Was tun wenn Kleinkind nicht isst: Ratschläge von Experten

Was tun wenn Kleinkind nicht isst: Ratschläge von Experten

Du weißt, dass dein Kind essen muss, um gesund zu bleiben und zu wachsen. Aber es kommt oft vor, dass dein Kleinkind nichts isst, egal was du kochst.

Wählerische Esser können eine Herausforderung sein. Sie schließen einfach ihren Mund und weigern sich, das zu probieren, was du zubereitet hast.

Wenn du dich in einer solchen Situation befindest, bist du nicht allein. Es ist ein alltäglicher Kampf in der Kindheit, der sowohl für Eltern als auch für Kinder frustrierend ist.

Aber es gibt Hoffnung! Mit ein wenig Geduld, etwas Kreativität und der richtigen Einstellung kannst du deinem Kind helfen, gesunde Lebensmittel zu genießen. Lese weiter für neun Strategien, die deinem Kleinkind helfen, ein besserer Esser zu werden.

Was tun, wenn dein Kleinkind nicht isst?

1) Stelle die Stimmung ein

Ist dein Esstisch zu einem Schlachtfeld geworden?

Wenn dein Kleinkind begonnen hat, Essenszeiten mit Kämpfen zu verbinden, ist es weniger wahrscheinlich, dass es essen möchte.

Stattdessen bereiten sie sich mental auf den Streit vor, der gleich beginnen wird.

Um mahlzeitbedingten Stress zu reduzieren, versuche das Essen zu einem entspannenden Erlebnis zu machen. Erstelle als Familie einige Grundregeln für das Abendessen.

Du könntest entscheiden, dass Schreien nicht erlaubt ist oder dass jeder auf seinem Platz bleibt, bis die ganze Familie mit dem Essen fertig ist.

Versuche dann, deinen Tisch zu einem einladenden Ort zu machen. Lege Tischsets oder lustige Tischkarten bereit. Bitte dein Kind, dabei zu helfen.

Du kannst auch ein einfaches Herzstück wie eine Blumenvase oder eine Obstschale aufstellen.

Wenn du den Tisch vorbereitest und alle versammelt hast, konzentriere dich auf Strategien zum Aufbau von Beziehungen, anstatt darauf, was die Leute essen.

Erzählt zum Beispiel abwechselnd über euren Tag. Du kannst jeden bitten, eine gute Sache, die passiert ist, und eine schlechte Sache zu teilen. So bleibt eine positive Atmosphäre im Raum.

Es kann einige Zeit dauern, bis dein Kind lernt, sich am Tisch wieder zu entspannen, sei also geduldig.

Und egal wie lange es dauert, bis sie essen, halte dich an die Regeln, die du aufgestellt hast. Andernfalls riskierst du, das Schlachtfeld neu zu erstellen.

2) Lest Bücher über Essen

Führt Gespräche über Essen außerhalb der Küche, indem ihr gemeinsam Bücher über Essen lest. Das richtige Buch kann helfen, ein Kind für die Idee zu öffnen, neue Lebensmittel auszuprobieren.

Verwende beim Lesen die Geschichten und Illustrationen, um dein Kind zum Sprechen anzuregen. Lass sie auf der Seite auf verschiedene Arten von Lebensmitteln zeigen.

Bitte sie, dir zu zeigen, welches Essen in dem Buch ihr Lieblingsessen ist und welches sie nicht mögen.

Lies auch:  Wie man trotz tiefster Abneigung gegen den Ex-Partner eine gemeinsame Elternschaft aufbaut

Diese Arten von Fragen helfen dir, die Perspektive deines Kindes zu verstehen und gibt dir einen Einblick in seine Einstellungen zu einer Vielzahl von Lebensmitteln.

Diese Informationen können dir helfen, die Phase des wählerischen Essens zu überstehen.

3) Lass dein Kind wählen und helfen

Wenn dein Kind auswählen kann, was es zum Abendessen gibt, ist es eher bereit, es zu essen. Gebe ihnen die Möglichkeit, ihr Lieblingsessen auszuwählen.

Oder lass sie einige Beilagen auswählen, die zu dem Hauptgericht passen, das du zubereitest.

Sobald sie ihre Auswahl getroffen haben, baue Vorfreude vor dem Essen auf. Sage ihnen, dass du dich auf das Essen freust, das sie ausgewählt haben, und dass du dich auf das gemeinsame Abendessen freust.

