Wenn du es leid bist, immer der Starke zu sein

Wenn du es leid bist, immer der Starke zu sein

Es ist erstaunlich, wie manche Menschen geben können. Ich war überwältigt, als ich kürzlich an einige der älteren Männer dachte, die ich in meiner Kirche kenne, die einfach absolute Säulen für ihre Freunde, ihre Geschäfte, ihre Familien und fast alle anderen sind.

An ihrer absoluten Grenze, aber immer noch Zeit finden, anderen zu geben, die sie brauchen. Ich fühle mich immer inspiriert, wenn ich das Leben von Menschen sehe, die leben, um zu geben. Egal, was in ihrem eigenen Leben vor sich geht, sie sind immer für alle anderen da.

…Aber wer ist für sie da?

Ich gehe normalerweise nicht herum und erzähle das jedem, aber eines der Dinge, die ich als einen superwichtigen Fokus in meinem Leben ansehe – man könnte es sogar als Auftrag bezeichnen – ist, starke Menschen stark zu machen.

Wer kümmert sich um die Menschen, die sich um alle anderen kümmern? Nun, ich wäre gerne einer von denen. Wenn 10 Aussätzige geheilt werden und nur einer zurückkommt, um Danke zu sagen, möchte ich immer sicherstellen, dass ich derjenige bin.

Wir schätzen die Menschen, die sich am meisten um uns kümmern, nicht immer voll und ganz, oder? Wir können einfach irgendwie darauf vertrauen und manchmal sogar gelangweilt davon sein, wie zuverlässig manche Leute sind.

Und es ist komisch, dass die Leute, die normalerweise so beschäftigt sind, sich um andere zu kümmern, nicht immer herumlaufen und um Hilfe bitten.

Aber es gibt Zeiten, in denen du immer der Starke bist, in dem du deine eigenen Herausforderungen meisterst, und es kann Zeiten geben, in denen selbst die treuesten und zuverlässigsten Menschen an ihren Bruchpunkt gelangen.

Also, treue und zuverlässige Person, lasst uns darüber sprechen, was du tun kannst, wenn du es satt hast, immer der Starke zu sein.

Wenn Du Es Leid Bist, Immer Der Starke Zu Sein

Isoliere, was dich runterzieht

Es kann im Leben sehr einfach sein, sich von all den Dingen, die passieren, überwältigen zu lassen. Um das Beste von uns zu Fall zu bringen, gibt es normalerweise das Gefühl, von allen Seiten unter Druck gesetzt zu werden.

Du fühlst dich bei der Arbeit unter Druck, du fühlst dich zu Hause unter Druck, du hast das Gefühl, dass diese Freundschaften nicht genau das sind, was du brauchst, du merkst, dass dein Mann oder deine Frau an diesen immer schwachen Nerven zu zwicken beginnt, die Kinder machen immer Lärm, und die Leute verstehen einfach nicht, was du alles auf deinen Schultern lasten hast.

In Wirklichkeit sind es wahrscheinlich nur ein oder ein paar Dinge, die dich wirklich runterziehen, und sie sickern in andere Bereiche deines Lebens durch.

In meinem Leben als Beispiel kann ich mich an eine bestimmte Zeit in meinem Leben (unter vielen anderen) erinnern, in der ich mich völlig eingeschneit fühlte.

Lies auch:  Nickerchen machen: Was tun, wenn dein Kleinkind ein Nickerchen braucht, aber keins machen will?

Zu viel Termindruck bei der Arbeit, die Leute in meiner Kirche schienen nicht zu verstehen, was ich durchmachte, ich genoss das Leben nicht so, wie ich es normalerweise tue, und ich konnte mich einfach nicht genug ausruhen, um meine innere Unruhe wiederzuerlangen.

Was war falsch? Eine Beziehung, die ich in die eine Richtung gehen wollte, ging in die andere Richtung. Aber anstatt mich diesem einen Problem in meinem Leben tatsächlich zu stellen, vermied ich es und ließ es alles andere beeinflussen, was ich tat.

