerteten Affirmationen für Angst. Die drei besten Affirmationen hatten durchschnittliche Werte von 5,43, 5,37 bzw. 5,03. Auf der anderen Seite hatten die drei besten Affirmationen für Depressionen Werte von 4,83, 4,58 und 4,58.

Fast alle Teilnehmer (einschließlich der Therapeuten) waren sich einig, dass Affirmationen eine hilfreiche Übung bei der Genesung von Angstzuständen und Depressionen sein können! Individualität und die bevorzugte Behandlungsmethode des Patienten gelten als das wichtigste Element bei der Bestimmung der Wirksamkeit einer Behandlungsmethode.

Mit anderen Worten, die Bereitschaft und der Glaube des Einzelnen, positive Affirmationen anzunehmen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass diese Affirmationen eine positive Wirkung haben!

Die Autoren schließen mit der erneuten Feststellung, dass Behandlungen für Angst und Depression hochgradig individualisiert und anpassbar sind und als solche konstruiert werden müssen. Bei der Erstellung eines individualisierten Behandlungsplans sind sich alle Therapeuten und die Autoren der Studie einig, dass Affirmationen abgewogen werden sollten – wie sie von Therapeuten und Patienten gleichermaßen angenommen werden.

Lies auch:  5 Dinge, die passieren, wenn du ein Lichtarbeiter bist

11 LEISTUNGSSTARKE AFFIRMATIONEN ZUR BEHANDLUNG VON DEPRESSION UND ANGST

Wenn Affirmationen neu für dich sind, findest du unseren Leitfaden bestimmt sehr hilfreich. Wiederhole diese positiven Affirmationen, beginne, sie zu glauben und du wirst Ergebnisse sehen!

1. Ich liebe mich bedingungslos.

2. Ich bin STARK!

3. Ich lasse nur gesunde und liebevolle Beziehungen in mein Leben.

4. Das Leben will das Beste für mich. Es geht mir gut, wo ich gerade bin.

5. Ich bin in allen Umgebungen und mit allen Menschen verbunden und fühle mich wohl.

6. Ich finde und genieße die einfachen Freuden, die das Leben gerade bietet.

7. Es ist wichtig, wie ich mich fühle, deshalb konzentriere ich mich auf Aspekte des Lebens, die mir ein gutes Gefühl geben!

8. Meine Herausforderungen bringen mir bessere Möglichkeiten.

9. Meine Stimmung erzeugt eine physiologische Reaktion in meinem Körper. Ich bin friedlich und positiv!

10. Ich habe die Kontrolle über meine Gedanken und mein Leben.

11. Ich liebe mich selbst und wer ich bin.

WIE DU DEINE AFFIRMATIONEN ÜBST

starke Affirmationen zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass die Wirksamkeit von Affirmationen von deinem Engagement und deiner Hingabe abhängt, konsequent zu üben. Daher wird der Glaube an die Affirmation mit der Zeit leichter. Wenn du jeden Tag sprichst, übst du bereits Affirmationen.

Jedes Wort, das du sprichst ist eine Bestätigung. Und so ist es nur so, dass manchmal unsere Affirmationen gegenüber uns selbst, über andere oder unsere Situation nicht positiv sind. Affirmationen helfen uns, den Schalter bewusst umzulegen und in die Richtung zu sprechen, in die wir eigentlich reisen möchten.

Lies auch:  Absorbierender Geist - Ein Schlüsselprinzip in der Montessori-Pädagogik

Du solltest Affirmationen zu einer täglichen Routine machen (oder zumindest ein paar Mal pro Woche), um den maximalen Nutzen zu erzielen und deine Angst / Depression schneller zu lindern. Sei jedoch sanft zu dir selbst und mache sie so oft wie möglich. Wie alles scheint es am Anfang schwieriger und wird dann immer einfacher, bis es wie zur zweiten Natur wird.

POSITIVE BESTÄTIGUNGEN: NÜTZLICHE TIPPS
BETRACHTE DEINE POSITIVEN QUALITÄTEN.