Wenn es an der Zeit ist, das Essen zuzubereiten, lass dein Kind helfen. Gebe ihnen altersgerechte Aufgaben, wie zum Beispiel:

  • Rühren von Zutaten
  • Butter aufs Brot streichen
  • Einen Messbecher ausgießen
  • Zutaten schöpfen
  • Mandarinen schälen (sobald du damit angefangen hast)
  • Mit einem Buttermesser Bananen schneiden

Wenn sie dir in der Küche helfen, ermutige sie, ihre Sinne zu benutzen. Lass sie den Vanilleextrakt riechen. Gebe ihnen etwas Brotteig zum Fühlen und Formen. Lass sie die verschiedenen Gewürze probieren.

Diese Erfahrungen tragen dazu bei, positive Erinnerungen an das Essen zu schaffen.

4) Snacks einschränken

Was Tun Wenn Kleinkind Nicht Isst Ratschläge Von Experten

Füllst du dein Kleinkind den ganzen Tag über mit Snacks? Wenn sie zwischen den Mahlzeiten zu viel essen, haben sie möglicherweise keinen Hunger auf das Abendessen.

Versuche, sie auf einen Snack zu beschränken, um zu sehen, ob es hilft, oder verzichte ganz auf Snacks.

Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass alle Snacks, die du deinem Kleinkind gibst, einen Nährstoffgehalt hast.

Biete statt stark verarbeiteter Lebensmittel gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Käsesticks oder Vollkorncracker an.

Getränke können auch ein Problem sein. Bestimmte Flüssigkeiten, wie Milch und Soda, neigen dazu, den Bauch eines Kindes mehr zu füllen als andere.

Wenn sie außerhalb der Essenszeit durstig sind, versuche stattdessen, ihnen ein Glas Wasser zu geben, und beschränke auch, wie viel sie während der Mahlzeiten trinken.

Dein Kind könnte sich zunächst über diese Veränderungen beschweren. Sie haben sich daran gewöhnt, wie die Dinge sind. Aber wenn es ihnen hilft, sich besser zu ernähren, lohnt es sich, es zu ändern.

5) Denke daran, dass jedes Kind anders ist

Keine zwei Kinder sind gleich. Auch Geschwister können sehr unterschiedliche Geschmäcker haben.

Berücksichtige die Gewohnheiten und Vorlieben deines Kindes, bevor du anfängst, Dinge umzustellen.

Wenn dein Kleinkind zum Beispiel nicht essen will, wenn es zum ersten Mal aufwacht, lass es sich nicht sofort zum Frühstück hinsetzen.

Lies auch:  Wozu brauchst du einen Mann, der dich drängt?

Lass sie stattdessen malen, sich ein paar Bücher ansehen oder mit der Learn & Grow App spielen. Dann frühstückt etwas später.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass unser Geschmackssinn in unseren Genen kodiert ist und unsere Geschmacksknospen Signale an unser Gehirn senden, um unseren Sinn für Geschmack zu öffnen.

Das bedeutet, dass unsere Vorlieben und Abneigungen sehr unterschiedlich sein können und einige Kinder möglicherweise „wählerischere“ Geschmacksknospen haben.

Halte jedes Kind dort, wo es ist, und arbeite von dort aus. Denke darüber nach, welche Lebensmittel sie essen, und serviere deinem Kind zu jeder Mahlzeit mindestens eine Sache, die es mag.

6) Verstecke gesunde Lebensmittel

Gesunde Lebensmittel in Lebensmitteln zu verstecken, die deinem Kind schmecken, ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass es die Nährstoffe bekommt, die es braucht.

Wenn du zum Beispiel Makkaroni mit Käse bevorzugst, gib bei der nächsten Zubereitung etwas Blumenkohlpüree in den Käse.

7) Überprüfe ihren Mund

„Wählerischer Esser“ ist nicht immer die Diagnose, wenn dein Kleinkind nicht essen will. Wenn sich ihr Appetit plötzlich ändert, ist es wichtig, nach anderen möglichen Ursachen zu suchen.

Schau ihnen in den Mund. Kommen irgendwelche Backenzähne raus? Gibt es Wunden, die das Essen schmerzhaft machen könnten?

Wenn ja, ärgere dich nicht über die Lebensmittelprobleme. Konzentriere dich stattdessen darauf, ihren Mund heilen zu lassen. Sobald es keine Schmerzen mehr hat, sollte dein Kind wieder besser essen können.