Normalerweise selbstbewusst und zufrieden damit, großzügig mit meinem Leben umzugehen, war ich zu schwach, weil ich mich nicht zusammenreißen und meine Enttäuschung ansprechen wollte. Es gab andere Zeiten in meinem Leben, in denen andere Probleme andere Bereiche meines Lebens in ähnlicher Weise zum Schlechteren beeinflussten.

Ich frage mich, ob du diesen Satz für dich selbst beenden kannst – „Was mich gerade wirklich nervt, ist ___“. Ich fordere dich auf, den Anfang dieses Satzes tatsächlich laut auszusprechen (nicht nur zu denken) und deinen Mund ihn beenden zu lassen, ohne dass dein Gehirn ihn unterbricht.

Du wirst vielleicht überrascht sein, dass das, was du denkst, nur eine Frist bei der Arbeit ist oder etwas, das jemand gesagt hat, um dich zu beleidigen.

Scheue dich nicht, darüber zu sprechen, was du wirklich willst

Aufgeschobene Hoffnung macht das Herz krank.

Wenn du immer der Starke bist, bekommst du nicht immer, was du willst. Normalerweise unterdrückst du deine Wünsche, Gedanken und manchmal sogar deine Gefühle, um dich um die Menschen in deiner Welt zu kümmern. Die Selbstlosigkeit, anderen zu dienen, macht es oft erforderlich, dass wir dies in Aktion tun.

Aber es kommt eine Zeit, in der du dich deinen Träumen stellst und ehrlich sein musst, was du wirklich willst. Über deinen Wunsch nach jemandem, mit dem du für dich sprechen kannst.

Über deine tiefe Sehnsucht nach enger Freundschaft mit anderen. Über die Familie, die du dir eines Tages wünschst. Über den Traum, den du hattest, als du noch ein kleiner Junge warst, den du immer noch aufschiebst, weil du voll und ganz damit beschäftigt warst, anderen zu dienen.

Hey du starke Frau/du starker Mann, du bist auch ein Mensch. Vielleicht kommt die Müdigkeit, die du verspürst, von den Träumen oder den Orten, nach denen sich dein Geist sehnt, aber dein Dienst lenkt dich manchmal ab. Joshua braucht auch seine Ruhe im gelobten Land, vergiss das nicht.

Stelle sicher, dass du ein „Du“ in deinem Leben hast

Nachdem ich einige Jahre mit Unternehmens- und spirituellen Führungskräften gearbeitet habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass oft die Menschen, die die meiste Unterstützung benötigen, diejenigen sind, die anderen die meiste Unterstützung geben. Warum ist das so?

Lies auch:  Der richtige Umgang mit ungezogenen Kindern

Denn oft stehen sie nicht nur ihren eigenen Problemen im Leben gegenüber, sondern sind auch offen und nehmen die Probleme anderer an.

Es ist eine Sache, mit Turbulenzen in der eigenen Familie oder im eigenen Unternehmen konfrontiert zu sein – es ist eine andere, einer Gruppe von 10 Personen zu helfen, mit Turbulenzen in all ihren Familien fertig zu werden.

Vor allem, wenn diese 10 dich nie danach fragen, wie es dir geht oder was du durchmachst. Oh ja, und sie sagen normalerweise nicht Danke.

Wenn du immer der Starke bist, ist es wahrscheinlich, dass du immer „diese“ Person im Leben aller anderen bist.

Aber wer ist „diese“ Person in deinem Leben?

In Wahrheit brauchen wir alle ein paar von „diesen“ Personen in unserem Freundeskreis. Man sagt, dass die Führungsposition einer der einsamsten Orte ist, die es gibt. Ich denke, das ist eine große Tragödie, und ich denke, dass es nicht so sein sollte. Sehr oft sind es die isolierten Führungskräfte, die am meisten Gefahr laufen, aufzugeben.

