Starke Tochter erziehen: Der Rat eines Vaters, wie man starke Töchter großzieht

Starke Tochter erziehen: Der Rat eines Vaters, wie man starke Töchter großzieht

„Sie braucht das pinke, glitzernde.“ „Hör auf, mit ihr herumzuringen, als wäre sie ein Junge.“ „Das ist ein Jungenspielzeug.“ Das sind alles Kommentare, die ich in den letzten Jahren erhalten habe. Und wenn du eine Tochter hast, hast du wahrscheinlich auch solche Kommentare erhalten.

Inmitten all der Herausforderungen, denen Frauen heute gegenüberstehen, ist mir klar geworden, dass es keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit ist, eine starke Tochter voller Mut und Mumm großzuziehen.

Die Erziehung einer kleinen Tochter in der heutigen Gesellschaft ist ein kompliziertes bewegliches Ziel. Die Medien feiern Frauen heute mehr denn je für ihre Leistungen, aber auch der Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein und Aussehen ist auf einem Allzeithoch.

Bei der Recherche zu diesem Thema bin ich auf zwei sehr interessante Studien gestoßen. Eine Studie der American Association of University Women aus dem Jahr 1991 kam zu dem Schluss, dass sich die Mehrheit der 9-jährigen Mädchen selbstbewusst fühlt und positive Gefühle für sich selbst hat.

Bis sie die Oberschule erreichen, ist diese Zahl jedoch unter ein Drittel gefallen. Eine Studie, die 26 Jahre später von der American Psychological Association durchgeführt wurde, bestätigt den gleichen Rückgang des Selbstvertrauens und der positiven Gefühle – aber jetzt im Alter von 10 Jahren.

In diesem Alter richten viele Mädchen ihr Selbstbild nicht mehr auf Erfolge und Glück aus und konzentrieren sich mehr auf ihre eigenen Aussehen.

Ich weiß, dass ich wenig Kontrolle über die äußeren Einflüsse habe, die sich negativ auf das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen meiner Tochter auswirken werden.

Mein Ziel als ihr Vater ist es also, diese ersten neun Jahre damit zu verbringen, ihr Selbstvertrauen so weit wie möglich aufzubauen und sie glauben zu machen, dass sie so erstaunlich ist, wie ich weiß, dass sie es ist. Dabei konzentriere ich mich auf vier Ziele:

Lies auch:  Die Bedeutung der Vater-Tochter-Beziehung

Ich glaube an sie

Meine Frau und ich sind immer noch in der lustigen Phase, herauszufinden, wer unsere Tochter ist: was sie mag, was sie gut kann, was ihre Leidenschaften sind.

Was auch immer es ist, ich glaube, sie wird darin großartig sein, und ich werde dafür sorgen, dass sie das weiß.

Ein Mädchen, das an sich und seine Fähigkeiten glaubt, scheut keine Herausforderungen, und der Welt mangelt es sicherlich nicht an Herausforderungen, die sie ihr entgegenwerfen kann.

Ich lasse sie scheitern

Dies ist eines der schwierigsten Dinge für Millennial-Eltern. Wir versuchen unsere Kinder so sehr vor der Qual des Scheiterns zu schützen, dass sie oft die Gelegenheit verpassen, daraus zu lernen.

Ich werde meiner Tochter viele Gelegenheiten geben, zu zeigen, dass sie in der Lage ist, aus Enttäuschungen und Rückschlägen zu lernen.

Sie scheitern zu lassen, hilft ihr, mit Widrigkeiten umzugehen, und je mehr Widrigkeiten sie gegenübersteht, desto besser wird sie gerüstet sein, damit umzugehen, wenn sie älter wird.

Ich konzentriere mich auf ihren Charakter, nicht auf ihr Aussehen

Die Gesellschaft wird immer da sein, um meine Tochter an ihre körperlichen Eigenschaften zu erinnern. Stattdessen konzentriere ich mich auf das, was wirklich wichtig ist: wer sie ist.

Ich kümmere mich viel mehr darum, wie meine Tochter ihre Freunde, Familie und diejenigen behandelt, die sie nicht kennt, als um ihr Aussehen.

Das sind die Eigenschaften, die ihre prägenden Jahre beeinflussen werden, wenn sie versucht herauszufinden, was wichtig ist.

Ich bin ein Vorbild

Einfach gesagt, meine Tochter sieht mich als Standard an. Väter haben den größten Einfluss darauf, wie ihre Töchter die Welt sehen, und was noch wichtiger ist, wie sie sich selbst sehen.

Lies auch:  Kinder nicht zu Narzissten erziehen: Wie du (aus Versehen) einen Narzissten großziehen kannst – und wie nicht

Tust du Dinge, die ihr helfen, die Welt zu erobern, oder beschützt du sie so sehr, dass sie sich nicht selbst schützen kann?

Ich sage nicht, dass diese Dinge mir garantiert helfen werden, die nächste Sheryl Sandberg oder Oprah großzuziehen, aber ich weiß, dass diese Bemühungen meiner Tochter helfen werden, sich auf eine strahlende Zukunft vorzubereiten.

Egal, was das Leben auf sie wirft, es gibt drei Dinge, auf die sie sich immer verlassen kann: dass ich sie bedingungslos liebe, dass mein Glaube an sie niemals wanken wird und dass ich glaube, dass sie alles erreichen kann, was sie will. Sie wird mit einem Lächeln und Mut in die Welt gehen.