8) Probiere Getränke aus, wenn dein Kleinkind nicht essen möchte

Nicht essen und Dehydrierung können Hand in Hand gehen. Wenn dein Kind sich weigert zu essen, achte darauf, dass es genug Flüssigkeit zu sich nimmt.

Biete den ganzen Tag über Wasser an und lobe dein Kind dafür, dass es seinen Körper mit Flüssigkeit versorgt.

Du kannst auch versuchen, mit gesunden Smoothies und Shakes zu experimentieren. Einige Kleinkinder, die kein Gemüse essen, werden glücklich einen ganzen grünen Smoothie hinunterschlucken.

Es ist eine gute Möglichkeit, zusätzliche Nährstoffe in ihren Körper zu bekommen.

Während du mit deinem wählerischen Esser arbeitest, behalte seine Gesamtaufnahme und -ausgabe im Auge.

Wenn du plötzlich keine nasse Windeln wechselst oder sie nicht auf die Toilette gehen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass sie mehr trinken müssen.

9) Essenszeit für Rollenspiele

Kinder lernen spielerisch. Helfe ihnen, mehr über Lebensmittel und Ernährung zu erfahren, indem du Rollenspiele verwendest.

Richte eine Spielzeugküche ein oder verwandele einen Karton in einen vorgetäuschten Herd. Dann lass dein Kind für dich kochen.

Tu so, als würdest du das Essen essen, das sie servieren, und denke daran, „Danke“ zu sagen. Du kannst auch so tun, als ob du in einem Restaurant wärst, und dein Kleinkind deine Bestellung entgegennimmt und dir Essen bringt.

Lies auch:  Wenn die Stille des Denkens die Antwort auf deine Schwäche ist

Spreche während des Spiels darüber, wie du dich bei jeder Art von Essen fühlst und teile mit, welche deine Favoriten sind.

Diese Art des Rollenspiels kann dein Kind dazu anregen, Spaß zu haben und neue Lebensmittel auszuprobieren.

10) Gib nicht auf

Kinder (und Erwachsene gleichermaßen) neigen dazu, süße und salzige Dinge zu lieben, weil unser Gehirn sie mit einer ausreichenden Ernährung für die Energieabgabe verbindet.

Und die meisten von uns mögen keine bitteren Lebensmittel, weil Giftstoffe normalerweise einen bitteren Geschmack haben.

Wir möchten natürlich, dass sich unsere Kinder gesund ernähren und die Nährstoffe bekommen, die sie brauchen, aber sei nicht frustriert, wenn die Dinge nicht wie geplant laufen. Es kann bis zu 10 Mal dauern, ein bestimmtes Lebensmittel einzuführen, bis dein Kind es mag.

Das ist normal! Biete einfach weiterhin gesunde Lebensmittel an (und verstecke sie, wenn nötig).

Wann du den Arzt anrufen solltest, wenn dein Kleinkind nicht essen will

Manchmal isst dein Kleinkind immer noch nicht, egal welche Strategien du ausprobierst. Und obwohl es normal ist, dass Kinder ein bisschen wählerisch sind, gibt es einen Unterschied zwischen einem etwas wählerischen Esser und einem Kleinkind, das nur ein paar ausgewählte Lebensmittel isst.

Wenn du glaubst, dass die Essgewohnheiten deines Kindes zu einem medizinischen Problem führen könnten, oder du dir Sorgen um seine Entwicklung machst, spreche mit seinem Kinderarzt.

Meistens wachsen wählerische Esser aus ihren schlechten Essgewohnheiten heraus. Aber andere Kinder brauchen Hilfe.

Wenn der Arzt deines Kindes dies für notwendig hält, überweist er es möglicherweise zur weiteren Untersuchung oder Therapie an einen Ernährungsspezialisten.

Wieder Freude am Essen

Es ist stressig, wenn dein Kleinkind nicht essen will. Aber wenn du Geduld hast und vermeidest, frustriert zu werden, kannst du deinem Kind helfen, im Laufe der Zeit gesündere Essgewohnheiten zu entwickeln.

Gehe es langsam an und probiere eine neue Strategie nach der anderen aus. Bald werdet ihr gemeinsame Mahlzeiten genießen, und wenn das passiert, wirst du froh sein, dass du dabei geblieben bist.