Vielleicht ist es an der Zeit, dein Leben wieder Menschen gegenüber zu öffnen, wo du wirklich stehst. Gib diesen Beziehungen in deinem Leben Priorität. John Maxwell nennt es das Gesetz des inneren Kreises. Es lohnt sich auf jeden Fall, viel Zeit für den Aufbau und die Entwicklung zu investieren.

Nimm die Maske ab

Wenn du immer der Starke bist, bist du sehr vorsichtig, wenn du deine Probleme an andere weitergibst. Du siehst das als Belastung für die Menschen, die dich unterstützen wollen.

Und weißt du, das ist wahr – wenn du dich um jemanden kümmerst, der Probleme hat, ist es wahrscheinlich nicht das Beste, deine Probleme auch vorzulegen, um darüber nachzudenken.

…Aber wer hilft dann, deine Probleme zu tragen? Niemand? Nur du?

Die großen Probleme in unserem Leben sind normalerweise nur die kleinen, die wir weitergehen lassen, oder die Dinge, über die wir nicht gesprochen haben.

Dieses Gefühl, das damit begann, dass du dich nicht so geschätzt fühlst, wie du dachtest, dass du wertgeschätzt sein solltest, hat sich zu einer ausgewachsenen Unsicherheit entwickelt.

Dieses Gefühl, dass du immer nur ein starkes Gesicht aufsetzt, hat sich zu einem Gefühl gewandelt, als würdest du für selbstverständlich gehalten.

Superman braucht einen Ort, an dem er die Heldentaten nur für ein paar Minuten beiseite legen und als Clark Kent akzeptiert werden kann. Der Präsident muss auch der Ehemann oder die Ehefrau sein, mit der man spät abends noch Kaffee trinken und sich über die wichtigen Momente des Tages unterhalten kann.

Lies auch:  Kind, narzisstische Züge: Ist dein Kind ein Narzisst? Achte auf diese Zeichen (und wie du deinem narzisstischen Kind helfen kannst)

Der Vater muss als ein Mann geschätzt werden, der versucht, seinen eigenen Weg zu finden, während er überlegt, wie er die Richtung für seine Kinder vorgibt.

Und du, mein Freund, brauchst einen sicheren Ort, an dem du einfach du selbst sein kannst. Ein Ort, an dem du über alles reden kannst, was du brauchst. Ein Ort, an dem man nicht immer der Starke sein muss.

Eine sehr reale Erfahrung für diejenigen, die immer als stark für alle anderen angesehen wurden, ist, dass sie nicht das Gefühl haben, dass sie den Raum haben, einen schwachen Moment zu haben. Was, wenn dich jemand bluten sah?

Was wäre, wenn jemand die Tränen sehen würde, die du für dich behältst? Was wäre, wenn jemand die tiefsten Träume in deinem Leben gehört hat, bei denen du nicht immer den Ort oder die Zeit findest, darüber zu sprechen?

Vielleicht wirst du müde, weil du vor deinem Bedürfnis davonläufst, verletzlich zu sein. Vielleicht hältst du die Leute auf Distanz, weil du denkst, du darfst dich keinen Moment gehen lassen.

Lass dies deine Erlaubnis sein, genau das zu tun.

Um die Mauern fallen zu lassen und darüber zu sprechen, wie du dich wirklich fühlst. Ich weiß, es mag sich anfangs seltsam anfühlen und ich weiß, dass du nicht daran gewöhnt bist, aber wenn du dich nicht selbst erholst, wirst du deine Stärke verlieren.

Und du bist so viel mehr als das, was du tust. Wir sind Menschen, keine menschlichen Taten.

Und natürlich kannst du weiterhin stark für andere sein. Aber stelle sicher, dass es aus einer Stärke kommt, die du aufrechterhalten kannst.

Es gibt noch viele weitere Überlegungen, die du berücksichtigen solltest, wenn du es satt hast, immer der Starke zu sein. Was denkst du darüber?

Gab es Momente, in denen du gehofft hattest, nicht so viel zu tun zu haben? Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit für dich, ehrlich zu sein, wie es dir wirklich geht. Du bist in guter Gesellschaft, mein Freund.