Was uns einsam macht und wie es unseren Körper und Geist verändert

Was uns einsam macht und wie es unseren Körper und Geist verändert

Jeder Mensch hat sich wahrscheinlich schon einmal einsam gefühlt, zumindest irgendwann in seinem Leben: Vielleicht hatten manche Leute niemanden, mit dem sie ins Kino gehen konnten, und andere hatten niemanden zum Reden. Wir alle sind anders.

Wenn wir mit Einsamkeit konfrontiert sind, wissen wir nicht einmal, was wir dagegen tun sollen. Infolgedessen beginnen die Menschen zu viel zu essen, sie leiden an Schlaflosigkeit und beginnen zu glauben, dass Einsamkeit ihr Schicksal ist.

Auch unser Körper reagiert auf die Veränderungen in unserem Leben. Unser Team war erstaunt, was Körper und Geist leisten können, wenn wir einsam sind.

Du hast immer Hunger.

Die meisten Menschen auf dem Planeten essen viel, wenn sie Probleme haben oder sich ängstlich fühlen. Sie essen normalerweise einen leckeren Donut, einen Schokoriegel oder eine Pizza. Sie können es nicht kontrollieren und fühlen sich für kurze Zeit besser, aber danach verspüren sie einen noch stärkeren Hunger.

Unterbewusst versuchen sie, ihr Leben einfacher erscheinen zu lassen, indem sie etwas Leckeres essen. Und in diesem Moment produziert der Körper das Hungerhormon – Ghrelin.

Wissenschaftler führten eine Studie durch, um den Zusammenhang zwischen dem Hungerhormon und Einsamkeit zu untersuchen. Sie fanden heraus, dass Menschen, die sich einsam fühlen, eine erhöhte Ghrelin-Produktion im Blut haben.

Du verbringst viel zu viel Zeit damit, online einzukaufen.

Die Anzeichen von Einsamkeit müssen nicht offensichtlich sein. Eine Studie hat gezeigt, dass Menschen, die sich in diesem Zustand befinden, oft etwas kaufen möchten. Sie konzentrieren sich wirklich auf materielle Dinge, um ihre Leere zu füllen. Übrigens, dein Freund, der viele Dinge kauft, ist vielleicht einfach einsam und nicht wirklich süchtig nach Shoppen.

Lies auch:  Bewusstseinsveränderung: 11 Anzeichen dafür, dass du eine Verschiebung deiner Schwingung erlebst

Du hast keine Träume und kannst dich nicht für andere freuen.

Langfristige Einsamkeit kann von einem depressiven Zustand begleitet sein. Die Leute fühlen sich einfach nicht mehr glücklich. Du solltest alles tun, um aus diesem Zustand herauszukommen. Menschen, die dies durchgemacht haben, empfehlen zu lernen, sich für andere Menschen glücklich zu fühlen, was auch dich glücklich machen kann.

Denke an die Menschen, die jetzt dort sind, wo du gerne wärst: am Meer, in den Bergen oder auf einer Party. Und stelle dir vor, du wärst bei ihnen. Oder versuche einfach, dich über eine wissenschaftliche Entdeckung zu freuen. Solche Gedanken können dir ein besseres Gefühl geben.

Du fängst an zu denken, dass Einsamkeit dein Schicksal ist.

Wenn du dich gerade von deinem Partner getrennt hast, fühlst du dich vielleicht, als wärst du der einzige Mensch auf der Welt und du wirst nie jemanden anderen treffen. Was hier passiert, ist, dass du anfängst, tiefer in das Problem zu versinken. Und das solltest du nicht tun. Heute bist du einsam, aber morgen könnte sich alles ändern. Denke an diesen Satz: „Kein einziges Gefühl ist endgültig.“

Du bist nie entspannt.

Menschen, die immer einsam sind, haben eine lustige Fähigkeit, äußerst aufmerksam zu sein. Die Theorie, dass Menschen, die allein sind, weniger vorsichtig sind, ist völlig falsch. Wenn eine Person daran gewöhnt ist, allein zu sein, verlässt sie sich nur auf sich selbst. Dies führt zu einem Szenario, das das Gehirn dazu bringt, besonders vorsichtig zu handeln, was schlecht ist, da du dich normalerweise nicht entspannen kannst.

Lies auch:  5 Dinge, die du laut erfolgreichen Menschen jede Nacht vor dem Schlafengehen tun solltest

Du kannst nicht schnell einschlafen und leidest an Schlaflosigkeit.

Einsame Menschen haben einen großen Vorteil – sie müssen nicht um Platz im Bett oder um die Decke kämpfen. Aber es gibt ein anderes Problem. Sie schlafen nicht so gut und leiden oft unter Schlaflosigkeit.

Unsicherheitsgefühle können zu diesen Problemen führen. Wenn wir Angst haben, produziert unser Körper Cortisol, und einsame Menschen haben einen hohen Spiegel dieses Hormons in ihrem System.

Du verbringst deine ganze Freizeit vor dem Fernseher.

Ein weiteres nicht offensichtliches Zeichen von Einsamkeit ist der Eifer, fernzusehen. Dies ist eine Art Flucht aus dem wirklichen Leben. Indem sie viel Zeit damit verbringen, Filme und Fernsehserien anzusehen, tauchen die Menschen in eine andere Welt ein, die ihnen ein erfülltes und interessantes Leben zeigt.

Filmfiguren meistern ihre Herausforderungen leicht – und das ist etwas, was einsame Menschen gerne tun würden. Aber sie sollten sich auf die reale Welt und auf ihr wirkliches Leben konzentrieren.

Du willst keine Zeit mit dir selbst verbringen.

Menschen, die einsam sind, wissen nicht, wie das geht. Sie leiden darunter und fühlen sich depressiv. Was sie eigentlich tun sollten, ist das Gegenteil. Sie sollten versuchen, ihre Freizeit so beschäftigt wie möglich zu gestalten. Zuallererst, um nicht genug Zeit zu haben, um über die schlechten Dinge nachzudenken. Außerdem müssen sie lernen, sich in ihrer Freizeit wohl zu fühlen.

Du fühlst dich nicht gebraucht.

Du fühlst dich hoffnungslos, du weißt nicht, warum du lebst, du fühlst dich nutzlos … Wenn du so etwas erlebst, musst du dich anstrengen, einen alten Freund anzurufen. Sie kennen dich besser als jeder andere. Mit jemandem zu sprechen, der dir nahe steht, wird dir helfen, deine Gefühle auszudrücken, und du fühlst dich viel besser und weniger einsam.

Lies auch:  Was introvertierte nicht mögen: 4 Dinge, die Introvertierte absolut nervig finden (aber nicht wirklich sagen)

Du hast lange nichts Neues ausprobiert.

Der erste Schritt zur Veränderung ist sehr schwer. Aber je länger du dich weigerst, diesen Schritt zu gehen, desto mehr wirst du dich auf deine Probleme konzentrieren. Es ist schwer, seine Komfortzone zu verlassen, aber es ist auch aufregend.

Indem du neue Dinge ausprobierst, lernst du die Seiten an dir kennen, die du nicht wusstest, dass du sie hast. Und dieses Wissen ist nützlich. Wenn du das Gefühl hast, nicht bereit für eine Veränderung zu sein oder alles zufriedenstellend ist, solltest du eine Weile mit dir allein sein. Vielleicht bist du die Art von Person, die es eigentlich gut findet, allein zu sein.