Als Menschen denken wir häufiger darüber nach, was wir lieber an uns selbst ändern würden, als was wir lieben. Wir sind alle einzigartige Geschöpfe. Und wir besitzen Gaben, die sonst niemand auf der Welt hat! Schreibe die Dinge auf, von denen du weißt, dass sie besonders sind, und schreibe sie in der ersten Person („Ich bin…“)

BEACHTE DIE NEGATIVEN DINGE, DIE DU DURCH POSITIVE ERSETZEN MÖCHTEST.

Was geht dir durch deinen Kopf, wenn du traurig bist? Hast du negative Vorstellungen von deinem Aussehen, deiner Intelligenz, deinen Leistungen oder Fähigkeiten? Es ist an der Zeit, dieses negative Geschwätz durch die positiven Eigenschaften zu ersetzen, die du in Schritt eins aufgelistet hast!

ÜBERLEGE, WELCHE POSITIVEN ZIELE DU ERREICHEN MÖCHTEST.

Affirmationen für Selbstbewusstsein

Es gibt bestimmte Ziele, die du erreichen möchtest, oder? Wenn du dich weiterhin besser fühlst, wirst du immer motivierter, darauf hinzuarbeiten. Schreib sie auf.

ORDNE DEINE ZIELE UND AUFSCHRIEBE

Möglicherweise stellst du fest, dass deine Liste mit Skripten und Zielen ziemlich umfangreich geworden ist. Das ist großartig! Du wirst mehrere davon gleichzeitig bearbeiten wollen. Wähle, was am dringendsten ist, und arbeite zuerst an diesen. Wenn du eine messbare Verbesserung in einem Bereich siehst, gehe in der Liste nach unten!

SCHREIBE UND LIES DIENE AFFIRMATIONEN UND ZIELE TÄGLICH.

Mache es dir zur Gewohnheit, deine Ziele und Affirmationen täglich zu lesen – bis zu dem Punkt, an dem du beim Einschlafen als letztes und beim Aufwachen als erstes daran denkst.

Lies auch:  Wenn dein Teenager sagt: Ich bin fast 18 - du kannst mir nicht sagen, was ich tun soll

VERBINDE DEINE POSITIVEN QUALITÄTEN (SCHRITT 1) MIT DEINEN ZIELEN (SCHRITT 3).

Welche positiven Eigenschaften hast du in Schritt eins bestätigt, die dir helfen können, die von dir gesetzten Ziele zu erreichen? Wenn du dich entschließt, Gewicht zu verlieren und dich gut konzentrieren möchtest, kannst du diese beiden kombinieren, um dir selbst etwas Schwung zu geben. Wähle zwei oder drei Affirmationen, um deine Ziele zu unterstützen.

Meditiere über deine Affirmationen.

Versetze dich in einen meditativen Zustand, was immer für dich am angenehmsten ist, schließe die Augen und denke über deine Affirmationen nach. Spüre die Emotionen, die auftauchen, wenn du die Worte wiederholst und über die Zukunft nachdenkst.

ERINNERE DICH AN DEINE BESTÄTIGUNGEN.

Notiere deine Affirmationen auf Notizkarten, einem Whiteboard, Altpapier oder Post-Its. Platziere sie dann überall in deinem Zuhause, deiner Arbeit und in deinem Auto. Platziere sie natürlich dort, wo du sie siehst!. Denke jedes Mal, wenn du die Bestätigung siehst darüber nach, was sie für dich bedeutet.

WEITER SO!

Denke zum Schluss daran, dass Übung den Meister macht. Wenn du mit deinen Affirmationen fortfährst und beginnst, echte Beweise für deine kleinen Veränderungen zu sehen, fühle dich dankbar und mache weiter. Du wirst beginnen, größere und bedeutendere Veränderungen in deiner Stimmung, deinen Gefühlen über dich selbst und andere und in deinem Leben zu sehen.